Handeln Sie Selbsthilfe gegen Gott-Hilfe

Sie machten sich auf den Weg, um Hilfe von einer höheren Macht zu bekommen. Der Löwe brauchte Mut. Der Blechmann brauchte ein Herz. Die Vogelscheuche brauchte ein Gehirn. Das kleine Mädchen sehnte sich nach Hause. Aber am Ende der Reise kamen sie zu der unglücklichen Entdeckung: Der Zauberer von Oz war überhaupt kein Zauberer. Er stützte sich auf Bildschirme und Mikrofone. Sein Zauberstab war gebrochen. Er hatte nur Nadeln und Nadeln zu geben.

Dennoch war nicht alles verloren. Unsere vier Helden erkannten, dass jedes, was sie gesucht hatten, bereits besessen war. Auf dem Weg, den Tinman liebte, riskierte Lion, dachte Scarecrow. Dorothy konnte nach Hause reisen, wohin sie auch ging. Sie stellten fest, dass sie keinen allmächtigen Oz hinter dem Vorhang brauchten. Was jeder wirklich brauchte, hielt er bereits inne.

Ob Frank Baum es gemeint hat oder nicht, Wizard of Oz ist ein passendes Gleichnis der über Generationen alten Selbsthilfebewegung in unserem zunehmend nachchristlichen Westen. Das Oz, sagen viele, hat nichts zu bieten. Gott, bestätigt die Weisheit des modernen Menschen, ist ein Betrug. Einige beeilen sich, uns mitzuteilen, dass noch nicht alles verloren ist. Nachdem wir uns vom Opiat der Massen ernüchtert haben, fordern sie uns auf, zur Realität zu erwachen: Was wir die ganze Zeit gebraucht haben, liegt bereits in jedem von uns.

Wahrheit in der Selbsthilfe

Einige bekennende Christen fördern Selbsthilferessourcen mit alarmierenden Raten. Wie es passieren kann, wenn wir zu schnell in diese Pizzabrötchen beißen, können wir die Fähigkeit verlieren, Unterschiede zu schmecken. Wir kauen an der Ideologie der Pop-Psychologie der Selbständigkeit und erkennen keinen wirklichen Unterschied zum Christentum, das auf der Abhängigkeit von Gott aufbaut. Wir schlucken beide wahllos und wundern uns, warum unsere Mägen weh tun.

Bevor wir uns die Unterschiede zwischen den Ideologien ansehen, stellen wir uns zunächst die Frage: Können wir etwas von der Selbsthilfebewegung lernen? Warum hilft dieses Placebo einigen? Viele werden sich anstellen, um von seiner Allheilkraft zu zeugen. Was ist in dem Schlangenöl?

Mindestens eine zutreffende Zutat: Selbsthilfe erkennt unsere persönliche Agentur an. Selbsthilfe setzt voraus, dass Sie tatsächlich etwas tun können, um sich selbst zu helfen. Es weist auch die Täuschung zurück, dass wir uns hilflos von unseren früheren oder gegenwärtigen Umständen entfernen. Wir sind keine Blätter, die von Bäumen herabschwimmen. Das Ich von gestern muss nicht das Ich von morgen sein. Wir können Disziplin lernen. Wir können die Kontrolle über verschiedene Aspekte unseres Lebens übernehmen, Suchtproblemen entkommen und Ängste überwinden.

Zumindest bekräftigt die Selbsthilfe, was Gott immer hat: Wir können auch jetzt noch eine andere Ernte ernten, indem wir eine andere Ernte säen. Es unterstreicht die Wahrheit, dass wir ein gewisses Maß an Verantwortung für unser Leben besitzen können und müssen. Wir alle können, wie Luther einmal sagte, viele Dinge unter dem Himmel auswählen. Und jede Entscheidung wird Konsequenzen haben.

Ratschläge zur Selbsthilfe retten einige von den fatalistischen, paternalistischen, entmenschlichenden Weltanschauungen (wie sie heute üblich sind), die eine entscheidende Komponente der Welt Gottes leugnen: männlich und weiblich schuf er sie “(Genesis 1:27).

Den Unterschied diagnostizieren

Die Unfähigkeit der Selbsthilfephilosophie wird deutlich, wenn wir sie der Gotteshilfe gegenüberstellen. Beachten Sie unter anderem drei Unterschiede.

1. Auf wen verlassen Sie sich?

Selbsthilfegurus haben nur uns selbst etwas zu verkaufen. Indem sie bei der bloßen persönlichen Agentur stehen bleiben, schicken sie uns, um ein neues Leben aufzubauen, während sie uns Stroh für unsere Ziegel verweigern. Sicher, sie unterwerfen sich selbst, um uns zum Laufen zu bringen (natürlich gegen eine geringe Gebühr), aber die wahre Macht liegt in ihnen. Der Gott, auf den sie zeigen, bückt sich und passt in jeden Spiegel, den wir sehen. Zurück zu unserem Optimismus in der Kindheit: „Ich glaube, ich kann, ich glaube, ich kann“, diese endlose Suche, um Ihre wahren potenziellen Anleihen aus der ältesten Häresie zu finden: „Und Sie werden wie Gott sein“ (Genesis 3: 5).

Diese Gurus, die behaupten, weise zu sein, tauschen die Herrlichkeit des unsterblichen Gottes gegen Bilder eines erfolgreichen Menschen aus. Glaube an Dich. Halte das Zepter deines Lebens fest. Du kannst alles durch dich tun, was dir Kraft gibt. Als ob Gott, der gnadenlos vom Himmel herabblickte, donnerte: „Finde es heraus!“

Förderer der Selbsthilfe wurden in dieser Schule, die Paul hatte, nicht unterrichtet:

Wir waren so überfordert, dass wir am Leben selbst verzweifelten. In der Tat hatten wir das Gefühl, das Todesurteil erhalten zu haben. Aber das sollte uns dazu bringen, uns nicht auf uns selbst zu verlassen, sondern auf Gott, der die Toten auferweckt . (2. Korinther 1: 8, 9)

Die Illusionen der Selbsthilfe zerbrechen, wenn Leiden so schwer auf unserem Rücken lastet, dass wir am Leben selbst verzweifeln. Der Schmerz erinnert uns daran, dass wir nur Kreaturen sind - denn die Götter bluten nicht. Aber alles Leid ist ein auserlesener Freund, wenn es uns lehrt zu singen: „Ich hebe meine Augen zu den Hügeln. Woher kommt meine Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat “(Psalm 121: 1–2). Die Schultern von ihm allein, der das Kreuz trug und bereitwillig wegen des Verrats unserer Selbständigkeit blutete, können alle unsere weiteren Bedürfnisse tragen.

2. Welche Hilfe bekommen Sie?

Wenn wir uns nach innen um Hilfe bemühen, erhalten wir nur zeitliche Lösungen für ewige Probleme. Diese Alkoholabhängigkeit ist nicht in erster Linie eine Sünde, weil sie die eigene Familie zerstört und sich selbst vergiftet. Alle Übertretungen richten sich, wie wir gleich feststellen werden, gegen Gott: „Ich habe nur gegen dich gesündigt und getan, was in deinen Augen böse ist“ (Psalm 51: 4). Gott hat die erste Beschwerde, obwohl der Splitter sicherlich auch andere trifft. Selbstabhängigkeit kann einige Symptome der Sünde lindern - Sie hören auf zu trinken, zu viel zu essen oder Ehebruch zu begehen -, aber ein Leben der Sünde gegen Gott bleibt unangetastet und letztendlich unverändert.

Während die Selbsthilfe ein sinkendes Schiff aufräumen kann, „ist die Gottseligkeit in jeder Hinsicht von Wert, da sie ein Versprechen für das gegenwärtige und auch für das kommende Leben darstellt“ (1. Timotheus 4: 8). Gnade schult den Christen, zu Diebstahl, Ärger, Pornografie, Stolz und Faulheit „Nein“ zu sagen und zu Selbstbeherrschung, Aufrichtigkeit und göttlichem Leben in der Gegenwart „Ja“ zu sagen (Titus 2: 11-12) ) - während wir uns nach Hause steuern und uns auf den Himmel vorbereiten, nicht auf die Hölle.

3. Wer erlangt den Ruhm?

Wenn wir auf uns selbst vertrauen - und es tatsächlich schaffen -, gewinnen wir den Ruhm. Ich bin schlauer, disziplinierter, besser. Wenn wir selbstgemachte Männer und Frauen werden und nicht von Gott geschaffene Männer und Frauen, rennen wir aus ungeordneten Leben in die Arme des Stolzes. Nachdem wir der Kobra entkommen sind, begegnen wir dem Bären. Und das verleitet die Selbständigen dazu, auf andere herabzuschauen, die keinen Erfolg haben, und ob sie jemals einer Versuchung erliegen oder nicht, sie kümmern sich nie darum, zu Gott aufzublicken.

Aber der Mann, der Gott sein Vertrauen schenkt, hat ein ganz anderes Siegeslied:

Ich traue weder meinem Bogen, noch kann mein Schwert mich retten. Aber du hast uns vor unseren Feinden gerettet und diejenigen beschämt, die uns hassen. In Gott haben wir uns beständig gerühmt, und wir werden uns für immer bei dir bedanken. (Psalm 44: 6-8)

Der Christ ist sich der Tatsache bewusst, dass er außer seinem Gott nichts Gutes hat (Psalm 16: 2) und spricht wiederholt: „Nicht zu mir, Gott, nicht zu mir, sondern zu deinem Namen, gib Ruhm“ (Psalm 115: 1) ). Christus ist sein Ruhm. Christus ist sein Refrain. Er möchte, dass jeder Triumph der Krone seines Königs ein weiteres Juwel hinzufügt.

Machen Sie den Handel

Selbsthilfe gibt mir meinen eigenen kleinen, flüchtigen Ruhm. Gott-Hilfe bietet uns tiefe, ewige Freude, geborgen in seiner unerschütterlichen Herrlichkeit. Selbsthilfe bietet ein zeitliches Gut (bestenfalls). Gott-Hilfe gibt ewiges Gutes mit dem Zeitlichen, das hineingeworfen wird. Selbsthilfe beruht auf meiner Disziplin, meiner Entschlossenheit und meiner Anstrengung. Gott-Hilfe baut auf dem Schrei eines Kindes zu seinem Vater auf, stützt sich auf die ewige Familie und vertraut auf die unfehlbaren Verheißungen Gottes. Gott-Hilfe versorgt mich mit täglichem Brot vom Himmel. Selbsthilfe kannibalisiert mich, denn sie kann kein anderes Essen finden. Gottes Hilfe endet in Erlösung, Ruhm und Eroberung der Welt, des Fleisches und des Teufels. Die Selbsthilfe spricht das Husten und Niesen dieses Lebens an, lässt mich aber am Ende ohne Hoffnung, ohne Vergebung und ohne Gott in dieser Welt zurück.

Also, tausche Selbsthilfe gegen Gottes Hilfe. Gott hilft nicht denen, die sich, ohne Rücksicht auf ihn, selbst helfen. Er arbeitet für diejenigen, die auf ihn warten (Jesaja 64: 4). Am Ende ist Selbsthilfe reine Torheit. Es veranlasst uns, an Babel zu arbeiten, ein Zimmer in Gomorra zu mieten, mit dem verrückten König Gras zu essen und über uns selbst zu sprechen: „Nimm dein Bett auf und stehe auf.“ Das Placebo wirkt nur so lange, aber alles wird irgendwann fallen - und „Groß wird der Fall sein.“ Doch in denen, die auf Christus vertrauen, wirkt der allmächtige Gott, unerbittliche Verheißungen, die sie führen sollen, ein Himmel, zu dem sie reisen müssen, und ein Erlöser, der sie auf ihrem Weg verherrlicht.

Empfohlen

Für heilige Tränen beten: Auf Abscheulichkeiten in der Kultur reagieren
2019
Die Kunst der Anbetung
2019
Sollten Christen sagen, dass es ihr Ziel ist, andere zum Glauben an Christus zu bekehren?
2019