Wenn die Bibel schwer zu verstehen ist

Vor Jahren empfahl Noel Piper einen Weg, die ihr geholfene Bibel zu lesen, und, wie ich schließlich entdeckte, half er mir auch. Sie führte eine Strategie ein, die das Bibellesen von der Pflicht zur Freude machte:

Ich wurde Jäger und mein blauer Leuchtmarker war meine Waffe. Die Beute waren Gottes Attribute. Ich machte mich daran, alles zu unterstreichen, was die Bibel über Gott sagt (ich wollte nicht zu eng sehen!). . .

Diese „Jagd nach Gott“ war für mich unwiderstehlich. Es zog mich an wie einen Magneten. Und als ich einmal in den Seiten war, bewegte sich mein Kopf - zwei Kapitel später wurde ich nicht mehr müde und wachte auf.

Ich erwachte zur Kraft Gottes in Behinderung, Krankheit und Leiden, und ich wählte dies als Thema, um Ausschau zu halten.

Einerseits wurde mein Geist in Bewegung gehalten, engagiert, bereichert. Ich sah Dinge, die ich noch nie gesehen hatte! Andererseits war ich auch traurig und oft verwirrt. Einige der Texte waren schwer - nein, sie fühlten sich unmöglich! - Für mich zu verstehen. Einige schienen sogar dem zu widersprechen, von dem ich wusste, dass Gott allweise, allliebend und allmächtig ist. Ich hatte einige von ihnen schon einmal getroffen, aber jetzt starrten sie mich an und forderten mich auf, einen Sinn für sie zu finden.

Die emotionale Ebene spüren

Wie die meisten von Ihnen bin ich nur ein Typ in den Bänken. Ich habe keine formale theologische Ausbildung. Ich kann weder Griechisch noch Hebräisch lesen. Ich habe ein erfülltes Leben mit meiner Familie, meinem Beruf, meiner Kirche und einigen anderen Aktivitäten, die in mir verstreut sind. Aber ich war nicht zufrieden damit, mit dem zu enden, was ich dachte, was die Passage bedeutete. Ich wollte verstehen, was Gott mit diesen harten Texten meinte, und zog deshalb Studienbibeln und Kommentare heraus und sah mir Predigten an, die von meinem Pastor und anderen vertrauenswürdigen Vertretern gepredigt wurden.

Leider hatte dies den Effekt, dass ich später einen sarkastischen, nicht vertrauenswürdigen Geist in meinem Herzen spürte. Intellektuell konnte ich die Verbindungen sehen, die diese treuen Männer in ihren Kommentaren herstellten. Aber ich habe auf emotionaler Ebene mit Gottes Wort gerungen und ich habe nicht gesehen, dass diese gläubigen Männer die gleichen Erfahrungen mit dem Thema Behinderung gemacht haben, die ich gemacht habe. So wurden ihre intellektuellen Argumente kalt, sogar schwielig.

Aber überraschenderweise führte mein persönlicher Kampf, Gottes Wort zu verstehen, im Laufe der Zeit dazu, dass ich meine Hirten, die Woche für Woche darum rangen, Gottes Wort deutlicher zu machen und unsere Zuneigung zu ihm zu stärken, immer mehr schätzte. Es ist seltsam, gleichzeitig von der Bibel angezogen und abgestoßen zu werden.

Gott hatte mich zum Glück gerettet. Ich war nicht tot, aber lebendig! Ich kannte Jesus und mein Bedürfnis nach ihm als meinen Retter. Gottes Wort rief immer wieder aus, wie absolut vertrauenswürdig Gott ist, und ich wusste, dass das wahr ist. Und ich wusste, dass ich nicht nur faul oder dumm war. Pastor John hatte tatsächlich gepredigt, dass harte Texte tatsächlich hart sind.

Ich habe so hart gerungen, um herauszufinden, wie die Argumentation von Paulus hier funktioniert, und ich habe so leidenschaftlich gebetet, dass Gott mir Licht geben und mich vor Irrtümern schützen würde Ist das ein so schwieriger Absatz in deinem Wort? Was soll ich daraus lernen? “

Ermutigung zum Durchhalten

Also, was ist zu tun? Wenn man in den Kirchenbänken sitzt, ist es einfach, diese Passagen zu verlassen und sich von jemand anderem mit mehr Ausbildung und Erfahrung und Anmeldeinformationen Sorgen zu machen. Oder ich könnte traurig bleiben, dass Gott uns in seinem Wort Platz für Passagen eingeräumt hatte, die gleichgültig und unverbunden mit anderen Teilen der Bibel wirkten, aber das schien eine eindeutige Formel für eine spirituelle Katastrophe zu sein.

Oder ich könnte darauf vertrauen, dass er etwas für mich hat und dass ich mit meinem begrenzten Werkzeugsatz weiter kratzen und graben sollte. Auch wenn dieses „Etwas“ in diesem Leben nicht auftaucht, lohnt es sich, es weiterzuverfolgen. Ich las und las Passagen noch einmal und bat den Heiligen Geist, mir zu helfen, sie zu sehen. Manchmal ging ich wochen- oder sogar monatelang von diesen Passagen weg. Manchmal vergaß ich sie für eine Saison ganz. Aber ich wurde immer wieder von ihnen angezogen, mit einer betenden Hoffnung, dass Gott mir helfen könnte. Und aus Gnade vertraute ich darauf, dass sie für mein Wohl bestimmt waren, ganz gleich, wie ich es jetzt verstehe.

Dann, eines Sommers, beantwortete Gott eines meiner Gebete in einer ungebetenen öffentlichen Bibliothek.

Ich erinnere mich gut an die Tränen, die fast schluchzend kamen, als ich in 3. Mose 21 zum ersten Mal einen kleinen Satz sah und verstand. Es ist möglicherweise die schwierigste Stelle in der Bibel, die sich mit Behinderung befasst, aber dieser eine Satz in Gottes Wort verwandelte es in etwas Schönes und Hoffnungsvolles, wenn es mit dem Rest von Gottes Wort in Verbindung gebracht wird.

Hin und wieder gibt es immer noch schwierige Passagen, aber diese Erfahrung half, diese Passagen durchzuhalten. Die Bibel ist Gottes Wort für uns. Es ist wertvoll und wertvoll. Jedes Wort ist für Gottes Herrlichkeit und für unser Wohl gedacht, auch für die Teile, die schwer zu verstehen sind.

Lasst uns also sein Wort nicht passiv lesen, sondern mit Jakob sagen: „Ich werde dich nicht gehen lassen, wenn du mich nicht segnest“ (Genesis 32:26). Und dann erwarte, dass er segnen wird, egal wie lange es dauert.

Empfohlen

Ein gequetschtes Schilf, das er nicht brechen wird
2019
Hoffnung jenseits der schweren Lasten, die Sie tragen
2019
Es ist niemals richtig, böse auf Gott zu sein
2019