Prophezeiung für Anfänger: Zehn häufig gestellte Fragen

John Piper erzählt die Geschichte, als er und seine Frau Noël ihr viertes Kind erwarteten und eine Frau mit John eine sehr schreckliche „Prophezeiung“ teilte: Noël würde bei der Geburt sterben, und das Baby wäre ein Mädchen. Diese Prophezeiung schien falsch zu sein. Es gab nichts Erbauendes, Ermutigendes oder Tröstendes (1. Korinther 14: 3). John sagte Noël weise nichts davon. Das Kind wurde als Junge geboren und Mutter und Baby kamen gut durch.

Dieser Artikel ist der vierte in einer Reihe von vier Artikeln über die Gabe der Prophezeiung im Neuen Testament. In der Serie untersucht Jon Bloom beide wichtigen Positionen, betrachtet Beispiele in der heutigen Kirche und beantwortet einige häufig gestellte Fragen.

Dies ist die Art von beängstigendem Gebrauch der Prophezeiung, die uns verständlicherweise zynisch gegenüber dieser Gabe des Heiligen Geistes machen und verständlicherweise viele Pastoren dazu bringen kann, sich von ihrem Gebrauch in ihren Kirchen fernzuhalten. Was wir uns merken müssen, ist, dass schädliche falsche Prophezeiungen, die törichterweise ohne vorherige Bewertung durch einen weisen Seelsorger abgegeben wurden, in der gesamten Kirchengeschichte aufgetreten sind. Sogar zu Zeiten des Apostels Paulus musste er die Kirchen und ihre Führer ermahnen, „den Geist nicht zu löschen. Verachte keine Prophezeiungen, sondern prüfe alles; halte fest, was gut ist “(1 Thessalonicher 5: 19-21). Der einfachste Weg, die Unordnung zu vermeiden, die dieses Geschenk verursachen kann, ist, das Geschenk zu meiden.

Das Risiko wert sein

Wir könnten jedoch auch Beispiele für den unheimlichen Gebrauch anderer spiritueller Gaben wie Lehren oder Heilen aufführen, aber wir würden nicht sagen, dass wir es vermeiden sollten, Menschen zu unterrichten oder für ihre Heilung zu beten. Deshalb dürfen wir uns auch nicht durch den Missbrauch der Prophezeiung den Nutzen entgehen lassen, den der Geist uns durch den richtigen Gebrauch dieser Gabe verschaffen möchte. Ich habe im Laufe der Jahre oft davon profitiert - vor allem auf der Empfängerseite. Wenn ich Zeit und Raum hätte, würde ich dir Geschichten erzählen:

  • Wie zu der Zeit, als Gott ein ganz bestimmtes Gebet durch einen Text beantwortete, den John Piper predigte.
  • Oder die Zeit, als Gott mir ein prophetisches Wort von einem Freund gab und meiner zukünftigen Frau eine prophetische Vision gab, die uns half, uns auf eine dunkle, schwierige Zeit in unserem Leben vorzubereiten.
  • Oder die Zeit, als ein Missionsfreund in Kasachstan mir ein prophetisches Wort per E-Mail zusandte, das er für Gott für mich empfand und das genau zu dem Zeitpunkt kam, als ich es brauchte, um eine schwierige Entscheidung zu bestätigen, die ich wiegte - von der mein Freund keine Kenntnis hatte.
  • Oder die Zeit, als ich ein bestimmtes Wort über eine persönliche Angelegenheit für einen Fremden erhielt, der neben mir in einem Flugzeug saß, das sich als richtig erwies.
  • Oder die Zeiten in jüngerer Zeit, als ein Mann in Kansas (ich wusste es nicht), eine Frau in New York (ich wusste es nicht) und ein Freund in Minneapolis mir unabhängig voneinander ähnliche Worte mitteilten, von denen sie glaubten, Gott wolle, dass ich das tue wissen, was zu einer Konstellation von Bestätigungen beigetragen hat und mir geholfen hat, eine schwierige Richtungsentscheidung zu erkennen, von der keiner vorher Kenntnis hatte.

Und es gibt noch mehr Geschichten, die ich erzählen könnte. Ja, ich habe auch gesehen, dass Prophezeiungen schlecht angewendet wurden, und ich habe persönlich einige Fehler gemacht. Aber die erbaulichen, ermutigenden und tröstlichen Vorteile, die ich erhalten habe und die andere erhalten haben, waren so tiefgreifend, dass ich sagen kann, dass dieses Geschenk die Unordnung wert ist, die es manchmal verursachen kann.

Wenn Sie kürzlich davon überzeugt sind, dass Gott der Kirche dieses Geschenk noch gibt, oder wenn Sie zu lange im Lager der „vorsichtigen Fortsetzung“ waren („Vorsicht“ verhindert wirkungsvoll die sinnvolle Verfolgung), möchte ich Ihnen einige praktische Aspekte mitteilen Lassen Sie sich beraten, wie Sie dieses Geschenk „ernsthaft begehren“ und beantworten Sie einige häufig gestellte Fragen zu Prophezeiungen.

Anfangen

Was machst du, wenn du dir nicht sicher bist, was als nächstes zu tun ist? Wie geben wir unserem „ernsthaften Wunsch“ Beine? Denken Sie zunächst daran, dass die Prophezeiung eine Gabe des Heiligen Geistes ist. Es ist gegeben . Wir sind also vollständig vom Geist abhängig. Der Geist „teilt [seine Gaben] jedem einzeln zu, wie er will“ (1. Korinther 12, 11), und uns wird gesagt, dass nicht jeder diese Gabe empfängt (1. Korinther 12, 29).

Die Bibel sagt uns aber auch, dass der Unglaube den Geist löscht (1 Thessalonicher 5: 19–20) und dass der Geist proportional zu unserem Glauben reagiert, insbesondere in Bezug auf die Prophezeiung (Römer 12: 6). Der erste Schritt, um das Geschenk der Prophezeiung ernsthaft zu begehren, besteht darin, unseren Glauben daran zu stärken. Und wir können dies durch Gebet, Vorbereitung und Übung tun.

Gebet

Bitten Sie zuerst den Geist, Sie über die Prophezeiung zu unterrichten. Er ist der große Lehrer der Heiligen, die Jesus verspricht, „dich in die ganze Wahrheit zu führen“ (Johannes 16:13). Bitten Sie ihn, Sie zu begleiten, während Sie dieses Geschenk prüfen und es suchen, um andere zu unterstützen.

Zweitens, da der Geist der Geber der Gabe der Weissagung ist, bitten Sie ihn darum. Aber fragen Sie nicht vorläufig oder halbherzig. Fragen Sie mutig. Wenn das Geschenk verfügbar ist, sagen Sie ihm, dass Sie es im Gehorsam gegenüber 1. Korinther 14: 1 ernsthaft wollen. Und frage wiederholt, beharrlich, sogar frech (Lukas 11: 8). Sagen Sie anderen treuen Gebeten, dass Sie dieses Geschenk möchten, und bitten Sie sie, mit Ihnen zu beten. Wenn Sie Leute kennen, die die Prophezeiung mit einiger Effektivität ausüben, bitten Sie sie, für Sie zu beten. Nehmen Sie das, was Jesus in Lukas 11: 9–13 gesagt hat, ernst und fragen Sie, in dem Glauben, dass Ihr Vater sich danach sehnt, Ihnen die guten Gaben des Heiligen Geistes zu geben.

Vorbereitung

Erziehe dich über die Gabe der Prophezeiung. Stöbern Sie in den Kapiteln 12–14 von 1 Korinther. Lesen Sie Paulus sorgfältig durch und versuchen Sie zu verstehen, was er wirklich meint. Lesen Sie dann die Apostelgeschichte und studieren Sie jedes Mal, wenn ein prophetisches Wort oder eine prophetische Vision auftritt. Halt deine Augen offen. Sie können Details entdecken, die Sie vorher nicht gesehen hatten.

Nutzen Sie hilfreiche Ressourcen für dieses Geschenk (und andere). Geben Sie „Prophezeiung“ in das Suchfenster von Desiring God ein und Sie finden eine Liste hilfreicher Ressourcen. Sie können auch unsere Ressourcen zu spirituellen Geschenken im Allgemeinen durchsuchen. Ich empfehle insbesondere John Pipers Artikel „Zeichen und Wunder: damals und heute“, seine Predigtreihe „Zeichen und Wunder für heute?“ Und Botschaften von einer Pastorenkonferenz unter dem Titel „Geistliche Gaben und die Souveränität Gottes“.

Ich würde auch einige Ressourcen von Sam Storms empfehlen. Sein Buch Der Anfängerleitfaden für spirituelle Gaben bietet eine hilfreiche Einführung in die Prophezeiung und andere Gaben. Üben der Kraft: Die Gaben des Heiligen Geistes in Ihrem Leben willkommen zu heißen, ist ein praktischerer Wegweiser, um diese Gaben ernsthaft zu verfolgen. Sams Kirche veranstaltet eine fortlaufende Konferenz, um Liebhabern von Gottes Wort zu helfen, Gottes Gaben besser zu nutzen. Vergangene Konferenzsitzungen können kostenlos angesehen oder angehört werden.

Diese Ressourcen sind ein guter Ausgangspunkt, um die Natur und den Nutzen der Gabe der Prophezeiung zu verstehen.

Trainieren

Wenn wir anfangen, dieses Geschenk zu praktizieren, trifft der Gummi auf die Straße - und wir begegnen unseren Ängsten. Wenn wir um Prophezeiung bitten und unser Verständnis erweitern, wird der Geist uns wahrscheinlich erste Impulse geben. In der Tat können Sie erkennen, dass Sie dieses Geschenk bereits erlebt haben, auch wenn Sie nicht wussten, was es war.

Ich glaube, dass es für die meisten Menschen am besten ist, nicht zu lernen, wie man dieses Geschenk in größeren öffentlichen Räumen einsetzt, sondern mit Einzelpersonen oder in kleinen Gruppen. Eine kleine Gruppe von Menschen, die dieses Geschenk ernsthaft zusammen haben möchten, ist ein idealer Ort, um es zu fördern. Gruppenmitglieder können füreinander beten. Und eine Atmosphäre des Vertrauens kann gepflegt werden, in der es sicher ist und ermutigt wird, zu teilen, was Sie für etwas vom Geist halten - und Fehler zu machen. Ein sicherer Ort zum Scheitern ist der Schlüssel für eine wachsende Verwendung von Geschenken, insbesondere solchen. Wie bei jedem anderen Geschenk wächst die Reife der Prophezeiung mit der Zeit (siehe FAQ 8 unten).

Da diese Offenbarungsgabe des neuen Bundes von uns fehlbar verarbeitet und kommuniziert wird, sollten wir niemals eine maßgebliche Sprache wie „So spricht der Herr“ verwenden, wenn wir das mitteilen, was wir für ein prophetisches Wort halten. Wir sollten eher so etwas sagen wie: „Ich denke, der Herr könnte es sagen. . Und wir erlauben anderen, es selbst zu testen (1. Thessalonicher 5: 19–21; 1. Korinther 14:29). Demut ist auch der Schlüssel zum Wachsen bei der Verwendung von Geschenken, insbesondere solchen.

Aber lassen Sie sich nicht von der Angst abhalten, den wachsenden Prozess zu ertragen. Versuchen Sie, Ihren Glauben durch Gebet, Vorbereitung und Übung absichtlich zu stärken. Ich habe festgestellt, dass sich die Mühe lohnt. Prophezeiung erbaut, ermutigt und tröstet auf einzigartige Weise die Heiligen Gottes. Deshalb empfahl Paulus, dass wir uns dieses Geschenk besonders wünschen. Es ist eine wichtige Art und Weise, wie Gott seine Liebe zu seinen Kindern zum Ausdruck bringt. Wir vernachlässigen seine Gabe zum Nachteil unserer eigenen und der anderer.

Häufig gestellte Fragen

1. Ist prophezeien dasselbe wie predigen?

Nicht ausschließlich, aber häufig. Aus den Schriften des Paulus wissen wir, dass Prophezeiung und Lehre nicht dasselbe sind (1. Korinther 12, 28; 14, 26). Unterrichten bedeutet, einen biblischen Text darzulegen und eine Lektion zu erteilen, während prophezeien etwas bedeutet, an das der Geist spontan erinnert. Was aber während eines Predigtmomentes häufig passiert, ist eine ungewöhnlich kraftvolle Anwendung eines biblischen Textes. Das vielleicht klarste Beispiel des Neuen Testaments ist Petrus, der in Apostelgeschichte 2: 14–36 prophetisch predigt und die Texte von Joel 2, Psalm 16 und Psalm 110 anwendet. Das war natürlich eine beispiellose Predigt, aber es zeigt ein Beispiel. Petrus predigte und Tausende wurden „ins Herz geschnitten“ (Apg 2, 37).

Viele von uns haben unter einer Predigt gesessen, die ungewöhnlich kraftvoll und persönlich wirkte. Wir nennen dies oft „gesalbte Predigt“; Es kann auf uns landen, als würde man „über Steroide lehren“. Oft werden Nicht-Christen aufgrund von Predigten wiedergeboren - was bedeutet, dass sie auf „den Geist der Prophezeiung“ gestoßen sind, der „das Zeugnis von Jesus“ ist (Offenbarung 19:10). In anderen Fällen werden Christen aufgrund der Predigt eines Menschen zu einer tiefen Überzeugung von Sünde oder Ermutigung gebracht. Dies ist der Grund, warum viele Puritaner, wie William Perkins, das Predigen als „Prophezeiung“ bezeichneten. Und ich glaube, es ist die häufigste Art und Weise, wie die meisten Christen die Gabe der Prophezeiung erfahren: Geistermächtigte Erleuchtung und Anwendung der biblischen Wahrheit. In einem früheren Artikel habe ich zwei außergewöhnliche Beispiele für prophetisches Predigen aufgenommen. Sie tritt jedoch häufiger auf weniger spezifische, aber auch persönlich tiefgreifende Weise auf.

Wie das Neue Testament zeigt, beschränkt sich die Prophezeiung jedoch nicht auf das Predigen, wie wir es normalerweise denken (vorbereitete exegetische Predigten, die in einer örtlichen Kirche oder einem breiteren Ereigniskontext gehalten werden). Ananias Vision (Apostelgeschichte 9: 10–16), Agabus Voraussage (Apostelgeschichte 11: 27–30; 21: 10–11), Paulus und Barnabas Missionsaufruf (Apostelgeschichte 13: 2–3), die spontanen Äußerungen der Epheser-Jünger, Paulus Vision des mazedonischen Menschen (Apostelgeschichte 16: 9), Zeugnis des Geistes gegenüber Paulus in jeder Stadt, was ihn in Jerusalem erwartete (Apostelgeschichte 20: 22–23), und die persönlichen Prophezeiungen, die Timotheus erhielt (1. Timotheus 1:18; 4:14) ) würde nicht in die Kategorie „Predigen im gesalbten Lager“ passen. Sie kamen aus einem predigenden Kontext heraus - obwohl jede prophetische Vision oder jedes prophetische Wort seine Kraft bezog, weil es eine persönlich angewandte biblische Wahrheit war.

Daher würde ich sagen, dass die häufigste und transformierendste Art, wie Christen die Gabe der Prophezeiung erfahren, das Predigen und die Anwendung der Heiligen Schrift durch den Geist ist. Dies mag ein Grund sein, warum Paulus in 1. Korinther 12, 28 „Propheten“ vor „Lehrern“ als Geschenke an die Kirche auflistet. Und ich würde sagen, die weniger verbreitete Art, wie Christen Prophezeiungen erfahren, besteht darin, offenbarende Träume, Visionen und oft als „prophetische Worte“ bezeichnete Worte zu empfangen. Deshalb könnte Paulus jeden in einer örtlichen Gemeinde ermutigen, ernsthaft zu prophezeien (1. Korinther 14: 1).

2. Macht ein Prophet Fehler?

Denken Sie daran, dass die Art und Weise, wie Paulus die geistige Gabe der Prophezeiung im Neuen Testament beschreibt, keine Offenbarung auf kanonischer Ebene ist, die unfehlbar und maßgeblich ist wie die Schrift. Die Art und Weise, wie er sie beschreibt, ist, wie ich an anderer Stelle ausführlicher dargelegt habe, eine durch den Heiligen Geist angeregte, untergeordnete Offenbarung, die die Leser von 1. Korinther 14 und 1. Thessalonicher 5: 19-21 erwarten würden, teilweise oder fehlbar darüber berichtet zu werden, und daher beabsichtigt geprüft zu werden und der unfehlbaren, maßgeblichen Offenbarung zu unterliegen, die jetzt für uns in den 66 Büchern der Heiligen Bibel enthalten ist . Paulus erwartet, dass die Prophezeiungen des Neuen Testaments, auf die er in 1. Korinther 14 Bezug nimmt, von Menschen fehlbar - was manchmal fälschlicherweise bedeutet - übermittelt werden. Fehler werden passieren, weshalb die Prophezeiung bewertet werden muss.

Weitaus detailliertere exegetische Erklärungen wurden in den oben aufgelisteten Ressourcen sowie in Wayne Grudems umfangreichem Buch über die Prophezeiung des Neuen Testaments und DA Carsons Showing the Spirit gegeben .

3. 1. Korinther 14 bezieht sich auf die Verwendung von Prophezeiungen im Unternehmensgottesdienst. Soll die Prophezeiung jemals außerhalb der Unternehmensanbetung angewendet werden?

Paulus bezieht sich in 1. Korinther 14 auf die versammelte Kirche. Erstens waren die meisten Gemeinden, an die Paulus schrieb, viel kleinere Gruppen als viele unserer heutigen Gemeinden. Viele wären für uns so groß wie große „kleine Gruppen“. Zweitens können wir aus 1. Korinther 14, 26 ersehen, dass die Art und Weise, wie diese Kirchen ihre Gottesdienstversammlungen strukturierten, anders war als die programmatische Art und Weise, wie viele unserer Kirchen unsere heutigen Versammlungen strukturierten. Drittens: Nirgendwo im Neuen Testament sind Prophezeiungen außerhalb der Verehrung von Unternehmen verboten. Paulus hat sich mit dem spezifischen Kontext der korinthischen Kirche befasst, und wir sollten nicht mehr in den Text hineinlesen als dort. Und viertens, wie ich in der Antwort auf die erste Frage oben erwähnt habe, wurden zahlreiche prophetische Botschaften des Neuen Testaments in einem Kontext übermittelt, der nicht dem entspricht, was wir als Gottesdienst bezeichnen könnten.

4. Weissagen Männer und Frauen?

Ja. Dies wird in Apostelgeschichte 2: 17–18 deutlich, wie Petrus aus Joel 2: 28–32 zitiert:

„In den letzten Tagen wird es so sein, Gott erklärt, dass ich meinen Geist auf alles Fleisch ausschütten werde, und deine Söhne und deine Töchter werden weissagen, und deine jungen Männer werden Visionen sehen, und deine alten Männer werden Träume träumen. Sogar auf meine männlichen und weiblichen Diener in jenen Tagen werde ich meinen Geist ausschütten, und sie werden weissagen. “

In Apostelgeschichte 21: 8–9 wird außerdem berichtet, dass der Evangelist Philippus „vier unverheiratete Töchter hatte, die weissagten“, und Paulus gibt Anweisungen, wie verheiratete Frauen in 1. Korinther 11: 2–16 öffentlich weissagen sollen.

5. Wer testet heute Prophezeiungen und wie?

Gemäß 1. Korinther 14: 29–33 prüfen Pastor-Älteste die Prophezeiungen sowie die versammelte Kirche. Wie dies heute tatsächlich funktioniert, hängt davon ab, wie die Kirchen strukturiert sind. Ich gebe ein Beispiel, wie es gemacht werden kann.

In einer wertvollen Kirche, zu der ich achtzehn Jahre lang gehörte, machten die Pastoren während des Musikabschnitts des Gottesdienstes Platz, damit prophetische Worte geteilt werden konnten. Menschen, die ahnten, dass sie ein Wort hatten, kamen zu einem Pastor, der öffentliche Beiträge bewerten sollte, teilten es ihm mit und der Pastor entschied, ob es geteilt werden sollte oder nicht. In diesem Fall durften diese Personen die Gemeinde über ein Mikrofon in einem der Gänge ansprechen. Es war häufig ermutigend und tröstlich (1. Korinther 14: 3). Außerdem wurden die Leiter kleiner Gruppen darin geschult, prophetische Wörter zu bewerten, damit sie auch in kleinen Gruppen geteilt werden können. In beiden Fällen wurde eine Prophezeiung von einem Führer und von der versammelten anwesenden Kirche bewertet.

6. Sollten meine Gemeindepastor-Ältesten meine prophetische Gabe überwachen?

Ja. Das Neue Testament kennt keine Kategorie loser Kanonen, unerklärliche Propheten, die herumirren und Botschaften überbringen. Solche „Propheten“ sind sicherlich in der Kirchengeschichte aufgetaucht, aber immer zum Nachteil und zum Schaden der Kirche. Gott ruft alle Christen, auch die prophetisch Begabten, dazu auf, sich ordnungsgemäß ernannten örtlichen Gemeindeleitern zu unterwerfen (Hebräer 13, 17; 1. Korinther 14, 37-38). Und im Fall von Prophezeiungen unterwerfen wir uns auch der Beurteilung unserer Brüder und Schwestern in unserer Ortskirche (1. Korinther 14: 29–33).

Wenn Sie nun spüren, dass Gott einem Freund einen Text auf Ihr Herz geschrieben hat, haben Ihre Pastoren keine Einwände dagegen, dass Sie jemand anderen mit der Heiligen Schrift ermutigen. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass der Geist Ihnen spezifische Informationen zu jemand anderem gegeben hat, sollten Sie den Segen Ihrer Pastor-Ältesten einholen, bevor Sie ihn weitergeben. Wie dies aussieht, hängt von der Präferenz Ihrer Führungskräfte ab. Der springende Punkt ist: Stellen Sie sicher, dass Sie zuerst bestimmte Informationen testen. Dies gilt umso mehr, je weniger Erfahrung Sie in der Verwendung dieses Geschenks haben. Je mehr Sie Ihren pastoralen Führern konsequente Genauigkeit und den Aufbau anderer demonstrieren, desto mehr werden sie Ihrem Urteil vertrauen. Sie sollten jedoch nicht regelmäßig etwas tun, von dem Sie glauben, dass es ein prophetisches Geschenk ist, ohne dessen Wissen und Segen.

7. Was ist, wenn meine Gemeindeleiter die offenbarenden Gaben nicht mehr sehen?

Versuchen Sie dann nicht, das, was Sie als Geschenk der Prophezeiung verstehen, unter ihrer pastoralen Autorität auszuüben. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie klar verstehen, was sie unter „Prophezeiung“ verstehen und was sie nicht verstehen. Viele Entzugskünstler glauben, dass bestimmte Phänomene, die Fortsetzungskünstler als „Prophezeiung“ bezeichnen, auftreten, aber weil sie den Begriff „Prophezeiung“ für unfehlbar und maßgeblich halten Die Offenbarung der heiligen Schriften nennt man die Phänomene mit anderen Namen, wie zum Beispiel „spirituelle Eindrücke“ oder „Eingebungen“. Vern Poythress, ein hoch angesehener evangelikaler Theologe, hat ein aufschlussreiches Papier verfasst, um Aufhörern und Fortsetzern zu helfen, Gemeinsamkeiten zwischen uns zu erkennen. Wenn Ihre Pastor-Ältesten es vorziehen, dieses Phänomen aufgrund aufrichtiger doktrineller Überzeugung bei einem anderen Namen zu nennen, geben Sie es ihnen, indem Sie ihre Terminologie verwenden.

Aber wenn Ihre Kirchenführer irgendwelche „prophetischen“ Phänomene verbieten, dann unterwerfen Sie sich ihrer Autorität, solange Gott Sie unter seiner Autorität hat, und beten Sie für die Weisheit und Führung des Geistes und suchen Sie den Rat weiser, geistlich reifer Christen, was Christus mag Ich möchte, dass Sie Ihre Überzeugungen zu diesem Thema berücksichtigen.

8. Wo sagt uns das Neue Testament, dass wir Prophezeiungen „üben“ sollen (durch wiederholten Gebrauch an Fertigkeiten zunehmen)?

Ausdrücklich nicht. Es weist uns auch nicht ausdrücklich an, zu lehren oder zu führen oder für Heilung oder Unterscheidung von Geistern oder zahlreichen anderen Dingen zu beten. Nach der Beobachtung der Jüngerschule Jesu, der Missionsstrategien des Paulus und der Lektüre von Epheser 4: 11–12, die besagt, dass Apostel, Propheten, Evangelisten und Hirtenlehrer „die Heiligen für das Wirken des Dienstes ausrüsten“ sollen, ist es mehr als Uns ist klar, dass niemand, der eine geistige Gabe empfängt, sie in ihrer ausgereiften Form empfängt. Jeder wächst in der Gnade und Erkenntnis des Herrn Jesus (2. Petrus 3:18). Wir alle üben wiederholt die Gaben, die wir vom Geist erhalten, um sie in wirksamer Weise zu nutzen. Prophezeiung ist in dieser Hinsicht nicht anders.

Im Kontext von Kirchen, die nicht an das prophetische Geschenk gewöhnt sind, das in einem Unternehmensumfeld stattfindet, oder aus irgendeinem Grund zu groß sind oder programmatisch eingeschränkt sind, können kleine Gruppen ein Ort sein, um die Nutzung und Reifung dieses Geschenks zu fördern.

9. Was ist, wenn Sie Prophezeiungen praktizieren und die ersten 20 Male einfach falsch liegen?

Dann haben Sie das Geschenk nicht erhalten. Vielleicht haben Sie es noch nicht erhalten, oder vielleicht werden Sie es nicht erhalten. Das "ernsthafte Verlangen" zu prophezeien, gehorcht dem apostolischen Gebot und gefällt unserem Herrn (1. Korinther 14: 1). Vielleicht freut er sich aber nicht, Ihnen dieses Geschenk zu machen, weil er sich freut, Ihnen ein weiteres Geschenk zu machen, das für den Körper ebenfalls unverzichtbar ist (1. Korinther 12: 14–31). Ich weiß, wie das ist. Ich habe dieses Geschenk einige Male in meinem Leben für andere erhalten, aber es war selten. Andere, die ich kenne, erhalten dieses Geschenk viel häufiger.

Fragen Sie danach, aber erzwingen Sie es nicht. Lassen Sie den souveränen Geist die Gaben so verteilen, wie er will, und mit dem zufrieden sein, was Sie erhalten.

10. Woher weißt du, wann du sagen musst, was deiner Meinung nach ein prophetisches Wort ist und wann du warten musst?

Im Zweifelsfall warten. Paulus sagt uns, wir sollen die Gabe der Prophezeiung im Verhältnis zu unserem Glauben ausüben (Römer 12: 6). Das Gewicht dieses Rates steigt mit der Schwere des prophetischen Wortes, das Sie erkennen. Wenn Sie also mitten in der Nacht mit dem prophetischen Gefühl aufwachen, dass jemand in Schwierigkeiten ist und Sie beten sollten, dann beten Sie! Es ist kein großes Risiko, später bei dieser Person einzuchecken. Wenn Sie jedoch den prophetischen Eindruck haben, dass jemand mit Pornografie zu kämpfen hat, ist es ratsam, zuerst zu beten und Gott um Bestätigung zu bitten. Und wenn überhaupt möglich, sollte ein solcher Eindruck von einem Pastor oder einem weisen, reifen Berater zur Beurteilung weitergegeben werden, bevor er mit dem Betroffenen geteilt wird.

Nicht alle prophetischen Worte oder Eindrücke sollen geteilt werden . Einige sind nur für die Fürsprache gedacht. Je ernster der prophetische Eindruck ist, desto gebeterfüllter und sachkundiger muss er sein.

Vor einigen Jahren hatte ich den starken Eindruck, dass der Herr zwei Freunde führte, von denen ich wusste, dass sie heiraten sollten. Zu der Zeit schienen sie aneinander interessiert zu sein, gingen aber noch nicht miteinander aus. Der Eindruck war ungewöhnlich stark, aber ich hatte (zu Recht) Angst, etwas zu einem von beiden zu sagen. Als es anhielt, übermittelte ich es einem weisen Seelsorger und wurde bestätigt, dass ich es nicht teilen sollte, aber dass mir dieser Eindruck wahrscheinlich zum Zweck des Gebets vermittelt wurde. Ich folgte diesem weisen Rat. Die beiden Freunde begannen bald zu huldigen und heirateten schließlich.

Gehen Sie auch hier nicht davon aus, dass ein prophetisches Wort oder ein Eindruck geteilt werden muss . Und ich betone: Je ernsthafter der Eindruck, desto mehr Gebet, Rat und Bewertung sind erforderlich, bevor sie mit den Beteiligten geteilt werden.

Empfohlen

Iss und trink mit Jesus
2019
Zeichen und Wunder: Damals und heute
2019
Smartphone-Sucht und unsere spirituelle ADD
2019