Sie können nicht sowohl Gott als auch der Theologie dienen

Was ist gefährlicher für die menschliche Seele - Geld oder Theologie?

Geld ist die einfache Antwort. Paul warnt uns: „Die Liebe zum Geld ist eine Wurzel aller Arten von Übel. Durch dieses Verlangen sind einige vom Glauben abgewichen und haben sich mit vielen Schmerzen durchbohrt “(1. Timotheus 6, 10). Schatzgeld, und was es kaufen kann, mehr als Gott, und es wird Sie von ihm rauben und Ihnen erschreckenden, endlosen Schmerz kaufen, abgesehen von ihm.

Jesus selbst sagt: „Niemand kann zwei Herren dienen, denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird sich dem einen hingeben und den anderen verachten. Du kannst Gott und Geld nicht dienen “(Matthäus 6:24; siehe auch Hebräer 13: 5). Der Gott des Christentums und der Gott des Geldes sind unversöhnlich entgegengesetzt. Sie können nicht zusammen im menschlichen Herzen Platz finden. Wenn Sie Geld verdienen - indem Sie Geld verdienen, sammeln und ausgeben - dann dienen Sie per Definition nicht Gott.

Aber ist Geld spirituell gefährlicher als Theologie? Die Antwort mag kniffliger sein, als wir denken, besonders im betäubenden Komfort einer stolz wohlhabenden und gebildeten amerikanischen Kirche. Geld ist ein greifbarer, zählbarer, oft sichtbarer Gott. Andererseits kann Theologie - wenn sie davon abgeschnitten ist, Gott selbst wirklich zu kennen und zu genießen - ein beruhigender, subtiler, oberflächlich spiritueller Gott sein. Beide sind tödlich, aber man wiegt uns in ein stolzes, intellektuelles und rein kosmetisches Vertrauen und ruht uns vor Gott aus. Die Theologie wird dich töten, wenn sie keine tiefe und bleibende Liebe für den Gott der Bibel entfacht und kein Verlangen nach seiner Herrlichkeit weckt und letztendlich nicht unsere eigene.

Gute Theologie ist der einzige Weg zu Gott

Nun, ich liebe Theologie und du solltest es auch. Paulus 'einziges Ziel im Leben und Wirken war es, Christus und den Gekreuzigten zu kennen (dh die christliche Theologie zu kennen), und er wollte Gott in Christus so wahrhaftig und gründlich wie möglich kennen, mit all seinen Implikationen für alles, was er denkt, sagt und tut (1. Korinther 2: 2). Man kann die Briefe dieses Mannes nicht lesen und kommt nicht zu dem Schluss, dass Theologie sein Herzschlag war. Er hat so viel wie möglich über diesen unerforschlichen Gott erfahren und war bereit, für diese Wahrheiten zu sterben.

Psalm 119 ist ein leidenschaftlicher Liebesbrief, der zur Offenbarung Gottes in seinem Wort geschrieben ist. Was wir aus der Bibel über Gott wissen, ist unglaublich und unerschöpflich rentabel, um zu lehren, zu tadeln, zu korrigieren, Gerechtigkeit und Leben zu üben (2. Timotheus 3:16; Johannes 6:68).

„Theologie kann ein beruhigender, subtiler, oberflächlich spiritueller Gott sein.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Ohne Theologie werden Sie Gott nicht kennen - buchstäblich und geistlich. Dieser Artikel ist also nicht als Verbot der Theologie gedacht - Gott bewahre es -, sondern als Warnung und Warnung vor der Theologie. Das Wissen um Gott kann ein authentisches Wissen um ihn bis zu unserer Zerstörung ersetzen, insbesondere für theologisch Verfeinerte und Überzeugte. Wir alle sollten wollen, dass unsere Theologie nicht nur wahr, sondern auch geistreich und fruchtbar ist.

Die besten Leser können die schlechtesten Zuhörer sein

Die Pharisäer kämpften auf Schritt und Tritt gegen Jesus. Sie zweifelten und hassten sogar viel von dem, was er sagte und tat, und versuchten immer wieder, ihn in eine Lüge oder Inkonsistenz zu verwickeln. Sie hatten Gottes Wort immer und immer wieder gelesen. Sie kannten dieses Buch wirklich gut - oder so schien es - und doch kannten sie nicht das Wort, das vor ihnen lebte, atmete und sprach - das Wort, durch das alles geschaffen wurde und ohne das nichts geschaffen wurde, was geschaffen wurde ( Johannes 1: 3), das Wort, das Fleisch wurde und auf der Erde wandelte (Johannes 1:14), das Wort, das das vollkommene Bild Gottes ist und das das Universum mit den Worten seines Mundes aufrechterhält (Hebräer 1: 3).

Markus berichtet von einer dieser Auseinandersetzungen zwischen Jesus und den sogenannten spirituellen Experten seiner Zeit. „Die Pharisäer und die Schriftgelehrten fragten [Jesus]: ​​Warum wandeln deine Jünger nicht nach der Überlieferung der Ältesten, sondern essen mit unreinen Händen?“ (Markus 7: 5). Wir wissen, dass dies keine pharisäische Demut und echte Neugier war (Matthäus 12:14; 22:15). Dies war Trotz - ein Versuch, den Sohn Gottes zu untergraben und zu beschämen.

Sie waren so überzeugt von ihrer Theologie, dass sie sich dem Christus selbst stellten. Sie versuchten, ihn unter dem Federgewicht und der Wassertiefe ihrer Theologie festzuhalten - derjenige, der die Erfüllung und den Höhepunkt aller Seiten darstellte, die sie gelesen hatten. Sie forderten Gottes eigenes Verständnis von Gott heraus. Ihre Bildung und ihr Stolz - ihr Wissen und ihr Vertrauen in ihr eigenes System - hatten sie für das Ebenbild und die Stimme Gottes blind gemacht. Sie wussten so viel über Gott und kannten ihn doch so wenig.

Sogar die Literaten müssen lesen lernen

Jesus antwortet auf ihre ignorante und mörderische Kritik mit den heiligen Schriften, die sie so gut zu kennen scheinen. „Nun, Jesaja hat von euch Heuchlern prophezeit, wie geschrieben steht:‚ Dieses Volk ehrt mich mit ihren Lippen, aber ihr Herz ist weit von mir entfernt '“(Markus 7: 6). Laut Jesus trennt die Heuchelei die Erkenntnis Gottes von der wahren Liebe zu Gott. Bei Heuchelei geht es nicht nur um Ungehorsam gegenüber der Bibel - die Pharisäer wären eindeutig als „gehorsam“ eingestuft worden -, sondern auch um Desillusionierung gegenüber dem Gott der Bibel. Du kannst ihn kennen und nicht kennen . Und das ist vielleicht der gefährlichste Ort der Welt - so komfortabel, sicher und informiert er sich auch anfühlt.

„Wir haben das, was wir über Gott gelernt haben, oft mehr geliebt als Gott selbst.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Jesus fährt fort: „Du verlässt das Gebot Gottes“ - eine schreckliche, schreckliche Verurteilung - „und hältst an der Tradition der Menschen fest“ (Markus 7: 8). Sie haben die Wahrheit über Gott gegen Bilder der Wahrheit eingetauscht, die von Ihrem eigenen Verstand hergestellt wurden. Sie haben das, was Sie über Gott gelernt haben, mehr geliebt als Gott selbst. Du hast deinem Wissen und Gehorsam mehr vertraut als dem Mund Gottes. „Um deiner Überlieferung willen hast du das Wort Gottes für nichtig erklärt“ (Matthäus 15: 6).

Sie können die Theologie auch taufen

Deshalb sollten wir Geld fürchten, wenn es unsere Herzen und Loyalitäten von Gott wegführt. Und wir sollten unser System der Theologie fürchten, wenn es subtiler dasselbe tut. In unseren guten Disziplinen des Lernens über Gott - Lesen, Fragen, Hören, Schreiben - müssen wir darauf achten, dass wir Gewohnheiten entwickeln, ihn auch zu schätzen und anzubeten. Sei entschlossen, eine richtige Theologie zu haben, aber sei ebenso entschlossen, eine warme Theologie zu haben - eine wachsende, demütige und von Herzen kommende Vertrautheit mit Gott. Suchen Sie nicht einfach in den heiligen Schriften nach Soteriologie, sondern nach Erlösung - dem ewigen Leben - das nur im Fleisch, Blut und in der Person Jesu Christi zu finden ist (Johannes 5, 39).

Zähle deine Theologie. So wie alles Geld Gott gehört, gehört auch jede gute Theologie Gott - es geht nur um ihn, alles von ihm und alles für ihn. Trotzdem geben wir zehn Prozent oder mehr unseres Geldes, um Woche für Woche unsere Dankbarkeit, unseren Glauben und unsere Freude an Gott auszudrücken, selbst um zu sagen, dass es alles sein ist. Ebenso brauchen wir Rhythmen, um im Gottesdienst auf Gott zu reagieren, wenn wir mehr über ihn erfahren. Suchen Sie nach jeder Gelegenheit, um ihm das, was Sie über Gott gesehen haben, im Gebet und in der Anbetung zurückzugeben.

Stoppen Sie und beten Sie Gottes Worte über Gott zurück zu ihm. Tagebuch als ein Weg, dein Herz über die Dinge zu stimulieren, die dein Verstand zu verstehen beginnt. Schreiben Sie die Wahrheiten, die Sie lernen, auf Ihre Lippen, damit andere sie hören und lieben können. Teilen Sie sie mit anderen. Der Psalmist antwortete auf diese Weise, um Gott und seine Liebe in Psalm 63 tiefer zu kennen: „Weil deine unerschütterliche Liebe besser ist als das Leben, werden meine Lippen dich preisen. . . . Meine Seele wird satt sein wie mit fettem und reichem Essen, und mein Mund wird dich mit freudigen Lippen preisen “(Psalm 63: 3, 5).

„Wir brauchen, dass unsere Theologie nicht nur wahr, sondern auch geistreich und fruchtbar ist.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Wir werden niemals wirklich zufrieden sein, wenn wir über Gott Bescheid wissen. Wir müssen ihn kennen. Wenn diese Zweiteilung für Sie keinen Sinn ergibt, passen Sie auf. Tatsachen über Gott ohne Gefühle für ihn und Gemeinschaft mit ihm - ohne das Gefühl, dass Sie von Gott auserwählt, erlöst und als Sohn oder Tochter bekannt sind - geben Ihnen ein falsches Gefühl von Gottes Liebe und Sicherheit. Aber Tatsachen über Gott können Sie ihm auch näher bringen.

Sie können nicht sowohl Gott als auch der Theologie dienen, aber Sie können Gott mit guter Theologie dienen und lieben und schätzen.

Empfohlen

Der Ort des Heiligen Geistes in der Dreifaltigkeit
2019
Schatz auf dem Feld: Gott durch das Baseballspiel genießen
2019
War Hudson Taylors spirituelles Geheimnis dasselbe wie das von Paulus?
2019