Sieben Vorsätze, um 2015 der Liebe nachzugehen

Zu den Hauptstrategien des Teufels gehört es, Liebesbeziehungen zwischen Christen zu zerstören, indem sie ihr Vertrauen ineinander untergraben. Es ist sehr effektiv und sehr destruktiv. Wenn wir 2015 über neue Beschlüsse nachdenken, sollten wir erwägen, unsere Wachsamkeit gegenüber dieser sehr subtilen Taktik zu erhöhen, da wir uns wahrscheinlich wiederholt damit auseinandersetzen werden.

Was Düsterwald uns lehren kann

In JRR Tolkiens Roman Der Hobbit müssen Bilbo Beutlin und seine 13 Zwerggefährten auf ihrem Weg zum Einsamen Berg durch den Wald des Düsterwalds reisen. Der Wald war einst als Greenwood the Great bekannt gewesen, aber der böse Nekromant hatte sich eingeschlichen und ihn mit Angst, Verderbnis und dem Schatten des Todes infiziert. Kurz bevor das Unternehmen aufbricht, werden sie gewarnt, nicht vom Weg abzukommen, da der desorientierende böse Einfluss im Wald so stark ist, dass sie den Weg möglicherweise nie wieder finden.

Sicher genug, als sie durch Düsterwald stapfen, fallen sie unter eine drückende Entmutigung. Dies wird in Peter Jacksons Verfilmung (dem 2. Film der Trilogie) eindringlich dargestellt, in der wir sehen, dass die Wahrnehmung der Realität jeder Figur verzerrt wird. Das Böse spielt in ihren Gedanken. Sie werden nicht nur entmutigter als sie sein sollten, sie werden auch misstrauisch gegeneinander. Konflikte brechen aus. Es werden schlechte Entscheidungen getroffen. Die Suche endet fast in einer tragischen Katastrophe.

„Um die Liebe zu zerstören, zielt Satan auf Vertrauen. Es ist der schnellste Weg, um die Liebe zu töten. “Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Der Düsterwald gibt uns ein hilfreiches Bild davon, wie es ist, wenn wir gemeinsam durch das Leben in einer Welt reisen, die in der Macht des Bösen liegt (1. Johannes 5, 19). Wir gehen durch einen gefährlichen, betrügerischen Ort. Viele Dinge, die wir wahrnehmen und fühlen, sind Verzerrungen der Realität, aber sie können sich so real anfühlen.

Was Satan als Ziel hat, um die Liebe zu töten

Zu den schmerzhaftesten und zerstörerischsten Erfahrungen in unserem „Düsterwald“ zählen Zweifel und Misstrauen zwischen unseren „reisenden Begleitern“ und uns. Etwas passiert - eine Sünde oder eine wahrgenommene Sünde tritt auf - eine Straftat wird begangen, relationale Spannungen werden aufgebaut, das Vertrauen verschlechtert sich und das Ergebnis ist relationale Entfremdung. Oft ist nicht klar, warum oder wie die Dinge so giftig wurden. Und das liegt daran, dass mehr im Spiel ist, als man denkt.

Liebesbeziehungen handeln auf der Währung des Vertrauens. Wenn das Vertrauen gebrochen werden kann, die Liebe versiegt und die Kirche sich spaltet, die kleine Gruppe auseinanderbricht, die Ehe auseinanderbricht, die Freundschaft sich auflöst und der bekennende Christ vom Glauben abweicht. Wenn die Liebe versiegt, versiegt das Christentum. Um die Liebe zu zerstören, zielt Satan auf Vertrauen. Es ist der schnellste Weg, um die Liebe zu töten.

Satan mag es vielleicht nicht, wenn gläubige Kirchen gegründet werden und leidenschaftliche christliche Ehen geschlossen werden und lebendige christliche Freundschaften geschlossen werden, aber er ist bereit, seine Zeit abzuwarten. Er weiß, dass ein starker Start immer noch schlecht enden kann und dem Zusammenbruch großen Schaden zufügt. Er kann mit unseren Ängsten und unserem Stolz spielen. Er weiß, dass die Reise durch den Düsterwald dieser Welt lang ist und der böse Einfluss stark ist. Und er weiß, wie man auf eine günstige Zeit wartet (Lukas 4:13). Er wird einen glücklichen Anfang in der Hoffnung ertragen, dass ein unglückliches Ende noch mehr Enttäuschung und zynischen Unglauben hervorruft.

Aus diesem Grund müssen wir bereit sein, während des langen Marsches der Düsterwälder wachsam zu bleiben und unseren Verstand zu bewahren.

Was wir lösen müssen

Jesus sagte: „Daran werden alle Menschen erkennen, dass Sie meine Jünger sind, wenn Sie einander lieben“ (Johannes 13, 35). Diese Liebe - Liebe zu Johannes 15: 12–13, Liebe zu 1. Korinther 13: 4–8, Liebe zu Johannes 3: 16–18 - ist der größte Einzelbeweis dafür, dass wir zu Christus gehören. Es übertrifft geistige Begabung, soziales Gerechtigkeitshandeln und die Kühnheit der Märtyrer an Bedeutung (1. Korinther 13: 1-3).

„Wenn der große König unsere Schuld von 10.000 Talenten vergibt, können wir unseren Mitdienern eine Schuld von 100 Denaren vergeben.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Genau deshalb versucht Satan vor allem, eine solche Liebe zwischen Christen zu zerstören. Und deshalb fällt es uns so schwer zu lieben - unsere Liebe wird angegriffen. Und in der Mitte des Ganzen scheint es, als würden wir miteinander ringen, wenn wir wirklich mit kosmischen Mächten der Dunkelheit ringen, die das Reich Christi angreifen (Epheser 6:12).

Wenn also Satan versucht, unsere Liebe zueinander zu zerstören, und er dies routinemäßig versucht, indem er unser Vertrauen ineinander korrumpiert, müssen wir unsere Entschlossenheit verdoppeln, unsere Liebe wachsam zu schützen, indem wir unser Vertrauen schützen. Hier sind sieben Auflösungen:

1. Erinnere dich an Düsterwald. Weil wir unter der Macht des Bösen durch ein verräterisches Reich reisen (1. Johannes 5, 19), müssen wir einen gesunden Verdacht auf unsere Wahrnehmung haben. Unsere innewohnende Sünde, eingeschränkte Perspektiven und vergangene Erfahrungen machen uns anfällig für Täuschungen, indem wir die Motive oder Absichten anderer leicht falsch interpretieren.

2. Entschließen Sie sich, das Beste in anderen zu übernehmen. Manchmal passiert das Schlimmste. Ich habe Freunde, die schrecklich missbraucht wurden, indem sie sich zu „Christen“ bekannten. Aber viel öfter denken wir schlechter über andere nach, als wir sollten, und üben durch Spekulation eine Straftat aus. Vielmehr sollten wir die besten Motive in anderen annehmen, bis das Gegenteil bewiesen ist.

3. Nehmen Sie sich vor, die Versöhnung schnell voranzutreiben. Jesus sagt uns, wir sollen schnell zu jemandem gehen, der von uns gekränkt wurde, und uns mit ihm versöhnen (Matthäus 5: 23-24). Die meisten Probleme, die das Vertrauen zwischen Christen untergraben, würden gelöst, wenn beide Parteien sie demütig so bald wie möglich nach einer Straftat durchsprechen würden. Diese Angewohnheit erspart uns Stunden fruchtlosen Eintopfens in spekulativem und sündigem Zorn.

4. Entschließen Sie sich, nicht zu klatschen. Beleidigungen und Ressentiments sind ansteckend (Sprüche 26:20). Geben Sie es nicht an andere weiter und erschweren Sie den Wiederaufbau von Vertrauen.

5. Beschließen Sie, Straftaten zu vergeben. Wenn es wirklich zu einer Straftat gekommen ist, ist die Bibel sehr klar: Wir sollen miteinander leben und einander vergeben, wie der Herr uns vergeben hat (Kolosser 3:13). Wir leben das Evangelium, wenn wir die Liebe eine Vielzahl von Sünden bedecken lassen (1. Petrus 4: 8).

6. Nimm dir vor, das Unkraut der Ressentiments zu töten (Epheser 4:31). Wenn wir zulassen, dass der Groll wächst, wird er die Liebe zu Tode ersticken. Wenn wir erkennen, dass es Wurzeln geschlagen hat, müssen wir es durch Beichte töten und alles tun, um den Frieden der Versöhnung anzustreben (Römer 12:18).

7. Entschließen Sie sich, sich an das Evangelium zu erinnern. Das Kreuz Jesu erinnert uns daran, wie viel Gnade uns erwiesen wurde, regelt alle Fälle von Gerechtigkeit und gibt uns die Freiheit, unseren Feinden (und viel mehr beleidigenden Freunden) in Liebe zu dienen (Römer 12: 19–20). Wenn der große König unsere Schuld von 10.000 Talenten vergab, können wir unseren Mitknechten eine Schuld von 100 Denaren vergeben (Matthäus 18: 23–35).

Empfohlen

Liebe den, mit dem du zusammen bist
2019
Vier Lektionen in fruchtbarem Zeitmanagement
2019
Wie der Geist ein Kind zeichnet: Fünf Dinge, die Eltern tun können
2019