Wenn Frauen ihren verfluchten Häusern gegenüberstehen

Sie wird durch die Geburt gerettet - wenn sie im Glauben und in der Liebe und Heiligkeit mit Selbstbeherrschung weitermacht. (1. Timotheus 2:15)

Paulus wusste, dass er, wenn er im Zusammenhang mit diesem Vers Adam, Eva und das Gebären erwähnte, an diesen wirklichen Fluch aus 1. Mose 3:16 denken würde. Doch hier verurteilt er uns nicht durch diesen Fluch, sondern sagt uns, dass der eigentliche Bereich des Fluchs der Frau jetzt eines der mächtigsten Werkzeuge in unserer Heiligung ist.

Dort wird das Bild Christi in uns gepflegt und unsere Sünden werden getötet. Dort werden die elementaren Lehren Christi angewendet, wenn seine Worte zu unserer Wahrheit werden. Unsere Beziehungen zu unseren Männern werden zu unserem Theater, um die demütige Unterwerfung Christi zu wiederholen. Unsere Kinder sind unsere ersten Schüler, und die Beständigkeit ihrer Bedürfnisse ist unser allgegenwärtiger Lehrer. Ihre Schreie und Wünsche erwecken den Kampf, für uns selbst zu sterben, damit ein anderer leben kann. Wenn unsere Kinder erwachsen werden, werden auch ihre Mütter erwachsen.

Frauen sind jedoch besser bedient, wenn sie zugeben können und wenn die Männer, die sie lieben und hüten, anerkennen, wie schwierig diese geliebten Beziehungen und Orte sind - und aus diesem Grund, wie schwer es sein kann, Gottes Geboten gegenüber diesen Beziehungen zu gehorchen .

Unsere Dornen und Disteln

Es fühlt sich manchmal nicht nur so an, als würden wir zu einer „geringeren“ Arbeit gedrängt, ohne Stimme in der Kirche (geschweige denn in der Welt). Treue Mütter zu sein, bedeutet auch, dass wir uns dem Bereich unseres Lebens zuwenden müssen, der häufig ist das schwerste für uns zu Gesicht. Kommen Sie und finden Sie heraus, wie schmerzhaft es ist. Der Fluch von Genesis 3:16 ist nicht nur in der Breite der Schmerzen im gebärfähigen Alter zu spüren, sondern auch in der Tiefe des Risikos, das als Mutterschaft bekannt ist. Von lang anhaltender Singularität bis hin zu schwierigen Ehen, Unfruchtbarkeit bis hin zu ungeplanten Schwangerschaften, dem Tod eines Kindes bis hin zur Unbeholfenheit unserer jungen erwachsenen Kinder sind Frauen einer Trauer nach der anderen ausgesetzt.

Dann gibt es die unzähligen Wege in all dem, die uns müde werden und Flucht suchen lassen. Wir scheuern an der gottlosen Autorität unserer Ehemänner, schrecken vor den Forderungen unserer Kinder zurück und werden der ständigen Reinigung überdrüssig. Wir kämpfen gegen die sündigen Herzen unserer Kinder und bekämpfen unsere eigene Tendenz, ihre Sorgen über die unseres Mannes zu erheben und die Hingabe an Jesus durch die Erhöhung, den Trost und den Erfolg unserer Kinder zu ersetzen. Und ich erwähnte nicht einmal die Sünden, die sich in unseren eigenen Herzen einschleichen, nicht zuletzt mein verfluchter Wunsch, auf dem ganzen Weg über meinen Ehemann zu herrschen. Ein Lebensspender und ein am besten geeigneter Helfer zu sein, ist müde Arbeit.

„Ein Lebensspender und ein am besten geeigneter Helfer zu sein, macht die Arbeit müde.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Dies ist unser dorniges Feld, auf dem der verfluchte Boden hart ist und anscheinend nur Disteln wachsen, obwohl wir an Unkraut ziehen. Dies ist genau der Grund, warum Frauen ausgesprochen versucht sind, sich von ihrem Zuhause abzuwenden, um scheinbar fruchtbarere Felder aufzusuchen. Außerhalb unserer Häuser löst unser Unterricht mehr als Gähnen und Klagen aus. Außerhalb unserer Häuser werden unsere Ideen von Menschen begrüßt, die hart daran arbeiten, dass unsere Vision Wirklichkeit wird. Außerhalb unserer Häuser denken die Leute zweimal nach, bevor sie über ihr Essen jammern. Ganz gleich, ob Sie Ihren Freunden, Ihrer Gemeinde oder Ihrer Kirche dienen, es ist viel einfacher, dort die Wertschätzung zu erlangen, die wir zu Hause manchmal vermissen. Es ist leicht zu verstehen, warum wir oft lieber irgendwo anders sind.

Selbst wenn ich dies schreibe, stelle ich mir vor, es vor zwanzig Jahren zu lesen, als es neu für mich war und mir drohte. Ich zuckte jedes Mal zusammen, wenn ich Paul las, und für mich war es Paul, den ich las. Es musste daran liegen, dass ich nicht glauben konnte, dass dies das war, was mein neu gesehener Jesus mir sagte. Ich fühlte mich wie jedes Wort, das über Frauen geschrieben wurde, um mich in mein kleines Zuhause mit meiner kleinen Welt zurückzudrängen, weil er denken musste, ich hätte ein kleines Hirn und könne nur zur Kinderbetreuung und zu Rezepten beitragen. Mir schien gesagt worden zu sein, ich solle die Bedürfnisse und Ungerechtigkeiten der Welt ignorieren, über die ich so leidenschaftlich war. Was ich von Paul hörte, war: "Schaukeln Sie einfach Ihr Baby."

Verfolge die Geschichten der Frauen Gottes

Aber das ist nicht die Wahrheit über das, was Gott wirklich sagt. Ich muss mich noch einmal der Bibel zuwenden, um die Geschichten der Frauen Gottes aufzuspüren, die vor uns kommen. Dort wundern wir uns über die Art und Weise, wie Gott Frauen, die sich ihrer Rolle angenommen haben, einsetzt, um den Lauf der Geschichte zu verändern und sein Volk zu stärken. Wir lernen von ihnen, was passiert, wenn wir glauben, dass Gottes Worte zu unserem Besten sind, um uns Freude zu bringen, und umgekehrt, wenn wir uns entscheiden, besser zu wissen, als Gott es tut, wie unsere Welt sein sollte.

„Gott nutzt Frauen, die sich ihrer Rolle angenommen haben, um den Lauf der Geschichte zu verändern und sein Volk zu stärken.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Ich kann Sarahs zweifelnden Vorstoß ihrer Dienerin auf ihren Ehemann sehen, der zu Konflikten geführt hat, die wir bis heute ertragen. Aber ich kann auch ihren Glauben sehen, wenn sie ihr Lachen in den Händen hält und ihn an ihrer älteren Brust pflegt. Indem ich sie in beiden sehe, kenne ich meine eigenen Linien und Richtungen besser, um das gleiche Vertrauen in unseren allmächtigen Gott zu zeigen.

Wenn ich weiß, wie man einen Korb flechtet, kann der Prinz von Ägypten einen Fluss hinuntergetrieben werden. Wenn ich meiner Tochter beibringe, gut mit den Verantwortlichen zu sprechen, kann ich sogar meinen kleinen Jungen bei mir haben, damit ich ihn über seinen Gott unterrichten kann, bevor andere ihn über ihren unterrichten. Ich kann meinen Haushalt vom Götzendienst befreien, wenn ich die Warnung aus Rachels Leben erhalte, meine Wetten nicht abzusichern und meine Idole mit mir herumzutragen, während ich gehe. Ich kann verstehen, wie ich meinen Vater anflehe, wenn ich mit Hannah weine. Und wenn ich die heiligen Schriften so gut kenne wie sie, kann ich ein Lied für Gottes Volk schreiben, um es für die Ewigkeit zu singen.

Ich kann sehen, wie Barak zu Deborah kommt und weiß, dass ich keine Männer aufsuchen muss, um mich zu beraten. Ich muss nur klug genug sein, um es so gut zu machen, wenn sie zu mir kommen. Ich muss mich keiner Armee anschließen, um einen feindlichen Kommandanten zu vernichten. Alles, was ich tun muss, ist zu üben, wie ich mein eigenes Zelt aufhämmere, damit ich mit einem Pflock in der Hand fertig bin, wenn meine Zeit gekommen ist. Und ich kann Feinde meines Volkes mit ein paar gut getimten Worten und gut zubereiteten Mahlzeiten für meinen Mann und diese Feinde vereiteln.

Wenn ich von den Frauen lese, die vor mir kamen, erfahre ich, dass, wenn ich wie Martha diene, wie Maria knie, mich wie die Mutter unseres Herrn ergebe, wie Phoebe diene und wie Priscilla unterrichte, ich weiß, dass für immer Männer unterrichtet werden mein Leben. Ich muss ihre Rollen nicht übernehmen, um in der Kirche Christi wirksam zu sein.

Stirb für dich

Und wie diese Frauen zeigen, heißt das auch nicht, dass ich nur meinem eigenen Haushalt etwas geben kann. Wir können außerhalb des Hauses arbeiten, Wörter schreiben, die von Tausenden gelesen werden, andere organisieren, um Bedürfnisse in unseren Gemeinden zu befriedigen, und weit reisen, um Licht in die Dunkelheit zu bringen. Es gibt keine Grenzen, wie weit unser Leben gehen kann. Es gibt nur eine Begrenzung, wo die Fundamente gesetzt werden. Ich kann geben, retten, helfen, arbeiten, versorgen, aufbauen und unterrichten - aus dem Überfluss dessen, was ich bereits zu Hause mache, für diejenigen, denen ich heute zu Beginn gegeben habe. Ich kann es tun, weil mein Gott Menschen auf der ganzen Welt gibt, rettet, hilft, arbeitet und für sie sorgt, die er nicht ist - aus dem Überfluss dessen, was er seinem Volk gibt.

„Kämpfe, um zu glauben, dass Gott, der uns liebt, am besten weiß, wie er uns in das Bild seines Sohnes verwandeln kann.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Nur im Evangelium können wir uns den schwierigen Orten unserer Häuser und Beziehungen stellen - und dann glauben, wie es die Frauen Gottes vor uns getan haben, in einem Land, das wir vorerst nur aus der Ferne sehen können. Wir können uns den anderen Frauen des Glaubens anschließen, die gestorben sind und nicht erhalten, was versprochen wurde, weil Gott immer noch etwas Besseres bietet - und abgesehen von allen Männern und Frauen, die nach uns kommen, werden wir nicht vollkommen gemacht (Hebräer 11:39) –40). Wir kämpfen für den Glauben nicht nur wegen derer, die vor uns gekämpft haben, sondern auch wegen der Frauen, die nach uns kommen und von uns dazu erzogen werden, an einen Gott zu glauben, der immer noch treu ist, was er versprochen hat.

Kämpfe, um zu glauben, dass der Gott, der uns liebt, am besten weiß, wie er uns in das Bild seines Sohnes verwandeln kann. Wende dein Herz zurück zu deiner Familie, zurück zu Kindererziehung, zurück zu dem Ort unserer Heiligung. Sei nicht müde, dort Gutes zu tun. Wir werden eine Ernte ernten, wenn wir nicht aufgeben (Galater 6: 9). Gott verurteilt uns nicht in 1. Timotheus 2:15. Er bietet uns Hoffnung. Er weist uns auf unseren „Ausweg“ hin, damit wir in Versuchung aufstehen können, ohne von der Hoffnung abzuweichen, die wir haben, wenn wir „mit Selbstbeherrschung in Glauben, Liebe und Heiligkeit weitermachen“.

Wenn wir unsere Berufung annehmen, unseren verfluchten Häusern mit Hoffnung entgegenzutreten, werden wir feststellen, dass wir von demselben Glauben und derselben Liebe für eine Welt überflutet sind, die es dringend braucht.

Empfohlen

Komplementäre sollten bei Missbrauch am härtesten sein
2019
Ewige und zeitliche Ziele des Evangeliums
2019
Gewinne die Welt mit Hoffnung
2019