Was wir von Gott lernen, der die Söhne Judas tötet

Die Söhne Judas, Er und Onan, waren böse Männer, und die Bibel sagt, der Herr habe sie getötet.

„Äh, Judas erstgeborener Sohn, war böse vor dem Herrn, und der Herr hat ihn getötet. ”(Genesis 38: 7)

„Was Onan tat, war böse vor dem Herrn, und er tötete ihn auch .“ (Genesis 38:10.)

Aber was ist aus der Aussage zu verstehen, dass Gott sie getötet hat, da Gott alles Leben und Tod regiert? Niemand stirbt außer nach Gottes Plan.

„Der Herr gab, und der Herr hat weggenommen; Gepriesen sei der Name des Herrn. “(Hiob 1:21.)

„Der Herr tötet und erweckt es zum Leben. er steigt zu Sheol hinab und erhebt sich. “(1. Samuel 2: 6.)

„Es gibt keinen Gott neben mir; Ich töte und ich mache lebendig; Ich wunde und ich heile; und niemand kann aus meiner Hand erretten. “(5. Mose 32:39.)

„In seiner Hand ist das Leben aller Lebewesen und der Atem aller Menschen.“ (Hiob 12:10)

Es scheint mir, dass der Sinn des Sprichworts, dass Gott Er und Onan getötet hat, darin besteht, zu betonen, dass eine ungewöhnliche Unmittelbarkeit vorliegt. Gott unterbrach die normaleren Prozesse des Lebens und Sterbens (die er kontrolliert) und nahm sie durch eine direktere Handlung weg.

So lernen wir, dass es nicht bedeutungslos ist zu glauben, dass alle Ereignisse von Gott regiert werden, und dennoch zu beten, dass er auf außergewöhnliche Weise eingreift. Alles regieren heißt nicht, alles auf die gleiche Weise zu regieren.

Empfohlen

Salz, Leid und Zufriedenheit
2019
Er ist in die Hölle hinabgestiegen?
2019
Zwölf Tipps für Eltern im digitalen Zeitalter
2019