Wie ist Gottes Leidenschaft für seine eigene Herrlichkeit nicht Egoismus?

Eine wichtige Frage, die die Menschen stellen, wenn sie vom christlichen Hedonismus hören, ist: Wie ist Gottes Leidenschaft für seinen Ruhm keine sündige Form von Narzissmus und Größenwahn? Die Antwort ist, dass Gottes Leidenschaft für seine Herrlichkeit die Essenz seiner Liebe zu uns ist. Aber Narzissmus und Größenwahn sind keine Liebe.

Gottes Liebe zu uns besteht nicht hauptsächlich darin, dass er viel aus uns macht, sondern darin, dass er uns die Fähigkeit gibt, es zu genießen, für immer viel aus ihm zu machen. Mit anderen Worten, Gottes Liebe zu uns hält Gott im Mittelpunkt. Gottes Liebe zu uns erhöht seinen Wert und unsere Befriedigung darin. Wenn Gottes Liebe uns zentral und auf unseren Wert fokussiert machen würde, würde sie uns von dem ablenken, was am kostbarsten ist - nämlich von sich selbst. Liebe arbeitet und leidet, uns mit dem zu begeistern, was unendlich und ewig befriedigend ist: Gott. Daher arbeitet und leidet Gottes Liebe daran, unsere Bindung an das Idol des Selbst zu brechen und unsere Zuneigung auf den Schatz Gottes zu konzentrieren.

Tod zur Ehre Gottes

Um zu sehen, wie gottzentriert Gottes Liebe in Christus ist, schauen wir uns Johannes 11: 1–6 an, die Geschichte von Lazarus 'Krankheit und Tod.

Nun war ein gewisser Mann krank, Lazarus von Bethanien, das Dorf Mary und ihre Schwester Martha. Es war Maria, die den Herrn mit Salbe salbte und seine Füße mit ihren Haaren abwischte, deren Bruder Lazarus krank war. Da schickten die Schwestern zu ihm und sprachen: Herr, der, den du liebst, ist krank. Als Jesus es hörte, sagte er: Diese Krankheit führt nicht zum Tod. Es ist zur Ehre Gottes, damit der Sohn Gottes dadurch verherrlicht wird. “Jetzt liebte Jesus Martha und ihre Schwester und Lazarus. Als er hörte, dass Lazarus krank war, blieb er zwei Tage länger an dem Ort, an dem er sich befand.

Beachten Sie drei erstaunliche Dinge:

  1. Jesus entschied sich dafür, Lazarus sterben zu lassen. „Als er hörte, dass Lazarus krank war, blieb er zwei Tage länger an dem Ort, an dem er war“ (Johannes 11: 6). Es gab keine Eile. Er wollte das Leid der Familie nicht verschonen, sondern Lazarus von den Toten auferwecken.

  2. Er wurde von einer Leidenschaft für die Herrlichkeit Gottes motiviert, die sich in seiner eigenen glorreichen Kraft zeigte. „Diese Krankheit führt nicht zum Tod. Es ist zur Ehre Gottes, damit der Sohn Gottes dadurch verherrlicht wird “(Johannes 11: 4).

  3. Trotzdem waren sowohl die Entscheidung, Lazarus sterben zu lassen, als auch die Motivation, Gott zu vergrößern, Ausdruck der Liebe zu Maria und Martha und Lazarus. „Jetzt liebte Jesus Martha und ihre Schwester und Lazarus. . . so blieb er. . . wo er war “(Johannes 11: 5).

Oh, wie viele Menschen heute - sogar Christen - murrten Jesus an, weil sie Lazarus gefühllos sterben ließen und ihn, Maria, Martha und andere in den Schmerz und das Elend jener Tage steckten. Und wenn sie sahen, dass dies durch Jesu Wunsch motiviert war, die Herrlichkeit Gottes zu preisen, würden viele dies als hart oder lieblos bezeichnen. Dies zeigt, wie weit über der Herrlichkeit Gottes die meisten Menschen ein schmerzfreies Leben schätzen. Für die meisten Menschen ist Liebe das, was den menschlichen Wert und das menschliche Wohlbefinden in den Mittelpunkt stellt. Das Verhalten Jesu ist ihnen also unverständlich.

Aber lasst uns Jesus nicht sagen, was Liebe ist. Lassen Sie uns ihn nicht anweisen, wie er uns lieben und in den Mittelpunkt stellen soll. Lernen wir von Jesus, was Liebe ist und was unser wahres Wohlergehen ist. Liebe bedeutet, alles zu tun, was man tun muss - bis zum Tod am Kreuz -, um den Menschen zu helfen, die Herrlichkeit Gottes für immer und ewig zu sehen und zu genießen . Liebe hält Gott im Mittelpunkt. Weil die Seele für Gott gemacht wurde.

Die Leute fragten mich immer, ob Liebe nicht Teil des Leitbilds der Bethlehem Baptist Church sein sollte - ( Wir existieren, um die Leidenschaft für die Vorherrschaft Gottes in allen Dingen für die Freude aller Völker durch Jesus Christus zu verbreiten )? Ich antwortete: "Dies ist unsere Definition von Liebe."

"Damit sie meinen Ruhm sehen können"

Jesus bestätigt, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind, indem er in Johannes 17 für uns betet. Ich gehe davon aus, dass er für uns betet (Johannes 17:20) und dass dieses Gebet ein liebevolles Gebet ist (Johannes 13: 1). Überlegen Sie, wie Jesus in den ersten fünf Versen betet:

Als Jesus diese Worte gesprochen hatte, hob er seine Augen zum Himmel und sagte: „Vater, die Stunde ist gekommen; Verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrlicht, denn du hast ihm die Vollmacht gegeben, allen, die du ihm gegeben hast, das ewige Leben zu geben. Und dies ist das ewige Leben, dass sie dich, den einzig wahren Gott, und Jesus Christus, den du gesandt hast, kennen . Ich habe dich auf Erden verherrlicht, nachdem ich die Arbeit vollbracht habe, die du mir gegeben hast. Und nun, Vater, verherrliche mich in deiner Gegenwart mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, bevor die Welt existierte.

So betet Gott, wenn er sein Volk liebt. Er betet, dass sein Ruhm gewahrt und zur Schau gestellt wird.

Die Verbindung mit uns kommt in Johannes 17:24: „Vater, ich wünsche mir, dass auch sie, die du mir gegeben hast, bei mir sind, wo ich bin, damit sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast, denn du hast mich geliebt vor der Gründung der Welt. “Die Liebe Jesu treibt ihn an, für uns zu beten und dann für uns zu sterben. Nicht, dass unser Wert im Mittelpunkt steht, sondern dass seine Herrlichkeit im Mittelpunkt steht und wir ihn sehen und für alle genießen können Ewigkeit. „Damit sie meinen Ruhm sehen!“ - dafür ließ er Lazarus sterben und ging dafür ans Kreuz.

Das Geschenk eines Dorns

Sehen Sie eine Illustration von Pauls Erfahrung mit dieser Art, geliebt zu werden. 2. Korinther 12: 7–10:

Um mich davon abzuhalten, wegen der überragenden Größe der Offenbarungen eingebildet zu werden, wurde mir ein Dorn ins Fleisch gegeben, ein Bote Satans, um mich zu belästigen und mich davon abzuhalten, eingebildet zu werden. Dreimal flehte ich den Herrn an, dass er mich verlassen solle. Er aber sprach zu mir: Meine Gnade genügt dir, denn meine Kraft ist in der Schwäche vollkommen. Darum will ich mich meiner Schwächen um so mehr rühmen, damit die Kraft Christi auf mir ruht. Um Christi willen bin ich mit Schwächen, Beleidigungen, Nöten, Verfolgungen und Katastrophen zufrieden. Denn wenn ich schwach bin, bin ich stark.

Viele Amerikaner, die sich auf den Menschen konzentrieren und die Liebe Christi so definiert haben, dass er viel aus ihnen macht, und nicht, dass er ihnen dabei hilft, viel aus ihm zu machen, würden in dieser Situation zu Jesus rufen: „Es ist mir egal, dass deine Kraft gemacht wird perfekt - mir ist es wichtig, nicht mit diesem Dorn zu verletzen! "

Oh, wie müssen wir den Menschen helfen, zu erkennen, dass Christus, nicht Trost, ihr allbefriedigender und immerwährender Schatz ist. Daraus schließe ich, dass es das Wesen der Liebe ist, die Vorherrschaft Gottes in allen Dingen zu vergrößern und bereit zu sein, geduldig zu leiden, um anderen zu helfen, diese Vorherrschaft zu sehen und zu genießen. Es ist das Wesen von Gottes Liebe. Und es ist das Wesen deiner Liebe. Weil die Vorherrschaft der Herrlichkeit Gottes die Quelle und die Summe aller vollen und dauerhaften Freude ist.

Empfohlen

Wie man die Bibel für sich selbst liest
2019
Die Gefahr des theologischen Stolzes
2019
Ist Liebe ein Akt des Willens oder eine Emotion?
2019