Warum verblassen spirituelle Höhen?

Warum kann die Neueinweihung Ihres Lebens so wenig zur Neueinweihung beitragen?

Jedes Jahr werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene in christlichen Lagern, Konferenzen und anderen Veranstaltungen angefeuert und widmen ihr Leben unter Tränen, behaupten den Sieg über Pornografie, über eheliche Auseinandersetzungen oder Wut und beschließen, Christus alles zu geben. Innerhalb von Monaten, Wochen, manchmal sogar Tagen, schwächt sich die Entschlossenheit jedoch ab und bröckelt, bevor der Ansturm der Rückkehr zum Alltagsleben einsetzt.

Im vergangenen Sommer war ich Lagerberater für acht Jungen. Die meisten von ihnen widmeten ihr Leben in einer „Entscheidungsnacht“ unter Tränen. Danach versuchte ich, mit ihnen in Kontakt zu bleiben und fragte sie, wie ich für sie beten könne. Und ich beobachtete, wie sich das Muster wiederholte: Einige fielen in alte Sünden zurück, andere hatten einen Monat lang keine Bibel gelesen. Aber Gott sei Dank, im nächsten Sommer werden sie wieder im Camp sein und es diesmal richtig machen. . . richtig?

Warum haben christliche Ereignisse eine fast wundersame Fähigkeit, uns scheinbar für eine Woche von der Sünde zu befreien, und was noch wichtiger ist, warum dauert es nicht an?

Was treibt die Höhen?

Erstens, warum scheint die Atmosphäre christlicher Ereignisse es uns zu ermöglichen, Schritte in unserem spirituellen Leben zu unternehmen? Was treibt das "Lager hoch"?

Es kann oft viele Faktoren geben, die diese Umgebungen für uns besonders wirkungsvoll machen. Manchmal ist es einfach die sehr emotionale Atmosphäre einer Konferenz oder eines Retreats, die bewegende Musik, die Kameradschaft und die Gemeinschaft mit anderen Teilnehmern, die Aussicht, frei von den negativen Auswirkungen unserer Sünde zu sein.

Aber Sie müssen kein Christ sein, um eines dieser Dinge zu lieben. An einem Punkt in seinem Dienst tadelte Jesus selbst eine große Menge seiner eigenen Anhänger, weil sie aus Gründen, die nichts damit zu tun hatten, seine Schönheit oder seine Herrlichkeit zu sehen, „angefeuert“ wurden - sie genossen es einfach, die Wunder Jesu zu sehen (Johannes 6, 25) –27).

Wenn diese Ereignisse und Erlebnisse einen dauerhaften Effekt haben sollen, muss Jesus Christus im Grunde gesehen und genossen werden - und dies ist häufig das, was Camps, Konferenzen und Veranstaltungen bieten. Alles, was aus diesen Erfahrungen einen wahren und dauerhaften Wert hat, entsteht, wenn man Gott klar sieht, wie er wirklich ist. Dies kann aus Predigten, Diskussionen, Gottesdiensten oder nächtlichen Gesprächen, Gebeten und Andachten herrühren.

Wenn wir das Licht der Herrlichkeit Christi am deutlichsten sehen, erscheinen die Dinge dieser Welt im Vergleich dazu düster und wertlos. Warum Sünde haben, so gut es auch aussehen mag, wenn wir Christus haben können?

Was verursacht den Absturz?

Ein Haus fällt nicht, wenn sein Fundament fest ist (Matthäus 7:25). Ein Baum verdorrt nicht, wenn seine Wurzeln tief genug sind, um Wasser zu erreichen (Psalm 1: 1-3). Wenn also das Haus unseres spirituellen Lebens und unser Kampf gegen die Sünde zusammenbricht oder zusammenbricht, sollten wir uns fragen: "Warum?"

Die Antwort ist einfach: Wir sehen Gott nicht. Wenn unser Blick auf Gott und unsere Anbetung vom Konferenzzentrum oder den energiereichen Predigten oder der überfüllten Menge oder der Anbetungsgruppe abhängt, wird unser geistliches Leben wieder auseinanderfallen, wenn diese Dinge weggenommen werden. Das Haus fällt, weil das Fundament zerstört oder genauer gesagt, weil das Fundament schwach ist.

Auf den Krieg vorbereiten

Jesus warnt vor denen, die das Wort Gottes mit Freude empfangen und dann abfallen, weil sie keine Wurzel haben (Markus 4: 16–17). Dies ist die Gefahr, der wir uns gegenübersehen. Wie können wir, nachdem wir das Wort mit Freude gehört haben, die Frucht der Gerechtigkeit hervorbringen (Markus 4:20)? Wie kultivieren wir die Freude an Christus zu Hause, abseits der Trainingsräder und spirituellen Krücken des Jugendcamps? Der erste Schritt ist die Vorbereitung auf den Krieg.

Das Bemühen, sich an der Herrlichkeit Gottes zu freuen, ist ein Akt der Rebellion gegen die Herrschaft des Satans über diese Welt (1. Johannes 5, 19) und der Rebellion gegen unser selbst gefallenes Fleisch (Römer 3, 11). Paulus vergleicht uns mit Soldaten in einem Krieg, in dem wir Gefahr laufen, uns in zivile Verfolgungsjagden zu verwickeln (2. Timotheus 2, 4). Deshalb müssen wir die falsche Sicherheit einer emotional aufgeladenen Entscheidung, die im letzten Lager oder auf der letzten Konferenz getroffen wurde, aufschieben und erkennen, dass ein Krieg um unsere Seelen geführt wird.

Wie John Owen schreibt: "Töte Sünde oder Sünde wird dich töten." Es ist, als würden wir uns mitten im Kampf unserer Rüstung entledigen, wenn wir uns aufgrund unseres Vertrauens in eine "Neuwidrigkeit" in Faulheit und Selbstgefälligkeit wiegen.

Seht ihn an

Es gibt eine viel engere Verbindung zwischen unserem Verständnis und dem Sehen der Wahrheit, als die meisten von uns erkennen. Satans heimtückischste Methode, Menschen von Christus abzuwenden, besteht darin, sie davon abzuhalten, das Licht des Evangeliums der Herrlichkeit Christi zu sehen (2. Korinther 4, 4). Der Krieg im Kopf wird geführt, indem man die Wahrheit sieht und sich darüber freut. Es wird bekämpft, indem wir uns der Aufgabe widmen, den Herrn besser zu kennen. Wir möchten ihn und die Kraft seiner Auferstehung kennenlernen, damit wir unser eigenes Kreuz auf uns nehmen und ihm folgen können (Philipper 3, 10).

Gott selbst hat ganz gewöhnliche Wege gegeben, um uns diese Gnade zu gewähren: Wir singen zusammen (Epheser 5, 19), wir kommen regelmäßig zusammen, um Jesus anzubeten und sein Wort predigen zu hören (2. Timotheus 4, 2; Hebräer 10, 25). das Abendmahl zu genießen (1. Korinther 11: 23, 26), zu beten (Apg 2, 42).

Darüber hinaus gibt es sehr praktische Schritte, um mehr von Jesus zu sehen. Es kann bedeuten, den Fernseher auszuschalten, wenn dies unsere spirituelle Vision beeinträchtigt. Es kann bedeuten, dass Sie sich Zeit nehmen, um Theologie zu lesen. Es kann damit beginnen, dass wir uns Zeit nehmen, Predigten zu hören, die unser Verständnis des Wortes fördern, oder dass wir uns Zeit nehmen, Bücher zu lesen, die unsere Sicht auf Gott verbessern, und uns Zeit nehmen, die Person Christi anzubeten und zu beten und darüber zu meditieren.

Die Quintessenz ist, alles zu tun, um Jesus klarer zu sehen.

Die Auswirkungen des Sehens

Je klarer unsere Vision eines heiligen Gottes ist, desto mehr treibt uns der Anblick unserer eigenen Sünde in die Knie. Je klarer unsere Vision unserer Sünde wird, desto tiefer ist unser Blick auf Gottes Barmherzigkeit und Gnade durch Christus. Je tiefer wir seine Barmherzigkeit und Gnade verstehen, desto mehr staunen wir über die Schönheit dieses Gottes, des Schöpfers des Universums. Denn „was ist der Mensch, auf den du achtest, und der Menschensohn, den du für ihn sorgst?“ (Psalm 8: 4).

Und da wir von der Schönheit Gottes erstaunt sind, werden wir umso gewillter, unser Kreuz auf uns zu nehmen und alles zu verlieren, um mit ihm zusammen zu sein (Markus 8:34; Philipper 3: 8) - Schwierigkeiten und Leiden können uns nicht von dem Unbezahlbaren abziehen Schatz, den wir gefunden haben (Matthäus 13: 44–46; Markus 4:17). Lasst uns daher „den Herrn in der Pracht der Heiligkeit anbeten“ und vorwärts drängen, um ihn in der ganzen Bandbreite seiner majestätischen Schönheit zu sehen und zu kennen (Psalm 96: 9; Hosea 6: 3).

Empfohlen

Wie weit ist es zu weit? Über Grenzen in der christlichen Datierung
2019
Gott wird alle deine Sünden besiegen
2019
Liebesumschläge
2019