Lege deine Lasten auf den Tisch

Bist du jemals in die Kirche gegangen und hast dich überfüllt gefühlt?

Das meine ich nicht mit den Leuten. Ich meine überfüllt mit dir selbst - der innere Ruck, den du bekommst, wenn der Müll deines Lebens anhängt und nicht mehr loslässt. Wenn die jüngsten Gespräche, Arbeitsprobleme und Sündenprobleme wie ein Nebel hängen. Oder wenn es eine Diagnose oder eine unvorhergesehene Belastung Ihres Bankkontos gibt, die Sie weder vermeiden noch sich leisten können.

Kennst du dieses Gefühl? Wenn Sie so in die Kirche gehen, ist es schwierig, aus Ihrem Kopf herauszukommen und an sich selbst vorbei zu sehen. Die Vergangenheit lässt Sie nicht weiterkommen, aber die Zukunft ist auch nicht so verlockend.

„Satan möchte, dass Anbetung sich wie eine weitere Verpflichtung anfühlt, eine weitere Sache, die in einer bereits schweren Woche erledigt werden muss.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

In diesen Momenten möchte Satan, dass Anbetung sich wie eine weitere Verpflichtung anfühlt, eine weitere Sache, die in einer bereits schweren Woche erledigt werden muss. Er möchte, dass wir die Verehrung von Unternehmen - den Ort, an dem wir unsere Lasten tragen können - als eine weitere Bürde ansehen. Bei der Verehrung von Unternehmen profitieren Sie vom Gesang, den Gebeten, der Gemeinschaft und der Verkündigung des Wortes. Aber in diesen Augenblicken kann die belastete Seele im Abendmahl eine einzigartige Erleichterung finden.

Diese kleine Mahlzeit kann nur die Gelegenheit sein, sich von der Klaustrophobie der Seele zu lösen. Das Abendmahl ist für uns eine Einladung, über uns selbst hinauszugehen und Christus in alle Richtungen zu finden: rückwärts, vorwärts, innerlich, äußerlich.

Rückwärts

Wenn es einen Blick gibt, den wir im Abendmahl gut machen, dann ist es der Blick nach hinten. Wie auf vielen Tischen in unseren Heiligtümern vermerkt, hat Jesus uns gelehrt, das Brot zu essen und die Tasse zu trinken, „in Erinnerung an mich“ (Lukas 22:19).

Wir blicken zurück, um uns an Jesus zu erinnern, dessen gesamtes Leben unserer Meditation würdig ist: die Kraft seiner Lehre, die Reinheit seines Lebens und die Verheißungen, die er erfüllte. Dies alles ist eine seelenreichernde Vorspeise, während wir uns darauf vorbereiten, das Brot zu essen und aus der Tasse zu trinken.

Das Hauptziel unseres Blicks sollte jedoch der gekreuzigte Christus sein. Darum geht es in dieser Mahlzeit. Wir müssen fühlen, wie der Körper für uns zerbrochen ist, und die Tasse schmecken, die für die Sünder ausgeschüttet wurde: „Nimm, iss; das ist mein Körper. . . . Trink davon, ihr alle, denn das ist mein Blut aus dem Bund, das für viele zur Vergebung der Sünden ausgeschüttet wird. “(Matthäus 26: 26-28.) Wenn Sie nirgendwo anders hinschauen, schauen Sie zum Kreuz.

Aber Ihr Blick nach hinten kann noch weiter gehen. Schau zurück und sieh, wie Gott Adam und Eva kleidet, wenn sie den Garten verlassen. Sieh, wie er Abram ruft, um ein Volk zu zeugen. Sieh, wie er Mose aufrichtet, um die Israeliten zu befreien. Sieh, wie er den Thron Davids errichtet. Sieh, wie er Verheißungen nach Verheißungen erfüllt.

"Wenn Sie nirgendwo anders hinschauen, schauen Sie zum Kreuz." Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Denken Sie daran, dass der Gott, der Israel in der Wüste mit Manna gefüttert hat, der Gott ist, der Ihren tiefsten Hunger durch seinen Sohn gestillt hat.

Wenn man ein paar tausend Jahre so zurückblickt, ist das kein bloßes gedankliches Unterfangen in der Geschichte. Es ist ein Blick in Ihren eigenen Stammbaum. Sie wurden in die Familie Gottes aufgenommen - als sein Kind neu geboren -, als Sie auf Christus vertrauten. Die Geschichten der Bibel sind keine abstrakte Geschichte. Es sind Familiengeschichten.

Ihre natürliche Familie könnte ein zerbrochenes Durcheinander sein, und Sie tragen wahrscheinlich Erinnerungen, die Sie lieber vergessen würden. Wenn Sie also das nächste Mal das Brot in der Hand halten, schauen Sie nach hinten und betrachten Sie die Erinnerungen, die Sie an Christus geerbt haben.

Nach vorne

Der Apostel Paulus sagt uns, dass wir jedes Mal, wenn wir am Abendmahl teilnehmen, „den Tod des Herrn verkünden, bis er kommt“ (1. Korinther 11:26). Wir wissen nicht, wann Jesus kommen wird, aber wenn er kommt, werden wir eine Mahlzeit zu uns nehmen, die weitaus befriedigender ist als das Brot und der Wein, die wir jetzt bekommen.

An diesem Tag wird die Braut ihren Bräutigam sehen, und wir werden wissen, warum Johannes schrieb: „Gesegnet sind diejenigen, die zum Hochzeitsmahl des Lammes eingeladen sind“ (Offenbarung 19: 9). Wir werden in der Stadt unseres Gottes essen, und wir werden für immer satt, satt und genährt sein. So wie jede Freude in diesem Leben ein Hinweis auf die Fülle der Freude im nächsten ist, ist das Abendmahl nur ein Vorgeschmack, eine regelmäßig geplante Erinnerung daran, dass es eine bessere Mahlzeit gibt.

Wenn Sie also in Ihrer Kirche das Abendessen einnehmen, schauen Sie über die Ungewissheit Ihrer nächsten Wochen und Monate hinaus und schauen Sie im Glauben auf den steinfesten Tag Christi.

Innere

Schauen Sie zurück, schauen Sie nach vorn, schauen Sie jetzt hinein. Paulus fordert uns auf, nach innen zu schauen und uns selbst zu untersuchen.

Was bedeutet es, sich selbst zu untersuchen? Es bedeutet, alles zu tun, um sicherzustellen, dass wir nicht „auf unwürdige Weise“ essen oder trinken (1. Korinther 11:27). Sich selbst zu untersuchen bedeutet, sich mit Ihrer Unwürdigkeit auseinanderzusetzen. Beten Sie also, dass der Herr Ihre Sinne erweckt, damit Sie durch dieses Essen „schmecken und sehen, dass der Herr gut ist“ (Psalm 34: 8). Und bitte ihn, das Brot und den Wein zu verwenden, um dich zu „hungern und nach Gerechtigkeit zu dürsten“ (Matthäus 5: 6).

Nach innen zu schauen bedeutet nicht, sich in der Masse deiner selbst zu verlieren. Es ist eine Gelegenheit, deine Sünde zu sehen, zu bekennen und sich zu freuen, dass sie ans Kreuz genagelt wurde.

Nach außen

Die letzte Richtung, in die Sie schauen müssen, ist Ihre Umgebung. Beachten Sie die Leute, die an diesem Gemeinschaftsessen teilnehmen.

Sehen Sie, wie viele Menschen anders aussehen als Sie. Sehen Sie die verschiedenen Zeitalter, Rassen, Geschichten und Ethnien. Es gibt Leute dort, mit denen Sie nichts sichtbar gemeinsam haben. Aber du hast denselben Vater, verehrst denselben Christus und bist für immer durch denselben Geist verbunden.

„Das Abendmahl ist eine Gelegenheit, Ihre Sünde zu sehen, zu bekennen und sich zu freuen, dass sie ans Kreuz genagelt wurde.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Das Abendessen symbolisiert die Schönheit der Einheit. Also, wenn Sie das nächste Mal das Abendessen einnehmen, halten Sie die Augen offen. Schau dich um und schätze den Moment. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, dies ist Ihre Familie - und eines Tages, wenn wir es genau wissen, wird es unmöglich sein, nicht jede Familie Gottes zu lieben (1. Korinther 13: 4–6, 12). Sie werden bei ihnen sein, wenn dieser Vorgeschmack auf eine Mahlzeit in der Fülle des Hochzeitsfestes verschlungen wird.

Wenn wir zu diesem großartigen, abschließenden Essen kommen, werden Ihre Lasten aufgehoben. Es wird keine Aufgabe sein, über sich hinauszukommen, und Sie werden ungehindert schlemmen. Und selbst mit den unzähligen Millionen um dich herum wirst du nicht so überfüllt sein.

Empfohlen

Geh ans Kreuz und gehe niemals
2019
Fünf Gründe, warum ich Römer glaube 11:26 bedeutet eine zukünftige Bekehrung für Israel
2019
Verweigert 2 Petrus 2: 1 die wirksame Sühne?
2019