Hab Erbarmen mit mir: Vier Blicke in das Herz Gottes

Die Barmherzigkeit Gottes ist eine der kostbarsten Realitäten der Welt, eines der aufschlussreichsten Themen in der gesamten Bibel und eine der tragischsten falsch verstandenen Wahrheiten über Gott. Wenn du wissen willst, wer Gott wirklich ist, wenn du in sein Herz schauen willst, dann ist es nicht die Darstellung seines gerechten Zorns und seiner kosmischen Kraft, auf die du schauen solltest. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf seine Barmherzigkeit, ohne die Fülle seiner Macht zu beeinträchtigen, und genießen Sie das lebensverändernde Panorama.

Viele von uns sind heute von Natur aus und von Natur aus geneigt, Gottes Barmherzigkeit als peripher oder zufällig für das zu betrachten, was er ist. Wir vermuten, dass er vielleicht durch Zufall oder Schwäche Gnade zeigt. Aber wenn wir die Schrift zu Wort kommen lassen, werden wir sehen, dass Gott, wenn er seine Barmherzigkeit zeigt, dies mit äußerster Absicht und Stärke tut und wir als seine Geschöpfe unseren tiefsten Blick darauf bekommen, wer er nicht nur in seiner Souveränität, sondern auch in seiner Güte ist . Nicht einfach in seiner Größe, sondern in seiner Sanftmut . Nicht nur in seiner gewaltigen Kraft, sondern auch in seiner überraschenden Zärtlichkeit .

„Gott zeigt keine Barmherzigkeit durch Zufall oder Schwäche, sondern immer mit äußerster Absicht und Stärke.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Gottes Barmherzigkeit zeigt uns aber nicht nur, wer er ist, sondern sagt uns auch etwas Wesentliches über uns. Dass uns Gnade erwiesen wurde, bedeutet nicht nur, dass wir seine Gunst nicht verdient haben, sondern dass wir seinen gerechten Hammer gegen den Amboss der Gerechtigkeit verdient haben. Unser Schrei nach Barmherzigkeit gibt zu, dass wir schlecht verdienen und nicht nur unwürdig sind. Von Rechts wegen sollten wir wie alle Menschen unter seinem bevorstehenden Zorn stehen (Epheser 2, 3) - aber für die „zärtliche Barmherzigkeit unseres Gottes“ (Lukas 1, 78).

Aber wir sind nicht die Ersten, die in sein Herz schauen und einen Blick auf seine väterliche Haltung erhaschen. Gott hat die Welt dazu gebracht, sich immer wieder neuen Offenbarungen seiner Barmherzigkeit zuzuwenden.

Moses sah Barmherzigkeit

Der erste große Blick auf Gottes Barmherzigkeit kam zu Mose. An einer der wichtigsten Stellen der Bibel antwortet Gott, nachdem Mose Gott gebeten hat, ihm seine Herrlichkeit zu zeigen: „Ich werde meine ganze Güte vor dir vergehen lassen und meinen Namen‚ Der Herr 'vor dir verkünden. Und ich werde gnädig sein, wem ich gnädig sein werde, und Barmherzigkeit zeigen, wem ich Barmherzigkeit zeigen werde “(2. Mose 33:19).

Wenn Gott gebeten wird, seine Herrlichkeit zu zeigen, zeigt er seine Güte in Gnade und Barmherzigkeit - und seine völlige Freiheit, seine Barmherzigkeit wem auch immer er will. Israel ist vielleicht nicht ganz so gerecht wie der Pharao und die Ägypter, aber Gottes Barmherzigkeit gegenüber Israel beruht nicht auf Israels Bemühungen und Verdiensten. Vielmehr ist Gott als Gott völlig frei, Barmherzigkeit zu zeigen, wem er will - und er hat sich entschieden, seinem Volk gnädig zu sein.

Nur ein paar Verse später, als er an Moses vorbeigeht, verkündet Gott:

„Der Herr, der Herr, ein barmherziger und gnädiger Gott, langsam vor Wut und reich an beständiger Liebe und Treue, beständiger Liebe zu Tausenden, Vergebung von Missetat und Übertretung und Sünde, aber wer wird die Schuldigen auf keinen Fall klären, wenn er die besucht die Missetat der Väter an den Kindern und den Kindern der Kinder in der dritten und vierten Generation. “(2. Mose 34: 6–7.)

Gott ist nicht ungerecht; Auf keinen Fall wird er die Schuld klären und die Sünde unter den Teppich kehren. Aber die wichtigste Offenbarung seiner Herrlichkeit ist seine Barmherzigkeit . Die erste und größte Wahrheit, die sein Volk über ihn weiß, ist, dass er „ein barmherziger und gnädiger Gott“ ist. Seine Gnade und Barmherzigkeit leuchten als Höhepunkt seiner Herrlichkeit. Er ist "langsam vor Wut" - er wird Zorn zeigen, und das zu Recht. Es wäre lieblos für sein Volk, wenn er sich nicht ärgern würde, wenn es bedroht und angegriffen würde. Und doch ist er selbst in einer solchen Gerechtigkeit langsam wütend. Zorn ist seine gerechte Antwort auf das Böse, aber es ist nicht sein Herz. Gerechtigkeit ist der Stamm; Barmherzigkeit ist die Blume.

David fiel auf Gnade

Moses Blick auf den barmherzigen Gott wurde zu Recht zur führenden Offenbarung in Israel. Man wird sich daran erinnern, wie sein Volk ihm den Rücken gekehrt hat: „Der Herr, dein Gott, ist gnädig und barmherzig und wird sein Gesicht nicht von dir abwenden, wenn du zu ihm zurückkehrst“ (2 Chronik 30: 9). Die Propheten feierten ihn als „gnädig und barmherzig“ (Jesaja 30:18; Joel 2:13; Jona 4: 2), aber insbesondere die Psalmen sonnten sich in seiner Barmherzigkeit (siehe Psalm 86: 5; 103: 8; 111: 4) (Ua 116: 5 und 145: 8–9).

Es sollte also nicht überraschen, dass sich Israels großer Psalmistenkönig David ganz auf die Gnade Gottes stützen würde. Er begann sein großes Bekenntnislied, Psalm 51: „Sei mir gnädig, o Gott, gemäß deiner unerschütterlichen Liebe; Nach deiner großen Barmherzigkeit lösche meine Übertretungen aus “(Psalm 51: 1).

„Zorn ist Gottes gerechte Antwort auf das Böse, aber es ist nicht sein Herz. Gerechtigkeit ist der Stamm; Barmherzigkeit ist die Blume. “Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Später, als David seine Sünde gegen Gott erkannte, indem er das Volk zählte, gab ihm der Prophet Gad drei Optionen für Gottes Disziplin: „Sollen drei Jahre Hungersnot zu Ihnen in Ihrem Land kommen? Oder wirst du drei Monate vor deinen Feinden fliehen, während sie dich verfolgen? Oder soll es in deinem Land drei Tage Pest geben? “(2. Samuel 24:13). David hatte das Herz Gottes erblickt und wusste, wohin er fallen sollte: „Lasst uns in die Hand des Herrn fallen, denn seine Barmherzigkeit ist groß; aber lass mich nicht in die Hand des Menschen fallen “(2. Samuel 24:14).

Jeremiah weinte um Gnade

In den Generationen nach David geriet Israel in eine Spirale des moralischen Verfalls. Schließlich kam der trostlose Moment, den Moses in den harten und wandernden Herzen der Menschen als unvermeidlich vorausgesehen hatte. 587 v. Chr. Belagerten, eroberten und dezimierten die Babylonier Jerusalem. Es war der tragischste und schrecklichste Moment im ganzen Alten Testament. Die Stadt war so ausgehungert und verzweifelt, dass Frauen kochten und ihre eigenen Babys aßen (Klagelieder 4:10).

In diesen schwärzesten Zeiten schrieb der Prophet Jeremia die dunkelsten und verzweifeltsten Verse in der ganzen Bibel: das Buch der Wehklagen. Kapitel 3 ist das Herz seiner Klage, in dem der Schmerz am deutlichsten sichtbar wird und die Hoffnung fast verloren zu sein scheint. Doch auch hier erstrahlt der Glaube, wenn der Prophet durch seine Barmherzigkeit einen Blick in das Herz Gottes erhaschen kann.

Erinnere dich an mein Leiden und meine Wanderungen, den Wermut und die Galle! Meine Seele erinnert sich immer wieder daran und verbeugt sich in mir. Aber ich erinnere mich daran, und deshalb habe ich Hoffnung: Die unerschütterliche Liebe des Herrn hört nie auf; seine Barmherzigkeit hört nie auf; Sie sind jeden Morgen neu . Groß ist deine Treue. „Der Herr ist mein Teil“, sagt meine Seele, „darum werde ich auf ihn hoffen.“ (Klagelieder 3: 19-24.)

In der Zeit und an dem Ort, an dem Gottes Volk am meisten versucht wäre, die Hoffnung aufzugeben, weist der Prophet auf die Barmherzigkeit Gottes hin, die niemals aufhört und jeden Tag neu ist.

Paul staunte über die Barmherzigkeit

Dann sandte Gott in der Fülle der Zeit seinen eigenen Sohn, nicht nur um seine Barmherzigkeit zu spenden, sondern um sie zu verkörpern. Jesus ist die Barmherzigkeit Gottes, die menschlich gemacht wurde. Er lehrte sein Volk nicht nur, Gottes Barmherzigkeit in ihrem Leben zu wiederholen (Matthäus 5: 7; 18:33; Lukas 6:36; Lukas 10:37), sondern er selbst war und ist die Barmherzigkeit Gottes für uns . Passenderweise lautet die wichtigste Bitte an Jesus in den Evangelien: „Erbarme dich meiner!“ (Matthäus 9:27; 15:22; 17:15; 20: 30–31; Markus 10: 47–48; Lukas 16) : 24; 17:13; 18:13, 38–39), und genau das tat er in seinem perfekten Leben, seinem Opfertod und seiner triumphalen Auferstehung - indem er nicht nur Israel, sondern allen Völkern im Glauben die Barmherzigkeit Gottes erwies.

Der Apostel Paulus, der seinen Dienst wegen der Barmherzigkeit Gottes empfing (1. Korinther 7:25; 2. Korinther 4: 1; 1. Timotheus 1:13, 16), wurde zum Instrument der entscheidenden Offenbarung. Was Mose zuerst sah und David fiel und Jeremia weinte, sah Paulus auf der anderen Seite Christi, und er staunte. In der ganzen Bibel gibt uns Paulus den klarsten Blick auf den Gott, „der Barmherzigkeit hat“ - buchstäblich den barmherzigen Gott, wie Römer 9, 16 sagt. Mit anderen Worten, Gottes Barmherzigkeit drückt sein Herz, wie Paulus zeigen wird, auf eine Weise aus, wie es die Demonstration seines Zorns und die Demonstration seiner Macht nicht tun.

Römer 9: 22-23 geben uns den tiefsten Einblick in Gottes Herz, und was wir im Grunde finden, ist Barmherzigkeit. Dies ist vielleicht so tief wie in der Bibel beschrieben, warum Gott seine Schöpfung so regiert wie er. Paulus formuliert dies in Form einer Frage, nicht weil er sich der Wahrheit nicht sicher ist, sondern aus rhetorischen Gründen, weil es großartig und ernüchternd ist, darüber nachzudenken.

Was wäre, wenn Gott, der seinen Zorn zeigen und seine Macht bekannt machen wollte, mit viel Geduld Zorngefäße ertragen hätte, die für die Zerstörung vorbereitet waren, um den Reichtum seiner Herrlichkeit für Gefäße der Barmherzigkeit bekannt zu machen, die er zuvor für die Herrlichkeit vorbereitet hatte? ?

„Unser Gott ist nicht nur mächtig. Er ist nicht einfach ein Gott der kompromisslosen Gerechtigkeit. Er ist der barmherzige Gott. “Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Machen Sie keinen Fehler, Gott macht seine Allmacht bekannt. Und er zeigt seinen gerechten Zorn. Er ist heilig In einer Welt der Sünde und der Rebellion gegen ihn keinen Zorn zu zeigen, wäre sich selbst unwahr und seinem Volk gegenüber lieblos. Gott ist phänomenal mächtig, jenseits unserer menschlichen Fähigkeit, es zu verstehen. Und solch ein allmächtiger Gott zeigt tatsächlich Zorn, wenn er seine Herrlichkeit zertrampelt und seinem Volk Schaden zufügt. Aber Zorn ist nicht sein Herz. Die Strenge in Gott dient immer seinem Herzen der Barmherzigkeit - um die Reichtümer seiner Herrlichkeit seinem Volk bekannt zu machen, das die Gefäße seiner Barmherzigkeit sind.

Vertraue dich der Barmherzigkeit an

Unser Gott ist nicht nur souverän, sondern auch wunderbar zu feiern. Und er ist nicht nur ein Gott der kompromisslosen Gerechtigkeit, dankbar wie wir, dass er es ist. Er ist der barmherzige Gott, der uns einlädt, nicht nur auf seine großartige Autorität und souveräne Stärke zu schauen, sondern auch unsere Augen auf seine Barmherzigkeit zu richten und in sein Herz zu schauen.

Vertraue dich dem Gott an, der Barmherzigkeit hat.

Empfohlen

Passives Christentum ist totes Christentum
2019
Fünfzig Jahre nach "Loving v. Virginia": Die Schönheit der interracialen Ehe feiern
2019
Er ist nicht tot: Sieben Siege am Ostersonntag
2019