Nur Weiße? Ein Birmingham-Brief für Wittenburgs Tür

Großartig, ein weiteres Kunstprojekt.

Meine rastlosen Kollegen kämpften um die roten, violetten und grünen Buntstifte, um Josephs Mantel zu färben, und um den gelben Buntstift, um die Sonne zu beleben. Ich zählte die Minuten, bis ich gehen konnte.

Ich erinnere mich, dass ich in den Sonntagsschultagen meiner Jugend gemerkt habe, dass die Kinder in meiner Jugendgruppe nur selten die Farbe der Menschen hatten. Evas Apfel, Noahs Tiere und Moses 'trennendes Meer waren alle farbenfroh, aber die Menschen blieben so weiß wie das Papier.

Niemand kämpfte jemals um die schwarzen, braunen oder braunen Buntstifte.

Nur Weiße?

Historisch gesehen haben Erwachsene auch nicht um die braunen Buntstifte gekämpft, zumindest im Westen. Jesus hat seit Jahrhunderten braunes Haar, himmelblaue Augen und weiße Haut. Während die Annahme in der Mehrheitskultur harmlos erscheint, hat der Vater der Lügen mit dieser kleinen Notlüge die innerstädtischen Minderheiten verwüstet.

Sie können Satans Zischen in einem Kommentar eines Freundes hören, der mir kürzlich von einem Schwarzen zum anderen gesagt hat: „Das Christentum ist die Religion eines Weißen.“ Seine Warnung war jedem mit kultureller Sensibilität klar: Nicht ausverkauft .

Dem jüdischen Messias in eine evangelische Gemeinde zu folgen, in der die meisten Brüder und Schwestern weiß waren, bedeutete, den einzigen Besitz aufzugeben, den der weiße Imperialismus noch nicht in Besitz genommen hatte: meine Seele.

Und mein Freund ist nicht alleine.

Der Vater der Lügen verschlingt die Seelen der Minderheiten und hält sie vom Evangelium der Gnade und des ewigen Lebens fern, indem er einfach flüstert: „Das Christentum ist nichts für dich. Nur Weiße. "

Wenn das Christentum weiß getüncht wird, wenn die Kirche mit vorstädtischen Country-Clubs in Verbindung gebracht wird, wenn unsere berühmten Führer und Theologen im Laufe der Zeit fast ausschließlich weiße Gesichter haben, wenn Hollywood bestätigt, dass Noah wie Russell Crowe und Moses wie Christian Bale aussah, wenn Jesus als Blei angesehen wird Kandidat für eine politische Partei, wenn der Vater der alte weiße Mann am Himmel ist, der weiße Gesichter hinter weißen Zäunen segnet, schließen die Seelen der Minderheiten ihre Ohren vor dem Evangelium und sterben in ihren Sünden.

Dieser Parasit, diese unangefochtene Annahme, lässt viele Minderheiten das in Bethlehem geborene Baby mit dem trüben Wasser des europäischen Kolonialismus hinauswerfen. Und ich befürchte, dass viele evangelikale Kirchen Minderheiten ungewollt den Eindruck vermitteln, dass Christsein das Kreuz Jesu Christi und die Eingliederung in die weiße Kultur mit sich bringt.

In Reichweite unerreicht

Ich bin überhaupt nicht daran interessiert, unnötig zur weißen Schuld beizutragen. Ich habe mich mit weißen Brüdern und Schwestern zusammengesetzt, die Gott fürchten und ihre Städte lieben. Sie setzen sich für Vielfalt ein. Sie wollen ihre Nachbarn erreichen. Es sind ehrenwerte Menschen, die sich schämen, weil sie in einer überwiegend weißen Gemeinde weiß sind. Ich versuche nicht, ihre Angst zu erhöhen.

Das heißt, schwarze Seelen gehen verloren, ohne jemals das biblische Evangelium gehört zu haben. Viele aus meiner Kindheit waren noch nie mit der Person und dem Werk Jesu Christi konfrontiert. Selbst wenn sie in Omas Kirche aufgewachsen sind, haben sie höchstwahrscheinlich eine Form des „Wohlstandsevangeliums“ gehört - das überhaupt kein Evangelium ist. Ich habe mit mehreren Schwarzen gesprochen, die, seit sie zum Glauben gekommen sind, entsetzt darüber staunen, wie wenig das Evangelium in ihrer Nachbarschaft ist. Schwarze Gemeinschaften verhungern theologisch und sterben auf der Straße an einer gesunden und fruchtbaren Ansammlung von Heiligen.

Und wenn einige einreisen, kämpfen viele mit ihrer Identität in dieser Gemeinschaft. Sie haben Mühe, sich in die typische Liturgie der Hillsong- und Gesangbücher, die Mehrheitskultur der Christen und die Hochschulen einzufügen, die oft für das expositionelle Zuhören erforderlich sind. Wenn sie sich der Kirche anschließen, tun sie sich schwer damit, nicht viele Menschen zu sehen, die wie sie in den Kirchenbänken oder auf der Kanzel aussehen. Sie kämpfen mit der Tatsache, dass sie ihre Nachbarschaft und Kultur hinter sich lassen müssen, um sich mit ihrer kleinen Gruppe zu treffen.

Was kann also getan werden? Ältere, klügere Männer werden wahrscheinlich mehr zu sagen haben. Das Folgende sind nur Überlegungen, von denen ich hoffe, dass sie ein wichtiges Gespräch in Ihrer Kirche fördern.

Zu denen in der Bank

Pew Ministerium ist von entscheidender Bedeutung für den Trend zur Vielfalt. Pastoren werden dem Körper gegeben, um Sie für die Arbeit des Dienstes auszurüsten (Epheser 4:12). Hier sind unter vielen zwei Dinge zu beachten:

1. Präferenzen für kulturelle Exklusivität sterben.

Es macht mich traurig zu hören, wie viel Widerstand es gegen die geringste Veränderung der „Tradition“ gegeben hat. Die Überlegungen lauten wie folgt: „Wenn sie“ - die anderen unter ihnen, die sich von einigen kulturellen Unterschieden, die zum Service hinzugefügt wurden, geliebt fühlen würden - „aufrichtig Jesus geliebt, sie würden sich nicht um die kulturellen Unterschiede kümmern. “Nun, verlorene Minderheiten kümmern sich mehr darum als Christus - sie sind verloren. Und du kannst deine geretteten Brüder und Schwestern lieben, indem du sie von Zeit zu Zeit auf ihrer Spielfeldseite triffst.

Darüber hinaus scheint diese Argumentation vom Christen mit unermüdlichem Engagement für seine eigenen kulturellen Vorlieben nur allzu bequem zu sein. Im Gegensatz zu anderen Religionen haben wir ein Evangelium, das die ethnische und kulturelle Vielfalt feiert . Es ist daher unsere Freude, den Verlorenen dort zu begegnen, wo sie sind, und für alle Menschen alles zu werden, damit wir einige retten können, um an unserem Segen teilzuhaben (1. Korinther 9: 19-23).

Dies bedeutet nicht, dass eine örtliche Kirche keinen kulturellen Unterschied haben kann. Dies bedeutet, dass sie keine exklusiven kulturellen Unterschiede aufweisen.

2. Diversifizieren Sie Ihren Esstisch.

Möglicherweise haben Sie nie die Gelegenheit, eine Predigt über Rassenversöhnung zu halten, aber Sie können Leute zum Abendessen einladen. Verhungern Sie Bigotterie und Vorurteile gegenüber köstlichen, hausgemachten Gerichten. Waffe Löffel und Gabeln, Aufläufe und (herrliche) gebratene Hähnchenschenkel gegen Rassismus und funktionale Trennung. Laden Sie jemanden zum Abendessen ein, der anders aussieht als Sie.

Dies wird manchmal unangenehm sein. Aber Christus hing unbehaglich an einem Baum und ertrug das Unbehagen des Zorns Gottes, damit Sie seine Liebe zu denen nachahmen, von denen Sie nicht glauben, dass sie Ihnen notwendigerweise nützen werden.

Geschichten teilen. Perspektiven teilen. Ehre sei, wie Gott dich gleich macht - und anders. Mobilisieren Sie Ihren Esstisch für die Sache für Christus.

An die Pastoren

Nochmals, Pastoren, Sie werden dem Körper übergeben, um Ihr Volk für diese Art von Dienst auszurüsten (Epheser 4:12). Hier sind einige Dinge unter vielen, die Sie in Betracht ziehen könnten:

1. Soziale Gerechtigkeit nicht als "kein Evangeliumsthema" abtun.

Viele Minderheiten hatten nicht den Luxus, soziale Probleme zu ignorieren. Ungerechtigkeit war der Löwenanteil der afroamerikanischen Geschichte. Von der Sklaverei über Jim Crow bis hin zum Kampf für Bürgerrechte und wirtschaftliche Gleichheit waren ethische Implikationen des christlichen Evangeliums nie bloße Abstraktionen.

Die Worte von Martin Luther King Jr. stellen viel mehr Minderheiten dar, als die Mehrheitskultur annehmen könnte.

Inmitten eklatanter Ungerechtigkeiten, die dem Neger auferlegt wurden, habe ich weiße Kirchen am Rande stehen und nur fromme Irrelevanzen und scheinheilige Kleinigkeiten mundtot gemacht. Inmitten eines gewaltigen Kampfes, um unsere Nation von rassistischer und wirtschaftlicher Ungerechtigkeit zu befreien, habe ich so viele Minister sagen hören: „Das sind soziale Themen, mit denen das Evangelium nichts zu tun hat“, und ich habe beobachtet, wie sich so viele Kirchen verpflichten eine völlig jenseitige Religion, die eine merkwürdige Unterscheidung zwischen Körpern und Seelen, dem Heiligen und dem Säkularen, machte.

In dem Bestreben, das reine Evangelium gegen liberale Theologien zu bewahren, haben viele bibelgläubige Kirchen die Liebe zum Evangelium für die sozialen Bedürfnisse ihrer Nachbarn aufgegeben, indem sie sich gegen die Bürgerrechtsbewegung stellten - und dadurch viele Schwarze verloren.

Soziale Gerechtigkeit ist nicht das Evangelium - sondern das Ergebnis des wahren Evangeliums und kann dazu beitragen, die Seelen zum wahren Evangelium zu führen. Jesus sprach das zweite große Gebot nicht umsonst. Paulus hat die Evangeliumsethik nicht als Randthema angesprochen. Christen kümmern sich um alles Leid - auch um gesellschaftliches Leid. Insbesondere bei der Bewältigung des gesellschaftlichen Leidens öffnet sich die Tür, um die einzige Botschaft zu verbreiten, die das ewige Leiden verhindern kann.

2. Die Liturgie diversifizieren.

Ich liebe jetzt Hymnen - aber ich habe es sicherlich nicht getan, bevor ich gerettet wurde.

Was meintest du überhaupt? Warum wurden Wörter nicht beendet ? Hat Shakespeare einige davon geschrieben? Der Gebrauch der archaischen Sprache ließ evangelikale Kirchen für mich - in meinem unverbauten Zustand - extraweiß erscheinen.

Jeden Sonntag ging ich vom Leben im Fresh Prince of Bel Air zum Betreten von vier Wänden der Downton Abbey . Der Übergang war erschütternd. Aber sie hatten die Worte des ewigen Lebens, sie predigten gekreuzigten Christus - wohin könnte ich sonst gehen?

Nun, es wäre ein Verbrechen, die Hymnen zu verschrotten. Aber wisst einfach, dass diese kostbaren Lieder eine seltsame Sprache verwenden, die den Ausländer der Gemeinde entfremden kann. Diversifizieren Sie die Musik und erklären Sie einige der alten Hymnen. Ich bin sicher, den meisten wird eine Erklärung helfen, was ich eigentlich erziehe, wenn ich meinen Ebenezer ziehe . Und außerdem, was ein Ebenezer eigentlich ist.

Fügen Sie einige Lieder hinzu, die sogar den schwedischen Baptisten dazu verleiten könnten, zu schwanken und zu klatschen.

3. Führung diversifizieren.

Qualifizierte Vielfalt in der Führung bietet sich für eine gesunde, vielfältige Kirche an.

Obwohl keine der älteren Qualifikationen mit Hautfarbe (für oder gegen) zu tun hat, stärkt es die Kirche und wirft den Schatten des Himmels auf die Erde, wenn Hirten dieselbe Mission teilen und dabei unterschiedliche Hintergründe, Perspektiven und Kulturen einbringen.

Dies ist in Ihrer Umgebung möglicherweise nicht möglich, aber suchen Sie es, so weit es möglich ist.

4. Erzählen Sie Geschichten und zitieren Sie die Predigt von Heiligen aus anderen Kulturen.

Europäische Theologen haben der Kirche großen Nutzen gebracht, aber weiße Gesichter haben fast ausschließlich das dominiert, was wir für maßgeblich und hilfreich halten. Sogar Augustine (der Afrikaner war) ist auf der Vorderseite meines Beichtzettels papierweiß . Dass die überwiegende Mehrheit der evangelischen Christen nicht einmal die Namen von orthodoxen Pastoren wie Daniel Payne, Jupiter Hammon, Lemuel Haynes und vielen anderen kennt, ist, gelinde gesagt, bedauerlich.

Lesen Sie absichtlich Werke aus anderen Ethnien und Kulturen und streuen Sie sie in Ihrem gesamten Predigtdienst ein, um die Menschen daran zu erinnern, dass Gott sich nichtweißen Denkern, Schriftstellern und Predigern offenbart hat.

5. Predige den ethnisch gefüllten Text.

Pastoren müssen sich keine originellen Ideen einfallen lassen, um die ethnische Zugehörigkeit zu erwähnen. Um aus der Bibel zu predigen, müsste man sich sehr viel Mühe geben, um es niemals zu erwähnen.

Die Bibel ist ein Buch, das beschreibt, was die westliche Zivilisation als "Minderheiten" bezeichnen würde. Niemand in der Bibel war Kaukasier. Niemand sah amerikanisch aus. Keiner blieb von einem Buntstift unberührt.

Daniel Hays zufolge waren in seiner hervorragenden biblischen Theologie From Every People and Nation die Menschen, die den Kaukasiern am nächsten standen, Indo-Europäer, zu denen Gruppen wie die Philister gehörten - obwohl sie eher wie moderne Griechen oder Türken aussahen als wie Amerikaner oder Europäer. Zu erkennen, dass die außereuropäischen Figuren in der Bibel tatsächlich außereuropäisch waren, hilft, den Mythos zu untergraben, dass das Christentum nur für Weiße ist.

6. Predige das Evangelium verständlich.

Wenn das Predigen für diejenigen ohne Universitätsabschluss unverständlich ist, ist es kein gutes Predigen. Die Komplexität der Sprache sollte nicht das Hindernis für den Himmel sein. Ein Gott hassendes Herz sollte sein. Die beleidigende Person Jesu Christi sollte das sein, was der Rebell abweist, nicht ein Prediger, der sich in Abstraktionen verliert.

Wenn man seine Predigt auf das oberste Regal legt, wird sichergestellt, dass nur diejenigen gefüttert werden, die bereits groß sind, während diejenigen, die in ihren Sünden gestorben sind, ununterbrochen in die Hölle hinabsteigen. Das Plädoyer ist nicht für flaches Predigen, sondern für durchdringendes, inhaltliches und gewinnbringendes Predigen, das normale Menschen herausfordert, überführt und tröstet.

7. Bemühen Sie sich, die lokale Kirche lokal zu machen.

Strebe danach und bete, dass die Bevölkerungsstruktur deiner Kirche im Allgemeinen die Nachbarschaft widerspiegelt, zu der sie gehört. Abgesehen von extremen Fällen sollte die Ortsgemeinde aus Einheimischen bestehen. Wenn Sie Pastor einer ländlichen Gemeinde in Iowa sind, kann es sein, dass Sie unter großem Druck auf Vielfalt stehen - obwohl Vielfalt immer noch eine Überzeugung sein sollte, die die Gemeinde vertritt (und Vielfalt ist niemals nur eine Rasse).

Die Versuchung für eine innerstädtische Pendlerkirche besteht darin, dass sie sich um einen kulturellen Ausdruck der Anbetung versammeln kann - ohne das Bedürfnis, sich mit den Menschen in diesem Gebiet in Verbindung zu setzen, und ohne das Gefühl, wenig in die Gemeinde zu investieren, in der sie sich versammelt, weil niemand wirklich lebt Dort.

Jesus, König der Nationen

Jesus, der Menschensohn, wurde die Herrschaft, die Herrlichkeit und das Königreich verliehen, damit ihm Menschen aus Frankreich, Marokko, Ghana, Indonesien und Albanien, die Arabisch, Suaheli und Mandarin sprechen, dienen können. Sein multiethnisches, mehrsprachiges Königreich ist ein ewiges Königreich, das Rassisten, Supremacisten und Bigots nicht zerstören sollen (Daniel 7: 13–14).

Deshalb gibt er seinen Anhängern einen großen Auftrag: Gehen Sie in die Ebenen Afrikas, erklimmen Sie die Berge Asiens, segeln Sie über den mächtigen Pazifik, betreten Sie den ecuadorianischen Dschungel, fahren Sie die überfüllten chinesischen Straßen entlang und machen Sie Schüler von Nordkoreanern, Somaliern, und Venezolaner, die Kubaner, Kanadier und Kenianer im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen und Jamaikaner, Letten und Afroamerikaner lehren, alles zu beachten, was er uns beigebracht hat. Und siehe, er wird bis zum Ende des Zeitalters bei uns sein (Matthäus 28: 18–20).

Hebe deine Tore auf, o Rassenbarrieren,

Erhebe dich, o alte Türen der Vorurteile,

Damit der König der Herrlichkeit hereinkommt!

Jesus Christus ist der König der Nationen. Er ruft viele verschiedene Menschen aus vielen Nationen dazu auf, an seinem ewigen Königreich teilzuhaben - nicht nur Weiße.

Empfohlen

Joseph: Treu bleiben, wenn es nur noch schlimmer wird
2019
Jeden Morgen neue Barmherzigkeit
2019
Jesus hilft unserem Unglauben
2019