Wenn Ihre rechte Hand Sie zur Sünde veranlasst: Zehn biblische Reflexionen über Masturbation

Sexuelle Intimität in der Ehe ist ein schönes Geschenk Gottes. Es ist ein Ort für Spiel und Leidenschaft, der die Nähe zu Ihrem Ehepartner fördert und einen einzigartigen Kontext für das Geben und Empfangen von Liebe bietet. Aber wie bei allen guten Gaben Gottes (1. Timotheus 4, 4), sucht der Teufel „zu stehlen und zu töten und zu zerstören“ (Johannes 10, 10). Seine Perversionen sind zutiefst betrübt und die Narben können von Dauer sein.

Als Vater sehne ich mich nach meinen Kindern, um das Band der Ehe ohne das Gepäck vergangener sexueller Sünden zu genießen. Als Gemeindeleiter, College- und Seminarprofessor weiß ich genau, wie selten Menschen Reinheit bewahren.

Verherrliche Gott in deinem Körper

Gott mit unseren Körpern zu ehren, muss das Streben eines jeden Gläubigen sein. Wie Paulus in 1. Korinther 6: 19–20 behauptet: „Weißt du nicht, dass dein Körper ein Tempel des Heiligen Geistes in dir ist, den du von Gott hast? Du bist nicht dein eigener, denn du wurdest mit einem Preis gekauft. Verherrliche also Gott in deinem Körper. “

Masturbation beinhaltet die Stimulation der Genitalien (normalerweise mit der Hand) zum sexuellen Vergnügen und auf eine Art und Weise, die oft zum Höhepunkt eines Orgasmus führt. Mein Fokus in diesem Artikel ist es, biblisch zu klären, warum es sündig ist, sich außerhalb des Ehebettes auf solche Aktivitäten einzulassen, und sollte daher vermieden werden. Während es in der Ehe einen Ort für die Selbstbefriedigung geben mag, beschränkt sich meine Verwendung des Begriffs hier auf unabhängige Handlungen, die von dem Ehepartner getrennt sind.

Viele Mediziner betrachten Masturbation als einen natürlichen Teil der menschlichen Entwicklung, und einige Kirchenführer haben versucht, praktische und theologische Gründe für das Masturbieren anzugeben. Aus biblischer Sicht glaube ich jedoch nicht, dass dieser Ansatz Gott gefällt, und ich habe die Verwüstung gesehen, die eine solche Praxis sowohl für Alleinstehende als auch für Verheiratete mit sich bringt.

Christus hat die Kraft der Reinheit erstanden

Wir können die sexuelle Versuchung nicht aus eigener Kraft besiegen. Aber mit Gottes Hilfe ist alles möglich (Markus 9, 23; 10, 27). Im Alten Testament versprach Gott, seinen Erlösten ein neues Herz zu schenken (dh neue Wünsche, Sehnsüchte und Gedanken) und „meinen Geist in dich zu setzen und dich zu veranlassen, in meinen Statuten zu wandeln und meinen zu gehorchen Regeln “(Hesekiel 36: 26–27).

„Wir können die sexuelle Versuchung nicht aus eigener Kraft besiegen. Aber mit Gottes Hilfe sind alle Dinge möglich. “Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Dies ist unsere Bitte und unser Vertrauen in das neue Bundeslicht Christi: Wir können es mit Gottes Hilfe überwinden! In Christus werden wir eine neue Schöpfung. „Das Alte ist vergangen; Siehe, das Neue ist gekommen “(2. Korinther 5, 17). Nun ist der, der in uns ist, „größer als der, der in der Welt ist“ (1. Johannes 4, 4). Derjenige mit „ aller Autorität im Himmel und auf Erden“ ist für immer bei uns (Matthäus 28:18, 20). Uns ist für alle Zeiten vollkommen vergeben (Hebräer 10: 17-18), bekleidet mit der Gerechtigkeit Christi (2. Korinther 5: 21). „Daher gibt es jetzt keine Verurteilung für diejenigen, die in Christus Jesus sind“ (Römer 8: 1), und wenn Gott für uns arbeitet, können wir jetzt „das Bekenntnis unserer Hoffnung festhalten, ohne zu zögern“, sicher, dass „der, der es versprochen hat“ ist treu “(Hebräer 10:23).

Kontrolle unserer Körper in Heiligkeit und Ehre

In Anbetracht des blutgekauften, durch den Geist gestärkten Werkes des Neuen Bundes der Befähigung, biete ich die folgenden Gedanken über die Praxis der Masturbation im Leben eines Gläubigen an. Diese dienen dem Streben nach Heiligkeit, damit wir wissen, wie wir unseren eigenen Körper in Heiligkeit und Ehre kontrollieren können (1. Thessalonicher 4: 3–4). Möge Gott, der uns zur Heiligkeit berufen und uns seinen Geist gegeben hat, uns helfen (1. Thessalonicher 4: 7, 8).

1. Die Auferweckung göttlicher Nachkommen ist ein primärer Weg, Jünger zu machen. Masturbation schmälert Gottes Leidenschaft für globales Lob.

Eine der besten Möglichkeiten, den Großen Auftrag zu erfüllen, Jünger Christi zu machen (Matthäus 28: 18–20) und die Welt mit Bildern von Gott zu füllen, zu vermehren und zu unterwerfen (Genesis 1: 27–28; vgl. Römer 8:29) ; 2 Korinther 3:18) ist für verheiratete christliche Paare vorgesehen, um Kinder göttlich zu erziehen und auszubilden (Psalm 78: 5–8; 127: 3; Maleachi 2:15; Epheser 6: 4). Bestimmte Jahreszeiten in der Ehe können die Anwendung bestimmter Arten der Empfängnisverhütung rechtfertigen. Diejenigen, für die Masturbation die Norm ist und die Kinder als unerwünschte Bürden betrachten, dürften jedoch die Große Kommission und Gottes Leidenschaft für globales Lob minimieren.

  • „Gott schuf den Menschen nach seinem eigenen Bild, nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; männlich und weiblich schuf er sie. Und Gott segnete sie. Und Gott sprach zu ihnen: Sei fruchtbar und vermehr dich und fülle die Erde und bezwinge sie und herrsche. “(Genesis 1: 27-28.)

  • „Hat er [Gott] sie nicht eins gemacht, mit einem Teil des Geistes in ihrer Vereinigung? Und was suchte der eine Gott? Göttlicher Nachwuchs. So hütet euch in eurem Geist und lasst keinen von euch der Frau eurer Jugend treu sein. “(Maleachi 2:15.)

  • Darum gehe und mache Jünger aus allen Nationen, taufe sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehre sie, alles zu beachten, was ich dir geboten habe. Und siehe, ich bin immer bei dir bis ans Ende des Zeitalters. “(Matthäus 28: 19–20.)

  • „Väter, regt eure Kinder nicht zum Zorn auf, sondern bringt sie in der Disziplin und Unterweisung des Herrn zur Sprache.“ (Epheser 6: 4.)

2. Gott beabsichtigte, dass alle gerechten Formen des sexuellen Ausdrucks für das Ehebett sein sollten. Durch Masturbation wird der sexuelle Ausdruck aus seinem einzigen von Gott beabsichtigten Kontext entfernt.

Der sexuelle Ausdruck, der sich im Orgasmus manifestiert, ist eine gute Gabe Gottes (1. Timotheus 4: 2–5), die Männer und Frauen nur im Kontext ehelicher Intimität genießen dürfen (1. Mose 2:23; Lied 8: 4–6; 1. Korinther 7) : 2–3; Hebräer 13: 4). Wenn Menschen außerhalb des bündnisbestätigenden Aktes des Liebesspielens in der Ehe einen Orgasmus erreichen, wird der Akt ausschließlich selbstsüchtig und von seinem Zweck, Intimität zu schaffen, getrennt. Sexueller Ausdruck durch Orgasmus sollte ein Überfluss des Verlangens nach einem Ehepartner sein, nicht nur nach einem Gefühl oder einer Erfahrung.

  • „[Lügner] verbieten die Ehe. . . dass Gott geschaffen hat, um von denen, die an die Wahrheit glauben und sie kennen, mit Danksagung empfangen zu werden. Denn alles, was von Gott geschaffen wurde, ist gut, und nichts ist abzulehnen, wenn es mit Danksagung empfangen wird, denn es wird durch das Wort Gottes und das Gebet geheiligt. “(1. Timotheus 4: 2–5.)

  • „Wegen der Versuchung zu sexueller Unmoral sollte jeder Mann seine eigene Frau und jede Frau ihren eigenen Ehemann haben. Der Ehemann sollte seiner Frau ihre ehelichen Rechte geben, und ebenso die Frau ihrem Ehemann. . . . Berauben Sie einander nicht. . . damit Satan dich nicht wegen deiner mangelnden Selbstbeherrschung in Versuchung führt. “(1. Korinther 7: 2, 3, 5.)

  • „Möge die Ehe zu Ehren aller stattfinden und das Ehebett unbeschmutzt bleiben, denn Gott wird die sexuell unmoralischen und ehebrecherischen Personen richten.“ (Hebräer 13: 4.)

3. Die Wahrung des sexuellen Ausdrucks im Ehebett fördert die Intimität und das Herz des Dienstes für den Ehegatten. Masturbation untergräbt beides.

„Der sexuelle Antrieb ist gegeben, um sich die Liebe eines fleischlichen Bundes zwischen Christus und seiner Kirche vorzustellen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Wie bereits erwähnt, hebt der Orgasmus außerhalb des Ehebetts die Beziehungsnatur des sexuellen Ausdrucks auf, die im Mittelpunkt seines Zwecks steht (1. Korinther 7: 2, 3, 5). Das Unterlassen der Selbstbefriedigung hilft, den Appetit zu reinigen (1. Korinther 9, 27). Es hilft sicherzustellen, dass der Wunsch einer Person, mit ihrem Ehepartner Liebe zu machen, dazu dient, die Vertrautheit mit dem Bund durch Dienst und Ehre zu pflegen und Liebe von ihr zu empfangen (Matthäus 20:28; Johannes 13: 14–16). Es erinnert Paare daran, dass ihr Ehepartner nicht als auszubeutender Gegenstand, sondern als Partner des Bundes angegeben wird, der dafür gesorgt, geschützt und geachtet werden muss (Epheser 5, 25, 28, 33; siehe auch Genesis 2, 24).

  • „Ich diszipliniere meinen Körper und halte ihn unter Kontrolle, damit ich nicht disqualifiziert werde, nachdem ich anderen gepredigt habe.“ (1. Korinther 9:27.)

  • „Der Menschensohn ist gekommen, um nicht gedient zu werden, sondern um zu dienen und um sein Leben als Lösegeld für viele zu geben.“ (Matthäus 20:28)

  • „Ehemänner, liebt eure Frauen, wie Christus die Kirche geliebt und sich ihr hingegeben hat. . . . Ebenso sollten Ehemänner ihre Frauen wie ihren eigenen Körper lieben. Wer seine Frau liebt, liebt sich. . . . Lass jeden von euch seine Frau lieben wie sich selbst und lass die Frau sehen, dass sie ihren Ehemann respektiert. “(Epheser 5:25, 28, 33)

4. Sexuelle Intimität zwischen Ehemann und Ehefrau weist auf die Liebe zwischen Christus und seiner Kirche hin. Diejenigen, die die eheliche Intimität durch Masturbation ersetzen, unterschätzen die Herrlichkeit Gottes.

Der ultimative Grund, warum sexueller Ausdruck, der sich im Orgasmus manifestiert, nur im Zusammenhang mit der Ehe genossen werden kann, ist, dass der sexuelle Antrieb, der zum sexuellen Ausdruck führt, dazu dient, die innige „Ein-Fleisch“ -Natur der Bundesliebe zwischen Christus und seiner Kirche darzustellen (Epheser) 5: 31–32). Wenn Masturbation ein Ersatz für eheliche Intimität ist, minimiert sie die Herrlichkeit Gottes, die sich im sexuellen Ausdruck zeigt, indem sie Gottes gutes Geschenk aus seinem von Gott bestimmten Kontext der ehelichen Liebe herausnimmt (vgl. Jeremia 31: 31–32; Hesekiel 16: 30–32; Hosea 2: 13–14, 16, 20).

  • ‚Ein Mann wird seinen Vater und seine Mutter verlassen und an seiner Frau festhalten, und die beiden werden ein Fleisch. ' Dieses Geheimnis ist tiefgreifend, und ich sage, dass es sich auf Christus und die Kirche bezieht. “(Epheser 5: 31, 32.)

  • Siehe, die Tage kommen, spricht der Herr, wenn ich einen neuen Bund mit dem Haus Israel und dem Haus Juda schließe, der dem Bund nicht ähnlich ist. . . Dass sie gebrochen haben, obwohl ich ihr Ehemann war, verkündet der Herr. “(Jeremia 31: 31, 32.)

5. Masturbation außerhalb des Ehebettes verherrlicht Gott nicht, weil böses Verlangen es immer antreibt.

Was auch immer wir tun - einschließlich aller Formen des sexuellen Ausdrucks - wir sollen „alles zur Ehre Gottes tun“ (1. Korinther 10, 31). Ob als Begierde, Begierde oder Sinnlichkeit bezeichnet, verlegte und falsch eingestellte Wünsche verherrlichen Gott nicht, und wenn Gott nicht verherrlicht wird, ist dies immer eine Sünde (Römer 3:23; 14:23). Paulus sagt daher: „Verherrliche Gott in deinem Körper“ (1. Korinther 6:20).

In Gottes guter Absicht ist die eheliche Liebe der einzig berechtigte Kontext, in dem man ein sexuelles Verlangen nach Orgasmus hat, denn nur in dieser Sphäre verherrlicht man Gott, indem man auf die schöne Vereinigung von Christus und seiner Kirche verweist (Epheser 5: 31, 32). . Aus dieser Perspektive treibt das böse Verlangen alle sexuellen Äußerungen außerhalb des Ehebetts an, einschließlich Masturbation, und wir müssen alle derartigen Handlungen als sündig und höllisch ansehen (Matthäus 5: 29-30; Markus 7: 20-23; 1. Korinther 6) : 9–10; Galater 5:17, 19–21; Epheser 5: 5; Kolosser 3: 5–6).

  • „Weißt du nicht, dass dein Körper ein Tempel des Heiligen Geistes in dir ist, den du von Gott hast? Du bist nicht dein eigener, denn du wurdest mit einem Preis gekauft. Verherrliche also Gott in deinem Körper. “(1. Korinther 6: 19–20.)

  • „Ob du isst oder trinkst oder was auch immer du tust, tu alles zur Ehre Gottes.“ (1. Korinther 10:31)

  • „Denn du kannst dir sicher sein, dass jeder, der sexuell unmoralisch oder unrein ist oder der begierig ist (dh ein Götzendiener), kein Erbe im Reich Christi und Gottes hat.“ (Epheser 5: 5.)

  • „Töte also, was irdisch in dir ist: sexuelle Unmoral, Unreinheit, Leidenschaft, böses Verlangen und Habsucht, was Götzendienst ist. Darum kommt der Zorn Gottes. “(Kolosser 3: 5–6.)

6. Jesus forderte seine Anhänger auf, sich vor lustvoller Masturbation zu schützen, und Paulus rief die Christen dazu auf, ihre sexuellen Teile in Heiligkeit und Ehre zu kontrollieren.

Nur „das Reine im Herzen. . . werde Gott sehen “(Matthäus 5: 8). Jesus scheint Masturbation mit Lust zu verbinden, wenn er erklärt, dass es Sünde ist, eine Frau mit lustvoller Absicht anzusehen, und dann seine Jünger auffordert, mit ihren Augen und Händen extreme Maßnahmen zu ergreifen, damit sie sich selbst für das Leben erhalten (Matthäus 5: 27– 30). In ähnlicher Weise betonte Paulus, dass die Heiligkeit, die in der sexuellen Reinheit gesehen wird, Gottes Wille für jeden Menschen ist, und forderte die Gläubigen auf , ihre sexuellen Anteile eher in Heiligkeit und Ehre als in Lust zu kontrollieren (1. Thessalonicher 4: 3–5; siehe auch Römer 6:19) –22). „Ohne solche Heiligkeit wird niemand den Herrn sehen“ (Hebräer 12, 14).

Beachten Sie, dass sich die „Mitglieder“ des ESV in Römer 6:19 auf „Körperteile“ beziehen und dass der „Körper“ des ESV in 1. Thessalonicher 4: 4 wörtlich „Gefäß“ ist und sich möglicherweise auf den Penis eines Mannes bezieht (vgl. 1. Samuel 21). 5 in der Septuaginta, wo das gleiche griechische Wort verwendet wird).

  • „Sie haben gehört, dass gesagt wurde:‚ Du sollst keinen Ehebruch begehen. ' Aber ich sage Ihnen, dass jeder, der eine Frau mit lustvoller Absicht ansieht, bereits Ehebruch mit ihr in seinem Herzen begangen hat. Wenn Ihr rechtes Auge Sie zur Sünde veranlasst, reißen Sie es heraus und werfen Sie es weg. Denn es ist besser, dass du eines deiner Mitglieder verlierst, als dass dein ganzer Körper in die Hölle geworfen wird. Und wenn deine rechte Hand dich sündigen lässt, schneide sie ab und wirf sie weg. Denn es ist besser, dass du eines deiner Glieder verlierst, als dass dein ganzer Körper in die Hölle geht. “(Matthäus 5: 27-30.)

  • „So wie Sie Ihre Mitglieder einst als Sklaven der Unreinheit und der Gesetzlosigkeit, die zu mehr Gesetzlosigkeit führt, vorgestellt haben, so präsentieren Sie jetzt Ihre Mitglieder als Sklaven der Gerechtigkeit, die zur Heiligung führt.“ (Römer 6:19.)

  • „Dies ist der Wille Gottes, deine Heiligung: dass du dich der sexuellen Unmoral enthält; dass jeder von euch weiß, wie man seinen eigenen Körper in Heiligkeit und Ehre kontrolliert, nicht in der Leidenschaft der Lust wie die Heiden, die Gott nicht kennen. “(1. Thessalonicher 4: 3–5.)

7. Paulus erklärt, dass die Antwort auf das sexuelle Verlangen entweder das Ehebett oder die Selbstbeherrschung ist, nicht die Selbstbefriedigung.

„Selbstbeherrschung gefällt Gott, nährt die Hoffnung auf das ewige Leben und befreit von der Angst vor künftiger Bestrafung.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Der Apostel bekräftigte, dass regelmäßige sexuelle Beziehungen zu seinem Ehepartner dazu beitragen, dass man treu bleibt und sich vor dämonischen Versuchungen hütet (1. Korinther 7: 1-3, 5). Für diejenigen, die in der Lage sind, selbstbeherrscht zu bleiben, ist Alleinsein eine gute Option, aber wo die sexuelle Leidenschaft steigt, ist die Ehe und nicht die Masturbation das Gegenmittel des Paulus (1. Korinther 7: 8–9, 36–38).

  • ‚Es ist gut für einen Mann, keine sexuellen Beziehungen mit einer Frau zu haben. ' Aber wegen der Versuchung zu sexueller Unmoral sollte jeder Mann seine eigene Frau und jede Frau ihren eigenen Ehemann haben. Der Ehemann sollte seiner Frau ihre ehelichen Rechte geben, und ebenso die Frau ihrem Ehemann. . . . Komm wieder zusammen, damit Satan dich nicht wegen deiner mangelnden Selbstbeherrschung in Versuchung führt. “(1. Korinther 7: 1-3, 5.)

  • „Ich sage den Unverheirateten und den Witwen, dass es gut ist, dass sie wie ich ledig bleiben. Aber wenn sie keine Selbstbeherrschung ausüben können, sollten sie heiraten. Denn es ist besser zu heiraten als vor Leidenschaft zu brennen. “(1. Korinther 7: 8, 9.)

  • „Wenn jemand denkt, dass er sich gegenüber seiner Verlobten nicht richtig verhält, wenn seine Leidenschaften stark sind und es sein muss, lass ihn tun, was er will: lass sie heiraten - es ist keine Sünde. Aber wer fest in seinem Herzen verankert ist, ohne Notwendigkeit, aber sein Verlangen unter Kontrolle zu haben, und dies in seinem Herzen bestimmt hat, um sie als seine Verlobte zu behalten, der wird es gut machen. Also geht es dem, der seine Verlobten heiratet, gut, und dem, der die Ehe unterlässt, geht es noch besser. “(1. Korinther 7: 36-38.)

8. Masturbation außerhalb des Ehebetts zeugt von mangelnder Selbstbeherrschung und ist daher Sünde.

Selbstbeherrschung ist eine Frucht des neuen Bundes des Geistes (Galater 5: 22–23), eine Disziplin, die Gott gefällt, die Hoffnung auf das ewige Leben nährt und einen von der Angst vor künftiger Bestrafung befreit (Römer 8: 6–9, 13) ; 2 Timothy 1: 7). Mangelnde Selbstbeherrschung ist Sünde und ermöglicht einen größeren Einfluss des Bösen (Sprüche 25:28; 1. Korinther 7: 5). Vorsätzlicher Orgasmus außerhalb des Ehebettes durch Masturbation zeugt von mangelnder Selbstbeherrschung und ist daher Sünde.

  • „Die Frucht des Geistes ist. . . Selbstbeherrschung. “(Galater 5: 22, 23.)

  • „Diejenigen, die im Fleisch sind, können Gott nicht gefallen. . . . Denn wenn du nach dem Fleisch lebst, wirst du sterben, aber wenn du durch den Geist die Taten des Körpers tötest, wirst du leben. “(Römer 8: 8, 13.)

  • „Beraubt einander nicht, außer vielleicht nach Vereinbarung für eine begrenzte Zeit, damit ihr euch dem Gebet widmet; aber dann versammle dich wieder, damit der Satan dich nicht wegen deiner mangelnden Selbstbeherrschung in Versuchung führt. “(1. Korinther 7: 5.)

  • „Dies ist der Wille Gottes, deine Heiligung: dass du dich der sexuellen Unmoral enthält; dass jeder von euch weiß, wie man seinen eigenen Körper in Heiligkeit und Ehre kontrolliert, nicht in der Leidenschaft der Lust wie die Heiden, die Gott nicht kennen. . . . Denn Gott hat uns nicht zur Unreinheit berufen, sondern zur Heiligkeit. “(1. Thessalonicher 4: 3-5, 7.)

  • „Gott gab uns einen Geist nicht der Angst, sondern der Kraft und Liebe und der Selbstbeherrschung.“ (2. Timotheus 1: 7.)

9. Die Sünde des Masturbierens aufzugeben, kann eine größere Abhängigkeit von Gott fördern.

Jede Form der Selbstverleugnung kann als spirituelle Disziplin wirken, indem sie die Abhängigkeit von Gott fördert und einem Menschen hilft, seine Befriedigung in Gott zu finden (1. Korinther 9: 26–27; 1. Timotheus 4: 7–8). Das Verlangen des Körpers nach Selbstbefriedigung zu leugnen, kann zu einer größeren Hingabe an die Kontrolle des Geistes führen (Römer 8:13; Galater 5:16).

  • „Ich laufe nicht ziellos; Ich boxe nicht als einer, der die Luft schlägt. Aber ich diszipliniere meinen Körper und halte ihn unter Kontrolle, damit ich nicht disqualifiziert werde, nachdem ich anderen gepredigt habe. “(1. Korinther 9: 26–27.)

  • „Ich sage, geh durch den Geist, und du wirst die Wünsche des Fleisches nicht befriedigen.“ (Galater 5:16.)

  • „Trainiere dich für die Frömmigkeit; Denn während körperliches Training von gewissem Wert ist, ist Gottheit in jeder Hinsicht von Wert, da sie ein Versprechen für das gegenwärtige Leben und auch für das kommende Leben ist. “(1. Timotheus 4: 7, 8.)

10. Die Gedanken und Handlungen eines Menschen zeigen, was man schätzt. Es ist unmöglich zu sagen: "Folge mir in Selbstbefriedigung, wenn ich Christus nachfolge."

Jesus sagte: „Wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein. . . . Niemand kann zwei Herren dienen “(Matthäus 6:21, 24). Alles, was ein Mensch tut, drückt aus, wer er ist und was er zu sein hofft. Wir müssen uns also fragen: „Ist Christus unser Meister und möchten wir wirklich seinem Bilde entsprechen?“ (Römer 8, 29; Kolosser 3, 10).

„Das Leugnen des Verlangens des Körpers kann zu einer größeren Hingabe an die Kontrolle des Geistes führen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Da wir ununterbrochen für unsere Kinder und für andere vorbildlich sein sollten, was es bedeutet, ein Christus ähnlicher Mann oder eine Christusähnliche Frau zu sein, müssen wir darüber nachdenken: „Kann ich bequem und zu Recht erklären: Folge mir in der Selbstbefriedigung, wenn ich Christus nachfolge?“ ”(1. Korinther 11: 1; siehe auch 1. Korinther 4:16; Philipper 3:17). Setzt solch ein Lebensstil wirklich „die Gläubigen als Vorbild für Sprache, Verhalten, Liebe, Glauben und Reinheit“ (1. Timotheus 4, 12)?

  • „Diejenigen, die er vorhergesehen hatte, waren auch dazu prädestiniert, sich an das Bild seines Sohnes anzupassen.“ (Römer 8:29.)

  • „Seid Nachahmer von mir, wie ich von Christus bin.“ (1. Korinther 11: 1; siehe auch 1. Korinther 4:16.)

  • „Brüder, macht mit, dass ihr mich nachahmt, und achtet auf diejenigen, die nach dem Vorbild wandeln, das ihr in uns habt.“ (Philipper 3:17.)

  • „Niemand soll dich für deine Jugend verachten, sondern den Gläubigen ein Beispiel geben in der Rede, im Verhalten, in der Liebe, im Glauben, in der Reinheit.“ (1. Timotheus 4:12)

  • „Erinnere dich an deine Führer, an diejenigen, die zu dir das Wort Gottes gesprochen haben. Betrachten Sie das Ergebnis ihrer Lebensweise und ahmen Sie ihren Glauben nach. “(Hebräer 13: 7; siehe auch Hebräer 6:12.)

  • „Geliebte, ahme nicht das Böse nach, sondern das Gute. Wer Gutes tut, ist von Gott; Wer Böses tut, hat Gott nicht gesehen. “(3. Johannes 11; siehe auch 1. Johannes 3: 7, 8, 10.)

Wer dich ruft, ist treu

Angesichts dieser Realitäten glaube ich, dass jeder, der außerhalb des Ehebetts masturbiert, die Herrlichkeit Gottes in Christus sündigt und beleidigt. Mögen wir uns daher als Männer und Frauen Gottes nicht darauf einlassen. Mögen wir stattdessen unseren Herrn um Hilfe bitten und versuchen, ihn mit unserem Körper zu ehren, indem wir zulassen, dass unsere einzige Möglichkeit für sexuelles Verlangen die Intimität des ehelichen Liebesspiels ist, das durch den Bund gepflegt wird (Hiob 31: 1). Mögen wir unsere Kinder auch absichtlich auf solchen Wegen der Gerechtigkeit führen, um des Namens Christi willen.

„Nun möge der Gott des Friedens. . . rüste dich mit allem Guten aus, damit du seinen Willen tust, indem du durch Jesus Christus an uns arbeitest, was in seinen Augen angenehm ist, und denen Ehre für immer und ewig gilt “(Hebräer 13: 20-21). Möge er „dir gewähren, dass du durch seinen Geist in deinem Inneren mit Kraft gestärkt wirst, damit Christus durch Glauben in deinen Herzen wohnt“ (Epheser 3: 16–17). Und möge er „dich selbst vollständig heiligen und möge dein ganzer Geist, deine ganze Seele und dein ganzer Körper bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus ohne Schuld sein. Wer dich ruft, ist treu; er wird es mit Sicherheit tun “(1. Thessalonicher 5: 23, 24).

„Jetzt sei dem, der dich davor bewahren kann zu stolpern und dich tadellos vor der Gegenwart seiner Herrlichkeit mit großer Freude zu präsentieren, dem einzigen Gott, unserem Erlöser, durch Jesus Christus, unseren Herrn, Herrlichkeit, Majestät, Herrschaft und Autorität Vor aller Zeit und jetzt und für immer. Amen. “ (Judas 24–25)

Empfohlen

Die Ehe am Rande der Ewigkeit
2019
40 Jahre altes Licht für die Übersetzung von "Sohn Gottes" für Muslime
2019
Gott sei Dank, wir haben das Fleisch
2019