Wir drei Könige des Orients sind es nicht

Siehe, Magier aus dem Osten kamen nach Jerusalem . . . (Matthäus 2: 1)

Matthew sagt "siehe", um sicherzustellen, dass er unsere Aufmerksamkeit hat. Er weiß, wie anfällig wir sind, beim Lesen einzuschlafen.

"Wach auf. Stell sicher, dass du zuhörst. Das ist riesig. Verpasse es nicht. Es ist nicht das, was du erwarten würdest ..."

Aber was ist so schockierend daran, dass Magier zu Jesus kommen? Wir sind vielleicht so an diese jährliche Weihnachtsgeschichte gewöhnt, dass wir nicht überrascht sind, wie Matthäus es will, dass Magier zu Jesus kamen. Kommen sie nicht jedes Jahr zu Weihnachten?

Wir sollten uns überraschen lassen. Weil Magier ein altes Wort sind, das sich auf heidnische Astrologen bezieht. Und da sie sich mit den dunklen Künsten beschäftigen, haben wir schließlich unser englisches Wort Magie von solchen Magiern erhalten.

"Siehe", sagt Matthew. "Schau dir das an: Astrologen kommen! Heidnische Zauberer suchen nach Jesus! Zauberer wollen anbeten! Siehe! Das ist schockierend - und spektakulär!"

Diese Typen sind keine Könige

Jetzt ist "We Three Kings" ein wunderbares Weihnachtslied. Vielleicht ist die Version der Beach Boys die beste, wenn das nicht zu sakrilegisch ist. Ich möchte hier nicht unbedingt den Spoiler spielen, aber diese Typen sind keine Könige. Sie sind heidnische Astrologen, nicht weit von dem, was wir Zauberer und Zauberer nennen würden.

Gandalf und Dumbledore kommen, um das Jesuskind anzubeten.

Diese Weisen sind keine angesehenen Könige, sondern heidnische Spezialisten im übernatürlichen Bereich, Experten für Astrologie, Magie und Wahrsagerei, eklatante Verstöße gegen das alttestamentliche Recht - und sie kommen, um Jesus anzubeten.

Wir sollten uns wirklich davor hüten, eine engere Vorstellung davon zu haben, wer als Gott zu Jesus kommen kann. Wir können so geneigt sein, solche Leute abzuschreiben, aber Gott tut es nicht. Er zieht. Er wirbt. Er sucht Anbeter aus der Priesterkaste der heidnischen Religion. Es wird Anbeter aus Hogwarts geben, sogar aus Slytherin.

Die biblische Sicht der Magie

Und Gott zieht sie zu seinem Sohn, obwohl das Alte Testament ihre Berufung eindeutig verurteilt. Diese Magier sind "die Magier, die Zauberer, die Zauberer und die Chaldäer", die der König des bösen Babylon geboten hatte, ihm in Daniel 2: 2 seine Träume zu erzählen. Mose hatte den Einsatz solcher Magie in 5. Mose 18: 9–14 so deutlich verurteilt. Und die Propheten Jesaja (47: 11-15) und Jeremia (10: 1-2) fügten denjenigen, die sich mit Magie und Zauberei beschäftigen, ihre Worte des Gerichts hinzu.

Auch das Neue Testament schließt sich dem Refrain in Apostelgeschichte 8 an, als Petrus einen Mann namens Simon verurteilt, der sich in Magie versuchte und Geld anbot, um die Heilungskraft der Apostel zu erlangen, und in Apostelgeschichte 13: 6–12, wie Paulus einen Magiernamen Elymas verurteilt wer war gegen die Verbreitung des Evangeliums.

Die ganze Bibel, das Alte Testament und das Neue, verurteilt eindeutig die Art von Astrologie, Sternbeobachtung und das Herumprobieren in den für die Magier typischen dunklen Künsten. In biblischen Begriffen sind die Magier eindeutig als "Sünder" gekennzeichnet.

Hier kommen die Sünder

Und Matthäus sagt: "Siehe, Magier kommen! Astrologe, Magier, Zauberer, heidnische Sünder kommen zu Jesus." Verpassen Sie nicht den Schock dieser jüdisch unhöflichen Männer, die zu Jesus kommen.

"Wir drei Könige des Orients" sind also keine Könige, sondern Anbeter Jesu, des wahren Königs, des Königs aller Könige. Aber auch wenn diese Zauberer technisch gesehen keine Könige sind, so weisen sie doch auf Könige und auf Sünder aus allen Nationen hin, die zu Jesus kommen.

Jesajas Prophezeiung

Matthäus 2:11 bietet eine wichtige Verbindung zwischen diesen heidnischen Astrologen und einer Prophezeiung aus Jesaja. Vers 11: "Und als die Magier ins Haus gingen, sahen sie das Kind mit Maria, seiner Mutter. Sie fielen nieder und beteten ihn an. Dann öffneten sie ihre Schätze und gaben ihm Geschenke, Gold und Weihrauch und Myrrhe."

Einige haben darüber spekuliert, ob Gold Jesus als König darstellt, Weihrauch als Priester und Myrrhe als Opfer für uns. Vielleicht. (Gold ist königlich, Weihrauch wurde von den Priestern des Alten Testaments verwendet, und Myrrhe taucht in Johannes 19:39 bei der Beerdigung Jesu auf.)

Die Hauptverbindung, die Matthäus von uns erwartet, scheint jedoch Jesaja 60 zu sein, wo Jesaja prophezeit, dass alle Nationen zum König Israels kommen (siehe auch Psalm 72: 10–11). Hier ist Jesaja 60: 3-6:

Nationen werden zu deinem Licht kommen und Könige zur Helligkeit deines Aufstiegs. Hebe deine Augen ringsum auf und sieh; sie alle versammeln sich, sie kommen zu dir; deine Söhne sollen von ferne kommen [mit Geschenken, die wir weit überqueren?]. . . Der Reichtum der Nationen wird zu dir kommen. Eine Vielzahl von Kamelen wird dich bedecken, die jungen Kamele von Midian und Epha; Alle von Saba werden kommen. Sie werden Gold und Weihrauch bringen und gute Nachrichten bringen, das Lob des Herrn.

Dieser Christus ist nicht nur König von Israel, sondern er ist der König aller Völker, der König der Könige. Könige kommen zu ihm, um ihn anzubeten, und sie bringen ihre besten kulturellen Produkte, Praktiken und Ressourcen mit - Gold, Weihrauch und Myrrhe sind nur der Anfang.

Die Vision des Apostels Johannes

Offenbarung 21 greift Jesaja 60 auf und wiederholt diese prophetische Vision der Zukunft, wobei Jesus im Mittelpunkt steht. Der Apostel Johannes schreibt:

Und ich sah keinen Tempel in der Stadt, denn sein Tempel ist der Herr, Gott, der Allmächtige und das Lamm. Und die Stadt braucht weder Sonne noch Mond, um auf sie zu scheinen, denn die Herrlichkeit Gottes gibt ihr Licht, und ihre Lampe ist das Lamm. Durch sein Licht werden die Nationen wandeln, und die Könige der Erde werden ihre Herrlichkeit in es bringen, und seine Tore werden bei Tag niemals geschlossen werden - und es wird dort keine Nacht geben. Sie werden die Herrlichkeit und die Ehre der Nationen in sie bringen. (Offenbarung 21: 22, 26)

Die Nationen bringen ihre Gaben. Und die Könige der Welt verneigen sich gern vor dem König der Könige. Und nicht nur die Herrlichkeit Gottes wird das ganze Königreich erleuchten, sondern die einzige Lampe wird das Lamm sein - das Lamm, das für uns getötet wurde.

Der König der Juden, der für nichtjüdische Sünder gekreuzigt wurde

Als die Könige nach Jerusalem kamen und fragten: "Wo ist der, der als König der Juden geboren wurde?" Sie wussten nicht, dass sie genau nach dem Titel fragten, der über seinem Kopf stand, als er am Kreuz hing und für Sünden starb, die nicht seine eigene waren: "Der König der Juden" (Matthäus 27:37).

Dieser wahre König der Juden ist nicht der usurpierende König, wie Herodes, der Macht missbraucht, impulsiv handelt und Täuschung einsetzt, um seinen erdrückenden Griff um die Kehlen seiner Untertanen zu verstärken. Vielmehr ist dieser König der Juden der einzig wahre König, der gekommen ist, "um nicht gedient zu werden, sondern um zu dienen und um sein Leben als Lösegeld für viele zu geben" (Matthäus 20, 28), derjenige, der es nicht tut Verlangen Sie nur unsere Hommage, aber gewinnen Sie sie durch seine schockierende Selbsthingabe in unserem Namen - bis zum Tod, sogar bis zum Tod am Kreuz. Er ist der König, der seine Liebe zu seinem Volk unter Beweis stellt, indem er für uns stirbt, während sie noch Sünder sind - während wir in unserer Astrologie und Zauberei immer noch nach Sternen schauen (Römer 5: 8).

Diese Seite des Kreuzes kennen wir mehr als die Magier. Dieser Gott würde nicht nur nichtjüdische Sünder gnädig anziehen und ihnen auf erstaunliche Weise erlauben, seinem Sohn nahe zu kommen, sondern er würde Astrologen-Sündern wie ihnen und uns durch den willenlosen Tod des Kindes, das sie ehren wollten, ewige Erlösung bringen.

Empfohlen

Endlich! Eine Blüte in der Wüste
2019
Wenn ein Freund eine falsche Wendung macht
2019
Fünf Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie Cannabis konsumieren
2019