Sie haben nicht viel Zeit

Von den vielen Videoclips, die ich in der Woche seines Todes von Billy Graham gesehen habe, ist mir einer besonders aufgefallen. Als Graham 1982 in der Southern Seminary Chapel predigte, sagte er, dass seine größte Überraschung im Leben mit vierundsechzig Jahren die Kürze des Lebens war: „Wenn mir jemand mit zwanzig Jahren gesagt hätte, dass das Leben sehr kurz sei und vergehen würde - nur so so - ich hätte es nicht geglaubt. Und wenn ich dir das sage, glaubst du es auch nicht. Ich kann junge Leute nicht dazu bringen, zu verstehen, wie kurz das Leben ist und wie schnell es vergeht. “

Zeit. Fliegen an uns vorbei. Nicht genug davon. Rutsch weg von uns. Immer darauf gedrängt. Ich wünschte, wir könnten es besser handhaben. Schuldgefühle haben wir nicht mehr für jemanden, der etwas Besonderes oder Edles ist. Wir haben immer keine Zeit mehr. Und Billy Graham hat recht - oh, wie schnell es vergeht.

Die Zeit ist eine zutiefst theologische Einheit. Ein ewiger Gott lehrt die Kreaturen einige seiner größten Lektionen im Fahrzeug der Zeit. Es hat sowohl eine lineare als auch eine kreisförmige Form - Sie können die Zeit nicht wiederholen, auch wenn Sie viele Dinge in einer Wiederholungsschleife erhalten. All dies lehrt uns, was Gott liebt und was es bedeutet, menschlich zu sein, und gibt uns mindestens drei großartige Lektionen.

1. Der Weg der Weisheit respektiert den Rhythmus der Zeit.

„Für alles gibt es eine Jahreszeit und eine Zeit für alles unter dem Himmel“ (Prediger 3: 1). Es lohnt sich, genau dort, am Eingang zu diesen berühmtesten Überlegungen, eine Pause einzulegen.

Die Schrift sagt, es gibt eine Zeit für alle Dinge, aber unsere Welt wirkt dem entgegen, dass stattdessen alle Dinge die ganze Zeit getan werden können. Die meisten Technologien zum Beispiel haben uns vor die Lüge gestellt, dass wir die kreativen Beschränkungen der Zeit ablegen und immer Zugang zu allem haben können, ohne zu warten, ohne anzuhalten und ohne uns ausruhen zu müssen.

Elektrizität verwischt die Grenzen zwischen Arbeiten bei Tag und Schlafen bei Nacht. Unser Online-Leben ist unser zeitloser Meister geworden, da mehrere Bildschirme Befehle ohne Ende pingen, denen wir ohne Frage gehorchen. Turnhallen, Tankstellen, Bibliotheken, Büros und Supermärkte sind rund um die Uhr geöffnet und wir glauben, dass wir jederzeit alles tun können. Es gibt keine bestimmte Jahreszeit für irgendetwas. Wir machen was wir wollen, wann wir wollen.

Weise Menschen respektieren den Rhythmus der Zeit. Morgendämmerung, Nachmittag, Abend, Nacht. Gott schuf sechs Tage, um zu arbeiten, einen Tag, um sich auszuruhen. Dies strukturiert eine Woche, die sich über einen Monat und die Monate in Jahren wiederholt.

Viele Menschen versuchen, ein Leben ohne Rhythmus zu führen, indem sie einfach das tun, worauf sie gerade Lust haben, ohne genau darauf zu achten, ob es der richtige Zeitpunkt ist, dies zu tun. dies zerreißt tatsächlich das Gewebe dessen, was es bedeutet, menschlich zu sein. Wir stellen jetzt fest, dass unsere ständige, saisonunabhängige Aufmerksamkeit für digitale Medien unsere Persönlichkeit mindert.

In Jahren des pastoralen Dienstes habe ich nicht viele Familien gesehen, die unbeirrt den Tag des Herrn zusammen mit bewusster Freude und routinemäßiger Gastfreundschaft begehen. Ich habe andere gesehen, deren unterbrechbare Hingabe an die Körperschaft lediglich ein Symptom für die unregelmäßigen Rhythmen in anderen Lebensbereichen ist.

2. Der Pfad der Torheit versucht, die Jahreszeiten der Zeit zu kontrollieren.

Rhythmen sind nicht alles, was es in einem normalen Leben unter der Sonne gibt - es gibt „eine Zeit, geboren zu werden und zu sterben“ (Prediger 3: 2), es gibt „eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen“ (Prediger 3: 4), es gibt „eine Zeit zum Lieben und eine Zeit zum Hassen“ (Prediger 3: 8). Dies sind Jahreszeiten, keine Rhythmen, denn es gibt keine Vorhersehbarkeit für ihr Erscheinen in unseren Zeitplänen und oft überrascht uns ihre Anwesenheit.

Es braucht das Auge des Glaubens, um zu sehen, dass Gott „alles in seiner Zeit schön gemacht hat“ (Prediger 3:11), denn wir leben oft mit der Hässlichkeit und dem Schmerz des Lebens ebenso wie mit seiner Schönheit und Freude. Darüber hinaus sind dies Beziehungsperioden: Sie betreffen Menschen, die wir lieben und verlieren, die wir falsch und vergeben, die, mit denen wir befreundet sind und die uns Schaden zufügen. Wir sind zutiefst relationale Wesen, und der größte Teil unseres Lebens beschäftigt sich mit der Navigation durch die verschiedenen Jahreszeiten unserer Beziehungen und den Auswirkungen, die sie auf uns haben.

Solche Jahreszeiten zeigen, wie wenig Kontrolle wir tatsächlich über unser Leben haben. Zack Eswine sagt: „Viele unserer Frustrationen entstehen aus unserer Blindheit, dem Wechsel der Jahreszeit oder dem Schmerz oder der Freude, und wir bemühen uns, unsere Erwartungen anzupassen.“ ( Recovering Eden, 130.) Was machen wir mit den Jahreszeiten, die unseren ordentlichen kleinen Reichen Abrissbirnenschaden zufügen? Wohin wenden wir uns?

Der Prediger hilft uns zu erkennen, dass eine der Jahreszeiten, die wir nicht kontrollieren, die Zeit für Gerechtigkeit ist. „Ich sagte in meinem Herzen: Gott wird die Gerechten und die Gottlosen richten, denn es gibt eine Zeit für jede Sache und für jedes Werk“ (Prediger 3:17). Eines Tages wird es eine Zeit für göttliche Zeitreisen geben: „Gott sucht das, was vertrieben wurde“ (Prediger 3:15). Alle Ereignisse der Menschheitsgeschichte, die durch die Sanduhr der Zeit in die Vergangenheit gerutscht sind, mögen für uns verloren gehen - aber sie sind niemals für Gott verloren . Eines Tages wird er die Zeit zurückrufen und die Vergangenheit in seine Gegenwart holen, um sie zur Rechenschaft zu ziehen. Jede Zeit wird ihren Tag vor Gericht haben.

Dumme Menschen suchen in jeder Jahreszeit nach allen Antworten auf das Leben. Aber einige Jahreszeiten liefern nur Fragen, keine Antworten. Einige Jahreszeiten bringen eine Wunde, die nicht heilen wird; Es könnte ein Leben lang dauern zu lernen, dass wir „nicht herausfinden können, was Gott von Anfang bis Ende getan hat“ (Prediger 3:11). Die Geschichte meines Lebens hat gebrochene Charaktere, Unterbrechungen, unerwartete Freuden und Beziehungen, die in ungelösten Spannungen und Schwierigkeiten stecken. In Gottes Güte habe ich noch unvollendete Kapitel. Aber meine Geschichte ist nicht die Geschichte. „ Die Geschichte zeigt, dass es eine Zeit für ein Urteil geben wird, und die Gläubigen vertrauen darauf, dass das Urteil endgültig bestehen wird“ (Craig Bartholomew, 180–181).

3. Der Lebensweg umfasst die Umkehrungen der Zeit.

Diese Perspektive ist die Stimme des Evangeliums, die jetzt und noch nicht in dem ungewohnten Akzent der Prediger spricht. Heute ist die Zeit des Leidens und der Qual, der Arbeit und des Vergnügens, der Arbeit und des Terrors; morgen ist die Zeit der Herrlichkeit und des Gerichts, der Auferstehung des Körpers und des ewigen Lebens in einer Welt ohne Ende.

Jetzt das; morgen das. Der Herr Jesus erfüllt unsere Zeit mit dem unbeschreiblichen Trost der versprochenen großen Umkehrungen. Verliere heute dein Leben um Jesu und seines Evangeliums willen. Speichern Sie es morgen. Gewinne jetzt die Welt; Verfall deine Seele dann. Schäme dich Jesu in der Zeit dieser sündigen Generation; Zeuge, wie er sich deiner schämt, wenn er in die Herrlichkeit des Vaters und der heiligen Engel kommt (Markus 8: 35-38).

Gläubige auf dem Weg zum Leben wissen, dass die Erfahrungen der Zeit umgekehrt werden können. Das Evangelium stellt die Welt auf den Kopf. Der Diener des Herrn ist jenseits menschlicher Ähnlichkeit verheiratet und kommt mit der Zeit, um den Königen den Mund zu verschließen. Mit den Gottlosen begraben, kommt er mit der Zeit, um die Beute der Starken zu teilen (Jesaja 52-53). Gesegnet sind diejenigen, die arm im Geist sind, die trauern, die sanftmütig sind, die hungrig sind, die alles im Hier und Jetzt verlieren, denn der Tag der Umkehr steht vor der Tür und der Lohn wird im Himmelreich groß sein (Matthäus 5).

Empfohlen

5 Hilfreiche Gebete
2019
Selbstprüfung spricht tausend Lügen
2019
Heilige Waffen für den geistlichen Krieg: Tragen der ganzen Rüstung Gottes
2019