Keine Angst vor Veränderungen

Wenn Sie zum ersten Mal Kinder haben, lernen Sie schnell, wie wichtig es ist, eine Routine und eine gewisse Struktur in ihrem Leben zu etablieren. Essens- und Nickerchenzeiten sind heilig. Es sind immer drei Geschichten vor dem Schlafengehen, und Mr. Bear muss sich neben das Kissen legen, sonst stimmt das Leben einfach nicht. Kinder gedeihen in einer Routine. Und wenn sich Dinge ändern, wenn sich etwas ändert, werden Sie schnell darauf hingewiesen, dass sie es nicht mögen.

Das gilt auch für uns Erwachsene. Veränderungen mögen wir auch nicht. Wir möchten, dass die Dinge bekannt und vorhersehbar sind. Wir möchten wissen, was uns erwartet, wenn wir jeden Morgen aufwachen. Aber das Leben ändert sich ständig.

Unsere Kinder scheinen an einem Tag nur noch wenige Zentimeter zu wachsen. Jedes Mal, wenn wir in den Spiegel schauen, entstehen neue graue Haare. Die Kleidung, die wir vor einem Jahr getragen haben, passt einfach nicht mehr so ​​wie früher. Wir verlieren Jobs, Beziehungen enden und die Kirchen gehen über oder spalten sich. Während unsere Gesellschaft ihre Werte und Sitten so oft ändert, wie ein Vorschulkind sich in Anziehsachen verwandelt.

Wenn solche Veränderungen in unser Leben eintreten, ist dies überwältigend, verwirrend und sogar erschreckend. Wir können nachts zu einer Realität schlafen gehen und zu einem völlig anderen Leben erwachen. Veränderungen können dazu führen, dass wir uns verloren und verlassen fühlen, als wären wir mitten in einem Sturm über Bord geworfen worden. Wir taumeln weiter und versuchen, alles festzuhalten, was wir für stark und stabil halten können. Wir sind versucht, vor dem Wandel davonzulaufen, als könnten wir ihm jemals entkommen.

Der Gott, der sich nie ändert

Da wir alle großen Veränderungen in unserem individuellen Leben begegnen und sich die Welt um uns herum weiter verändert, brauchen wir einen Ort, an dem wir Hoffnung finden können. Wir müssen irgendwo stehen, wenn wir die Nachricht erhalten, dass ein geliebter Mensch verstorben ist, unser Job in Gefahr ist oder der letzte Kandidat, den wir uns wünschen würden, ins Amt gewählt wurde. Die Wahrheit ist, dass es eine Sache gibt, die sich nie ändert, die eine Sache, die gleich bleibt: unser unveränderlicher Gott.

Die Bibel sagt uns, dass Gott sich nie ändert. Denn ich, der Herr, verändere mich nicht. darum wirst du, du Kinder Jakobs, nicht verzehrt “(Maleachi 3: 6). Es gibt keinen Übergang, keine Inkonsistenz oder Veränderung in diesem Gott. Derselbe Gott, der diesen massiven blauen Marmor ins All gesponnen hat, ist derselbe, der Moses auf dem Berg Sinai begegnet ist. Derselbe Gott, der David seinen Ehebruch vergab, war derjenige, der seinen eigenen Sohn zerschmetterte, als Christus für uns zur Sünde am Kreuz wurde.

Gestern, heute und für immer ist er der Gott, der „gnädig und barmherzig, langsam wütend und voller standhafter Liebe ist. Der Herr ist gut zu allen und seine Barmherzigkeit ist über alles, was er getan hat “(Psalm 145: 8, 9).

Die Wahrheit, die sich nie ändert

Weil Gott sich nie ändert, ändert sich sein Wort nie. Alles, was er über sich gesagt hat, bleibt für immer wahr. Alles, was er uns erzählt hat, warum und wie die Welt entstanden ist, was mit der Welt nicht stimmt und was er getan hat, um die Welt zu retten, wird sich nie ändern. Egal was jemand sagen mag, egal wer Gottes Wort leugnet oder sich ihm widersetzt, es bleibt fest verankert. "Für immer, Herr, ist dein Wort fest im Himmel verankert" (Psalm 119: 89). "Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen" (Matthäus 24:35).

Und weil sich sein Wort nie ändert, bleiben seine Versprechen für uns wahr:

Denn ich bin sicher, dass weder Tod noch Leben, noch Engel oder Herrscher, noch Gegenwärtiges oder Künftiges, noch Mächte, noch Höhe oder Tiefe oder irgendetwas anderes in der gesamten Schöpfung uns von der Liebe Gottes trennen können Christus Jesus, unser Herr. (Römer 8: 38–39)

Und ich bin mir sicher, dass derjenige, der ein gutes Werk in Ihnen begonnen hat, es am Tag Jesu Christi zum Abschluss bringen wird. (Philipper 1: 6)

Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; Sei nicht bestürzt, denn ich bin dein Gott. Ich werde dich stärken, ich werde dir helfen, ich werde dich mit meiner gerechten rechten Hand unterstützen. (Jesaja 41:10)

Unser Fels und Anker

Die unveränderliche Natur Gottes und sein unveränderliches Wort sind reale Dinge, auf die wir unser Leben setzen können. Es ist ein Stein, der groß genug und stark genug ist, um ein Haus darauf zu bauen, und ein Anker, der groß genug und stark genug ist, um unsere Seele inmitten der Wellen und Stürme des Lebens festzuhalten.

Aufgrund dieser Wahrheiten können wir, wenn alles im Leben auf den Kopf gestellt zu sein scheint, mit dem Psalmisten sagen: „Gott ist unsere Zuflucht und Stärke, eine sehr gegenwärtige Hilfe in Schwierigkeiten. Darum werden wir uns nicht fürchten, wenn die Erde nachgibt, wenn die Berge ins Herz des Meeres gerückt werden, wenn sein Wasser brüllt und schäumt, wenn die Berge bei seiner Schwellung zittern. “(Psalm 46: 1-3.)

Die Dinge werden sich weiter ändern - in der Welt um uns herum und in unserem Leben. Einige dieser Veränderungen werden sich wie eine winzige Welle anfühlen, andere wie eine drei Meter lange Welle. Aber egal welchen Veränderungen wir gegenüberstehen, wir brauchen keine Angst zu haben. Wir brauchen uns nicht zu verstecken. Wir brauchen nicht zu verzweifeln. Unser Fels und Anker ist unser unveränderlicher Gott, dessen Charakter und Verheißungen für immer festgelegt bleiben.

Empfohlen

Wirst du mit Gott ringen?
2019
Du hast den Autor des Lebens getötet
2019
Wie wird Gottes Liebe im Herzen erfahren?
2019