Sterben, um Gott berühmt zu machen

Wie messen Sie den Erfolg in Ihrem Leben? Als Künstler bin ich versucht, mich auf alle möglichen Arten falsch einzuschätzen.

"Warum verkaufe ich nicht mehr Platten?"

"Wie geht es diesem Künstler so viel besser als mir?"

"Warum wurde ich nicht gerufen, um bei diesem Event zu spielen?"

Wahrscheinlich sind deine Fragen anders als meine, aber das Herz dahinter ist dasselbe.

"Warum habe ich nicht mehr Follower in den sozialen Medien?"

"Wie hat er die Beförderung über mich bekommen?"

"Warum sind ihre Kinder braver als meine?"

"Warum konnte ich nicht mehr Menschen zum Glauben bringen?"

In unserer Kultur sind Zahlen König. Es wird immer schwieriger, Wachstum nicht als sicheres Zeichen für Gottes Gunst zu sehen. Als Christen können die Fragen noch frustrierender sein, weil unsere Motive oft für edle Zwecke wie das Vorantreiben des Reiches Gottes und seine Bekanntmachung in der Welt sprechen. Wie konnte Gott zu solchen Ambitionen nein sagen?

Nun, er scheint es zu tun. Die ganze Zeit. Und sein Wort hilft uns, seine Entscheidung zu verstehen.

Liebst du mich?

In der letzten Szene des Johannesevangeliums ist der auferstandene Jesus am Strand und spricht mit seinen verblüfften Jüngern. Er wendet sich an Peter und fragt: „Liebst du mich mehr als diese?“ (Johannes 21:15). "Ja Meister; Du weißt, dass ich dich liebe. “Dann beauftragt Jesus Petrus mit dem, was der Jünger sein Leben lang tun wird:„ Füttere meine Lämmer. “Jesus stellt dieselbe Frage noch zweimal und noch zweimal ruft Jesus Petrus dazu auf, Gottes Volk zu nähren.

Dann dreht sich augenblicklich das ganze Gespräch, als Jesus den Vorhang zurückzieht und Petrus zeigt, wie seine eigene Geschichte enden wird:

„Wahrlich, ich sage dir, als du jung warst, hast du dich angezogen und bist gegangen, wo immer du wolltest, aber wenn du alt bist, wirst du deine Hände ausstrecken, und ein anderer wird dich anziehen und tragen, wohin du willst Ich will nicht gehen. “(Dies sagte er, um zu zeigen, durch welche Art von Tod er Gott verherrlichen sollte.) Und nachdem er dies gesagt hatte, sagte er zu ihm:„ Folge mir nach. “(Johannes 21: 18-19.)

Stellen Sie sich Peters Verwirrung vor. Peter, du wirst gekreuzigt werden. Er wurde soeben von seinem Anführer beauftragt, für Gottes Volk zu sorgen, sie zu unterrichten, und dieser Anführer beendet seine Anklage mit: Oh, übrigens, Sie werden auf schrecklich schmerzhafte Weise hingerichtet. Weiß Jesus nicht, dass die Kreuzigung die Fähigkeit des Petrus, für die Gemeinde zu predigen und zu sorgen, massiv behindern würde? Das Gespräch fühlt sich so eingängig an.

Eine falsche Dichotomie

Eine gefährliche Annahme liegt der Art der Verwirrung zugrunde, von der wir vermuten, dass Peter sie gehabt haben könnte (und sicherlich auch unserer eigenen Verwirrung). Wir beginnen subtil anzunehmen, dass größer immer besser ist. Erfolg und Leiden sind mit dem natürlichen menschlichen Geist unvereinbar. Wir denken, wenn Gott mich liebt, wird er mich segnen (und meine Arbeit und meinen Dienst)! Das Fehlen von Segen muss das Fehlen von Liebe bedeuten. Dies ist das Kernstück der Wohlstandspredigt, aber es verbirgt sich auch in den lehrreichsten Christen.

Wie können wir Freude finden, wenn unsere Arbeit für Gott fruchtlos zu sein scheint? Was ist der richtige Maßstab, um unserem Leben und unserem Dienst standzuhalten? Gottes Wort gibt uns mindestens vier Wahrheiten, die uns helfen, falschen Gedanken über den wahren Erfolg zu entgehen.

1. Vertraue auf Gottes Plan

Wenn unsere Herzen von unserem Mangel an Erfolg geblendet sind, hilft die Wahrheit über Gottes Souveränität über alle Dinge, unser Sehvermögen wiederherzustellen. Wenn wir sehen, dass Gott hinter dem Fortschritt und dem Kampf unseres Dienstes steht, können wir eine neue und vorherrschende Art von Freude und Dankbarkeit erleben - selbst in Trauer, Trauer und Verlust.

Haben Sie gedacht, dass Ihr zappelnder Dienst eine Gnade von Gott sein könnte? Könnte es sein, dass dein allwissender Vater dir 10.000 Leiden erspart, indem er dir etwas vorenthält? Die richtige Sichtweise auf die gütige Souveränität Gottes in unserem Leben bestärkt unseren Glauben, dass Gott weit über das hinaus arbeitet, was wir sehen können, für unser letztes Wohl und seine letztendliche Herrlichkeit.

2. Schmerz für die Herrlichkeit Gottes

AW Tozer schreibt in The Pursuit of God : "Selbstförderung unter dem Deckmantel der Förderung Christi ist derzeit so verbreitet, dass es kaum auffällt." Ich schäme mich dafür, wie oft dies auf mich zutrifft. Ich habe meinen Ehrgeiz, meinen Namen großartig zu machen, oft maskiert und ihn als Wunsch nach Verherrlichung Gottes neu verpackt.

Dies ist der egoistische Ehrgeiz, der gegen alles Kleine, Normale oder Außergewöhnliche gerichtet ist, zu dem Gott mich aufruft. Unsere Herzen zögern oft bei dem Gedanken an etwas weniger als Ruhm und Märchen. Wenn Sie ein übermäßiges Gefühl der Ungerechtigkeit verspüren, wenn sich Ihre Geschichte nicht so entwickelt, wie Sie es gedacht haben, ist es möglicherweise an der Zeit, herauszufinden, ob Sie Wachstum um Gottes willen oder für sich selbst wollen.

3. Bleiben Sie in Ihrer Spur

Nachdem Jesus den Tod des Petrus prophezeit hat, befiehlt er ihm: „Folge mir nach.“ Doch unmittelbar nachdem wir das gelesen haben, dreht sich Petrus um, schaut zum Apostel Johannes und fragt: „Herr, was ist mit diesem Mann?“ (Johannes 21:21). Wie schnell wir die Geschichte eines anderen beneiden. Theodore Roosevelt nannte den Vergleich einmal „den Dieb der Freude“. Leider lassen viele von uns die Tür unseres Herzens weit offen, damit der Dieb eintreten und uns die Zufriedenheit in Christus rauben kann.

Mit dem Befehl, ihm zu folgen, ruft Jesus uns dazu auf, uns um unsere eigenen Angelegenheiten zu kümmern, auf unserer eigenen Spur zu bleiben und unseren Blick auf ihn und nicht auf unsere Nachbarn zu richten. Wenn wir dies tun, können wir den Erfolg anderer feiern und uns auf dem Weg ausruhen, den Gott uns gibt.

4. Stirb für dich

In diesem abschließenden Gespräch zwischen Christus und Petrus entschlüsselt der Autor einen Satz, der die zentrale Wahrheit der Passage und den Schlüssel zum Geheimnis enthüllt: "Dies sagte er, um zu zeigen, durch welche Art von Tod er Gott verherrlichen sollte " (Johannes 21:19).

Für die meisten ist der Tod kein Ruhm. Die Welt spottet über die Erfolglosen. Die Beute geht immer an die Charts, die CEOs und die Fortune 500. Nicht so für den Christen. Der Tod ist eines der vielen Dinge, die heute unserem Gott gehören und von ihm ausgenutzt werden. Er ist im Geschäft, den Tod auf den Kopf zu stellen, um gute Dinge für sein Volk zu produzieren. Als Christus in Golgatha am Baum hing, sahen seine Anhänger darin das Ende seines Königreichs, als es wirklich die Einweihung war.

Was ist unser Maßstab für den Erfolg? Es ist dies: Folge Jesus, wohin er führt, auch wenn er uns in den Tod führt. Am Ende wird sich herausstellen, dass der bescheidenste Dienst, der treu im Dunkeln getan wird, den Meister herrlich aussehen lässt.

Mein Lieblingszitat aller Zeiten außerhalb der Bibel ist eines von Tozers Gebeten. Ich empfehle es Ihnen, wenn Sie herausfinden möchten, wie Erfolg in Gottes Augen für Sie wirklich aussieht.

Sei erhöht über meinen Ruf. Mache mich ehrgeizig, Dir zu gefallen, auch wenn ich dadurch in Vergessenheit geraten und mein Name als Traum vergessen werden muss.

Empfohlen

Wie man das Wort Gottes hört
2019
Möchte Gott (wirklich), dass alle gerettet werden?
2019
Hat Gott dich verraten?
2019