Wie sollen wir unseren muslimischen Nachbarn lieben?

Es gibt so viele Antworten auf diese Frage, wie es Möglichkeiten gibt, Gutes zu tun und nichts Falsches. „Liebe tut einem Nächsten nichts Böses“ (Römer 13, 10). „Die Liebe trägt alles, glaubt alles, hofft alles, erträgt alles“ (1. Korinther 13: 4). Hier sind einige Dinge, die meiner Meinung nach in unserer Zeit hervorgehoben werden müssen.

[ Update : Die Erwähnung, unsere Feinde zu lieben, soll nicht bedeuten, dass alle Muslime sich Christen gegenüber feindselig fühlen oder handeln. Sie tun es nicht. Sie sind oft gastfreundlich und nett und fürsorglich. Der Punkt ist, dass wir auch dann weiter lieben sollten, wenn uns jemand mit Feindseligkeit (egal welcher Religion oder Nichtreligion) behandelt.

In unserem heutigen Kontext ist eine weitere Klarstellung erforderlich. Wenn ich sage, die Liebe ruft uns dazu auf, auf praktische Weise Gutes zu tun, um die körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen, dann heißt das nicht, dass diese Hilfe von der Christwerdung der Muslime abhängt. Praktische Liebe ist ein Zeugnis für die Liebe Christi. Zeugnis wird nicht dort einbehalten, wo es am nötigsten ist. Konversionen, die durch Gewalt oder Finanzen erzwungen werden, widersprechen der Natur des rettenden Glaubens. Das Erretten des Glaubens ist eine freie Umarmung Jesu als unseres Erlösers, Herrn und höchsten Schatzes. Er ist kein Mittel zum Schätzen. Er ist der Schatz.]

1. Bete den vollen Segen Christi auf sie, ob sie dich lieben oder nicht.

  • Lukas 6:28 - Segne diejenigen, die dich verfluchen, und bete für diejenigen, die dich missbrauchen.
  • Römer 12:14 - Segne diejenigen, die dich verfolgen; segne und verfluche sie nicht.
  • 1. Korinther 4:12 - Wenn wir beschimpft werden, segnen wir.

2. Tun Sie ihnen auf praktische Weise Gutes, um die körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen.

  • Lukas 6:27 - Liebe deine Feinde, tue denen Gutes, die dich hassen.
  • Lukas 6:31 - Wenn Sie möchten, dass andere Ihnen etwas antun, tun Sie es ihnen an.
  • 1. Thessalonicher 5:15 - Seht, dass niemand Böses für Böses zurückzahlt, sondern immer versucht, einander und allen Gutes zu tun.
  • Römer 12:20 - Wenn dein Feind Hunger hat, gib ihm zu essen; wenn er durstig ist, gib ihm etwas zu trinken; denn so wirst du brennende Kohlen auf seinen Kopf häufen.

3. Vergeltet euch nicht, wenn ihr persönlich Unrecht tut.

  • 1 Peter 3: 9 - Zahle nicht das Böse für das Böse oder das Schmähen für das Schmähen, sondern im Gegenteil, segne, denn dazu wurdest du berufen, dass du einen Segen erhälst.
  • Römer 12:17, 19 - Vergib niemandem Böses für Böses ... Geliebte, rächt euch niemals, sondern überlasst es dem Zorn Gottes, denn es steht geschrieben: "Rache ist meine, ich werde es zurückzahlen, spricht der Herr."

4. Lebe so friedlich mit ihnen, wie es von dir abhängt.

  • Römer 12:18 - Wenn möglich, so weit es von dir abhängt, lebe friedlich mit allen.

5. Setzen Sie ihre freudige Freiheit von Sünde und Verdammnis fort, indem Sie ihnen die Wahrheit Christi sagen.

  • Johannes 8: 31-32 - Jesus sagte zu den Juden, die an ihn geglaubt hatten: "Wenn du in meinem Wort bleibst, bist du wirklich mein Jünger, und du wirst die Wahrheit kennen und die Wahrheit wird dich befreien."

6. Verlangen Sie aufrichtig, dass sie sich Ihnen im Himmel mit dem Vater anschließen, indem sie ihnen den Weg zeigen, Jesus Christus.

  • Römer 10: 1 - Brüder, mein Herzenswunsch. . . für sie ist, dass sie gerettet werden können.
  • Johannes 14: 6 - Jesus sprach zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.
  • Johannes 3:16 - "Wer an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben."

7. Versuchen Sie, die Bedeutung dessen, was sie sagen, zu verstehen, so dass Ihre Behauptungen oder Kritiken auf wahrem Verständnis beruhen, nicht auf Verzerrungen oder Karikaturen.

  • 1. Korinther 13: 6 - Die Liebe freut sich nicht über Unrecht, sondern über die Wahrheit.

8. Warnen Sie sie mit Tränen, dass diejenigen, die Jesus Christus nicht als den gekreuzigten und auferstandenen Retter empfangen, der die Sünden der Welt wegnimmt, unter dem Zorn Gottes zugrunde gehen werden.

  • Johannes 1:12 - Allen aber, die ihn aufgenommen hatten und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden.
  • Römer 10: 9 - Wenn Sie mit Ihrem Mund bekennen, dass Jesus der Herr ist, und an Ihr Herz glauben, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, werden Sie gerettet.
  • Philipper 3:18 - Für viele, von denen ich es dir oft gesagt habe und die es dir jetzt auch mit Tränen sagen, gehe als Feinde des Kreuzes Christi.

9. Führen Sie sie nicht in die Irre oder geben Sie ihnen falsche Hoffnung, indem Sie sagen: "Muslime beten den wahren Gott an."

Diese Aussage vermittelt fast jedem ein positives Bild davon, wie muslimisch das Herz ist, den wahren Gott zu kennen, zu lieben und zu ehren. Aber Jesus macht die Antwort eines Menschen auf sich selbst zum Lackmustest für die Echtheit der Antwort eines Menschen auf Gott. Und er sagt ausdrücklich, dass, wenn jemand ihn als den Göttlichen ablehnt, der sein Leben als Lösegeld für Sünden ausgibt und wieder aufsteht, er den wahren Gott nicht kennt, liebt oder ehrt.

  • Johannes 8:19 - Da sprachen sie zu Jesus: Wo ist dein Vater? Jesus antwortete: "Du kennst weder mich noch meinen Vater. Wenn du mich kennen würdest, würdest du auch meinen Vater kennen."
  • Johannes 5:23 - Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt auch nicht den Vater, der ihn gesandt hat.
  • Johannes 5: 42-43 - [Jesus sagte:] "Ich weiß, dass du nicht die Liebe Gottes in dir hast. Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, und du empfängst mich nicht."

Liebe wird Muslime oder diejenigen, die sich um Muslime kümmern, nicht irreführen, indem sie sagen, dass sie den wahren Gott „kennen“ oder „ehren“ und „lieben“, wenn sie Jesus nicht für das annehmen, was er wirklich ist. Wir können die Herzen der Menschen nicht sehen. Woher wissen wir, ob sie den wahren Gott kennen, ehren und lieben? Wir legen unser Leben nieder, um ihnen Jesus anzubieten. Wenn sie ihn empfangen, kennen und lieben sie Gott und ehren ihn. Wenn nicht, dann nicht. Jesus ist die Prüfung.

Das ist der Sinn der Worte Jesu in Lukas 10, 16: „Wer mich ablehnt, lehnt den ab, der mich gesandt hat.“ Und in Matthäus 10, 40: „Wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat.“ Und in Johannes 5: 46, "Wenn du Moses glaubst, wirst du mir glauben."

Das Liebste, was wir für Muslime oder irgendjemanden anderen tun können, ist, ihnen die ganze Wahrheit über Jesus Christus zu sagen, im Kontext der Fürsorge für sie und der Bereitschaft, für sie zu leiden, anstatt sie aufzugeben, und sie dann zu bitten Wende dich von der „vergeblichen Anbetung“ ab (Markus 7: 7) und empfange Christus als den gekreuzigten und auferstandenen Erlöser für die Vergebung ihrer Sünden und die Hoffnung auf das ewige Leben. Dies wäre unsere große Freude, Brüder und Schwestern aus allen muslimischen Völkern der Welt zu haben.

Empfohlen

Salz, Leid und Zufriedenheit
2019
Er ist in die Hölle hinabgestiegen?
2019
Zwölf Tipps für Eltern im digitalen Zeitalter
2019