Kein Gebet, keine Kraft

„Diese Art kann nur durch Gebet vertrieben werden.“ (Markus 9:29.)

„Pass auf und bete, dass du nicht in Versuchung kommst.“ (Markus 14:38)

Ich habe kürzlich mein Arbeitszimmer zu Hause umgestaltet. Aber ich habe weder die Gebetsecke noch die Gebetsbank entfernt. Ich habe es privater gemacht. Alles, was ich jemals gelesen und erlebt habe, lehrt mich, dass der tiefe spirituelle Einfluss zum Wohl der Sünder und der Herrlichkeit Gottes von Männern und Frauen ausgeht, die sich dem Gebet und der Meditation hingeben.

Ich habe zum Beispiel gerade über das Geheimnis von Charles Simeon gelesen, der in seinem 54-jährigen Pastorat in Cambridge (1782–1836) große Schwierigkeiten erlitten hat. Sein Freund, T. Housman, blieb ein paar Monate bei ihm und erzählt uns etwas von der Hingabe dieses Mannes:

Niemals habe ich eine solche Beständigkeit und Realität der Hingabe gesehen, eine solche Wärme der Frömmigkeit, einen solchen Eifer und eine solche Liebe. . . . Ausnahmslos stand er jeden Morgen auf, obwohl es Wintersaison war, um vier Uhr; und nachdem er sein Feuer angezündet hatte, widmete er die ersten vier Stunden des Tages dem privaten Gebet und dem hingebungsvollen Studium der Heiligen Schrift. . . . Hier lag das Geheimnis seiner großen Gnade und geistigen Stärke. Indem er aus einer solchen Quelle Belehrungen ableitete und mit solcher Sorgfalt danach suchte, wurde er in all seinen Prüfungen getröstet und auf jede Pflicht vorbereitet.

Es ist wahr für Einzelpersonen. Und das gilt auch für Kirchen. Kein Gebet, keine Kraft. Und wir brauchen spirituelle Kraft . Betrachten Sie das erste Zitat (oben) aus Markus 9. Es gibt spirituelle Kräfte, von denen Jesus sagt, dass sie sehr schwer zu überwinden sind . Seine Jünger fragten: "Warum konnten wir es nicht austreiben?" Jesus antwortete: " Unzureichendes Gebet !"

Was hat er gemeint? Wahrscheinlich nicht, dass sie nicht um den dämonisierten Jungen gebetet hätten, sondern dass sie nicht im Gebet gelebt hätten . Sie waren in eine Zeit ohne Gebet geraten. Beachte: Jesus hat den Dämon ausgestoßen, ohne zu beten: „Du stummer und gehörloser Geist, ich befehle dir, komm aus ihm heraus und trete nie wieder in ihn ein.“ Aber Jesus hatte gebetet. Er lebte im Gebet. Er war bereit, als das Böse kam. Aber die Jünger waren schwach und fahrlässig im Beten geworden. Und sie waren machtlos angesichts der starken bösen Mächte. " Diese Art kann nur durch Gebet vertrieben werden ."

Mit anderen Worten, ohne beständiges Gebet haben wir keine Beleidigung. Als Gemeinde sollen wir in die Festungen Satans eindringen und sie plündern. Aber kein Gebet, keine Kraft. Gleiches gilt für die Verteidigung. Schauen Sie sich das zweite Zitat (oben) aus Markus 14 an. Wenn wir nicht wachsam sind, werden wir in Versuchung gehen. Unsere Verteidigung und unsere Beleidigung als Kirche ist eine aktive, beharrliche, ernsthafte, glaubende Gebetskraft.

Bitte bete und bitte Gott, dir zu zeigen, ob du in den nächsten 90 Tagen Teil der Mittwochs-Gebetsgruppe oder der Sonntags-Gebetswache sein solltest. Wir werden diejenigen von euch rekrutieren, die Gott am Sonntag, dem 2. April, anruft.

Immer auf Gebet und Kraft angewiesen,

Pastor John

Empfohlen

Mach dich bereit, oh bitte, mach dich bereit
2019
Können Sie wirklich Ihr Gewissen stimmen?
2019
Wann sollten wir unsere gläubigen Kinder taufen?
2019