Singles verpassen die Heiligung nicht

„Du musst so viel lernen! Alle meine frisch verheirateten Freunde sagen, dass sie durch die Ehe so viel über den Herrn lernen! “

Das Mädchen sah mich ernst an, ihr Gesicht leuchtete vor Glückwünschen. Nachdem ich bis in die späten zwanziger Jahre ein einzelnes Mädchen gewesen war - und nun ja, ich bin frisch verheiratet -, konnte ich die Wehmut hinter den Glückwünschen, den kleinen Schmerz hinter ihrer aufrichtigen Freude für uns lesen.

Ich kenne die Dinge, die Sie von Ihren verheirateten Freunden hören: dass es nichts Vergleichbares gibt, um Ihnen Ihre eigene Sündhaftigkeit, die Tiefe der Liebe Gottes oder eine beliebige Anzahl anderer Lektionen zu zeigen. Dass es nichts wie eine Ehe gibt, die dich heiligt und dich Christus ähnlicher macht.

Und ja, ich habe in meinen spärlichen Monaten als Ehefrau Dinge gelernt. So konnte ich lächeln und die implizite Frage des Mädchens mit „Ja“ beantworten. Aber ich hörte nicht bei Ja auf. Es gab mehr zu sagen.

Weil es sich als einzelne Person anfühlen kann, dass Sie nicht nur von der engsten Beziehung des Lebens ausgeschlossen sind, sondern auch von den wertvollsten Lektionen des Lebens ausgeschlossen sind, die einer zweiten Stufe des Christentums angehören - jemand, der dies einfach kann sei nicht so heilig wie deine verheirateten Kollegen.

Sie werden es nicht verpassen

Ich fühlte es über mehrere Jahre hinweg, nicht verheiratet zu sein. Die Leute sagten Dinge - mit Aufrichtigkeit und ohne die Absicht zu verletzen - über die Güte der Ehe, über ihre heiligmachenden Lehren, und ich fragte mich: Wenn das wahr ist, warum kann ich dann nicht daran teilnehmen? Wenn die Ehe der beste Weg ist, um etwas über Gott zu lernen, warum bin ich dann davon ausgeschlossen?

Sogar jetzt, wo ich verheiratet bin, zucke ich innerlich zusammen, wenn ich höre, wie Leute diese Dinge sagen: „Sind Ehe oder Kinder heiligender?“ Und ich möchte mit ihnen streiten: Jedes neue Ding, das Gott durch seine Gnade bringt, heiligt uns mehr und mehr. Aber es geht nicht darum, dass eine Sache mehr heiligt als eine andere. Wenn Sie nicht verheiratet sind oder keine Kinder haben, wird er Sie auf andere Weise heiligen.

Daher bin ich zuversichtlich: Sie verpassen keine notwendigen Lektionen. Ich war vorher nicht; Ich bin jetzt nicht. Hier ist, woher ich weiß.

Versprechen für Alleinstehende und Verheiratete

Die meisten Verheißungen in der Schrift richten sich an alle Menschen Gottes, nicht an eine Untergruppe von Verheirateten oder Alleinstehenden. „In der Auferstehung“, sagt Jesus, „heiraten sie nicht und werden nicht verheiratet“ (Matthäus 22:30). Wir sind alle an die Auferstehung gebunden, und die Auferstehung macht die Ehe hinfällig.

Paulus schreibt an eine ganze Gemeinde - vermutlich an verheiratete und unverheiratete Menschen -, wenn er sagt: „Das ist der Wille Gottes, deine Heiligung“ (1. Thessalonicher 4: 3).

Deine Heiligung ist Gottes Wille. Ob Sie verheiratet oder unverheiratet sind, Gott will Sie heiligen, Sie heiliger und Christus ähnlicher machen. Und er macht es.

Er schränkt Ihre Heiligung nicht aufgrund Ihrer Einzigartigkeit ein. Er hält die Heiligkeit nicht zurück, wenn er - für eine Zeit oder für immer - einen Ehemann zurückhält (oder eines der anderen Dinge, auf die Sie Ihre Hoffnung setzen könnten).

Petrus, der wiederum kollektiv an die Gläubigen schreibt und nicht verheiratet ist, versichert ihnen, dass „Gottes göttliche Kraft uns alle Dinge, die das Leben und die Gottseligkeit betreffen, durch das Wissen dessen, der uns zu seiner eigenen Ehre und Exzellenz berufen hat“, gewährt hat. (2. Petrus 1: 3).

Gott hat uns alle Dinge gewährt, die das Leben und die Gottseligkeit betreffen - durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat, nicht durch unterschiedliche Lebensumstände. Und wieder versichert uns Paulus, dass „derjenige, der ein gutes Werk in Ihnen begonnen hat, es am Tag Jesu Christi vollenden wird“ (Philipper 1, 6).

Durch den Geist und das Wort gelehrt

Wenn es Lektionen gibt, die Sie lernen müssen, um dieses gute Werk zu vollenden, damit Sie das Bild Christi tragen können, können Sie sicher sein, dass Gott Ihnen diese Lektionen beibringt.

Er wird Sie lehren, die Umstände in Ihrem Leben zu nutzen: Ihre Singleness oder Ihre Ehe, Ihre Zufriedenheit oder Ihre Wehmut. Und er wird Sie unterrichten, indem er die Werkzeuge einsetzt, die er für diese Aufgabe entwickelt hat: seinen Geist und sein Wort.

Christus versprach, dass sein Geist Sie „in die ganze Wahrheit führen wird“ und sagte wenig später, dass „[Gottes] Wort die Wahrheit ist“ (Johannes 16:13; 17:17). Und Paulus versicherte Timotheus, dass „die ganze Schrift. . . von Gott ausgeatmet. . . Es lohnt sich, zu lehren, zu tadeln, zu korrigieren und Gerechtigkeit zu üben. “- Warum? - „damit der Mann Gottes vollkommen und für jedes gute Werk gerüstet sei“ (2. Timotheus 3: 16–17). Vervollständige durch das Wort, nicht durch die Ehe.

Die gleichen Werkzeuge der Heiligung, die Gott vor meiner Heirat benutzte, sind die, die er jetzt benutzt. Ich habe seit meiner Heirat keine neue Quelle der Heiligkeit gefunden. Und viele der Kämpfe sind gleich.

Alleinstehende und verheiratete Identitätskrise

Als "Single" hatte ich Mühe, mich in einer Welt voller "Verheirateter" zu identifizieren. Aber dann heiratete ich und all meine bequemen Identifikatoren - mein langjähriger Name, mein vertrautes Zuhause, mein geliebter Job - wurden abgestreift, und da fragte ich mich wieder, wer ich war. In beiden Fällen ist meine Identität vor der Ehe und jetzt nur bei Christus in Sicherheit - und das lerne ich durch den Trost seines Wortes und die Gewissheit seines Geistes.

Also, liebe Gläubige, was auch immer Ihr Lebensweg sein mag, wenn Sie sich nach Lektionen sehnen, bitten Sie den Geist, Ihnen zu helfen, in das Wort einzutauchen und darauf zu vertrauen, dass Ihr „Vater im Himmel“ nichts Nötiges zurückhält, sondern wird „denen Gutes geben, die ihn fragen!“ (Matthäus 7:11).

Empfohlen

Wir können nicht trauern, wie wir wollen
2019
Unwohlsein
2019
Könige und Königinnen im Training
2019