Jeden Morgen neue Barmherzigkeit

Woran denkst du als erstes, wenn du morgens aufwachst?

Für die meisten von uns sind die ersten und natürlichsten Dinge, die unseren Geist überfluten, wenn der Alarm ausgelöst wird, weder Lob noch Trost. Meistens kommt die Bürde des Tages auf uns zu, bevor wir ein paar Atemzüge machen können - eine schwierige Beziehung, ein Konflikt, dieses Treffen, der Fehler, den Sie gemacht haben, die Aufgabenliste, die für heute zu lang ist, der Schmerz, den Sie haben. Ich habe das Gefühl, diese Sünde kann man nicht erschüttern. Und unter ihnen ist das quälende Gefühl, dass wir nicht die Kraft finden werden, etwas zu verändern.

Wenn wir nicht aufpassen, können die ersten paar trüben, schweren Minuten den Rest des Tages bestimmen. Wir sind von Natur aus nicht geneigt, dem Befehl zu folgen, unsere Gedanken auf die Dinge über Christus zu richten (Kolosser 3: 1–4).

Es war schon immer ironisch und dumm, dass wir in den ersten Augenblicken nach einer vollen Nacht voller unbewusster Abhängigkeit sofort aufwachen und in einen unabhängigen Selbstvertrauensmodus wechseln. Wir vertrauen oft schnell auf unsere eigenen „Pferde“ und „Streitwagen“ anstatt auf die souveräne Liebe unseres Herrn (Psalm 20: 7).

Suche nach unseren ängstlichen Herzen

Im Kern dieser Ängste liegt eine ungesunde, wenig hilfreiche und unbiblische Eigenständigkeit, die die Lasten des Lebens einfach nicht tragen kann. Gott wollte niemals, dass wir uns auf uns selbst verlassen, um dieses Gewicht für uns zu tragen.

„Warum wachen wir nach einer Nacht der völligen Abhängigkeit von Gott im Schlaf so oft in ängstlicher Selbständigkeit auf?“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Ein Mentor sagte einmal zu mir: "Angst kommt, wenn wir unsere Umstände und dann unsere Fähigkeiten betrachten, aber Glaube kommt, wenn wir unsere Umstände und dann Gottes Fähigkeiten betrachten." Dieser Ratschlag hat mir in meinem Kampf um Glauben gute Dienste geleistet und half mir, die Komplexität meines sündigen, eigenverantwortlichen Herzens zu erkennen und zu diagnostizieren.

Die meisten von uns glauben ziemlich leicht an die souveräne Kraft Gottes (Epheser 1, 11), vernachlässigen oder vergessen jedoch oft, dass dies tatsächlich auf uns zutrifft: auf unser persönliches Leben und auf unsere besonderen Umstände. Vielleicht macht ein Teil der Selbsttäuschung in uns uns blind und hindert uns daran, an die Wahrheit zu glauben. Ja, Gott ist souverän, aber ich bin zu durcheinander oder zu unbedeutend, um diese Art von Macht zu verdienen. Wir müssen uns also daran erinnern, dass die Kraft Gottes jetzt durch Christus uns gehört (Epheser 1: 19–20) und dass er uns jeden Morgen neue Gnaden verspricht:

Die unerschütterliche Liebe des Herrn hört nie auf; seine Barmherzigkeit hört nie auf; Sie sind jeden Morgen neu. Groß ist deine Treue. „Der Herr ist mein Teil“, sagt meine Seele, „darum werde ich auf ihn hoffen.“ (Klagelieder 3: 22-24.)

In Christus wird die unerschütterliche Liebe Gottes zu dir niemals aufhören. Noch nie. Seine Barmherzigkeit wird niemals enden. Noch nie. Sie werden jeden Morgen neu sein, und er wird treu sein, um sie zu Ihnen zu bringen. Wenn Gott Ihr größter Schatz ist, wenn Gott das ist, was Sie am meisten lieben, Ihre Portion, dann können Sie mit diesen unzerbrechlichen (fast unglaublichen) Versprechungen auf ihn hoffen.

Der Herr ist mein Teil

Der Herr ist nicht nur ein Teil im Allgemeinen, sondern der Verfasser der Klage erkennt an, dass der Herr sein Teil ist. Auf der anderen Seite des Kreuzes wissen wir besser als jeder andere in der Geschichte, dass das Evangelium diesen Teil für uns erwirbt: die Ewigkeit mit voller Freude in der Gegenwart Gottes (Psalm 16:11).

Die Klagelieder 3: 22-24 erinnern uns daran, dass der Herr in Christus treu sein wird, jeden Morgen mit genügend neuer Barmherzigkeit da zu sein, um uns durch die heutigen Probleme, Sünden und Schmerzen zu bringen. Das Buch ist erfüllt von Schmerz, Elend und den Folgen einer sündigen und zerbrochenen Welt. Dies zu durchbrechen ist jedoch eine schimmernde Gospel-Hoffnung, die auf die ausreichende, kraftvolle, gegenwärtige und treue Fürsorge Gottes für jedes Kind hinweist, das zu seiner blutgekauften Familie gehört.

„Gott wird jeden Morgen mit genug neuer Gnade auftauchen, um uns durch alle heutigen Probleme zu bringen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Gott speist jeden Vogel der Luft und kleidet alle Lilien des Feldes, und seine Fürsorge für uns ersetzt bei weitem seine Fürsorge für die Natur (Matthäus 6: 25–34). Er wird jeden Morgen bei uns sein, bis wir in dieser Nacht einschlafen, und er wird uns nicht verlassen oder vernachlässigen, auch wenn wir seine gute Gabe des Schlafes genießen (Psalm 4: 8).

Hilfe und Schutz sind in der Nähe

Mein Sohn hatte in letzter Zeit mehr denn je mit Angst zu kämpfen. Er hat Angst, zur Mittagszeit und vor dem Schlafengehen einzuschlafen. Wir haben ihm versichert, dass wir ein sicheres Haus haben, dass alle Türen verschlossen sind und dass Mama und Papa alles tun werden, um ihn zu beschützen. Wir haben jedoch festgestellt, dass er mehr als alles andere braucht, um jemanden dort zu haben.

Sein kindliches Vertrauen in uns war nicht verflogen, aber als er sich unserer Gegenwart und Nähe nicht sicher war, während er in seinem kleinen Kinderbett in der Ecke unseres Hauses lag, vergaß er leicht unsere Treue und fixierte sein Herz auf Ängste. Also sitzen wir vor seiner Tür, bis er mit einem Lächeln im Gesicht einschläft und nicht an seine Ängste denkt, sondern daran, dass unsere Fürsorge in der Nähe ist.

Neue Barmherzigkeit für neue Lasten

Was bedeutet das für die heutigen Belastungen? Erstens bedeutet die Realität dieser neuen Gnaden von Gott jeden Morgen, dass wir uns nicht entmutigen lassen sollten, kaum einen Tag durchzustehen. Viele Tage lassen uns kaputt, zusammengeschlagen und kaum hoffnungsvoll zurück. Das ist okay. Es gab genug Gnade für diesen Tag. Es wird mehr am Morgen geben. Richten Sie Ihre Augen wieder auf Jesus und werfen Sie Ihre Lasten auf ihn (1. Petrus 5: 6, 7). Er kann sowieso besser damit umgehen, als wir es jemals könnten.

Zweitens können wir uns nicht auf die Erbarmen von gestern für die heutigen Belastungen verlassen. Gehe jeden Tag neu zu Jesus. Gehen Sie jeden Tag im Gebet zum Wort Gottes und bitten Sie ihn, Ihnen zu helfen, Wunder und Verheißungen zu erkennen, die Ihr Herz zum Singen bringen. Beziehungen erfordern ständige Arbeit und Schulung. Einer der Gründe, warum wir nicht das Gefühl haben, dass Jesus bei uns ist und bei uns sitzt, wenn wir einschlafen oder aufwachen, ist, dass wir alle unsere Termine in einer bestimmten Woche einhalten, mit Ausnahme des täglichen Termins, den wir mit den Allmächtigen vereinbaren sollten mächtiger Gott des Universums. Bitten Sie ihn, Ihnen mehr von sich selbst zu zeigen, und bitten Sie ihn um die neue und einzigartige Gnade, die Sie heute brauchen.

„Mit To-Do-Listen können wir keine überwältigenden Ängste und Stress abbauen. Wir brauchen neue Gnade von einem großen, souveränen Gott. “Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Schließlich können wir Angst, Verzweiflung oder Angst nicht mit gut geschriebenen Aufgabenlisten und gut geplanten Zeitplänen töten. Vielmehr wäre es für uns unter allen Umständen gut, die Worte von Paulus mit Blick auf die Barmherzigkeit des neuen Morgens zu beachten:

Machen Sie sich keine Sorgen, sondern lassen Sie in allem durch Gebet und Flehen mit Danksagung Ihre Bitten Gott kundtun. Und der Friede Gottes, der jedes Verständnis übertrifft, wird Ihr Herz und Ihren Verstand in Christus Jesus schützen. (Philipper 4: 6–7)

Gott ist mit uns durch Christus und durch den Geist sind seine Verheißungen für neue Barmherzigkeit heute genauso real und vertrauenswürdig wie gestern. Gehen wir also oft zu ihm, besorgen uns aufrichtig und vertrauen ihm für den Frieden, der unser begrenztes Verständnis bei weitem übertrifft und der unsere Herzen und Gedanken in Christus Jesus schützt.

Ruh dich heute Abend und morgen früh in Jesus aus.

Empfohlen

Wie sieht Prophezeiung heute aus?
2019
Leben wir in den letzten Tagen?
2019
Werden Sie ein Post-Millennialist?
2019