Sechs Vorteile gewöhnlicher täglicher Andachten

Private Andachten sind keine Zauberei. Wir wissen das (größtenteils).

Dennoch können wir in Versuchung geraten zu denken, dass wir, wenn wir nur die geheime Formel herausfinden - die richtige Mischung aus Bibelmeditation und Gebet -, euphorische Momente der entzückenden Gemeinschaft mit dem Herrn erleben werden. Und wenn das nicht passiert, muss unsere Formel falsch sein.

Die Gefahr dieses Missverständnisses besteht darin, dass es chronische Enttäuschungen und Entmutigungen hervorrufen kann. Zynismus setzt ein und wir geben auf oder peitschen durch sie, um die Schuld zu lindern, weil Hingabe bei uns nicht zu wirken scheint.

Unsere Sehnsucht nach inniger Gemeinschaft mit Gott ist von Gott gegeben. Es ist eine gute Sache zu wünschen, zu fragen und zu verfolgen. Der Geist gibt uns wunderbare, gelegentliche Geschmäcker. Und diese Sehnsucht wird eines Tages überfüllt sein (Psalm 16:11).

Aber Gott hat andere Ziele für uns in der Disziplin der täglichen Bibelmeditation und des Gebets. Hier sind ein paar:

  1. Seelentraining (1. Korinther 9, 24; Römer 15, 4): Wir trainieren unseren Körper, um Kraft und Ausdauer zu steigern, die allgemeine Gesundheit zu fördern und unnötiges Gewicht zu reduzieren. Andachten sind wie Übung für unsere Seelen. Sie lenken unsere Aufmerksamkeit von selbst nachsichtigen Ablenkungen und Bestrebungen ab und richten sich nach Gottes Absichten und Verheißungen. Wenn wir diese Übung vernachlässigen, werden unsere Seelen in den Topf gehen.
„Es ist in Ordnung, wenn es heute keinen besonderen Funken in Ihrem Bibellesen gab. Tatsächlich sind gewöhnliche Andachten eine gute Sache. “Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen
  1. Seelenformung (Römer 12: 2): Der Körper nimmt im Allgemeinen die Form an, wie wir ihn ausüben. Laufen in eine Richtung, Krafttraining in eine andere Richtung. Gleiches gilt für die Seele. Es passt sich an, wie wir es ausüben (oder nicht ausüben). Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, die Trainingsroutine zu ändern. Lesen Sie die Bibel ein Jahr lang durch, lagern Sie in einem Buch und merken Sie sie sich ein weiteres Jahr lang. Nehmen Sie sich einige Monate Zeit, um über Texte zu meditieren und zu beten, die sich auf einen Bereich beziehen, der ein besonderes Anliegen darstellt.

  2. Bibelfülle (Psalm 119: 11; Psalm 119: 97; Sprüche 23:12): Ein gründliches, wiederholtes Eintauchen in die Bibel im Laufe der Jahre steigert unser gesamtes biblisches Wissen, was das Feuer der Anbetung befeuert und unsere Fähigkeit dazu steigert schöpfen Sie aus allen Teilen der Bibel, wenn Sie Gottes Weisheit auf das Leben anwenden.

  3. Kampftraining (Epheser 6: 10–17): Die Marines absolvieren ein strenges Training, um ihr Waffenwissen so zu vertiefen, dass sie instinktiv wissen, wie sie mit ihren Waffen umgehen müssen, wenn sie plötzlich dem Chaos des Kampfes ausgesetzt sind. Ebenso macht uns der tägliche Umgang und Gebrauch des Schwertes des Geistes (Epheser 6:17) zu erfahreneren geistigen Kriegern.

  4. Sehtraining (2. Korinther 5: 7; 2. Korinther 4:18): Jesus möchte wirklich, dass wir ihn sehen und genießen. Genuss entsteht durch Sehen. Aber nur die Augen des Glaubens sehen ihn. "Blinder Glaube" ist zumindest biblisch ein Widerspruch. Der Glaube ist nicht blind. Der Unglaube ist blind (Johannes 9: 38–41). Der Glaube sieht eine Realität, die die physischen Augen nicht sehen und glauben können (1. Petrus 1, 8). Und „Glaube kommt vom Hören und Hören durch das Wort Christi“ (Römer 10, 17). Wenn wir also Jesus genießen wollen, müssen wir ihn in dem Wort sehen, das er spricht. Der Glaube ist eine Gabe (Epheser 2: 8). Und wie die meisten Gaben Gottes sollen sie kultiviert werden. Tägliche Andachten sind ein wichtiger Weg, um unsere Glaubensaugen zu schulen, die Herrlichkeit Jesu in seinem Wort zu sehen und unsere Gefühle zu schulen, um auf das zu reagieren, was unsere Glaubensaugen sehen. Suche weiterhin nach Ruhm. Jesus wird Ihnen Emmaus-Momente geben (Lukas 24: 31, 32).

  5. Freude an der Kultivierung (Psalm 37: 3–4; Jakobus 4: 8; Psalm 130: 5): Wenn sich ein Paar verliebt, gibt es ein hormonelles Feuerwerk. Aber wenn sie verheiratet sind, müssen sie sich gegenseitig erfreuen. Es ist das konsequente, beharrliche, treue, vorsätzliche, liebevolle Streben nacheinander während besser und schlechter, reicher und ärmer, Krankheit und Gesundheit, das die Fähigkeit zur gegenseitigen Freude fördert, viel tiefer und reicher als in der Feuerwerksphase. In ähnlicher Weise sind Andachten eine der Arten, wie wir die Freude an Gott kultivieren. An vielen Tagen mag es banal erscheinen. Aber wir werden überrascht sein, welche kumulative Kraft sie haben, um seine Liebe und unser Bewusstsein für ihn zu vertiefen.

Es gibt viele weitere Vorteile. Sie könnten diese Liste sicherlich ergänzen. Aber das Fazit lautet: Geben Sie die täglichen Andachten nicht auf. Peitsche nicht durch sie hindurch. Lassen Sie sich nicht von anderen Anforderungen verdrängen.

Ziegel auf Ziegel wird ein Gebäude gebaut. Lektion für Lektion wird ein Abschluss erworben. Schlag auf Schlag entsteht ein Gemälde. Ihre Andachten mögen heute gewöhnlich erschienen sein, aber Gott macht etwas Außergewöhnliches daraus. Drücken Sie auf. Verändere den Prozess nicht kurz.

Empfohlen

Wie Gott die tiefen Dinge seines Wortes lehrt
2019
Zehn Lektionen aus einem Krankenhausbett
2019
Ihre Gefühle sind ein Maßstab, kein Leitfaden
2019