Heruntergeschlagen, aber nicht zerstört

In dem Film Creed schlägt der Boxer Adonis Creed den Kampf seines Lebens brutal nieder und fällt zu Boden. Er schlägt hart auf den Boden. Die Leute in seiner Ecke rufen: „Steh auf! Steh auf! “Sein Gegner ist am Feiern und denkt, es ist vorbei.

Aber während Creed draußen ist, blättert sein Verstand durch alles, was er bis dahin durchgemacht hat, und durch alle Menschen, die ihn lieben und motivieren. Wie ein Ruck steht er vor der Zehn - und ist zurück im Kampf.

Creeds Boxleben scheint wenig Ähnlichkeit mit unserem Leben als Gläubige zu haben. Obwohl wir auf Schlachten stoßen, trainieren wir sie nicht intensiv mit engagierten Fachleuten, die uns auf Herz und Nieren prüfen und unsere Schwächen ausgleichen. Wir kennen nicht die Zeit, das Datum und den Ort unseres nächsten Kampfes, so dass wir vorbereitet auftauchen können. Unsere Kämpfe sind spirituell und scheinen den Vergleich zu verbessern.

Aber wie der Apostel Paulus gezeigt hat, ist Boxen (wie Laufen) eine lebendige Metapher für das christliche Leben (1. Korinther 9, 26).

Sie werden getroffen

Wir sehen es oft nicht kommen. Es könnte eine Gesundheitskrise sein, der Verlust eines geliebten Menschen, eine Beschäftigungskrise, Verrat oder irgendeine Form von Verfolgung. Oder vielleicht ist es etwas, dessen wir uns bewusst sind, was wir für mild oder vorübergehend hielten, aber es „trifft“, wenn es sich von Hügel zu Berg wandelt.

Die Frage ist nicht, ob wir uns in einer Schlacht befinden, sondern wann . „Freut euch, meine Brüder, wenn ihr auf Prüfungen verschiedener Art stößt“ (Jakobus 1, 2). Paulus sagt ebenfalls, dass dies Teil unseres Privilegs als Gläubige ist. „Es ist dir gewährt worden, dass du um Christi willen nicht nur an ihn glauben, sondern auch für ihn leiden sollst“ (Philipper 1, 29). Wir erinnern uns lebhaft an die Zeiten, in denen wir getroffen wurden. Viele von uns erholen sich immer noch.

Außerdem haben wir einen Feind, der sich auf Sauger-Schläge spezialisiert hat. Er plant, wie er ausgeführt wird, achtet auf günstige Zeiten und trifft, wenn er glaubt, dass dies mit Gewalt verbunden sein wird. Nichts berührt uns außer der souveränen Sanktion des Herrn. Der Herr benutzt es zu seinen Zwecken und zu unserem Besten. Aber es gibt einen Grund, warum er uns sagt, wir sollen in seiner Rüstung bleiben. Kräfte richten sich gegen uns und schießen auf feurige Pfeile. Es gibt Zeiten, in denen wir getroffen werden.

Du wirst untergehen

Manchmal werden wir mit solcher Kraft getroffen, dass wir niedergeschlagen werden. Das Leben nimmt eine harte Neigung, und der Effekt ist gleichbedeutend damit, dass man es mit dem Gesicht auf den Boden wirft. Der Umstand ist verheerend, der Schmerz quälend. Versuchen Sie es, in diesem Moment ist es schwierig, einen Anschein von Freude oder Hoffnung zu fassen.

Der Apostel Paulus schrieb: „Wir sind in jeder Hinsicht bedrängt, aber nicht niedergeschlagen. ratlos, aber nicht verzweifelt; verfolgt, aber nicht verlassen; niedergeschlagen, aber nicht zerstört “(2. Korinther 4: 8, 9). Wir freuen uns, dass wir aufgrund Christi nicht zermalmt, verzweifelt, verlassen oder zerstört werden.

Aber die anderen Worte sind auch wahr. Um Christi willen werden wir in jeder Hinsicht geplagt, verwirrt, verfolgt und niedergeschlagen.

Petrus fährt diese Realität auch nach Hause, wenn er sagt: „Geliebte, wundere dich nicht über die Feuerprobe, wenn es darum geht, dich zu testen, als ob dir etwas Merkwürdiges widerfahren würde“ (1. Petrus 4:12). Die Tortur ist feurig und kommt über dich. Es packt einen Knockout-Punsch.

Das Ziel des Feindes ist es, zu verschlingen (1. Petrus 5: 8). Das Ziel des Herrn ist es, unseren Glauben, unser Vertrauen und unsere Ausdauer zu stärken.

Sie können aufstehen

Wenn wir hart getroffen und zu Boden gestoßen werden, fühlt es sich an, als wäre unsere Kraft weg. Die blauen Flecken von Schmerz, Herzschmerz und Schmerz halten uns fest. Wie in Creed feiert der Feind und denkt, es sei vorbei. Aber der Herr ist treu. Er hat uns mächtige Wahrheiten gegeben, an denen wir festhalten können, wenn wir niedergeschlagen sind - Wahrheiten, die uns helfen, wieder aufzustehen .

„Wer in dir ist, ist größer als der, der in der Welt ist“ (1. Johannes 4, 4). Nichts „kann uns von der Liebe Gottes in Christus trennen“ (Römer 8:39). Gott selbst wird uns vervollkommnen, bestätigen, stärken und etablieren, nachdem wir eine Weile gelitten haben (1. Petrus 5, 10). Selbst dies - so hart getroffen zu werden, dass wir zu Boden fallen - wird für immer zusammenwirken (Römer 8:28).

Wir erinnern uns, dass Jesus einmal niedergeschlagen, gekreuzigt und begraben war und sich eine Zeitlang der Feind sicherlich freute. Aber Jesus ist am dritten Tag auferstanden, und die gleiche Kraft, die ihn von den Toten auferweckt hat, wirkt in uns, die wir glauben. Wir stehen auf, weil uns gnädig das ewige Leben geschenkt wurde, und was wir in diesem Leben aushalten, kann nicht mit der kommenden Herrlichkeit verglichen werden (2. Korinther 4:17).

Wir stehen in unseren Kämpfen niemals allein, von Kopf bis Fuß mit dem Feind. Unser mächtiger Gott kämpft für uns. In seiner Rüstung stehen wir fest. Und selbst wenn wir niedergeschlagen werden, ist die Wahrheit, dass er uns mit seiner Hand unterstützt (Psalm 37:24).

Empfohlen

Hallo, ich bin ein Christ: Einfache Strategien für eine bessere Evangelisation
2019
Fastenzeit Lichter
2019
Wenn Gott Ihre Pläne unterbricht
2019