Was ist der biblische Beweis für die Erbsünde?

Es gibt verschiedene biblische Beweise für die historische christliche Lehre, dass wir alle aufgrund der Sünde Adams mit sündiger Natur in die Welt hineingeboren wurden.

Die Schrift sagt, dass wir als Sünder geboren wurden und von Natur aus Sünder sind

In Psalm 51: 5 heißt es, dass wir alle als Sünder auf die Welt kommen: „Siehe, ich wurde in Missetat erzogen, und meine Mutter empfing mich in Sünde.“ In Epheser 2: 2 heißt es, dass alle Menschen, die nicht in Christus sind, „Söhne“ sind des Ungehorsams. “Epheser 2, 3 legt dies ebenfalls fest und sagt, dass wir alle„ von Natur aus Kinder des Zorns “sind. Wenn wir alle„ von Natur aus Kinder des Zorns “sind, kann dies nur daran liegen, dass wir alle von Natur aus Sünder sind - denn Gott richtet seinen Zorn nicht gegen diejenigen, die nicht schuldig sind. Gott schuf die Menschheit nicht sündhaft, sondern aufrecht. Aber wir fielen in die Sünde und wurden aufgrund der Sünde Adams sündig.

Die Schrift spricht von Menschen, die von Kindesbeinen an ungerecht sind

Es gibt auch Verse, die erklären, dass wir seit unserer Geburt alle ungerecht sind. In den Sprüchen 22:15 heißt es: „Die Torheit ist im Herzen eines Kindes gefesselt.“ In 1. Mose 8:21 heißt es: . . Die Absicht des menschlichen Herzens ist von Jugend an böse. “Jonathan Edwards bemerkt in seinem klassischen Werk Die große christliche Lehre von der verteidigten Erbsünde in diesem Vers:„ Das Wort übersetzt Jugend bedeutet den gesamten früheren Teil des Zeitalters des Menschen, der vom Beginn des Lebens beginnt. Das Wort in seiner Herleitung bezieht sich auf die Geburt oder den Beginn der Existenz. . . Damit das Wort hier Jugend übersetzt wird, wird nicht nur das verstanden, was wir im Englischen am häufigsten als Jugendzeit bezeichnen, sondern auch die Kindheit und das Kindesalter. “

Die Menschheit wird oft allgemein als ungerecht beschrieben

Ungerechtigkeit wird in der Schrift oft als etwas bezeichnet, das der gesamten Menschheit angehört. Dies impliziert, dass es das Eigentum unserer Spezies ist. Mit anderen Worten, Sündhaftigkeit wird nach dem Fall als eine Eigenschaft der menschlichen Natur angesehen. Daraus muss geschlossen werden, dass wir alle geborene Sünder sind, da wir alle als Menschen geboren sind und die Sünde als Eigentum der Menschheit angesehen wird. Betrachten Sie in diesem Sinne Epheser 2: 1-3:

Und du warst tot in deinen Übertretungen und Sünden, in denen du früher nach dem Lauf dieser Welt gegangen bist, nach dem Fürsten der Kraft der Luft, des Geistes, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirkt. Unter ihnen lebten auch wir alle früher in den Begierden unseres Fleisches, gaben uns den Wünschen des Fleisches und des Geistes hin und waren von Natur aus Kinder des Zorns, ebenso wie die anderen.

Paulus erinnert die Christen daran, wie sie vor ihrer Bekehrung zu Christus waren („du warst tot in deinen Übertretungen, in denen du früher gelebt hast“). So sind alle Menschen, bis und solange sie nicht bekehrt werden, Sünder. Paulus macht weiter deutlich, dass alle Christen aus diesem Zustand gekommen sind („... wir lebten auch alle früher in den Begierden unseres Fleisches“) und dass sich alle Nichtchristen immer noch in diesem Zustand befinden („... und ...“) waren von Natur aus Kinder des Zorns, wie auch die anderen. “) Daher betrachtet die Schrift alle Menschen, bevor sie von Christus als Sünder errettet werden und daher die Bestrafung von Gott verdienen. Das heißt, dass wir von Beginn unserer Existenz an sündig sind.

In Psalm 14: 2–3 lesen wir: „Der Herr hat vom Himmel auf die Menschenkinder herabgesehen, um zu sehen, ob es jemanden gibt, der versteht und nach Gott sucht. Sie haben sich alle abgewandt; zusammen sind sie korrupt geworden; Es gibt niemanden, der Gutes tut, nicht einmal einen. “Auch hier sehen wir die Ungerechtigkeit als eine Eigenschaft der Menschheit:„ Sie haben sich alle abgewandt. . . Es gibt niemanden, der Gutes tut. “

In Hiob 15:14 wird ebenfalls erklärt, dass Sünde eine Eigenschaft der Menschheit ist: „Was ist der Mann, dass er rein sein sollte, oder wer von einer Frau geboren wurde, dass er gerecht sein sollte?“ Vers 15–16 sprechen dann von dem Menschen Rasse als Ganzes in schockierenden Ausdrücken unserer allgemeinen Verderbnis: „Siehe, er vertraut nicht auf seine Heiligen, und der Himmel ist nicht rein in seinen Augen; Wie viel weniger einer, der verabscheuungswürdig und korrupt ist, Mensch, der Ungerechtigkeit trinkt wie Wasser! “

In Jeremia 17: 9 heißt es: „Das Herz ist betrügerischer als alles andere und ist verzweifelt krank. Wer kann es verstehen? “Dies scheint von Erbsünde auszugehen - Bosheit ist eine Eigenschaft des menschlichen Herzens. Prediger 9: 3 erklärt eine ähnliche Wahrheit: „. . . Die Herzen der Menschensöhne sind voller Übel, und der Wahnsinn ist in ihren Herzen während ihres ganzen Lebens. “Wiederum ist das menschliche Herz sündig, und deshalb sind alle Menschen sündig.

Diese Texte weisen also darauf hin, dass die menschliche Natur verfälscht ist. Daher sind auch Säuglinge korrupt, weil sie Menschen sind. Und wenn Säuglinge korrupt sind, dann ist das dasselbe wie zu sagen, dass wir korrupt geboren wurden - was bedeutet, dass wir mit Erbsünde geboren wurden. Man kann jedoch einwenden, dass diese Texte nichts von Säuglingen sprechen, sondern nur von solchen, die alt genug sind, um moralische Entscheidungen zu treffen. Alle diese Leute sind sündig, aber das bedeutet nicht, dass es Säuglinge sind.

Dies ist ein genialer Einwand, der jedoch keinen Erfolg hat. Erstens scheinen sich die Texte nicht auf Menschen zu beschränken, die alt genug sind, um intelligente Entscheidungen zu treffen. Sie scheinen von der menschlichen Natur insgesamt zu sprechen, einer Klassifikation, unter die Säuglinge mit Sicherheit fallen. Zweitens, wie Jonathan Edwards betonte, “. . . Dies würde den Fall nicht ändern. . . . Denn wenn die ganze Menschheit, sobald sie in der Lage ist zu reflektieren und ihren eigenen moralischen Zustand zu kennen, sich selbst böse findet, beweist dies, dass sie von Natur aus böse sind. “

Mit anderen Worten, selbst wenn diese Verse nur von Menschen sprechen, die alt genug sind, um geistig die Sünde zu verstehen, würden sie dennoch die Erbsünde lehren. Nach dieser Auffassung würden diese Verse sagen, dass alle Menschen, sobald sie Gutes von Bösem unterscheiden, Sünder finden. Wenn sich aber alle Menschen, sobald sie zu moralischen Entscheidungen fähig sind, zu Sündern finden, beweist dies, dass sie von Natur aus so sind.

Drittens sagt Edwards auch: „Warum sollte der Mensch so fortwährend als böse, fleischlich, pervers, betrügerisch und bösartig bezeichnet werden, wenn alle Menschen von Natur aus so vollkommen unschuldig und frei von jeglicher Neigung zum Bösen sind, wie Adam es war? erster Moment seiner Schöpfung? “(Edwards, The Great Christian Doctrine of Original Sin, 188).

Säuglinge sterben, deshalb sind sie nicht unschuldig

Der Tod - sowohl physisch als auch spirituell - ist eine Folge der Sünde (Römer 5:12; 6:23). So kommt der Tod nur über diejenigen, die gesündigt haben. Da Säuglinge sterben, müssen sie Sünder sein. Es könnte beanstandet werden, dass Christus ohne Sünde war und dennoch starb. Aber er gab bereitwillig sein Leben auf und tat es, um den Fluch des Todes, unter dem wir standen, zu besiegen. Tatsächlich hat Gott Christus unsere Sünden am Kreuz zugeschrieben, und Christus ist bei der Bestrafung dieser Sünden gestorben.

Wenn die Menschheit nicht in Sünde geboren wird, würden wir dann nicht erwarten, dass es Menschen gibt, die „die Chancen geschlagen haben“ und niemals gesündigt haben?

Wenn wir unschuldig und gut geboren sind, warum gibt es dann nicht wenigstens einige Menschen, die diesen Zustand beibehalten haben und ohne Sünde geblieben sind? Die Tatsache, dass jeder sündigt, bedarf einer Erklärung. Die beste Erklärung ist, dass wir von Natur aus Sünder sind. Jemand könnte argumentieren, dass der Grund, warum alle Menschen sündigen, darin besteht, dass die Gesellschaft sündig ist, und daher macht es die Gesellschaft unmöglich, dass sich jemand ganz rein hält. Aber das treibt die Frage nur einen Schritt zurück. Wie wurde die Gesellschaft überhaupt sündig? Wenn Menschen moralisch gut geboren sind, wie kam es dann dazu, dass sie sich in Gesellschaften versammelten, die alle Menschen zur Sünde veranlassen?

Weitere Ressourcen

Jonathan Edwards, Die große christliche Lehre von der Erbsünde, verteidigt in den Werken von Jonathan Edwards Band I, S. 143–233.

Wayne Grudem, Systematic Theology, Kapitel 24, "Sin."

Empfohlen

Das komplizierte Leben fauler Jungen
2019
Zurück zum Herzen der Anbetung
2019
Die Gebete Unsere Teenager brauchen am meisten
2019