Herr, belebe meine erste Liebe wieder

Der siebenundzwanzigjährige Henry Scougal schrieb dies 1677 an einen Freund: „Der Wert und die Exzellenz einer Seele sind am Gegenstand ihrer Liebe zu messen.“ ( Das Leben Gottes in der Seele des Menschen, 20) . Es gehört zu den eindringlichsten Sätzen in der englischen Sprache (oder jeder anderen Sprache).

Es ist ein verheerender Satz. Es entblößt uns. Denn wie John Piper sagt,

Die Seele wird an ihren Flügen gemessen,

Einige niedrig und andere hoch,

Das Herz ist bekannt für seine Freuden,

Und Vergnügen lügen nie. ( Die Freuden Gottes, 4)

Vergnügen lügen nie. Wir können uns und andere auf viele Arten täuschen, aber die Freude ist der Hinweisgeber des Herzens, denn die Freude ist das Maß unseres Schatzes. Wir wissen, dass das, was wir wirklich schätzen, das ist, was wir wirklich lieben, weil Jesus sagte: „Wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein“ (Matthäus 6:21). Es ist also „nicht das, was wir pflichtbewusst wollen, sondern das, was wir leidenschaftlich wollen, was unsere Vorzüglichkeit oder unser Böses offenbart“ ( The Pleasures of God, 4). Freude ist die Freude, die wir über einen Schatz erfahren, den wir lieben und der uns bereit macht, alles andere zu verkaufen, um ihn zu haben (Matthäus 13, 44).

Henry Scougal hatte wunderbar, verheerend und biblisch Recht: Der Gegenstand unserer Liebe, der Schatz, den wir leidenschaftlich wollen, misst den Wert und die Exzellenz unserer Seelen.

Erforsche mich, o Gott

Wenn wir mit Scougal einverstanden sind, zwingt uns sein durchdringender Satz zu einer Seelensuche. Was sagen uns unsere Freuden wirklich über das, was wir lieben? Was sagen uns unsere Lieben über den Zustand unserer Seelen? Was wollen wir leidenschaftlich?

Dies sind notwendige Fragen, aber die Wahrheit ist, dass unsere eigene Selbstbeobachtung und Selbsteinschätzung in der Regel nicht ausreichen. Wir sind in der Regel arme Ärzte für unsere eigene Seele und können die Ursachen oder Symptome oft nicht klar erkennen. Wir schwanken davon, in einem Moment viel zu hoch von uns zu denken, um uns im nächsten vor Verurteilung niederzuschlagen.

Was wir wirklich brauchen, ist, Jesus zu erlauben - einzuladen - unsere Seelen zu durchsuchen. Wir brauchen die Diagnose und Behandlung des Großen Arztes. Wir müssen zu ihm kommen und mit David sagen,

Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz! Probier mich aus und kenne meine Gedanken! Und sieh nach, ob ein schwerer Weg in mir ist, und führe mich auf den ewigen Weg! (Psalm 139: 23–24)

Was Jesus von uns verlangt

Jesus ist der meisterhafte Seelensucher. Das tat er mit Petrus nach dem Frühstück am Meer nach der Auferstehung (Johannes 21: 15-19). Nur wenige Tage zuvor hatte Petrus es auf tragische Weise versäumt, Jesus zu lieben, und bestritten, dass er Jesus sogar dreimal gekannt hatte . Und so fragte Jesus an diesem Morgen, nachdem er ihm am Strand liebevoll ein Essen serviert hatte, Petrus: „Liebst du mich?“ Diese Frage stellte er dreimal .

Jesus leistet so viel in diesem kurzen, aber lebensverändernden Gespräch. Wir sehen, wie er Peter auf wundervolle Weise wiederherstellt, beauftragt und prophezeit. Wir sehen aber auch, wie er Peter entlarvt. Peters Leugnungen waren echte und schreckliche Misserfolge. Jesus wiederholte seine Frage dreimal und erlaubte Petrus nicht nur, seine Liebe für jede Ablehnung zu bekräftigen. Er suchte auch tief in die Seele des Petrus hinein, in den schmerzhaften Ort der Schande und rief eine stärkere Liebe hervor als zuvor, eine, die die zukünftige Gelegenheit für Petrus ertragen würde, sein Versprechen zu erfüllen, sein Leben für Jesus niederzulegen (Johannes 13:37) ). Ich denke, die Trauer des Petrus nach der dritten Frage ist ein Beweis dafür, dass Jesus nach Hause schlug (Johannes 21:17).

Haben wir unsere erste Liebe verloren?

Und wir haben es ebenso wie Petrus versäumt, Jesus zu lieben. Vielleicht haben wir ihn zuweilen öffentlich bestritten. Wir haben ihn sicherlich tausendmal privat verweigert und beschlossen, andere Schätze zu suchen, weil wir glaubten, dass sie größere Freuden bereiten würden. Diese Fehler sind real und schrecklich - schlimmer als wir vielleicht denken.

Die Frage ist, wie wahr das jetzt ist . Leben wir im Scheitern und lassen die Sorgen dieser Welt und die Täuschung der Sünde unsere Liebe zu Jesus ersticken (Matthäus 13:22; Hebräer 3:13)? Haben wir uns daran gewöhnt, abstrakt und pflichtbewusst über die Liebe zu Jesus zu sprechen, während wir leidenschaftlich andere Dinge wollen und verfolgen? Haben wir uns die Erlaubnis gegeben, unsere mangelnde Liebe zu Jesus als normal zu betrachten, weil viele andere Christen auf diese Weise zufrieden zu sein scheinen?

Wenn ja, wenn unsere Freuden die Pfeife blasen, dass unsere Herzen nicht von Jesus begeistert sind, dass wir ihn nicht über alles lieben, ist es Zeit, zu ihm zu kommen und zu bereuen und ihn einzuladen, unsere Herzen zu durchsuchen und uns seine prüfende Frage zu stellen. "Liebst du mich?"

Was auch immer es braucht, Herr

Das Wunderbare ist, dass wir keine Angst haben müssen, denn Jesus weiß genau, wo wir sind, genauso wie er wusste, wo Petrus war. Er kennt unsere Fehler, ihn zu lieben. Er weiß, dass sie Sünde sind. Er weiß aber auch, dass sein Tod und seine Auferstehung die volle Vergebung dieser Sünden und die Kraft erkauft haben, dass wir uns von lauwarmen zu weißglühenden Liebhabern Gottes wandeln können. Und er will das für uns - er ist bestrebt, es uns zu geben!

Unser Herr Jesus,

Wir gestehen unser schreckliches Versagen, dich zu lieben. Unsere Freuden haben nicht gelogen und sie offenbaren, dass wir den dreieinigen Gott nicht als unseren größten Schatz verfolgt haben. Wir möchten nicht, dass ein weiterer Tag vergeht, an dem unsere Liebe zu dir an einem lauen Ort in unseren Herzen schmilzt.

Deshalb bitten wir Sie, Großer Arzt, unsere Seelen zu durchsuchen und unsere Herzen zu kennen. Wir präsentieren sie Ihnen; Rede jeden schweren Weg in uns. Stellen Sie Ihre Sondierungsfragen. Wir werden Ihnen nichts vorenthalten. Tun Sie alles, um unsere Liebe zu Ihnen wiederzubeleben! Wir wollen unseren Seelen keine Ruhe geben, bis Sie unsere erste Liebe sind (Offenbarung 2: 4).

Wir wollen dies mehr als alles andere: den dreieinigen Gott mit all unseren Herzen, Seelen, Gedanken und Kräften lieben (Matthäus 22:37). Wir glauben, dass die größte Zuneigung die Liebe ist, und wir glauben, dass Sie das größte Objekt unserer Liebe sind (1. Korinther 13:13). Und wir glauben, wir werden niemals glücklicher sein und die Vorzüglichkeit und der Wert unserer Seelen werden niemals größer sein, als wenn wir Sie über alles lieben. Denn du bist die Quelle von allem, was wirklich Leben ist (1. Timotheus 6, 19; Johannes 14, 6).

Deshalb bitten wir dich, unsere Liebe zu dir wiederzubeleben, oh Herr, was immer es braucht. Und wir bitten es in deinem Namen, Jesus, und zu deiner Ehre, Amen.

Empfohlen

Stay-at-Home-Mütter mit Missionsherzen
2019
Mit Trauer vertraut gemacht: Wie Gott sich Sutherland Springs nähert
2019
Sexuelle Intimität und die Rechte über den Körper eines Ehepartners in der Ehe
2019