Wie man Orangensaft zur Ehre Gottes trinkt

Als ich vor zwei Wochen fragte: "Ist die Lehre von der totalen Verderbtheit biblisch?", War meine Antwort: Ja. Und eine Sache, die ich damit meinte, war, dass alle unsere Handlungen (abgesehen von der Rettung der Gnade) moralisch ruiniert sind. Mit anderen Worten, alles, was ein Ungläubiger tut, ist sündig und daher für Gott inakzeptabel.

Ich sagte, dass einer meiner Gründe für die Annahme, dass dies der 1. Korinther 10:31 ist. "Ob du nun isst oder trinkst oder was auch immer du tust, tu alles zur Ehre Gottes." Ich fragte: "Ist es Sünde, dieses biblische Gebot zu missachten?" Ja.

Ich ziehe die düstere Schlussfolgerung: Es ist Sünde, zu essen oder zu trinken oder etwas zu tun, das NICHT zur Ehre Gottes dient. Mit anderen Worten, Sünde ist nicht nur eine Liste schädlicher Dinge (Töten, Stehlen usw.). Die Sünde lässt Gott in alltäglichen Angelegenheiten Ihres Lebens unberücksichtigt. Sünde ist alles, was du tust, was du nicht zur Ehre Gottes tust.

Aber was tun Ungläubige zur Ehre Gottes? Nichts. Deshalb ist alles, was sie tun, sündig. Das ist es, was ich damit meine, dass wir, abgesehen von der Rettung der Gnade, moralisch alles ruinieren.

Einige von Ihnen stellten dann die praktische Frage: Wie "isst und trinkt" man zur Ehre Gottes? Sprich Orangensaft zum Frühstück?

Eine Antwort findet sich in 1. Timotheus 4: 3-5: "[Einige] verbieten die Ehe und plädieren dafür, auf Lebensmittel zu verzichten, die Gott geschaffen hat, um sie dankbar mit denen zu teilen, die an die Wahrheit glauben und sie kennen. Denn alles, was von Gott geschaffen wurde, ist gut. und nichts ist abzulehnen, wenn es mit Dankbarkeit empfangen wird; denn es wird durch das Wort Gottes und das Gebet geheiligt. "

Orangensaft wurde "geschaffen, um von denen, die an die Wahrheit glauben, mit Danksagung empfangen zu werden". Daher können Ungläubige Orangensaft nicht für den Zweck verwenden, den Gott beabsichtigt hat - nämlich als Anlass, Gott von Herzen dankbar zu sein, aus einem wahren Herzen des Glaubens .

Aber Gläubige können, und so verherrlichen sie Gott. Ihr trinkender Orangensaft wird "durch das Wort Gottes und das Gebet geheiligt". Das Wort Gottes lehrt uns, dass der Saft und sogar unsere Kraft, ihn zu trinken, eine freie Gabe Gottes sind (1. Korinther 4: 7; 1. Petrus 4:11). Das Gebet ist unsere bescheidene Antwort des herzlichen Dankes. An diese Wahrheit zu glauben und im Gebet zu danken, ist eine Möglichkeit, Orangensaft zur Ehre Gottes zu trinken.

Der andere Weg ist liebevoll zu trinken. Bestehen Sie zum Beispiel nicht auf der größten Hilfe. Dies wird im Zusammenhang mit 1. Korinther 10, 33 gelehrt: "Ich versuche, allen Menschen in allem, was ich tue, zu gefallen, und suche nicht meinen eigenen Vorteil, sondern den vieler, damit sie gerettet werden können " (RSV). "Seid Nachahmer von mir, so wie ich auch von Christus bin" (1. Korinther 11: 1). Alles, was wir tun - sogar das Trinken von Orangensaft - kann mit der Absicht getan werden und hoffen, dass es zum Vorteil vieler ist, dass sie gerettet werden können.

Lasst uns Gott preisen, dass wir durch seine Gnade dem völligen Untergang all unserer Taten entkommen sind. Und lassen Sie uns alles tun, ob wir essen oder trinken, zur Ehre unseres großen Gottes!

Auf der Suche, das ganze Leben mit Gott zu sättigen,

Pastor John

Empfohlen

Die liebevolle Bedeutung der Reste
2019
Sie können Ihren Eltern vergeben
2019
Ist dem Herrn etwas zu schwer?
2019