Können Sie bitte Philipper 1: 15-18 erklären?

Einige predigen Christus tatsächlich aus Neid und Rivalität, andere aus gutem Willen. Letztere tun es aus Liebe, weil sie wissen, dass ich hierher gebracht werde, um das Evangelium zu verteidigen. Die ersteren verkünden Christus aus Rivalität, nicht aufrichtig, sondern in dem Gedanken, mich in meiner Gefangenschaft zu plagen. Was dann? Nur, dass Christus in jeder Hinsicht, ob vorgetäuscht oder in Wahrheit, verkündet wird, und ich freue mich darüber (Philipper 1: 15-18).

Der übergeordnete Punkt dieser Passage ist, dass Gott in seiner gnädigen Souveränität sogar Gefängnis und schlechte Motive in die Verbreitung des Evangeliums verwandelt. „Ich möchte, dass Sie wissen, Brüder, dass das, was mir widerfahren ist, wirklich dazu beigetragen hat, das Evangelium zu verbreiten“ (Philipper 1:12).

Das Überraschendste an diesem Text ist jedoch die Art und Weise, wie Paulus 'Feier der Evangeliumswahrheit seine Trauer über fehlerhafte Motive außer Kraft setzt.

Er freut sich, dass Christus verkündet wird. Aber einige der Proklamanten sündigen, während sie proklamieren, und versuchen, Paulus zu bedrücken, indem sie ihn eifersüchtig machen, dass sie frei sind, während er im Gefängnis ist.

Erstaunlicher ist, dass dieses sündige Verhalten genau das Gegenteil von der Art und Weise ist, wie das Evangelium selbst einen Menschen zum Handeln neigen würde. Sie sind also Heuchler. Sie predigen das Evangelium und widersprechen dann in ihren eigentlichen Motiven dem Evangelium, das sie predigen.

Noch eine erstaunliche Sache. In Galater schreibt Paulus einen Fluch über das schlechte Predigen nieder: „Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel Ihnen ein Evangelium predigen sollten, das dem entgegengesetzt ist, das wir Ihnen gepredigt haben, lassen Sie ihn verfluchen“ (Galater 1: 8).

Was ist der Unterschied - Feiern bei den Philippern und Fluchen bei den Galatern? Der Unterschied ist, dass es bei den Philippern keine Beweise dafür gibt, dass die heuchlerischen Prediger falsche Dinge sagten, als sie das Evangelium predigten. Sie predigten das wahre Evangelium. Aber die Prediger in Galater verfälschten das Evangelium.

Mit anderen Worten, Paulus ist mehr aufgeregt, wenn das Evangelium selbst fehlerhaft ist, als wenn die Menschen, die das wahre Evangelium predigen, fehlerhaft sind.

Also zwei Lektionen: 1) Freut euch, dass Gott Gefängnis und schlechte Motive außer Kraft setzen kann, um seine Sache voranzutreiben. 2) Schätzen Sie die Wahrheit des Evangeliums noch mehr als die Einstellung derer, die es predigen.

Empfohlen

Christliche Beerdigungen können zu glücklich sein
2019
Sagen Sie heute jemandem "Danke"
2019
Fünf Back-to-School-Grundlagen
2019