Woran werden wir uns im Himmel erinnern?

Ein Freund schrieb mir und stellte eine Frage zu Jesaja 65:17, in der es heißt (in der NASB): „Denn siehe, ich erschaffe neue Himmel und eine neue Erde; Und die früheren Dinge werden nicht in Erinnerung bleiben oder in den Sinn kommen. “Er fragte:„ Glaubst du, dass dieser Vers bedeutet, dass wenn wir in den Himmel kommen, es absolut keine Erinnerung an die früheren Himmel und die Erde geben wird? Wenn ja, könnte dies auch bedeuten, dass alle Erinnerungen an dieses Leben verschwinden? “

Folgendes habe ich zurückgeschrieben:

Nein, dieser Vers bedeutet nicht, dass es im Himmel und in der kommenden Zeit überhaupt keine Erinnerungen gibt.

Zwei Gründe:

1) Beachten Sie die Parallele zwischen "früheren Dingen" in Vers 17 und "früheren Problemen" in Vers 16. In Vers 16 heißt es: "Wer sich selbst im Land segnet, wird sich selbst durch den Gott der Wahrheit segnen und wer einen Eid ablegt." Das Land wird bei dem Gott der Wahrheit schwören. weil die früheren Probleme vergessen und vor meinen Augen verborgen sind. “Die enge Parallele zwischen„ früheren Problemen “in Vers 16 und„ früheren Dingen “in Vers 17 lässt mich denken, dass„ frühere Dinge “nicht alle Dinge bedeuten, sondern Dinge, die, wenn wir uns daran erinnern würden sie uns stören. Und wir werden uns in der kommenden Zeit keine Sorgen machen. "Er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, und es wird weder Trauer noch Weinen noch Schmerz mehr geben, denn die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21: 4).

2) Das Buch der Offenbarung besagt, dass wir im Himmel das Lied des Lammes und des Mose singen werden (Offenbarung 15: 3), das ein Lied über die Vergangenheit ist. Wenn wir also über die großen Werke Gottes in der Geschichte singen, können wir sie nicht vergessen.

    Aber hier ist ein Haken. Die Kreuzigung des Lammes war eines der Probleme der Welt. Es war schrecklich. So scheint es in der Klasse der Dinge zu sein, an die man sich nicht mehr erinnern sollte - es war so voller Schmerz.

    Mein Fazit lautet also: Was wir vergessen werden und woran wir uns erinnern werden, ist keine einfache Klasse von Bösen und Guten. Vielmehr werden wir Dinge vergessen und uns daran erinnern, was unsere Freude an Gott maximieren wird. Wenn das Erinnern an etwas unsere Anbetung verstärkt, werden wir uns daran erinnern. Wenn es unsere Anbetung behindern würde, werden wir es vergessen.

    Betrachten Sie dies als Analogie. In Philipper 3: 13-14 sagt Paulus: „Aber eines tue ich: Ich vergesse, was dahinter steckt, und dränge mich auf das, was vor mir liegt, und mache mich auf den Weg zum Ziel für den Preis des aufwärts gerichteten Rufes Gottes in Christus Jesus.“ So Paulus scheint zu empfehlen, die Vergangenheit zu „vergessen“. Aber in Epheser 2: 11-12 sagt er: „ Denke daran, dass du zu einer Zeit Nichtjuden im Fleisch ... zu dieser Zeit von Christus getrennt wurdest.“

    Noch einmal, während ich zu erkennen versuche, woran man sich erinnern und woran man vergessen sollte, antworte ich: Denken Sie daran, was Ihre Liebe zu Christus und Ihren Eifer, zu gehorchen, vertieft, und vergessen Sie, was Ihren Willen, ihm mit Freude zu folgen, lähmen würde.

    Empfohlen

    Endlich! Eine Blüte in der Wüste
    2019
    Wenn ein Freund eine falsche Wendung macht
    2019
    Fünf Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie Cannabis konsumieren
    2019