Lege das Gewicht der Unaufrichtigkeit beiseite

So wie jeder Geduld, Freundlichkeit und Vergebung zu schätzen scheint, so schätzen wir alle die Aufrichtigkeit in der Theorie . Niemand sagt: „Heuchelei ist eine großartige Charaktereigenschaft.“ Oder: „Ich möchte so unaufrichtig wie möglich sein.“ Oder: „Bitte, seien Sie nur mir gegenüber zweifach.“ Aber wie Geduld, Freundlichkeit und Vergebung, Aufrichtigkeit ist viel leichter zu bejahen als zu üben.

Jeder neue Tag konfrontiert uns mit zahlreichen Versuchungen, unaufrichtig zu sein. In der Tat ist es wahrscheinlich, dass wir unaufrichtiger sind, als wir glauben, da Unaufrichtigkeit eine allgegenwärtige kulturelle Praxis ist. Es ist in unsere Rituale der sozialen Höflichkeit eingebunden. Gruß: „Hey! Wie läuft es? “Erwartete Antwort:„ Großartig! “Auch christliche Subkulturen haben unaufrichtige Höflichkeiten:„ Es tut mir so leid, das zu hören. Ich werde für dich beten. "

„Wir sind täglich mit zahlreichen Versuchungen konfrontiert, unaufrichtig zu sein.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Aber es geht viel tiefer und ernster als oberflächliche Höflichkeiten. Die Gesellschaft legt großen Wert auf Erfolg, Wohlstand, Macht und Ruhm (oder „Popularität“ auf niedrigeren Ebenen). Eine bemerkenswerte Leistung oder das Auftreten derselben in einer oder mehreren dieser Wertkategorien verdient soziale Bewunderung, nach der sich unser sündiger Stolz sehnt. Dieses starke Verlangen beginnt, unsere Gedanken und Verhaltensweisen in jungen Jahren zu formen, und wir entwickeln Gewohnheiten der Unaufrichtigkeit, die die Wahrnehmung anderer von unseren Errungenschaften in diesen Wertkategorien manipulieren, um soziale Bewunderung zu erlangen. Diese Gewohnheiten können so tief verwurzelt sein, dass wir uns ihrer nur wenig bewusst sind oder sie manchmal sogar blind sehen.

Aber Gott ist nicht blind für sie. Er weiß, wie sie seine Herrlichkeit verdunkeln, unsere Freude stehlen und unseren Fortschritt in der Heiligkeit behindern. Und er wünscht sich, dass wir ein Leben der „Liebe haben, die von einem reinen Herzen und einem guten Gewissen und einem aufrichtigen Glauben ausgeht “ (1. Timotheus 1: 5). Deshalb möchte er, dass wir das schwerfällige, eng aneinander geklammerte Gewicht der Unaufrichtigkeit beiseite legen, damit wir unsere Glaubensrasse über weite Strecken aushalten können (Hebräer 12: 1).

Ohne Wachs

Das Wort aufrichtig hat eine hilfreiche Geschichte:

Unser aufrichtiges englisches Wort stammt aus zwei lateinischen Wörtern: Sinus (ohne) und Cera (Wachs). In der Antike verwendeten unehrliche Kaufleute Wachs, um Defekte wie Risse in ihrer Keramik zu verbergen, damit sie ihre Waren zu einem höheren Preis verkaufen konnten. Renommierte Kaufleute hängten ein Schild über ihre Töpferwaren - Sinus cera (ohne Wachs) -, um die Kunden darüber zu informieren, dass ihre Waren echt waren. ( Ergreifen von Gott, 69–70).

"Aufrichtig" hat also seinen Ursprung im Marketing. Seit es Handel gibt, setzen verlogene Kaufleute irreführendes Marketing ein, um Geld zu verdienen.

„Unaufrichtigkeit verdunkelt seinen Ruhm, stiehlt unsere Freude und behindert unseren Fortschritt in der Heiligkeit.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Und es ist leicht zu sehen, wie sich diese Idee auf „Personal Branding“ übertrug. Ich selbst bin ein Tongefäß (2. Korinther 4: 7). Ich bin ein Tongefäß, das ziemlich fehlerhaft ist. Und meine Sünde ist ein verlogener Marketing-Kaufmann. Sie möchte nicht, dass Sie oder jemand anderes meine Mängel sieht. Es will die Mängel hinter einem trügerischen Wachs verbergen. Es will dir eine bessere Version von mir verkaufen, als es echt ist.

Multiplizieren Sie mich mit ungefähr sieben Milliarden, und Sie erhalten ein globales Durcheinander irreführender Werbung. Die Schlange gab Eva die „Wachsbehandlung“ im Garten (2. Korinther 11: 3) und wir haben seitdem „unsere Waren für einander gewachst“.

Nichts mehr zu verbergen

Aber das Evangelium ist das Ende unserer vermeintlichen Notwendigkeit, in die Irre zu führen. Jesus kam, um egoistische Selbstverkäufer wie uns in aufrichtige Liebhaber anderer zu verwandeln (1. Petrus 1, 22). Er kam, um uns unehrenhafte Gläser zu reinigen und uns in ehrenhafte Gläser zu verwandeln (2. Timotheus 2: 20–21). Als Jesus am Kreuz für uns zur Sünde wurde (2. Korinther 5, 21), wurde unser ganzes Wachs entfernt und unsere Sünde für das offenbart, was es wirklich ist: Tod und Zerstörung. Und dann nahm er diese Sünden weg (1. Johannes 3: 5).

Das bedeutet, dass Christen nichts mehr zu verbergen haben.

Vielleicht widerspricht Ihr Herz dieser Behauptung. Es will nicht, dass seine hässlichen Risse und Defekte freigelegt werden. Es möchte mit der Währung der Wertschätzung anderer gekauft werden. Es will nicht abgelehnt werden. Vielleicht fühlt es sich nicht sicher an, von den Augen anderer beurteilt zu werden.

Ich verstehe. Aber das ist Stolz und Angst zu sprechen. Was Sie hören müssen, ist, dass Gott spricht, und hier ist, was er sagt:

  • Alle deine Sünden und Fehler sind vor meinen Augen „nackt und bloßgestellt“ (Hebräer 4, 13), aber wegen Jesus bist du jetzt „heilig und tadellos und überheblich“ vor mir (Kolosser 1, 22).
  • Jeder, der an mich glaubt, wird nicht beschämt (Römer 10:11). und wenn ich für dich bin, wer kann dann gegen dich sein (Römer 9, 31)?

  • Lebe daher nicht als Menschenliebhaber. Tue keine Augenarbeit, sondern tue als Diener Christi meinen Willen von ganzem Herzen (Epheser 6: 5–7).
  • Sie können andere nicht lieben und gleichzeitig unaufrichtig sein. Streben Sie ein Leben der „Liebe an, die von einem reinen Herzen und einem guten Gewissen und einem aufrichtigen Glauben ausgeht“ (1. Timotheus 1, 5).
  • Nur Unordnung und Übel werden aus Eifersucht und egoistischem Ehrgeiz resultieren, aber Frieden wird aus denen resultieren, die „sanftmütig, offen für Vernunft, voller Gnade und guter Früchte, unparteiisch und aufrichtig“ sind (Jakobus 3:17).
  • Entfernen Sie also den selbstfördernden Sauerteig, der nicht nur das Brot Ihres Lebens, sondern auch andere Menschen in Ihrer Umgebung befällt, und leben Sie in der ungesäuerten Heiligkeit der Aufrichtigkeit und der Wahrheit (1. Korinther 5: 6–8).

Vertrauen Sie auf das, was Gott sagt, nicht auf das, was Ihr Stolz und Ihre Angst sagen. Stolz und Angst werden dich mit Gewichten fesseln, aber Gottes Verheißungen werden dich befreien, wenn sie geglaubt werden.

Entdecke die Herrlichkeit Jesu und renne frei davon

Wir haben noch einen tieferen Grund, unsere Gläser nicht mehr zu wachsen, um andere zu beeindrucken.

Die Gläser unseres Selbst, wie schlecht unsere Selbsteinschätzung auch sein mag, wie sozial abgewertet wir auch sein mögen, wir befürchten, dass wir werden, wenn unsere Mängel aufgedeckt werden, nicht über uns. Wir sind nicht unsere eigenen; Wir gehören zu Christus (1. Korinther 6: 19–20). Das Leben ist Christus und handelt von Christus (Philipper 1:21; 2: 9–11).

„Das Evangelium ist das Ende unserer vermeintlichen Notwendigkeit, in die Irre zu führen.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Und niemand ist beeindruckender als Jesus. Wir möchten, dass alle anderen ihn sehen. Die Herrlichkeit seiner Gnade zeigt sich deutlicher in unseren Sünden, die er bezahlt und vergeben hat, und die Herrlichkeit seiner Macht zeigt sich deutlicher in unseren Schwächen (2 Korinther 12: 9–10). Wenn wir unsere Gläser wachsen, tun wir weit mehr, als unsere Mängel zu verbergen. Wir verbergen die Herrlichkeit Jesu.

Also beschließen wir, ohne Wachs zu leben und zu lieben. Hören wir nicht auf unsere Marketing-Kaufmanns-Sünde, sondern seien Sie so real und aufrichtig wie möglich, damit die Herrlichkeit Jesu in uns am deutlichsten sichtbar wird, andere von uns am meisten geliebt werden und wir mit größerer Freiheit laufen und Ausdauer. Es ist ein wunderbarer Anreiz für das dreifache Evangelium, die Last der Unaufrichtigkeit abzulegen.

Empfohlen

Tun Sie es für die Belohnung
2019
Was ist das "schlechte Auge" in Matthäus 6:23?
2019
Wenn Gott "Nein" sagt
2019