Sind alle deine Freunde in deinem Alter?

Es ist seltsam, Argumente dafür zu sehen, warum eine ganze Bevölkerungsgruppe "am schlechtesten" ist. Aber als Mitglied der "Millennial" -Generation ist es anscheinend nicht nur akzeptabel, sondern fast im Trend (versuchen Sie einfach, Millennial und das Schlimmste zu googeln). Aber Missachtung geht nicht nur bergab. Viele Millennials verdrehen ihre Augen nicht nur bei den klischeehaften Karikaturen, die sie von älteren Generationen hören, sondern auch bei den älteren Generationen.

Dies ist natürlich nichts in der Nähe eines neuen Phänomens. Neid, Konflikt und Respektlosigkeit waren nie auf die „Nachbarn“ unserer eigenen Generation beschränkt. Wir alle brauchen Jesus, um die Beziehungen nicht nur zu denen wiederherzustellen, die uns nahe stehen, sondern auch zu denen, die anders sind.

Ohne die wiederherstellende Gnade Christi wird dieser generationenübergreifende Stolz Bestand haben. „Aber es soll nicht so sein“ in Jesu Kirche (Markus 10, 43). Wir brauchen uns. Und Gott bietet sowohl jungen als auch alten Menschen die Gnade, in Gnade und Verständnis aufeinander zuzugehen. Die Kirche ist nicht nur vierzig und jünger (wehe uns, wenn es so wäre!). Und die Kirche ist nicht nur fünfzig und älter (noch einmal, wehe uns, wenn es so wäre!). Gott ruft, nutzt und heiligt seine Kinder jeden Alters.

Ermahnung für jüngere Gläubige

Stolz ist eine artenweite Krankheit für den Menschen, die unsere Feindschaft mit Gott und das Erbe Adams widerspiegelt. Es gibt jedoch viele Erscheinungsformen und einige sind subtil und schwer zu erkennen.

Bei jungen Menschen manifestiert sich unser Stolz oft in der Illusion, dass Jugend für immer ist. In der Dummheit vergessen wir das Alter. Egal wie jung Sie sind, das Alter kommt für Sie - es sei denn, Gott will, dass Ihre Zeit knapp wird. Weisheit kommt nur, wenn Gott uns hilft, „unsere Tage zu zählen“ und diese Wahrheit in unser Herz eindringen lässt, damit wir die ihm zur Verfügung stehende Zeit sinnvoll und auf eine Weise nutzen können, die ihn verherrlicht.

Die jugendliche Rebellion ist der Kern der Korruption der Sünde. Vielleicht überraschend listet Paulus es zusammen mit denen auf, die Gott hassen und das Böse erfinden, das Herzlose und das Brutale (Römer 1:30; 2. Timotheus 3: 2). Jüngere Generationen gelten als gereizt, rebellisch und umstritten. Ob diese Charakterisierungen gerecht sind oder nicht, der Punkt bleibt: In Christus ist „die Gnade Gottes erschienen. . . trainiere uns, auf Gottlosigkeit zu verzichten “(Titus 2: 11–12).

Unsere Lösung besteht nicht darin, älteren Generationen unseren Wert zu beweisen, sondern uns auf die lebensverändernde Gnade Gottes zu stützen. Und ältere Gläubige sind eine der größten Gaben Gottes, um dies zu erreichen.

Wie Gott uns wachsen lässt

Mitjunge Gläubige, die gottesfürchtigen älteren Menschen in Ihrem Leben und Ihre Gemeinden sind durch ähnliche geistige Stürme, Täler, Wüsten und Hindernisse gegangen, durch die Sie gerade gehen. Ich kann nicht garantieren, dass sie perfekte Mentoren oder Vorbilder sind, aber Gott hat Sie unter ihren Einfluss gesetzt, um Ihr Wohl und Ihre Frömmigkeit zu fördern. Wenn Sie mit ihnen durch das Leben gehen, werden Sie kein unordentliches oder einfaches Leben führen - aber durch Gottes Gnade kann es ein Leben sein, das auf Christus gerichtet ist.

Es ist die Gnade Gottes, dass wir ältere Menschen haben, die mit uns gehen, für uns beten und uns führen. Es ist arrogant von uns zu glauben, dass wir ihnen nicht zuhören müssen. Wir werden ermahnt, „vor jugendlichen Leidenschaften zu fliehen und nach Gerechtigkeit, Glauben, Liebe und Frieden zu streben, zusammen mit denen, die den Herrn aus reinem Herzen anrufen“ (2. Timotheus 2, 22). Wir sind nicht aufgerufen, dies alleine zu versuchen.

Ältere Gläubige können uns in monumentaler Weise dabei behilflich sein, diesen Versuchungen zu entfliehen und die göttlichen Eigenschaften zu verfolgen. Wenn Sie jetzt lernen, wie Sie gut mit dem Altern umgehen können, sparen Sie sich viel Ärger im Leben. Paulus geht sogar so weit zu sagen, dass ältere Gläubige mit der Zuneigung und dem Respekt der Eltern betrachtet werden sollten (1. Timotheus 5: 1).

Ermahnung an ältere Gläubige

Ich verstehe, dass es hart und demütig ist, jemandem zuzuhören, der viel jünger ist als Sie. Was könnte ich wissen, dass diejenigen mit zwanzig, dreißig, vierzig oder sogar fünfzig Jahren mehr Lebenserfahrung als ich es nicht wissen? Es ist jedoch nicht die Anzahl unserer Jahre, sondern die Arbeit des Heiligen Geistes, die Weisheit bringt. „Es sind nicht die Alten, die weise sind, noch die Alten, die verstehen, was richtig ist. . . . Aber es ist der Geist im Menschen, der Atem des Allmächtigen, der ihn verstehen lässt “(Hiob 32: 9, 8). Welche wahre Weisheit wir auch haben, sie kommt vom Heiligen Geist, nicht von uns selbst (2. Korinther 3: 5).

Im Allgemeinen hassen wir das Altern in unserer Welt (historisch und aktuell), aber die Antwort ist nicht, nach Dingen zu suchen, die man an denjenigen kritisieren kann, die auf Sie los sind (1. Timotheus 4:12). Die Antwort ist, auf Gott zu schauen, der in Ihrem Alter immer noch derselbe ist und der Sie auch in Ihrer Zeit mit grauen Haaren gebären wird (Jesaja 46: 4). Wie Ihre Falten gekommen sind, hat seine Liebe für Sie nicht verblasst. In der Schwäche deines Fleisches steht er bereit, dich zu unterstützen.

Es ist eine Gnade Gottes, dass die jungen Menschen in Ihrem Leben dort untergebracht wurden. Schließlich ist „graues Haar eine Krone des Ruhms; es wird in einem gerechten Leben erlangt “(Sprüche 16:31). Sie haben die großartige Gelegenheit, das anvertraute Glaubensdepot an die nächste Generation weiterzugeben (2. Timotheus 4, 5-6). Dies ist eine großartige Aufgabe, die nicht ohne blutgekaufte Demut erreicht werden kann. Verpassen Sie nicht die Chance, die nächste Generation der Kirche auf Ihre Schultern zu setzen, weil Sie denken, dass sie nicht die gleichen Werte haben wie Sie - wahrscheinlich tun sie dies und sie brauchen Ihre Weisheit, um sie mit Bedacht zu handhaben.

Freunde, die wir brauchen

Sowohl die Jugend als auch das Alter haben ihre Vor- und Nachteile (Sprüche 20, 29). Was auch immer die neuen Generationen bringen, es liegt unter Gottes souveräner Hand. was mit dem Alten vergeht, ist von derselben Hand weggenommen worden.

Ob acht Jahre alt oder achtzig, wir sind nicht allwissend. Wir sind jedoch alle zusammen berufen, den anzubeten, der demütig das Wachstum, die Heiligung und die Freude des anderen sucht. Lassen Sie uns nicht in Arroganz über altersbedingte Unterschiede auseinander reißen. Gott hat uns alle in unserer Zeit in der Geschichte nach seinem Wohlgefallen und Vorsatz gesetzt.

Jung und Alt sind wir alle Mitglieder eines Körpers. Die Freunde, die wir brauchen, sind nicht genau wie wir - die Freunde, die wir brauchen, haben andere Reifegrade, Erfahrung und Weisheit als wir. Und genau das gibt uns Christus in seiner Gemeinde.

Empfohlen

Bis der Tod uns scheidet - im Ernst
2019
Der Advent existiert, weil der Gottesdienst es nicht tut
2019
Spirituelle Gaben: Eine Implikation für unbeantwortete Gebete
2019