Im Schatten des Allmächtigen getötet

Wer im Schutz des Höchsten wohnt, wird im Schatten des Allmächtigen bleiben. Ich werde zum Herrn sagen: „Meine Zuflucht und meine Festung, mein Gott, auf den ich vertraue.“ (Psalm 91: 1–2.)

Am 8. Januar 1956 wurden Jim Elliot, Nate Saint, Ed McCully, Peter Flemming und Roger Youderian auf einer Sandbank namens „Palm Beach“ im Fluss Curaray in Ecuador zu Tode gejagt. Sie versuchten zum ersten Mal in der Geschichte, die Huaorani-Indianer mit dem Evangelium Jesu Christi zu erreichen.

Elisabeth Elliot hat die Geschichte in ihrem Buch Schatten des Allmächtigen festgehalten . Dieser Titel stammt aus Psalm 91: 1: „Wer im Schutz des Höchsten wohnt, wird im Schatten des Allmächtigen bleiben.“

Kein Unfall

Hier wurde Jim Elliot erschlagen - im Schatten des Allmächtigen. Elisabeth hatte die herzzerreißenden Tatsachen nicht vergessen, als sie diesen Titel zwei Jahre nach dem Tod ihres Mannes wählte. Als er getötet wurde, waren sie drei Jahre verheiratet und hatten eine zehn Monate alte Tochter.

„Gottes Zuflucht für sein Volk ist nicht Leiden und Tod, sondern endgültige und endgültige Niederlage.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Der Titel war kein Ausrutscher - nicht mehr als der Tod der fünf Missionare war ein Ausrutscher. Aber die Welt sah es anders. Der Tod dieser jungen Männer wurde auf der ganzen Welt als tragischer Albtraum bezeichnet. Elisabeth glaubte, der Welt fehle etwas. Sie schrieb: "Die Welt hat die Wahrheit der zweiten Klausel in Jim Elliots Credo nicht erkannt: 'Er ist kein Narr, der gibt, was er nicht behalten kann, um zu gewinnen, was er nicht verlieren kann .'"

Sie nannte ihr Buch Schatten des Allmächtigen, weil sie zutiefst davon überzeugt war, dass die Zuflucht des Volkes Gottes keine Zuflucht vor Leiden und Tod ist, sondern eine Zuflucht vor endgültigen und endgültigen Niederlagen. „Wer sein Leben rettet, wird es verlieren, aber wer sein Leben um meinetwillen verliert, wird es retten“ (Lukas 9, 24) - denn der Herr ist der allmächtige Gott .

Gott übte seine Allmacht nicht aus, um Jesus vom Kreuz zu befreien. Er wird es auch nicht tun, um dich und mich von der Trübsal zu befreien. „Wenn sie mich verfolgen, werden sie auch dich verfolgen“ (Johannes 15:20). Wenn wir den Glauben und die Zielstrebigkeit und den Mut dieser fünf Missionare haben, werden wir vielleicht mit dem Apostel Paulus sprechen:

„Um deinetwillen werden wir den ganzen Tag getötet. Wir gelten als zu schlachtende Schafe. “Nein, in all diesen Dingen sind wir mehr als Eroberer durch den, der uns geliebt hat. Denn ich bin sicher, dass weder Tod noch Leben, noch Engel oder Herrscher, noch Gegenwärtiges oder Künftiges, noch Mächte, noch Höhe oder Tiefe oder irgendetwas anderes in der gesamten Schöpfung uns von der Liebe Gottes trennen können Christus Jesus, unser Herr. (Römer 8: 36–39)

Sicherheit in seiner Kraft

Hat es dich jemals beeindruckt, was es bedeutet zu sagen: "Mein Gott, der mich liebt und sich für mich hingibt, ist allmächtig "? Dies bedeutet, dass Sie durch Allmacht geschützt werden, wenn Sie Ihren Platz „im Schatten des Allmächtigen“ einnehmen. Es gibt unendliche und endlose Sicherheit in der Allmacht Gottes - egal was in diesem Leben passiert.

„Es gibt unendlich viel Sicherheit in der Allmacht Gottes - egal was in diesem Leben passiert.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Die Allmacht Gottes bedeutet ewige, unerschütterliche Zuflucht in die ewige Herrlichkeit Gottes, egal was auf dieser Erde geschieht. Und dieses Vertrauen ist die Kraft des radikalen Gehorsams gegenüber dem Ruf Gottes - sogar der Ruf, zu sterben.

Gibt es etwas Befreienderes, Aufregenderes oder Stärkenderes als die Wahrheit, dass Gott der Allmächtige Ihre Zuflucht ist - den ganzen Tag, jeden Tag, in all den gewöhnlichen und außergewöhnlichen Erfahrungen des Lebens? Nichts als das, was er für dein Gutes bestimmt, trifft dich.

Gott intervenierte

Forschungen über die Umstände des Martyriums der fünf Missionare haben die Hand Gottes auf unerwartete Weise offenbart. In der September 1996 Ausgabe von Christianity Today schrieb Steve Saint, Sohn von Nate Saint, der zusammen mit Elliott, McCully, Flemming und Youderian den Märtyrertod erlitten hatte, einen Artikel über neue Entdeckungen, die über die Stammesintrigen hinter den Morden gemacht wurden. Er schrieb einen der erstaunlichsten Sätze über die Souveränität des Allmächtigen, den ich je gelesen habe - vor allem vom Sohn eines getöteten Missionars:

Als [die Mörder] ihre Erinnerungen schilderten, kam mir der Gedanke, wie unwahrscheinlich es ist, dass der Mord an Palm Beach überhaupt stattgefunden hat. Es ist eine Anomalie, die ich nicht außerhalb der göttlichen Intervention erklären kann . (Kursivschrift hinzugefügt)

Mit anderen Worten, es gibt nur eine Erklärung dafür, warum diese fünf jungen Männer gestorben sind und ein Erbe hinterlassen haben, das Tausende inspiriert hat. Gott intervenierte. Dies ist die Art von Souveränität, die wir meinen, wenn wir sagen: "Nichts als das, was er für dein Gutes vorschreibt, trifft dich."

„In den dunkelsten Momenten unseres Schmerzes versteckt Gott seine Waffen hinter den feindlichen Linien.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Das bedeutet auch, dass niemand, absolut niemand, die Pläne Gottes vereiteln kann, um seine Missionspläne für die Nationen zu erfüllen. In den dunkelsten Momenten unseres Schmerzes versteckt Gott seine Waffen hinter den feindlichen Linien. Alles, was in der Geschichte geschieht, wird diesem Zweck dienen, wie in Psalm 86: 9 ausgedrückt.

Alle Nationen, die du gemacht hast, werden kommen und vor dir anbeten, o Herr, und deinen Namen verherrlichen.

Wenn wir das glauben, wenn wir wirklich zulassen, dass diese Wahrheit der Allmacht Gottes uns erfasst - dass wir vollkommen sicher im Schatten des Allmächtigen leben -, was für einen Unterschied dies für unser persönliches Leben und für unsere Familien und Kirchen bedeuten würde. Wie demütig und mächtig würden wir werden, um Gott zu retten.

Empfohlen

Die Hoffnungslosigkeit und Hoffnung der größten Gebote
2019
Der Himmel wird besser sein als Eden
2019
Ist es gottzentriert, Menschen zu preisen?
2019