Wählt Gott, wer gerettet werden soll?

In dem, was wir über die fünf Punkte des Calvinismus glauben, schreibt John Piper:

Wenn wir alle so verdorben sind, dass wir nicht zu Gott kommen können, ohne durch die unwiderstehliche Gnade Gottes wiedergeboren zu werden, dann ist es klar, dass die Erlösung eines jeden von uns auf Gottes Erwählung zurückzuführen ist.

Wahl bezieht sich auf die Wahl Gottes, wen er retten will. Es ist bedingungslos, dass es keine Bedingung gibt, die der Mensch erfüllen muss, bevor Gott beschließt, ihn zu retten. Der Mensch ist tot in Schuld und Sünde. Es gibt also keine Bedingung, die er erfüllen kann, bevor Gott ihn vor seinem Tod bewahrt.

Wir sagen nicht, dass die endgültige Erlösung bedingungslos ist. Es ist nicht. Wir müssen die Bedingung des Glaubens an Christus erfüllen, um das ewige Leben zu erben. Aber der Glaube ist keine Bedingung für die Wahl. Genau das Gegenteil. Wahlen sind eine Bedingung für den Glauben. Weil Gott uns vor der Gründung der Welt erwählt hat, kauft er unsere Erlösung am Kreuz und beschleunigt uns mit unwiderstehlicher Gnade und bringt uns zum Glauben.

Hören Sie zu, wie John Piper diese biblische Lehre ausführlicher bespricht - zusammen mit der großen Hoffnung, die sie der Sache der Evangelisation gibt.

Empfohlen

Wie ein Mann eine Frau liebt
2019
Wo hat die Reformation wirklich begonnen?
2019
Wahre Freunde sind schwer zu finden
2019