Vier Gebete zum Bibellesen

Wenn wir unsere Bibeln zum Lesen öffnen, sind wir nie allein. Der Heilige Geist schwebt über und in den Worten Gottes, bereit, unser Herz zu rühren, unseren Geist zu erleuchten und unser Leben neu auszurichten, alles zur Ehre Christi (Johannes 16:14). Der Geist ist der X-Faktor beim Bibellesen, der eine ansonsten gewöhnliche Routine übernatürlich macht - und es absolut dumm macht, zu lesen und zu lernen, ohne für unsere Augen, unseren Verstand und unser Herz zu beten.

Das Gebet ist ein Gespräch, aber nicht eines, das wir beginnen. Gott spricht zuerst. Seine Stimme klingt in der Schrift und klimatisch in der Person und im Werk seines Sohnes. Dann bleibt er stehen, bückt sich, neigt das Ohr, um uns zuzuhören. Das Gebet ist fast zu schön, um wahr zu sein. Mit unseren Augen auf Gottes Worte gibt er uns auch sein Ohr.

Wie sollen wir dann über unsere Bibeln beten? Hier sind vier Verse, die du beten könntest, wenn du Gottes Wort öffnest.

1. Psalm 119: 18: Öffne meine Augen, um dich zu wundern

„Öffne meine Augen, damit ich wundersame Dinge aus deinem Gesetz sehe“ (Psalm 119: 18). Wir bitten Gott, unsere geistlichen Augen zu öffnen, um uns die Herrlichkeit zu zeigen, die wir selbst nicht sehen können. Ohne seine Hilfe sind wir einfach "natürliche" Personen mit natürlichen Augen. „Der natürliche Mensch akzeptiert die Dinge des Geistes Gottes nicht, denn sie sind ihm töricht, und er kann sie nicht verstehen, weil sie geistlich unterschieden werden“ (1 Korinther 2:14).

„Das große Ziel des Bibellesens und -studiums besteht einfach darin, Jesus zu kennen und zu genießen.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

„Sie nicht sehen“ war die Redewendung Jesu für diejenigen, die ihn und seine Lehre nur mit natürlichen Augen sahen, ohne das erleuchtende Wirken des Geistes (Matthäus 13:13). Deshalb betet Paulus für Christen, „damit der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, dir den Geist der Weisheit und der Offenbarung in der Erkenntnis von ihm gibt und die Augen deines Herzens erleuchtet “ (Epheser 1) : 17–18).

Beten Sie gemeinsam mit dem Psalmisten nicht nur um die Gabe des geistigen Sehens, sondern um die Gabe, wundersame Dinge in Gottes Wort zu sehen. Wonder ist ein großartiges Gegenmittel zum Wandern. Diejenigen, die Ehrfurcht pflegen, halten ihr Herz warm und weich und widerstehen der Versuchung, kalt zu werden und abzufallen.

2. Lukas 18:38: Erbarme dich meiner

Bete wie der Blinde, der am Straßenrand bettelt: „Jesus, Sohn Davids, sei mir gnädig!“ (Lukas 18:38). Solange wir in diesem Leben sind, erschwert die Sünde jede Begegnung mit Gott in seinem Wort. Wir scheitern täglich an Freunden und Familie - und noch mehr scheitern wir an Gott. Daher ist es angebracht, unsere Öffnung des Wortes Gottes mit der demütigen, gebrochenen, armen Bitte der Erlösten zu begleiten: „Gott, sei mir gnädig, ein Sünder!“ (Lukas 18:13).

Das Lesen der Bibel ist eine tägliche Aufforderung, unser Versagen in den Griff zu bekommen, neu zu bereuen und uns erneut auf seine Gnade zu besinnen. Das Gebet ist der Weg, um von seiner Gnade fasziniert zu bleiben und einen Geist der wahren Demut zu pflegen.

3. James 1:22: Mach mich zum Täter deines Wortes

Beten Sie, dass Gott, der Ihre Augen geöffnet hat, um Sie zu wundern und Sie an die Genügsamkeit seiner Gnade zu erinnern, echte Veränderungen in Ihrem Leben hervorbringt. Bitten Sie ihn, zuzulassen, dass die Samen der Heiligen Schrift echte, wahrnehmbare Früchte in greifbaren Handlungen der Opferliebe für andere tragen. „Seid Täter des Wortes und nicht nur Hörer und täuscht euch selbst“ (Jakobus 1, 22). Sie müssen nicht in jeder Passage einen bestimmten Punkt der Anwendung künstlich erfassen, sondern beten, dass sein Wort Ihr praktisches Leben prägt und informiert und lenkt.

Bitten Sie darum, dass er Sie offenkundig liebevoller macht, nicht weniger, weil Sie allein Zeit dafür investieren, sein Wort zu lesen und zu studieren.

4. Lukas 24:45: Öffne meine Augen für Jesus

Dies ist eine andere Art zu beten, dass Gott uns die Augen öffnet, um uns zu wundern, nur mit mehr Spezifität. Die Werke Gottes stehen in der Bibel als wunderbare Gebirgszüge, aber der höchste Gipfel und die majestätischste Aussicht ist die Person und das Werk seines Sohnes.

„Das Lesen der Bibel ist eine regelmäßige Aufforderung, unser Versagen in den Griff zu bekommen, Buße zu tun und uns erneut auf seine Gnade einzulassen.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Wie Jesus selbst nach seiner Auferstehung lehrte, kommt er einem Schlüssel der Bibel am nächsten, um die Bedeutung jedes Textes - jedes Buches, jede Handlung, die ganze Geschichte - zu enthüllen. Zuerst „legte er ihnen in allen heiligen Schriften die Dinge dar, die ihn betreffen“ (Lukas 24, 27), dann lehrte er seine Jünger, dass „alles, was über mich im Gesetz Mose und die Propheten und die Psalmen geschrieben ist, erfüllt werden muss“ ( Lukas 24:44). Und dabei „öffnete er ihren Geist, um die heiligen Schriften zu verstehen“ (Lukas 24, 45).

Das große Ziel des Bibellesens und -studiums ist es, Jesus zu kennen und zu genießen . Dies ist ein Vorgeschmack auf die kommenden Freuden des Himmels. „Das ist das ewige Leben, dass sie dich kennen, den einzig wahren Gott, und Jesus Christus, den du gesandt hast“ (Johannes 17: 3). Dies gibt unserer Studie Richtung, Fokus und Zweck. "Lass uns wissen; Lasst uns weitermachen, um den Herrn zu kennen “(Hosea 6: 3). Dies ist eine große Sehnsucht und Leidenschaft in unserer Seele: „Ich zähle alles als Verlust, weil es mehr wert ist, Christus Jesus, meinen Herrn, zu kennen“ (Philipper 3: 8).

Halte beide Augen offen für Jesus. Bis wir sehen, wie sich die vorliegende Passage auf die Person und das Werk Jesu bezieht, haben wir den wichtigsten Aspekt unserer Lektüre noch nicht abgeschlossen.

Wir sind verzweifelt, dass Gott uns weiterhin hilft, dies zu sehen, und darum beten wir.

Empfohlen

Die Freude, die wir nur im Leiden kennen
2019
Tatsache! Vertrauen! Gefühl!
2019
Wer verursacht dein Leiden? Die Souveränität Gottes und die Realität des Bösen
2019