Was ist ein Christ?

„Die Liebe Christi schränkt uns ein, dass man für alle gestorben ist, seit wir dieses Urteil gefällt haben. deshalb starben alle. Und er starb für alle, damit diejenigen, die leben, nicht länger für sich selbst leben, sondern für diejenigen, die für sie starben und auferweckt wurden “(2. Korinther 5: 14-15).

Was bedeutet es, Christ zu sein? Charles Hodge sieht die Antwort in diesem Text: „ Es wird durch das Gefühl der Liebe unseres göttlichen Herrn zu uns so eingeschränkt, dass wir ihm unser Leben weihen. "

Christ sein heißt nicht nur an unseren Kopf glauben, dass Christus für uns gestorben ist. Es bedeutet, durch diese Realität „eingeschränkt“ zu werden. Die Wahrheit drängt auf uns ein; es greift und hält; es treibt und steuert. Es umgibt uns und lässt uns nicht davonlaufen. Es bringt uns in Freude.

Aber wie macht es das? Paulus sagt, dass die Liebe Christi zu ihm ihn aufgrund eines Urteils, das er über diesen Tod gefällt hat, einschränkt. “. . . Nachdem er dieses Urteil gefällt hatte, starb einer für alle, daher starb jeder. “Paulus wurde Christ, nicht als er entschied, dass Christus für die Sünder starb, sondern als er nüchtern urteilte, dass der Tod Christi auch der Tod aller war, für die er starb ist gestorben.

Mit anderen Worten, wenn man Christ wird, glaubt man nicht nur, dass Christus für sein ganzes Volk gestorben ist, sondern dass sein ganzes Volk gestorben ist, als er gestorben ist. Christ zu werden, bedeutet zunächst die Frage zu stellen: Bin ich bereit, mich davon überzeugen zu lassen, dass Christus für mich gestorben ist und ich in ihm gestorben bin? Bin ich bereit zu sterben, um zu leben? Dann heißt zweitens, Christ zu werden, mit Ja aus dem Herzen zu antworten.

Die Liebe Christi zwingt uns zu antworten: Ja. Wir spüren so viel Liebe, die aus dem Tod Christi zu uns fließt, dass wir in seinem Tod unseren Tod entdecken - unseren Tod gegenüber allen anderen konkurrierenden Loyalitäten. Wir sind von der Liebe Christi so überwältigt („eingeschränkt“), dass die Welt wie vor dem Tod der Augen verblasst.

Ein Christ ist eine Person, die unter dem Zwang der Liebe Christi lebt. Das Christentum glaubt nicht nur eine Reihe von Ideen über die Liebe Christi. Es ist eine Erfahrung, von dieser Liebe eingeschränkt zu werden.

Diese Einschränkung ergibt sich jedoch aus einem „Urteil“, das wir über den Tod Christi fällen: „Als er starb, bin ich gestorben.“ Es ist ein tiefgreifendes Urteil. „Da die Sünde Adams legal und effektiv die Sünde seiner Rasse war; Der Tod Christi war also rechtlich und effektiv der Tod seines Volkes. “(Hodge) Und da unser Tod bereits passiert ist, ertragen wir diese Verurteilung nicht (Römer 8: 1-3). Und das ist das Herz der Liebe Christi zu uns. Durch seinen eigenen unverdienten Tod starb er unseren wohlverdienten Tod.

Und deshalb führt dieses „Urteil“, das wir über seinen Tod fällen, dazu, dass er von seiner Liebe „eingeschränkt“ wird. Wie sollen wir nicht für den leben, der unseren Tod gestorben ist, damit wir leben können! Ein Christ zu sein, ist das, was durch die Liebe Christi eingeschränkt wird. So hat es Charles Hodge noch einmal ausgedrückt:

Ein Christ ist einer, der Jesus als den Christus, den Sohn des lebendigen Gottes, als Gott erkennt, der sich im Fleisch manifestiert, uns liebt und für unsere Erlösung stirbt. und wer ist so betroffen von dem Gefühl der Liebe dieses inkarnierten Gottes, dass er gezwungen ist, den Willen Christi zur Regel seines Gehorsams und die Herrlichkeit Christi zum großen Ziel zu machen, für das er lebt.

Beschränkt durch Seine Liebe,

Pastor John

Empfohlen

Was Gott zu deinen Tränen sagt
2019
Ist Pornografie Ihre Therapie?
2019
Wenn Mission Wirklichkeit wird
2019