Verse zum Auswendiglernen für das Krankenhaus

Nachdem der Herr sie vor der Sucht gerettet hatte, teilte sie das Evangelium mit allen, denen sie begegnete. Sie wusste, dass Gott sie abgemagert in den verworrenen Gassen gesehen hatte und zitterte, als sie sich über eine Spritze hockte und sie dennoch liebte. Sie dachte über ihr einst erschütterndes Leben in der Stadt nach und erkannte inmitten der Gebrochenheit seine Gnade.

Als sie sich von ihrer Sucht erholte, entfaltete sich ihr neues Leben als Leinwand für seine Arbeit. Die Liebe zum Herrn strahlte von ihr aus, eine Lampe, die auf alle strahlte, die ihren Weg kreuzten (Matthäus 5: 14–16).

Dann versagte ihr Körper. Zunächst reagierte sie auf jeden Rückschlag mit Lob und beruhigte Freunde von Gottes Güte. Doch als ihr Krankenhausaufenthalt anscheinend von Dauer war und die einfachen Dinge des Lebens - Gehen, Reinigen, Unterhalten ohne nach Luft zu schnappen - unvollständig wurden, begannen die Sehnen ihres Glaubens zu zerfressen. Sie schlug die Bibel auf, nur um krankheitsbedingt die Augen trüben und chaotisch über die Seite wandern zu lassen. Sie würde beten, aber die Worte waren schwierig, und als die Tage vergingen und der Schmerz anhielt, fragte sie sich, ob Gott es gehört hatte.

Eines Tages saß sie in der Ecke des Krankenhauszimmers, einen weiteren Stapel Spritzen unter sich, Schatten umrahmten ihre Augen und jammerten: "Ich weiß nicht einmal mehr, ob Gott mit mir ist."

Wenn wir nicht lesen können

Während uns alle Leiden quälen, lernen wir im Laufe des Lebens, uns in Not an den Herrn zu lehnen, indem wir in sein Wort vertiefen und ohne Unterlass beten (1. Thessalonicher 5, 17). Wir lernen, ihn umso leidenschaftlicher zu suchen, wenn ein Unglück eintritt.

Wenige Prüfungen fordern jedoch unseren Glauben heraus wie eine schwere Krankheit. Während meines Jahrzehnts in der klinischen Medizin habe ich wiederholt miterlebt, wie Krankheiten uns von den Disziplinen abschneiden, auf die wir angewiesen sind, um unseren Glauben zu verwirklichen. Das Lesen der Schrift ist mühsam, wenn unerbittliche Schmerzen und Erschöpfung uns beschäftigen, und absolut unmöglich, wenn Medikamente unser Denken trüben. Das Gebet löst sich im Nebel der Krankheit in einzelne Worte auf. Von zu Hause, von Menschen und von Aktivitäten, die wir schätzen, vertrieben, kämpfen wir inmitten der Alarmsignale und der zahlreichen Tests um die Bedeutung und fragen immer wieder: „Warum, Herr?“ Wenn die Antworten nicht schnell kommen, schwindet unser Glaube und weicht der Verzweiflung.

Diejenigen von uns, die im Krankenhaus kämpfen, brauchen mehr denn je die Gewissheit von Gottes Güte und unerschütterlicher Liebe. Ein Krankenhausaufenthalt oder irgendeine Tortur mit schwächender Krankheit erlaubt jedoch keine gründliche Exegese. Wir brauchen Verse, an denen wir uns festhalten können, wenn die Wellen des Schmerzes uns ergreifen und die Hoffnung schwindet. Wir brauchen die Kraft des Wortes Gottes, um unsere Seele zu erheben. In Dosen können unsere krankheitskranken Gedanken behalten.

Zehn Passagen bei schwerer Krankheit

Hier sind zehn Passagen, die Gottes Liebe zu uns durch Christus veranschaulichen, um Sie durch den Sturm schwerer Krankheiten zu stützen. Beschütze sie in deinem Herzen.

Psalm 18: 2

"Der Herr ist mein Fels und meine Festung und mein Befreier, mein Gott, mein Fels, in den ich Zuflucht nehme, mein Schild und das Horn meines Heils, meine Festung."

Römer 8: 38–39

„Denn ich bin sicher, dass weder Tod noch Leben, noch Engel oder Herrscher, noch Gegenwärtiges oder Künftiges, noch Kräfte, noch Höhe oder Tiefe oder irgendetwas anderes in der gesamten Schöpfung uns von der Liebe Gottes trennen können in Christus Jesus, unserem Herrn. “

Psalm 23: 4

„Auch wenn ich durch das Tal des Todesschattens gehe, fürchte ich nichts Böses, denn du bist bei mir; deine Rute und dein Stab trösten mich. “

Johannes 11: 25–26

„Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, obwohl er stirbt, wird er leben, und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird niemals sterben. “

Psalm 46: 1-3

„Gott ist unsere Zuflucht und Stärke, eine sehr gegenwärtige Hilfe in Schwierigkeiten. Deshalb werden wir keine Angst haben, wenn die Erde nachgibt, wenn die Berge ins Herz des Meeres gerückt werden, wenn sein Wasser brüllt und schäumt, wenn die Berge bei seiner Schwellung zittern. “

2. Korinther 4: 16-18

„Obwohl unser äußeres Selbst verschwindet, erneuert sich unser inneres Selbst von Tag zu Tag. Denn dieses leichte momentane Leiden bereitet uns ein unvergleichliches ewiges Gewicht der Herrlichkeit vor, da wir nicht auf die Dinge schauen, die gesehen werden, sondern auf die Dinge, die unsichtbar sind. Denn die Dinge, die gesehen werden, sind vergänglich, aber die Dinge, die unsichtbar sind, sind ewig. “

Psalm 73:26

"Mein Fleisch und mein Herz mögen versagen, aber Gott ist die Stärke meines Herzens und mein Anteil für immer."

1 Peter 1: 3-5

„Gemäß seiner großen Barmherzigkeit hat er uns durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten zu einer lebendigen Hoffnung wiedergeboren, zu einem Erbe, das unvergänglich, unversehrt und unvergänglich für Sie im Himmel verwahrt wird, das bei Gott ist Die Macht wird durch den Glauben für ein Heil bewahrt, das in letzter Zeit offenbart werden kann. “

Psalm 121: 1-2

„Ich hebe meine Augen zu den Hügeln. Woher kommt meine Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. “

Offenbarung 21: 4–5

"Er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, und es wird weder Trauer noch Weinen noch Schmerz mehr geben, denn die früheren Dinge sind vergangen." Und wer auf dem Thron saß, sagte: "Siehe, ich mache alles neu."

Empfohlen

Gott wünscht dein Herz, nicht deinen Abschluss
2019
Liebst du deine Feinde genug, um sie zu hassen?
2019
Schulden sind kein Geldproblem
2019