Lernen, in Christus zu bleiben

Ich höre die Worte „bleibe in Christus“, die von Frauen oft erwähnt werden, um Ruhe auszudrücken. Zumindest denke ich, das ist was sie bedeuten. Die Wahrheit ist, ich habe es nie klar definiert, obwohl ich es oft gehört habe.

Um mehr Verständnis zu gewinnen, fing ich an, mich mit Gottes Wort zu befassen, um zu sehen, was er über das Bleiben in Christus sagt.

Die wahre Rebe

Ab Johannes 13 hält Jesus eine Reihe von Abschiedsreden, die bis Kapitel 17 andauern. Er weiß, dass er bald auf einem Baum - dem gekreuzigten König - leblos sein wird. Und mittendrin erinnert er uns gnädig daran, dass es sein Mittel ist, Früchte zu tragen, und dass wir Früchte tragen, indem wir in ihm bleiben.

In Johannes 15 beschreibt sich Jesus als der wahre Weinstock und sein Vater als der Winzer. Der wahre Weinstock war ein Weg, Jesus dem alttestamentlichen Israel gegenüberzustellen. Die Zuhörer würden verstehen, dass er sagte, er sei der Messias und die Erfüllung des Bundes aufgrund der alttestamentlichen Hinweise auf einen Weinberg (Jesaja 5: 1–7; 27: 2–6).

Jesus erklärt, dass die Zweige, die keine Früchte tragen, weggenommen werden, aber die Zweige, die Früchte tragen, beschnitten werden, um mehr Früchte zu tragen. Frucht tragen bedeutet einfach, an Charakter zu wachsen - Christus ähnlicher zu werden und die Frucht des Geistes zu reflektieren (Galater 5: 22-23). Und hier kommen wir zu seinem Gebot: „Bleib in mir und ich in dir. So wie der Zweig nicht allein Früchte tragen kann, wenn er nicht im Weinstock bleibt, kannst du es auch nicht, wenn du nicht in mir bleibst “(Johannes 15: 4).

Nicht bleiben

Das Wörterbuch definiert die Einhaltung von Regeln, Entscheidungen oder Empfehlungen. Synonyme schließen das Befolgen, Beobachten, Folgen, Aufrechterhalten, Beachten und Akzeptieren ein. Diese Definition ist nicht weit von dem entfernt, was Jesus uns hier in Johannes 15 vorschreibt. Doch bevor er zur Bedeutung kommt, gibt er uns ein Bild davon, wie es aussieht, nicht in ihm zu bleiben. „Wenn jemand nicht in mir bleibt, wird er weggeworfen wie ein Ast und verdorrt, und die Äste werden gesammelt, ins Feuer geworfen und verbrannt“ (Johannes 15: 6).

Ich denke, ich bin das, was Sie einen Pflanzenmörder nennen würden. Ich kaufe Pflanzen und versuche, sie zu pflegen, scheitere aber oft kläglich. Ich vergesse die Pflanze zu gießen und verschlucke sie an der nötigen Nahrung. Und dann drehe ich mich eines Tages um und da ist es, verdorrt. Dies geschah nicht über Nacht. Es geschah nach einer Reihe von Vernachlässigungen. So fallen nacheinander die Zweige vom Weinstock ab.

Ich denke, das erklärt uns Jesus in Johannes 15: 4–6. Er erklärt, dass wir, wenn wir nicht in ihm verweilen, wie meine erbärmlichen Pflanzen sind - wir werden bald vom Weinstock fallen -, dass unsere Wurzeln, wo wir Nahrung erhalten, niemals wirklich gepflanzt wurden. Die Frucht der Rebe ist ein Beweis unseres Glaubens. Nicht Perfektion - sondern Obst, auch wenn es eine kleine Knospe ist.

Bleiben

Es ist wirklich nicht bis Johannes 15:10, dass wir ein Bild davon bekommen, wie es aussieht, in Jesus zu bleiben. "Wenn du meine Gebote hältst, wirst du in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe."

In Jesus zu bleiben bedeutet, seine Gebote zu halten und seine Gebote zu halten, bedeutet, Gott mit all unseren Herzen, Seelen und Gedanken zu lieben und unseren Nächsten wie uns selbst zu lieben (Matthäus 22: 37-39). Eine Möglichkeit, wie wir unsere Liebe zu Gott zum Ausdruck bringen, ist unser Vertrauen, unser Gebet und unsere Hingabe an ihn. Wir bleiben in einer Beziehung. Wir verfolgen in Liebe. Wir beten in Liebe. Wir gehorchen in der Liebe.

Und hier ist die gute Nachricht: Wir lieben Jesus, weil er uns zuerst geliebt hat (1. Johannes 4:19). Wir haben ihn nicht gewählt; Er erwählte uns und er erwählte uns, um unseren Glauben an seinen Gehorsam zu beweisen (Johannes 15:16). Außer Christus können wir nichts tun (Johannes 15: 5). Dies ist auch eine gute Nachricht für den müden Menschen, der glaubt, Kraft aufbringen zu müssen, um Christus zu verfolgen und zu kennen (und seinen Nächsten zu lieben - eine Frucht, die Jesus hervorhebt). Er bietet die Gnade und die Kraft.

Die Frucht, von der Jesus spricht, ist nur ein Beweis für eine Beziehung zu ihm. Es ist eine Beziehung, die er durch und durch seine souveräne Liebe initiiert. In diesem Kapitel erinnert uns Jesus daran, dass es keine größere Liebe gibt als jemanden, der sein Leben für seine Freunde niederlegt. Dann sagt er: „Du bist mein Freund, wenn du tust, was ich dir befehle“ (Johannes 15:13).

Jesus sagt uns, dass wir seine Freunde sind (lassen Sie das für eine Minute einwirken), wenn wir seinem Liebesgebot gehorchen und dieser Befehl durch das Bleiben erfüllt wird. Wenn wir in ihm bleiben, werden wir die Frucht der Gerechtigkeit tragen. Dies trägt nicht nur durch den Glauben zu unserer Erlösung durch die Gnade bei, sondern bestätigt auch unser transformiertes Herz. Und das Angebot, Jesu Freund zu sein - der Verfasser und Vollender unseres Glaubens, das A und O, der Schöne, der unsere Sünden und Übertretungen trug - das Angebot, sein Freund zu sein, ist für den Christen unwiderstehlich.

Bleib in ihm, und er wird in dir bleiben. Wer in Ihnen ein gutes Werk begonnen hat, wird es vollenden (Philipper 1: 6). Wer dich gerufen hat, ist treu; Er wird es mit Sicherheit tun (1. Thessalonicher 5, 24).

Empfohlen

Warum wir geheiratet haben
2019
Warum bekommen andere das Gute, das ich verdiene?
2019
Gewöhnliche Christen beenden Abtreibung: Acht Möglichkeiten, wie Sie helfen können
2019