John Pipers Bericht über seinen Abschied

Ich habe diesen Bericht für Bethlehem geschrieben und ihn für diesen ersten Tag des Jahres 2011 im DG-Blog angepasst. Es ist länger als ein Blog sein sollte. Meine einzige Entschuldigung ist, dass ich 263 Seiten geschnitten habe.

Acht Monate dieses Jahres (Mai bis Dezember) war ich in Urlaub. Das bedeutete, ich war frei von allen meinen pastoralen Pflichten. Es bedeutete auch, dass mein gesamtes öffentliches Amt geschlossen wurde (mit wenigen Ausnahmen): kein Predigen, kein Schreiben zur Veröffentlichung, kein Sprechen (außer für die Desiring God National Conference und zwei Engagements in Übersee), kein Bloggen, kein Twittern. Daher wird dieser Bericht über den Segen dieses Urlaubs sein.

Mein Herz sprudelt vor Dankbarkeit gegenüber Gott, den Ältesten und Mitarbeitern und den Menschen in Bethlehem und dem Team von Desiring God. Ich weiß, dass vor allem die Mitarbeiter eine größere Belastung hatten, weil einer aus dem Team fehlte. Vielen Dank für diese Freundlichkeit.

Im März 2010 schrieb ich an die Ältesten über die Ziele des Urlaubs, Noël und ich

Betreten Sie diese achtmonatige Phase der Trennung von öffentlicher Exposition und öffentlicher Produktivität im Hinblick auf ernsthafte biblische Prüfung, Bewertung, Pflege und Wachstum in vier Bereichen: 1) unsere eigenen individuellen Personen, sowohl physisch als auch geistig; 2) unsere Ehe; 3) unsere Beziehung zu unseren Kindern und ihren Familien; 4) unser Dienstmuster bei der Rückkehr nach Bethlehem.

Ich werde dazu einige Worte sagen. Aber bitte wissen Sie, dass die Tiefe und das Ausmaß des Wertes dieser Monate den Rest meines Lebens in Anspruch nehmen werden, um auszupacken. Ich habe zum Beispiel ein Tagebuch geführt, das jetzt 265 einzelne Seiten umfasst und 214 Einträge enthält. Die meisten davon sind persönliche Überlegungen darüber, was Gott in unserem Leben getan hat. Vielleicht schreibe ich eines Tages ein Buch mit dem Titel The Leave.

Dieser Bericht ist also ein winziger Bruchteil dessen, was gesagt werden muss und was, so Gott will, in den nächsten Monaten in Gesprächen, Predigten, Blogs und Büchern gesagt wird. Ich werde hier hauptsächlich in der Erwartung für mich selbst sprechen, dass Noël auf verschiedene Weise von ihrer eigenen Erfahrung sprechen wird. Ich weiß, dass sie Gott mit mir für den Wert dieser Monate dankt. Sie hat diesen Bericht gelesen, Optimierungen vorgenommen und die Genehmigung erteilt.

Seele

Ich habe länger in Wort und Gebet verweilen können als in jedem anderen Zeitraum von acht Monaten in meinem Leben. Diese Zeiten waren süß. Die Einsichten und Veränderungen in uns selbst, die wir gesehen haben, sind zutiefst auf diese Begegnungen mit Gott in seinem Wort zurückzuführen. Ich bin eifersüchtig, dass diese Begegnungen bei meiner Rückkehr nicht eilig oder mechanisch werden.

Unser üblicher Ort für die Verehrung von Unternehmen war die Sovereign Grace Fellowship, angeführt von Rick Gamache, der früher im Desiring God-Stab tätig war und einer der besten Prediger in den Twin Cities ist.

Dies war eine Seelenüberprüfung: Werde ich geistlich im Unternehmensgottesdienst gedeihen, wenn ich nicht führe oder predige? O wie süß, die Antwort auf diese Frage zu erfahren! Ich habe gesungen und bin durchnässt. Und es war kein Scheuern, auf der Vorderseite der kostbaren Kanzel Gottes zu stehen.

Ich liebe das Wort Gottes, und es mit Klarheit, Tiefe und Kraft über mich strömen zu lassen, hat meinen Glauben und meine Berufung bestätigt . Mein Glaube, weil ich wirklich die Gemeinschaft mit Christus im Gottesdienst genossen habe. Ich habe von neuem erfahren, dass ich Gott liebe und nicht nur über Gott spreche. Und meine Berufung, weil ich am freudigen Ende der Kraft des gepredigten Wortes war. Ja, ich möchte so predigen. Ich möchte das für Menschen tun.

Ehe

Der Schmelztiegel, um meine Seele zu verfeinern, ist Ehe und Familie - noch mehr als die Herausforderungen des Dienstes. Ich wende mich nun diesen zu und weiß, dass ich immer noch über die Auswirkungen des Urlaubs auf meine Seele spreche.

Am 21. Dezember feierten Noël und ich unseren 42. Hochzeitstag. Es war friedlich, fröhlich, voller Erinnerungen, nüchtern und süß. Wir sind an einem guten Ort.

Ich würde meine jahrzehntelangen, belastenden (und hoffentlich schwächenden) Sünden in dieser Beziehung als Egoismus, Selbstmitleid, Ärger, Schuldzuweisungen und Missmut bezeichnen (allesamt Arten von Stolz). Es gibt andere, aber diese sind nah an der Wurzel unserer Probleme. Ich richtete mein Visier (Römer 8:13) mit zunehmendem Fokus auf diese.

Die Zeit wird zeigen, und Noël wird zeigen, ob die Fortschritte, die ich gemacht habe, tief und dauerhaft sind. Ich bete es ist. Wie diese Veränderungen geschahen und wie Gott sie herbeigeführt hat, wird zweifellos in den kommenden Monaten und Jahren Gegenstand von Botschaften und Schriften sein.

Im Moment sollte ich einfach sagen, dass Gott im Veredelungsprozess eine Kombination von Dingen verwendet hat:

  1. private Seelenarbeit in Wort und Gebet,
  2. formale Beratung,
  3. der treue persönliche Dienst von David und Karin Livingston, die tiefer in unserem Leben waren als alle anderen,
  4. viel über die Beziehungsform lesen, die unsere Sünden annehmen,
  5. Erforschung der besonderen (Miss-) Ordnungen, die unser Gehirn in die Beziehung einbringt,
  6. Unternehmensanbetung,
  7. endlose Gespräche (Zeit!),
  8. neue körperliche Anstrengungen, um stark und gesund zu sein (Schlaf, Bewegung, Ernährung, Freizeit), und
  9. neue, strengere Anwendungen von Philipper 2: 12–13 („Arbeite dein Heil mit Furcht und Zittern aus, denn Gott ist derjenige, der in dir wirkt“).

Das Ergebnis für unsere Ehe mit diesem heiligmachenden Werk war

  1. weniger Rückzug, mehr Engagement,
  2. weniger launisch und mürrisch, mehr hoffnungsvolle Emotionen,
  3. weniger über vergangene Enttäuschungen grübeln, mehr von Gottes Verheißungen träumen,
  4. weniger kritischer Geist, mehr verbale Bestätigung,
  5. mehr Zärtlichkeit, Freundlichkeit und Berührung,
  6. absichtlichere zeit zusammen,
  7. mehr Geduld mit (genetischen?) Persönlichkeitsmerkmalen, ohne Sünde anzunehmen,
  8. eher ein Geist der Vergebung,
  9. mehr Dankbarkeit und weniger Selbstverständlichkeit,
  10. mehr Mut, Sünden (unsere und die anderen) zu nennen, ohne hoffnungslos zu klingen oder zu verurteilen,
  11. ein neues Gefühl der gnädigen Vaterschaft Gottes über uns, der uns, wenn er es missbilligt, nicht verachtet - und unser Lernen, dies füreinander zu tun.

Relational gesehen war der vielleicht wichtigste Text Epheser 4: 31–5: 2.

Lassen Sie alle Bitterkeit und Zorn und Zorn und Lärm und Verleumdung von Ihnen, zusammen mit aller Bosheit. Sei gütig zueinander, zärtlich, vergib einander, wie Gott in Christus dir vergeben hat. Seid daher Nachahmer Gottes als geliebte Kinder. Und wandle in Liebe, wie Christus uns geliebt und sich für uns hingegeben hat, ein wohlriechendes Opfer und Opfer für Gott.

Gott war sehr geduldig mit uns.

Familie

In diesen Monaten gab es viel mehr Spontanität und Verfügbarkeit als gewöhnlich. Wir haben versucht, absichtlich im Leben unserer Söhne und Schwiegertöchter und unserer 12 Enkelkinder zu sein. Das bedeutete Hilfe beim Malen im Haus, beim Aufräumen des Hofes, viel Babysitten, einige wirklich wundervolle Zeiten der gemeinsamen Freizeit und einige gewichtige Gespräche, während ich versuchte, einige Dinge, die ich über meine eigene Seele und mein Leben lernte, mit meinen Söhnen zu teilen Ehe.

Talitha war in diesen Monaten eine große Freude. Sie ist in zwei Genossenschaften zu Hause und in der Jugendgruppe in Bethlehem in der Leitung von Gottesdiensten erfolgreich. Wir haben sie in so viele unserer persönlichen, ehelichen und familiären Angelegenheiten hineingezogen, wie es angemessen erschien, und sie war sensibel, weise und anhänglich gegenüber allen Beteiligten. Ich bin ein sehr glücklicher Vater.

Ministerium

In den letzten Wochen des Urlaubs hat sich die Aufmerksamkeit darauf gerichtet, das Tempo und Muster des Dienstes für 2011 zu überdenken. Ziel ist es, die Wochen nicht mit externen Redeverpflichtungen zu überlasten und nicht zu viele Bethlehem-Verantwortlichkeiten darüber zu häufen andere, so dass Körper, Seele und Ehe überfordert sind.

Ein Unterausschuss der Ältesten hat Noël und mich während dieses Urlaubs wachsam behandelt und uns dabei geholfen, darüber nachzudenken, wie das neue Jahr aussehen sollte.

Zukunft

Elf Tage nach meiner Rückkehr zum Ministerium werde ich 65. Man kann dies auf zwei Arten betrachten: 1) Es ist das Alter, in dem die meisten Menschen in Rente gehen, oder 2) Es ist das Alter, in dem Winston Churchill Premierminister wurde und England und die westliche Welt zum Sieg führte Hitlers Aggression. Ich finde Churchill viel inspirierender als den Ruhestand.

In den kommenden Tagen hoffe ich, mit den Ältesten an einem Plan für die langfristige Zukunft von Bethlehem zu arbeiten, einschließlich eines Nachfolgeplans für meine Führung in den nächsten Jahren. Mein tiefes Verlangen und meine feste Verpflichtung ist es, in diesem Amt so lange zu bleiben, dass ich Bethlehem auf einem soliden Fundament sehe, wenn ich nicht länger der Pastor für Predigen und Vision bin.

Und wenn ich nicht mehr in diesem Posten bin, hoffe ich (wenn die Ältesten zustimmen), dass Bethlehem meine Basis ist, wenn ich mehr schreibe, und weiterhin als Kanzler und Professor am Bethlehem College und am Priesterseminar und als Mitbegründer von Desiring fungiere Gott.

Ich glaube, dass die größten Tage von Bethlehem vor uns liegen. Gott ist so souverän und gnädig wie immer. Und ich finde mich züchtig, demütig und vielleicht jetzt brauchbarer. Es ist schön, zurück zu sein.

Empfohlen

100 Zitate von Ihnen zur Heiligung
2019
Herr, belebe meine erste Liebe wieder
2019
Internet-Trolle in der Kleidung der Kirche: Wie man die Wahrheit in der Liebe „kommentiert“
2019