Nur unser Gott spricht

Christliche Anbetung ist anders als jede andere Form religiöser Übung, weil wir den lebendigen Gott anbeten. Da unser Gott nicht wie leblose Götzen ist, praktizieren wir unseren Glauben anders als der Rest der Welt.

Die Schrift stellt die Verehrung der Götzen dem wahren Glauben an die Auseinandersetzung zwischen Elia und den Propheten von Baal in 1. Könige 18: 20–40 gegenüber. Wir sehen eine denkwürdige Szene auf dem Berg: Hunderte falscher Propheten tanzen herum und rufen: „Oh Baal, antworte uns.“ Sie versuchen sogar, sich selbst zu schneiden, um die Aufmerksamkeit ihres Idols zu erregen.

„Aber es gab keine Stimme und niemand antwortete. Und sie humpelten um den Altar, den sie gemacht hatten. “(1. Könige 18:26.)

Der Bericht ist tragisch und lustig. Elijah scherzte sogar über ihre feierliche Einhaltung: „Vielleicht ist dein Gott im Badezimmer. . . . Vielleicht schläft er “(1. Könige 18:27). Können Sie sich vorstellen, wie schockiert die falschen Propheten gewesen wären, wenn Baal tatsächlich geantwortet hätte? An wie vielen Zeremonien hatten diese Propheten teilgenommen, ohne auch nur einen Seufzer von ihrer verehrten Gottheit gehört zu haben?

Ein Grund, warum Menschen Götzen verehren, ist, dass sie keine Forderungen an Sie stellen. Es scheint viel sicherer, sich vor einem Gott zu verneigen, der nicht sprechen kann. Vielleicht meldeten sich deshalb 450 Propheten freiwillig für Baal - ihr Gott brauchte Hilfe bei der Kommunikation, und er würde nichts dagegen haben, wenn sie die Botschaft ein wenig vertauschten.

Stimmen austauschen

Götzenbilder sind das Werk menschlicher Hände und dem lebendigen Gott völlig unähnlich (Psalm 135: 6, 15). Am Anfang hat Gott, der Herr, uns aus Staub geformt und uns zu seinem eigenen Bild gemacht, um nur ihm zu dienen und über die gesamte Schöpfung zu herrschen. Aber im schrecklichen Austausch des Götzendienstes verneigen wir uns vor Gegenständen in unserem eigenen Bild - oder in den Bildern von Vögeln und Tieren - und anstatt dem lebendigen Gott zu dienen und über die gesamte Schöpfung zu herrschen, dienen wir der Schöpfung, um der Herrschaft Gottes zu entkommen.

In der westlichen Welt mag es weniger üblich sein, sich vor Skulpturen auszustrecken, aber derselbe Kernimpuls, den geschaffenen Dingen zu dienen, ist dennoch lebendig und wohlauf. Wir kennen die Wiederholungstäter: Geld, Sex oder Macht. Oder vielleicht hat sich eine bestimmte Person in Ihrem Leben oder eine Tätigkeit, die Sie genießen, allmählich von einem guten zu einem Gott gewandelt.

Es ist so einfach, extrem viel Zeit und Energie, Geld und Zuneigung in wertlose Anbetung zu investieren, um Retter vorzutäuschen. Und unsere religiösen Zeremonien, ob in kultischen Praktiken formalisiert oder in informellen Gewohnheiten, geben uns die Illusion der Anbetung ohne das Eindringen von Gottes maßgeblicher Stimme.

Der Gott, der spricht

Sprechen ist für Gott von zentraler Bedeutung. Gott selbst ist das Wort, und seine Rede gebot nichts, alles zu sein (Johannes 1: 1-3). „Die Stimme des Herrn ist mächtig; die Stimme des Herrn ist voll Majestät “(Psalm 29: 4). Wenn Gott möchte, dass die Toten zum Leben erweckt werden, sagt er: „Lebe!“ (Hesekiel 16: 6), und als Jesus seinen Freund aus dem Grab holen wollte, sprach er: „Lazarus, komm heraus“ (Johannes 11:43) ). Schon jetzt hält Jesus Ihre Moleküle mit seinen Worten zusammen (Hebräer 1: 3). Wenn Jesus aufhören würde zu sprechen, würden Sie aufhören zu existieren.

Wie anders als die Götzen dieser Welt ist unser sprechender Gott. Sie werden niemals ein Krächzen von den Baals oder dem Körperbild hören, von Molech oder Geld, von Asherahs oder Animismus.

Aber du kannst der Offenbarung des Herrn nicht entkommen (Psalm 19: 3–4). Unser gesamtes menschliches Sprechen ist nur eine Widerspiegelung der wahren Sprache, die die Welt geschaffen hat.

Wir verehren durch das geöffnete Ohr

Weil Christen einen sprechenden Gott verehren, gehen wir anders vor als jede religiöse Sekte oder Anbetungsgemeinschaft.

Erstens brauchen wir nicht wie die Priester von Baal zu schreien: „O Gott, antworte uns“, weil wir erkennen, dass unsere Sammlung nur existiert, weil Gott uns aus der Dunkelheit in die Gemeinschaft des Lichts gerufen hat (1. Petrus 2: 9) –10). Die Kirche ist eine verbal begründete Versammlung, und unsere Anbetung beginnt mit der Stimme Gottes, die uns anruft, mit der Stimme, dass falsche Anbetung niemals aus dem Nichts herauslocken kann. Wenn Sie sich an diesem Sonntag mit Ihrer Gemeinde treffen, treffen Sie sich mit Menschen, die bereits die Stimme Gottes gehört und geantwortet haben.

Zweitens erwarten wir, dass wir seine Stimme jedes Mal weiter hören, wenn wir das Wort öffnen, das er für unser Hören geschrieben hat. Alle Schriften werden von Gott ausgeatmet (2. Timotheus 3:16), und sein Wort wird niemals ungültig (Jesaja 55:11). Wir müssen nicht wie die Priester von Baal sein, die sich mit Messern schneiden, um die Aufmerksamkeit ihres Gottes auf sich zu ziehen, in der Hoffnung, ein göttliches Wort zu hören. Solange der christliche Gottesdienst mit der Bibel in Einklang steht, spricht Gott. Wir rufen nach Gott, um bei unseren Anbetungsversammlungen mit Autorität und Kraft zu sprechen - und öffnen dann unsere Bibeln, um zuzuhören.

Schließlich können wir erwarten, in unseren Kirchen Beweise für Gottes Stimme zu sehen. Der Beweis für die Stimme des Herrn in unserer Mitte ist ein kraftvolles, neues Leben. Auf dieser Seite des Karmels erleben wir ein Schauspiel, das größer ist als das Feuer, das auf einem Altar brennt. Wir kennen das Verbrennen unserer Herzen, wenn die Schriften über Christus geöffnet werden (Lukas 24:32). Wir sind Augenzeugen, dass der Gott, der „sagte: Lass Licht aus der Dunkelheit scheinen“, in unseren Herzen geleuchtet hat, um das Licht der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes angesichts Jesu Christi zu geben “(2. Korinther 4: 6). .

Treffen Sie sich also an diesem Wochenende mit Gottes Volk, um von dem Gott zu hören, der spricht.

Empfohlen

Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen
2019
Eine neue Art von Champion
2019
Versteckte Schätze Gebrauchtwarenladen
2019