Missionen und Masturbation

Masturbation ist die Erfahrung eines sexuellen Orgasmus, der durch Selbststimulation hervorgerufen wird. Praktisch jeder Mann und fast ebenso viele Frauen haben es versucht. Es ist eine regelmäßige Praxis der meisten alleinstehenden Männer.

Hindernis für den Gehorsam

Eine der Hauptkräfte, die junge Menschen daran hindern, dem Ruf Gottes zum christlichen Berufsdienst zu gehorchen, ist die Niederlage im Bereich der Lust. Ein Teenager hört einen herausfordernden Ruf, sich für die Weltevangelisierung einzusetzen. Er fühlt die Eingebungen des Heiligen Geistes. Er schmeckt den Nervenkitzel, dem König der Könige in die Schlacht zu folgen. Aber er gehorcht nicht, weil er regelmäßig masturbiert. Er fühlt sich schuldig. Er kann sich kaum vorstellen, einem hübschen Mädchen von der ewigen Notlage ihrer Seele zu zeugen, weil er Mädchen in seiner Phantasie so gewohnheitsmäßig nackt angeschaut hat. So fühlt er sich unwürdig und unfähig, dem Ruf Gottes zu gehorchen. Masturbation wird zum Feind von Missionen.

Ist es falsch?

Ist Masturbation falsch? Lassen Sie mich das Problem hauptsächlich für Männer ansprechen. Ich kann mir keinen sexuellen Orgasmus in den Lenden vorstellen, ohne ein sexuelles Bild im Kopf. Ich weiß, dass es nächtliche Emissionen gibt, die ich für unschuldig und hilfreich halte, aber ich bezweifle, dass sie, abgesehen von einem sexuellen Traum, der das notwendige Bild im Kopf liefert, jemals zum Orgasmus führen. Offensichtlich hat Gott die Verbindung zwischen sexuellem Orgasmus und sexuellem Denken so hergestellt, dass die Kraft und das Vergnügen des Orgasmus von den Gedanken oder Bildern in unserem Geist abhängen.

„Masturbation erzeugt echte und legitime Schuld und steht Gehorsam im Weg.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Daher ist es zum Masturbieren notwendig, lebendige und aufregende Gedanken oder Bilder in den Geist zu bringen. Dies kann durch reine Vorstellungskraft oder durch Bilder, Filme, Geschichten oder reale Personen geschehen. Diese Bilder beinhalten Frauen als sexuelle Objekte. Ich benutze das Wort "Objekt", weil eine Frau, um ein wahres sexuelles "Subjekt" in unserer Vorstellung zu sein, in Wirklichkeit eine sein muss, mit der wir erleben, was wir uns vorstellen. Dies ist bei Masturbation nicht der Fall.

Also stimme ich nicht über Masturbation. Es kann andere Gründe geben, warum es falsch ist. Im Moment ruhe ich meine Stimme über die unvermeidlichen sexuellen Bilder aus, die die Masturbation begleiten und die Frauen in sexuelle Objekte verwandeln. Die sexuellen Gedanken, die Masturbation ermöglichen, helfen keinem Mann, Frauen mit größerem Respekt zu behandeln. Daher erzeugt Masturbation echte und legitime Schuld und steht Gehorsam im Wege.

Mut für Kämpfer

Drei Ermutigungen für alleinstehende Männer:

  1. Du bist nicht allein in der Schlacht.
  2. Regelmäßiges Scheitern in diesem Bereich disqualifiziert Sie nicht mehr vom Dienst als regelmäßiges Scheitern der Ungeduld (was auch eine Sünde ist).
  3. Verfolge die ausstoßende Kraft einer neuen Zuneigung. Letzten Donnerstag bin ich im Walker Art Center in Minneapolis an einer ganzen Reihe von Büchern über „Fotografie“ vorbeigekommen, gestärkt durch die bessere Freude, zu fühlen, wie Christus die Versuchung erobert, hinzuschauen.

Empfohlen

Gottes Verheißung für die Enttäuschten
2019
Wo Satan dich heute angreifen wird
2019
Das Geheimnis unter allen Umständen
2019