Typologie: Wie Gott Ihre Wünsche zielt

Hier ist eine hölzerne wörtliche Übersetzung von 1. Korinther 10: 6: „Diese Dinge wurden zu Typen von uns, damit wir nicht nach bösen Dingen verlangen, wie sie es wollten.“ Unbeholfenes Englisch, aber unglaublich aufschlussreich.

Paulus sagt es in Vers 11 noch einmal ein wenig anders: „Diese Dinge geschahen als Typen mit ihnen und wurden für unsere Ermahnung niedergeschrieben“ (1 Korinther 10, 11).

Die Auswirkungen hierauf, wie Gott unsere Wünsche verändert, sind erstaunlich. Aber zuerst müssen wir einige Details im Text klären.

Den Text genau betrachten

Worauf beziehen sich diese Dinge? (Vers 6: „ Diese Dinge wurden zu Typen.“ Vers 11: „ Diese Dinge geschahen als Typen.“) In Vers 6 bezieht sich der Satz auf vier Dinge in der Geschichte Israels: 1) die Wolkensäule, die sie leitete (Vers 11) 1), 2) das Rote Meer, durch das sie gingen (Vers 1), 3) das Wasser, das sie vom Felsen tranken (Vers 4) und 4) das Manna vom Himmel, das sie aßen (Vers 3).

Paulus vergleicht die ersten beiden mit der Taufe („ Alle wurden in der Wolke und im Meer auf Mose getauft“, Vers 2) und vergleicht die zweiten beiden mit dem Abendmahl („ Alle aßen dieselbe geistige Speise und tranken alle dasselbe spirituelles Getränk “, Verse 3–4).

Die Betonung liegt auf „allen“. Sie alle erlebten diese Art der „Taufe“ und alle aßen dieselbe spirituelle Nahrung. Dann kommt der Punkt in Vers 5: "Trotzdem war Gott mit den meisten von ihnen nicht zufrieden, denn sie wurden in der Wüste gestürzt." „Diese Dinge wurden zu Typen von uns, damit wir nicht nach bösen Dingen verlangen, wie sie es wollten“ (Vers 6).

Mit anderen Worten, Paulus sagt dies: Wenn Sie böse Wünsche annehmen (Vers 6), werden Ihre Taufe und Ihre Teilnahme am Abendmahl Sie nicht mehr retten, als Israeliten durch ihre Teilnahme an der Wunderwolke und am Meer oder durch gerettet wurden ihre Teilnahme an dem Wunder Essen und Trinken.

Die spezifischen Warnungen

Dann wird Paulus in 1. Korinther 10: 7–11 genau beschrieben, was die Gemeinde in Korinth bedroht, so wie Israel bedroht wurde.

  • Seid keine Götzendiener wie einige von ihnen; wie geschrieben steht: „Die Menschen setzten sich zum Essen und Trinken und standen auf, um zu spielen.“ (Vers 7)
  • Lassen Sie sich nicht wie manche von ihnen auf sexuelle Unmoral ein und 23.000 fielen an einem einzigen Tag. (Vers 8)
  • Stellen Sie Christus nicht auf die Probe, wie einige von ihnen, die von Schlangen zerstört wurden. (Vers 9)
  • Murren Sie nicht, wie einige von ihnen, die vom Zerstörer zerstört wurden. (Vers 10)

Der Punkt ist derselbe wie in den Versen 1–6: Teilen Sie nicht die Wünsche Israels, denn Sie werden wie diese zerstört, wenn Sie dies tun.

Was ist ein "Typ"?

In beiden Absätzen (10: 1–6 und 10: 7–11) sagt Paulus, dass „diese Dinge“ Israel als „Typen“ widerfahren sind - speziell als Typen „von Ihnen“. Was bedeutet das?

Hier sind die drei Merkmale eines „Typs“, wie William Moorehead sie in der The International Standard Bible Encyclopedia beschreibt :

  1. Ein Typus ist „ein wahres Bild der Person oder der Sache, die er darstellt oder vorstellt“. Das heißt, der ursprüngliche Typus ähnelt in gewisser Weise dem kommenden „Antitype“ (in diesem Fall ähnelt das Durchqueren des Roten Meeres der Taufe).

  2. „Der Typ muss von göttlicher Bestimmung sein. . . . Sowohl Typus als auch Antitype sind als Bestandteile des Erlösungsplans vorherbestimmt. “Dies wird sowohl in 1. Korinther 10: 6 („ diese Dinge geschahen als Arten von uns “) als auch in 1. Korinther 10:11 („ diese Dinge geschahen “) deutlich sie als Typen ”). Gott plante die Korrelation.

  3. „Ein Typ prägt immer etwas Zukunftsorientiertes. Ein Schrifttyp und eine Vorhersageprophetie sind im Wesentlichen gleich und unterscheiden sich nur in der Form. Diese Tatsache unterscheidet zwischen einem Symbol und einem Typ. “Mit anderen Worten, die guten Dinge, die Gott für Israel bestimmt hatte (und sogar die Bestrafungen), wiesen auf bessere oder größere Dinge hin, die in der Entwicklung der guten Absichten Gottes für sein Volk zu erwarten sind.

Alles um unserer Wünsche willen

Jetzt können wir zu meinem Hauptpunkt kommen. Die Typologie wurde von Gott entworfen, um menschliche Wünsche zu verwandeln. Das ist es, was in Vers 6 heißt: „Diese Dinge wurden zu Typen von uns, damit wir nicht nach Bösem verlangen.“ Die übersetzten Wörter „so dass“ sollen Sinn zeigen. Welcher Sinn? Dass wir nicht nach Bösem verlangen. Gott plante Typen und Antitypen, um unsere Wünsche zu verwandeln. Das ist klar.

Ich zeichne fünf Implikationen.

Erstens wissen wir, dass Gott 1.400 Jahre vor dem Neuen Testament in der Geschichte gearbeitet hat, um die verwandelten Wünsche der Korinther - und uns - zu verwirklichen, da die Typen vor vielen Jahren von Gott in der Geschichte entworfen wurden.

Zweitens wurden diese von Gott entworfenen Typen in Worten festgehalten, um Jahrhunderte später gelesen zu werden, damit die Worte verwendet werden, um unsere Wünsche zu ändern. „Diese Dinge geschahen ihnen als Typen, aber sie wurden für unsere Belehrung niedergeschrieben (1. Korinther 10, 11) - eine Belehrung, die darauf abzielt, unsere Wünsche zu ändern (Vers 6).

Drittens, da die Typologie nicht immer leicht zu befolgen ist und eine ziemlich entwickelte intellektuelle Kapazität voraussetzt, können wir daraus schließen, dass Gott festlegt, dass ernsthafte geistige Anstrengungen eine seiner Möglichkeiten sind, unsere Wünsche umzuwandeln.

Viertens: Da die gesamte Einheit (1. Korinther 10: 1–11) eine Warnung ist (Vers 10: „Murren Sie nicht, wie einige von ihnen es taten und zerstört wurden“), können wir lernen, dass Gott versucht, unsere Wünsche durch sie zu ändern Bedrohungen sowie Versprechen.

Fünftens: Da die Warnungen speziell gegen die Vermutung gerichtet sind, die auf der Taufe und dem Abendmahl beruht, lernen wir, dass unsere Wünsche durch die Einsicht umgewandelt werden müssen, dass die Verordnungen nicht allein durch sich selbst retten.

Aus diesen fünf Implikationen, die sich jeweils auf die Änderung unserer Wünsche beziehen, sollte klar sein, dass Gott unsere Wünsche als Realitäten von größter Bedeutung betrachtet. Lassen Sie uns deshalb beten, dass alle, die mit dem Wort Gottes umgehen - auch diejenigen, die die größten wissenschaftlichen Anstrengungen unternehmen, um den typologischen Umfang der Schrift zu erfassen - die Wünsche so ansprechen, wie Paulus es tat: „Diese Dinge haben als Typen stattgefunden, die wir möchte vielleicht nicht böse sein. “

Empfohlen

Ein gequetschtes Schilf, das er nicht brechen wird
2019
Hoffnung jenseits der schweren Lasten, die Sie tragen
2019
Es ist niemals richtig, böse auf Gott zu sein
2019