Was James Earl Ray für das Böse bedeutete

Je mehr Sie James Earl Ray kennenlernen, desto tragischer wird es. Martin Luther King Jr. war alles, was Ray nicht war. Dann, am 4. April 1968, wurden sie für immer miteinander verbunden - heute vor fünfzig Jahren.

MLK hatte den Mut, sich vor die Massen zu stellen, da er wusste, dass es massive, gewaltsame Verschwörungen des Hasses gegen ihn gab. Ray kauerte in einem verschlossenen Badezimmer hinter einem Hochleistungsgewehr.

MLK hatte die Integrität, unter seinem eigenen Namen zu sprechen, zu marschieren und zu protestieren, egal wie verachtet er wurde. Ray versteckte sich überall hinter einem neuen Decknamen: Eric Galt. Harvey Lowmeyer. Ramon Sneyd.

MLK glaubte, dass Gott, selbst wenn er auf dem Weg zum Fortschritt zugrunde gehen würde, alles Gute beenden würde, was er tat. Ray versuchte, die Geschichte selbst in die Hand zu nehmen und glaubte, eine Kugel könne verhindern, was sich in Atlanta, Memphis, Washington und auf der ganzen Welt abspielte.

Martin Luther King inspiriert und mobilisiert weiterhin Generationen von Männern und Frauen, um mutig, integer und überzeugend für Veränderungen einzutreten. James Earl Ray ist nur als Fußnote für Kings Erfolg und Vermächtnis in Erinnerung geblieben. Was James Earl Ray für das Böse bedeutete - und es war in der Tat auf jeder erdenklichen Ebene böse -, hat Gott in den letzten fünfzig Jahren zum Guten gewirkt. Und es ist klar, dass er es nicht geschafft hat, diesen dunklen Strahl der Geschichte in Licht zu verwandeln.

Was hat den König getötet?

Ich habe vor kurzem den Horror, der sich auf dem Balkon des Lorraine Motels abspielte, mit Hellbound on His Trail, Hampton Sides 'spannender und bewegender Sachliteratur, nacherlebt. Sides geht durch die unter Druck stehenden Monate, die zu Kings Ermordung führten, und dann durch die Fahndung, um den Schützen zu finden und zu verhaften - eine Fahndung, die zwei ganze Monate dauerte, obwohl das FBI alle verfügbaren Ressourcen eingesetzt hat. Das Buch ist gründlich recherchiert und phänomenal gut geschrieben.

Der entscheidende Gerichtssaal des Himmels kann möglicherweise die Polizei von Memphis oder weiße supremacistische Gruppen oder sogar die CIA und das FBI in Kings Ermordung verwickeln, aber sie werden Ray nicht rechtfertigen. Selbst wenn er gerahmt wurde, konnte er nur wegen der Art des Übels gerahmt werden, das er bereits gezeigt hatte - verurteilt wegen Einbruch mit 21 Jahren, dann wegen bewaffneten Raubüberfalls, Postbetrugs und Diebstahls, der ihn zwanzig Jahre Gefängnis einbrachte. Er ist nach acht geflohen.

Obwohl die Beweise unvollständig und mysteriös sind, deuten sie doch überwiegend darauf hin, dass Ray den Abzug betätigte, um den Rücken der aufblühenden Bürgerrechtsbewegung zu durchtrennen. Vielleicht wurde er angeworben, geholfen oder sogar gezwungen, aber alles, was wir fünfzig Jahre später wissen, macht ihn trotz massiver Bemühungen, das Gegenteil zu beweisen, zum Henker.

Ob Ray alleine oder als erbärmlicher Bauer einer raffinierteren Verschwörung auftrat, das Motiv scheint klar: Die inspirierende und ansteckende Bewegung für Rassengleichheit in Amerika zu lähmen. Ja, King hatte sich Feinde gemacht, indem er aktiv gegen den Vietnamkrieg protestierte und sich für die Armen einsetzte. Er war am 4. April 1968 in Memphis, um nicht nur für Afroamerikaner einzutreten, sondern auch mit unterbezahlten Müllarbeitern ohne Sozialleistungen zu marschieren. In jenen Tagen konzentrierte er sich auf die Planung seines bislang größten Protests in Washington, DC, "The Poor People's Campaign".

Aber Ray - ein armer Sträfling aus einer armen Familie, der in den ärmsten Teilen der Stadt von einer Wohnung mit niedriger Miete in eine andere gezogen ist - war zweifellos wütend nicht über Kings Bemühungen, den Armen zu helfen, sondern über alles, was er für die Schwarzen in Amerika geleistet hatte .

Verschwörungen in Gottes Händen

Zweitausend Jahre vor der Geburt des Königs sprachen Petrus und die Apostel mit ähnlichem Mut, Integrität und Überzeugung vor der Korruption in Jerusalem. „Keiner der anderen wagte es, sich ihnen anzuschließen, aber das Volk schätzte sie hoch“ (Apg 5, 13). Klingt sehr nach dem, was vor fünfzig Jahren in Amerika geschah, als King stand und für eine Veränderung im Namen Christi predigte.

Die Apostel wurden ins Gefängnis geworfen, weil sie erklärt hatten, was sie gesehen hatten. Der Hohepriester forderte sie auf, nicht im Namen Jesu zu lehren. Peter antwortete:

„Wir müssen Gott gehorchen und nicht den Menschen. Der Gott unserer Väter hat Jesus auferweckt, den Sie getötet haben, indem Sie ihn an einen Baum gehängt haben. Gott erhöhte ihn zu seiner Rechten als Führer und Retter, um Israel Buße zu tun und Sünden zu vergeben. Und wir sind Zeugen für diese Dinge und der Heilige Geist, den Gott denen gegeben hat, die ihm gehorchen. “(Apostelgeschichte 5: 29, 32.)

Die Verschwörung der Verschwörungen - die größte Anstrengung des Menschen, der Geschichte zu trotzen - war eine miserable Nebenhandlung in Gottes unbesiegbarem Plan. Die religiösen Eliten dachten, sie würden das Christentum ertrinken, aber sie hatten es einfach in Brand gesteckt.

In ähnlicher Weise dachte James Earl Ray, er sei der Wassereimer. In Wirklichkeit war er Schießpulver.

Attentate in Vergeblichkeit

Als der jüdische Rat die Antwort von Petrus hörte, „waren sie wütend und wollten sie töten“ (Apg 5, 33). Es ist heute schwer zu lesen, dass ein schwelender Ray sein leistungsstarkes Jagdgewehr unter einem falschen Namen kauft. Aber bevor sie den Apostel hinrichteten, sprach ein Pharisäer und sagte:

„Männer Israels, pass auf, was du mit diesen Männern vorhast. . . . Denn wenn dieser Plan oder dieses Unternehmen vom Menschen ist, wird es scheitern; aber wenn es von Gott ist, werden Sie nicht in der Lage sein, sie zu stürzen. Es könnte sogar vorkommen, dass Sie sich Gott widersetzen! “(Apostelgeschichte 5:35, 38–39.)

Gamaliel probte die Geschichten von zwei gescheiterten Sätzen. Jemand namens Theudas war auferstanden und behauptete, jemand zu sein (wahrscheinlich der Messias). Aber „er wurde getötet und alle, die ihm folgten, wurden zerstreut und kamen zu nichts“ (Apg 5, 36). Ebenso tauchte Judas der Galiläer auf und führte viele in die Irre, aber „auch er starb, und alle, die ihm folgten, wurden zerstreut“ (Apg 5, 37).

Was hat Gamaliel gelernt? Wenn sich eine Bewegung nur im Ehrgeiz und in der Vorstellungskraft von Männern formiert, stirbt sie, wenn die Männer sterben. Aber wenn es ein Werk Gottes ist, wird es uns alle überleben - egal wie viele Kugeln fliegen. Attentate sind gewalttätige Übungen in Vergeblichkeit. Sie besiegen sich fast immer selbst - sie katalysieren die Gegner, anstatt sie zu behindern.

Ein Traum in einem Traum

Die Überzeugung und der Mut des Königs wurden zu einem heiligen Instrument in den Händen eines souveränen Gottes mit einem unbesiegbaren Plan, rassische und sozioökonomische Mauern niederzureißen. Wie John Piper gesagt hat,

Wir wissen nicht, ob sich die Welt ohne ihn verändert hätte, aber wir wissen, dass er ein Stab in der Hand des alles beherrschenden Gottes war. Lassen Sie seine Theologie und seine moralischen Mängel beiseite. Sie heben den massiven guten Gott, der durch diesen Mann gewirkt wurde, nicht auf. Er wurde in der mächtigen Hand der Vorsehung eingesetzt, um die Welt so zu verändern, dass die entsetzlichsten, krassesten, erniedrigendsten (und meist legalen) Äußerungen von Rassismus verschwunden sind.

Die Agenda von MLK war vielfältig und hat sich regelmäßig weiterentwickelt, aber Gottes Plan war und ist offensichtlich klar. Er hat einen eigenen Traum und seine Träume werden immer wahr. Er nutzte die Begabung und den Einfluss von Martin Luther King - und seltsamerweise auch den tragischen Hass und die Feigheit von James Earl Ray -, um seine Absichten zu fördern und seinen Sohn zu erheben. Sie sind beide Teil einer Geschichte, die gemeinsam mit uns endet - Schwarz und Weiß, Amerikaner und Afrikaner, Menschen aus allen Kontinenten, Ländern und sozialen Schichten - und singen ein Lied:

„Würdig bist du, die Schriftrolle zu nehmen und ihre Siegel zu öffnen, denn du wurdest erschlagen, und durch dein Blut hast du Menschen für Gott aus jedem Stamm und jeder Sprache und jedem Volk und jeder Nation befreit, und du hast sie zu einem Königreich und Priestern für unseren Gott gemacht und sie werden auf Erden regieren. “(Offenbarung 5: 9–10.)

Fünfzig Jahre langsamen Fortschritts in Amerika, obwohl bedeutsam und frustrierend, sind nur ein Hauch von dem, was kommen wird.

James Earl Ray dachte, er würde die Bürgerrechtsbewegung stürzen, aber fünfzig Jahre später hat die Sache ein neues Leben und eine neue Leidenschaft. Die Anhänger des Königs waren nicht zerstreut oder zerstreut, sondern vereint und galvanisiert. Weil das Evangelium und nur das Evangelium wahre Rassengleichheit und Versöhnung bewirkt und inspiriert, befand sich Ray nicht nur auf der falschen Seite der Geschichte, sondern auch im Krieg mit dem König der Könige.

Was Gott für immer gemeint hat

James Earl Ray starb am 23. April 1998, dreißig Jahre nachdem er Kings Überzeugungen katalysiert und sein Vermächtnis besiegelt hatte.

König gab sein Leben zu einer gerechten Sache. Gott wirkte gut in und durch die Bemühungen dieses christlichen Predigers, Gutes zu bewirken. Wie die bösen Könige in Offenbarung 17:17 erfüllte Ray Gottes Absichten, indem er sich ihnen widersetzte. Wie Satan am Kreuz erwies sich das, was im Moment nach Sieg schmeckte, als sein größter Albtraum - jede Unze des bedauernswerten Bösen wurde plötzlich und dauerhaft für immer entführt. Und jetzt wird jede Unze des Bösen unter Gottes vollkommener Gerechtigkeit bestraft.

Was James Earl Ray - oder die Polizei von Memphis oder Anhänger von George Wallace oder die Mafia oder J. Edgar Hoover - für das Böse bedeutete, bedeutete Gott für das Gute. Und für Zehntausende von April werden wir das Gute feiern, das er in und durch und nach MLK getan hat.

Empfohlen

Wenn Liebe Gott ist, wird Liebe scheitern
2019
Gott hat mich bisher in Sicherheit gebracht
2019
Jesus Christus ist JAHWEH
2019