Wie könnte der Himmel keinen Sex haben?

"Also, was bietet mir dein Himmel?", Fragte der Mann mit einem Grinsen. Kürzlich hatte er von den Verheißungen des Himmels Allahs gehört und war ein begeisterter Verehrer der Gesellschaft von Frauen. Er hielt einen Himmel mit Jungfrauen für einen hübschen Anreiz. Da er wusste, dass ich Christ bin, fuhr er fort: „Wird es alle paar tausend Jahre körperliche Intimität geben, wenn Sie aus dem ewigen Gottesdienst aussteigen?“

Er schien nur wenige Vergnügungen zu kennen, die über die ewige Unzucht hinausgingen. Meine Antwort muss unverständlich gewesen sein: "Es wird keinen Sex im Himmel geben."

"Wie konnte der Himmel keinen Sex haben ?", Platzte er lauter heraus, als selbst er erwartet hatte. Er hat sein Gehirn nach der Logik durchsucht. Sollte der Ozean keine Regentropfen haben? Das Bankett, kein Essen? Der Körper, seine Hauptfreude? Als nächstes sollte ich ihm sagen, dass auch im Himmel niemand lächelte oder lachte. Er konnte sich keinen Himmel mit weniger Vergnügen als der Erde vorstellen.

"Wie kannst du an einen solchen Himmel glauben?"

Geheimer Seufzer

Ich gebe zu, dass auch ich mir bei Jesu Lehre den Kopf zerkratzt habe: „Die Söhne dieses Zeitalters heiraten und werden verheiratet, aber diejenigen, die als würdig gelten, dieses Alter und die Auferstehung von den Toten zu erreichen, heiraten weder noch werden sie hineingegeben Ehe “(Lukas 20: 34–35). In der Auferstehung wird Gottes Volk wie die Engel im Himmel sein - ohne Ehepartner oder Geschlecht (Matthäus 22:30).

Auch ich habe mich bei diesem Mann über dieses Versäumnis gewundert. Nicht, weil ich mir nicht vorstellen könnte, dass es befriedigender ist, als Sex zu leben, sondern weil das lebenslange Engagement für einen Ehepartner auch eine der größten Freuden auf dieser Welt ist. Warum sollte es nicht in den nächsten dauern?

Dann heiratete ich und die quälende Frage nahm zu. Der Gedanke, von der Einheit mit ihr zu einer allgemeineren Beziehung mit allen Heiligen überzugehen, fühlte sich wie ein Wechsel von maßgeschneiderten zum Fließband an; einzigartig für generische. Meine Frau von mir zu nehmen und sie in die Menge zu bringen, fühlte sich an, als würde man einen Regenbogen abweben und mich von meinem besten Gefährten, in der Tat von einem Teil meiner selbst, trennen. Die Rippe des Menschen ein zweites Mal entfernen.

Sex und Schokolade

Ich bin auf ein Zitat in Lewis gestoßen, das der Spannung geholfen hat. Ich war beunruhigt, wie Lewis es eindrücklich ausdrückt, nicht weil die zukünftige Realität fehlt, sondern weil meine Vorstellungskraft und mein Glaube schwach sind. Er schreibt,

Ich denke, unsere gegenwärtige Einstellung könnte der eines kleinen Jungen ähneln, der, nachdem ihm gesagt wurde, dass die sexuelle Handlung das höchste körperliche Vergnügen war, sofort fragen sollte, ob Sie gleichzeitig Schokolade gegessen haben. Wenn er die Antwort "Nein" erhält, könnte er das Fehlen von Schokolade als das Hauptmerkmal der Sexualität betrachten. Vergebens würden Sie ihm sagen, dass der Grund, warum sich Liebhaber in ihrer Begeisterung nicht um Schokolade kümmern, darin besteht, dass sie etwas Besseres zu denken haben. Der Junge kennt sich mit Schokolade aus: Er kennt das Positive, das das ausschließt, nicht. Wir sind in der gleichen Position. Wir kennen das Sexualleben; wir wissen nicht, außer in flüchtigen Blicken, das andere, was im Himmel keinen Raum dafür lassen wird.

Diejenigen von uns, die Eheglück und sexuelles Vergnügen kennen (oder sich zumindest vorstellen können), könnten versucht sein, den Himmel für langweilig zu halten, um sie auszuschließen. Das fortwährende sexuelle Fasten, die Vertiefung der Beziehung zu Ihrem Ehepartner - „Wie kann eine Welt der Glückseligkeit solche Pralinen verbieten?“ Was hat Gott gegen Schokolade? Nichts, erinnert er uns. Er hat sie erfunden.

Anstatt den Himmel für weniger interessant zu halten, fragen wir uns, wie der Junge in Lewis 'Analogie, welche Art von Glück hat Gott für diejenigen, die Gott lieben, wenn die höchsten Freuden auf Erden als ferne und vergessene Erinnerung stehen? Welches Licht macht die flackernde Kerze irrelevant? Dieser Himmel, den der Mann nicht verstehen konnte, ist der einzige, der diesen Namen verdient. Wir haben keine Freuden der Erde 2.0 ohne Schmerzen. Der Gott, der solche Ekstasen freudig erfunden hat, stellt sie in den Schatten, um Platz für etwas mehr zu schaffen.

Brillante Schatten

Den Himmel seufzen, weil wir etwas von der Erde verlieren, sich mit zitterndem Griff an die strahlendsten Schatten der Erde klammern, während sie der Substanz weichen, heißt zu vergessen, was kommt. Selbst jetzt können wir uns daran erinnern: Die Freuden des Himmels drohen, die besten Freuden der Erde zu überwältigen - Freuden, die so berauschend sind, dass ihr Vergehen ein unersetzlicher Verlust, eine Verdunkelung des Himmels zu sein scheint. Wir brauchen unsere Taschen nicht mit Butterfingern und Hershey-Riegeln zu stopfen, wenn wir in das Hochzeitsessen des Lammes eintreten. Gottes Verkündigung am Ende der Geschichte „Siehe, ich mache alles neu“ (Offenbarung 21: 5) enthält ein „neues“, das wir auf Erden nicht ganz verstehen können.

Die Bibel sagt uns deutlich, dass die Fülle der Freude in der Gegenwart des Herrn liegt (Psalm 16:11). Das ewige Leben besteht darin, ihn zu kennen (Johannes 17: 3). Der neue Himmel und die neue Erde steigen mit Christus herab, wenn er zurückkommt, nicht zuvor. Schon breitet sich das Reich Gottes über die Erde aus; schon biegen sich die Pforten der Hölle vor dem Staudamm der Kirche (Matthäus 16, 18); Gott überträgt bereits mit jedem Tag neue Sünder aus dem Reich der Finsternis in das Reich seines geliebten Sohnes (Kolosser 1, 13); doch unser Leben kommt erst mit dem zweiten Advent vollständig an (Kolosser 3, 4). Der Himmel galoppiert zur Erde - mit Fülle der Freude, dem Ende des Todes, dem Besiegen der Sünde und der Herrlichkeit Gottes - auf einem weißen Pferd sitzend.

Der Glaube ist ohne zu zögern der Ansicht, dass nur Gott den besten Himmel schaffen kann. Der Glaube erinnert uns daran, dass Gott seine besten Freuden in einer gefallenen Welt nicht begräbt. Dem Glauben wird versichert, dass das Land, das noch vor ihm liegt, das Beste ist (Hebräer 11:16). Wir stöhnen, nicht weil wir in dieser Stadt des ewigen Tages ohne ein paar der beliebtesten Schokoriegel der Erde herrschen gehen; Wir stöhnen innerlich und warten eifrig, weil wir uns nach der Fülle unserer Adoption als Söhne sehnen (Römer 8:23). Wir genießen Schokolade, aber hungern nach Steak. Der Glaube lehrt uns, die Dinge der Erde zu genießen, die auf Gott bedacht sind, und nachts mit kindlicher Vorfreude zu beten: „Ein Tag näher, mein Herr. Ein Tag näher! "

Was der Himmel bietet

Wenn Christus wiederkommt, wird der Glaube nicht sagen, wie ich einmal einen komischen Scherz hörte: „Gib mir nur noch zwanzig Minuten.“ Als ich es hörte, duckte ich mich, weil ich das Äquivalent gesagt habe.

  • Herrgott, gib mir etwas Zeit, um die Welt zu prägen - und kehre dann zurück!
  • Jesus, lass mich heiraten und alt und grau werden - und dann zurückkehren!
  • Herrgott, nehmen Sie sich Zeit - ich weiß, dass es im Himmel nicht meine Lieblingsschokoladentafeln geben wird!

Ich muss mich daran erinnern: Alles, was in der menschlichen Ehe mit meinem Coheir auf dieser Erde süß ist, wird letztendlich nicht verloren gehen, sondern verwandelt werden. Die neue Tiefe der Intimität, die ich mit meinem Herrn haben werde - und jedem anderen Heiligen, einschließlich meines Ehepartners -, wird mit Vorliebe, aber ohne Sehnsucht auf die Raupe der irdischen Freuden zurückblicken. Und das macht die Ehe und den Rausch der sexuellen Intimität jetzt noch süßer.

Mein Leben mit meiner Frau, egal wie kostbar, wird ein Schatten dessen sein, was ich und der Rest der Kinder Gottes in vollkommener Gemeinschaft mit unserem Herrn und untereinander haben werden. Die Ehe mit einem Gläubigen kann eine der größten Beziehungen der Erde sein - aber die geringste Beziehung im Himmel wird größer sein als sie.

Jesu Rückkehr in seiner Herrlichkeit - der Höhepunkt aller menschlichen Geschichte - wird kein Eingriff sein. Wir können nicht zulassen, dass der Unglaube über den besten Geschenken unseres himmlischen Vaters ein „Bitte nicht stören“ -Schild anbringt. Wir genießen jetzt unsere Süßigkeiten und vertrauen immer mehr auf den Vater, der es versteht, seinen Kindern die besten Gaben zu geben. Unser Himmel bietet kein sexuelles Vergnügen, sondern das, was sexuelles Vergnügen überflüssig macht. Es bietet Fülle der Freude. Es bietet uns Gott selbst an.

Empfohlen

Leben wir in den letzten Tagen?
2019
Der reinste Akt des Vergnügens: Warum Gott sich an Wahlen erfreut
2019
Gott ist im Tal kostbarer
2019