Wie man eine Zuflucht für Ihre Kinder ist

In der Furcht des Herrn hat man starkes Vertrauen, und seine Kinder werden Zuflucht finden.

Wenn Papa Angst hat, wohin kann sich ein kleines Kind wenden? Papas sollen in Sicherheit sein. Sie sollen wissen, was zu tun ist und wie man Probleme löst und Dinge behebt und vor allem die Kinder vor Schaden bewahrt. Aber was passiert, wenn ein Kind Angst in Papas Gesicht sieht? Was ist, wenn Papa genauso verängstigt ist wie das Kind und nicht weiß, was er tun soll? Dann ist das Kind völlig verstört und fühlt sich in Panik. Er ist der Meinung, dass der eine starke, gute und zuverlässige Ort der Sicherheit nicht mehr sicher ist.

Aber wenn Papa zuversichtlich ist, haben die Kinder eine Zuflucht. Wenn Daddy nicht in Panik gerät, sondern ruhig und stetig ist, können alle Wände einstürzen und alle Wellen brechen, alle Schlangen können zischen und die Löwen brüllen und der Wind weht, und es wird immer noch einen sicheren Ort geben Papas Arme. Papa ist eine Zuflucht, solange Papa zuversichtlich ist.

Deshalb sagt Sprüche 14:26, dass "seine Kinder eine Zuflucht haben werden", wenn Papa ein "starkes Vertrauen" hat. Papas Vertrauen ist die Zuflucht seiner Kinder. Väter, der Kampf um Zuversicht geht nicht nur um uns, sondern auch um die Sicherheit unserer Kinder. Es geht um ihr Gefühl von Sicherheit und Glück. Es geht darum, ob sie ärgerlich oder fest im Glauben aufwachsen. Bis Kinder Gott auf eine tiefe persönliche Weise kennenlernen können, sind wir das Bild und die Verkörperung Gottes in ihrem Leben. Wenn wir zuversichtlich, zuverlässig und sicher für sie sind, werden sie mit größerer Wahrscheinlichkeit an Gott als Zuflucht festhalten, wenn die Stürme später über sie hereinbrechen.

Wie sollen wir also "starkes Vertrauen" haben? Schließlich sind auch wir kleine Kinder, Tontöpfe, schwach und zerbrochen und kämpfen mit Ängsten und Zweifeln. Ist die Lösung, um die beste Show zu zeigen, die wir können, und unser wahres Selbst zu verbergen? Das führt bestenfalls zu Geschwüren und schlimmstenfalls zu einer gottverachtenden jugendabweisenden Duplizität. Das ist nicht die Antwort.

Die Sprüche 14:26 geben eine andere Antwort: "In der Furcht des HERRN ist starkes Vertrauen." Das ist sehr seltsam. Es heißt, dass die Lösung für Angst Angst ist. Die Lösung für Schüchternheit ist Angst. Die Lösung für Unsicherheit ist Angst. Die Lösung für Zweifel ist Angst.

Wie kann das sein?

Ein Teil der Antwort ist, dass "Furcht vor dem Herrn" bedeutet, Angst zu haben, den Herrn zu entehren. Was bedeutet, Angst zu haben, dem Herrn zu misstrauen. Was bedeutet, Angst davor zu haben, etwas zu fürchten, was der Herr versprochen hat, um Ihnen bei der Überwindung zu helfen. Mit anderen Worten, die Furcht des Herrn ist der große Angstzerstörer.

Wenn der Herr sagt: "Fürchte dich nicht, ich bin bei dir, sei nicht bestürzt, ich werde dir helfen" (Jesaja 41:10), dann ist es eine ängstliche Sache, sich Sorgen über das Problem zu machen, von dem er sagt, dass er dir helfen wird. Dieses Problem zu fürchten, wenn er sagt: "Fürchte dich nicht, ich werde dir helfen, ist ein Misstrauensvotum gegen Gottes Wort, und das ist eine große Schande für Gott. Und die Furcht des Herrn zittert vor solch einer Schande für Gott.

Wenn der Herr sagt: "Ich werde dich niemals im Stich lassen oder dich verlassen", dann kannst du getrost sagen: "Der Herr ist mein Helfer, ich werde keine Angst haben. Was kann der Mensch mir antun?" (Hebräer 13: 5-6) - Wenn der Herr das zu Ihnen sagt, dann ist es eine Art Stolz, sich nicht auf die vom Herrn verheißene Gegenwart und Hilfe zu verlassen. Es stellt uns vor die Frage, wie viel Ärger wir haben. Deshalb lesen wir die erstaunlichen Worte des Herrn in Jesaja 51:12: "Ich, auch ich, bin der, der dich tröstet. Wer bist du, vor dem du Angst hast, der stirbt, und vor dem Sohn des Menschen, der so gemacht ist." Gras?" Wer bist du, um den Menschen zu fürchten, wenn Gott versprochen hat, dir zu helfen? Es ist also stolz, den Menschen zu fürchten. Und Stolz ist das genaue Gegenteil von Gottesfurcht.

Ja, das Sprichwort ist wahr und eine große Hilfe für uns. Fürchte Gott, Väter. Fürchte Gott. Angst ihn zu entehren. Angst, ihm zu misstrauen. Befürchten Sie, Ihre Einschätzung des Problems zu übertreffen. Er sagt, er kann helfen. Er ist schlauer. Er ist stärker. Er ist großzügiger. Vertraue ihm. Fürchte, ihm nicht zu vertrauen.

Warum? Er arbeitet für diejenigen, die auf ihn warten (Jesaja 64: 4). Er wird das Problem lösen. Er wird die Familie retten. Er wird sich um die Kleinen kümmern. Er wird Ihre Bedürfnisse erfüllen. Fürchte, das nicht zu glauben. Dann werden Ihre Kinder eine Zuflucht haben. Sie werden einen Papa haben, der "starkes Vertrauen" hat - nicht in sich selbst, sondern in die Verheißungen Gottes, denen er nicht traut.

Lernen, den Herrn um meiner Kinder willen zu fürchten,

Pastor John

Empfohlen

Stay-at-Home-Mütter mit Missionsherzen
2019
Mit Trauer vertraut gemacht: Wie Gott sich Sutherland Springs nähert
2019
Sexuelle Intimität und die Rechte über den Körper eines Ehepartners in der Ehe
2019