Gott will mehr für dich als du

Wenn der Januar oft ein Monat des Neuanfangs ist, ein Neujahrsfest, das wir mit einer anderen Art von Optimismus begrüßen, dann ist der Februar oft ein Monat, der den Realismus entmutigt. Wir stellen oft fest, dass unsere aufgeblasenen Hoffnungen auf Veränderung undicht geworden sind und unsere Füße wieder auf dem schwierigen Boden sind, auf dem wir angefangen haben.

Die Euphorie, die wir verspürten, als wir unsere Beschlüsse erneut fassten, führte uns nicht über das beschwerliche Terrain in das versprochene Land der Transformation.

„Jede gute Entschlossenheit erfordert die Kraft Gottes, denn die Ergebnisse, die er erreichen will, sind größer, als wir produzieren können.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Wir alle kennen dieses euphorische Gefühl. Es ist die Welle des Optimismus, die wir erleben, wenn wir die wohltuenden Vorteile sehen, die wir genießen könnten, wenn wir ein bestimmtes Ziel erreichen würden. Die Euphorie inspiriert uns zu einem neuen Entschluss, dieses Ziel zu verfolgen. Und wenn es in der richtigen Perspektive bleibt, ist es sehr hilfreich. Gott hat uns entworfen, um dieses Gefühl zu erfahren und uns zu ermutigen, den Kampf zu unternehmen, eine neue und bessere Richtung einzuschlagen.

Aber Gott hat die Euphorie nicht entworfen, um uns durch den Kampf zu tragen. Er beabsichtigte, dass wir mit gebeter Entschlossenheit, Planung, Disziplin, Beharrlichkeit, Rechenschaftspflicht und Ausdauer weitermachen. Euphorie ist der Vorgeschmack auf die zukünftige Gnade, die wir uns wünschen. Es hilft uns, uns auf die schwierige Reise zu begeben, um es zu bekommen. Wenn wir jedoch die Euphorie als dasselbe wie eine Entschließung verwechseln, sollten wir uns nicht wundern, wenn unsere „Entschließungen“ zu verschwinden scheinen.

Verliebtheit ist nicht genug

Hier sind ein paar Illustrationen von dem, was ich meine:

Um die Euphorie einer Gewichtsabnahme zu sehen, sprechen Sie mit jemandem, der gerade ein neues Diätprogramm begonnen hat oder der in den letzten Monaten gerade 20 Pfund abgenommen hat. Aber um die wahre Natur des Kampfes und die Vorteile des Gewichtsverlusts zu kennen, sprechen Sie mit jemandem, der fünf Jahre oder länger das Gewicht gesenkt hat.

Sprechen Sie mit jemandem, der gerade einen neuen Plan auf den Weg gebracht hat oder seit einigen Wochen mit einem Plan Schritt hält, um die Euphorie einer Bibellesung und eines entschlossenen Gebets zu sehen. Um die wahre Natur des Kampfes und die Vorteile dieser spirituellen Disziplinen zu kennen, sprechen Sie mit jemandem, der seit vielen Jahren daran festhält.

Um die Euphorie der romantischen Verliebtheit zu sehen, sprechen Sie mit jemandem, der sich kürzlich verliebt hat. Aber um die wahre Natur des Kampfes und die Vorteile der romantischen Liebe zu kennen, sprechen Sie mit jemandem, der dieselbe Person seit Jahrzehnten treu liebt, zum Guten oder zum Schlechten.

In den meisten Fällen beginnen Dinge wie ein erfolgreicher langfristiger Gewichtsverlust, langfristige Ausübung spiritueller Disziplinen und langfristige Bundesliebe mit der Aufregung und Hoffnung eines Neubeginns. Die eifrige Begeisterung ist eine gute Sache, solange wir uns erinnern, dass sie nicht sehr weit geht. Niemand, der schon sehr lange ein echtes Abenteuer erlebt hat, wird von dem Adrenalinschub der anfänglichen Aufregung gestützt. Verliebtheit ist nicht genug. Es sollte nicht sein. Wir brauchen etwas mehr.

Gott will mehr für uns als wir

Wir brauchen tatsächlich viel mehr. Und der Grund, warum wir viel mehr als nur Aufregung brauchen, um am Laufen zu bleiben, ist, dass die Transformation, die wir am dringendsten brauchen - die Transformation, die Gott anstrebt - viel tiefer geht und weit mehr beinhaltet, als wir normalerweise zuerst verstehen oder erwarten.

„Wir alle neigen dazu, die Schwäche unseres Fleisches zu unterschätzen.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Nehmen wir zum Beispiel den Gewichtsverlust. Wenn wir übergewichtig sind, denken wir, wir müssen abnehmen und dann sind wir glücklich. Wir glauben daher, dass wir uns an eine Diät und ein Trainingsprogramm halten müssen. Scheint einfach.

Wir starten enthusiastisch, optimistisch und machen vielleicht sogar ermutigende Fortschritte, nur um herauszufinden, dass die Realität bei weitem nicht so einfach ist. Wir entdecken alle möglichen starken Appetite und Gewohnheiten und Ängste sowie vergangene Schmerzen und Versuchungen bei der Arbeit in uns, die wir nicht vollständig verstanden haben. Jesus hat die Schwierigkeit in diesen wenigen Worten festgehalten: „Der Geist ist zwar willig, aber das Fleisch ist schwach“ (Matthäus 26, 41).

Das Fleisch ist schwach

Das Fleisch ist schwach. Das ist der Hauptgrund, warum unsere Vorsätze, besonders die Vorsätze, so schwer zu halten sind. Wie die Jünger in ihren frühen Tagen mit Jesus neigen wir dazu, die Schwäche unseres Fleisches zu unterschätzen. Und wie die Jünger gilt dies nicht nur für unsere Standhaftigkeit, sondern auch für unsere Motive. Wenn der Herr uns nicht diszipliniert (Hebräer 12: 3–11), neigen auch wir dazu, in unseren Vorsätzen mehr von dem Wunsch motiviert zu sein, der Größte zu sein, als von dem Wunsch, anderen wirklich aus Liebe zu ihnen zu dienen (Lukas 22:24).

Gott will weit mehr für uns, als wir normalerweise für uns selbst wollen. Jesus sagte: „Es ist der Geist, der Leben gibt; Das Fleisch ist überhaupt keine Hilfe “(Johannes 6, 63). In seiner Jüngerschaftsschule möchte er uns helfen, das Gehen durch den Geist zu lernen, damit wir die sündigen Wünsche des Fleisches nicht befriedigen (Galater 5, 16). Für den Christen nutzt Gott die Sinnlosigkeit (Römer 8:20) sowie unsere Leiden (2. Korinther 4:17), um eine tiefgreifendere Transformation in uns hervorzubringen.

Was Gott für uns will, ist Glaube, Tugend, Wissen, Selbstbeherrschung, Standhaftigkeit, Gottseligkeit, brüderliche Zuneigung und Liebe (2 Petrus 1: 5–7). Und all diese Dinge werden durch die verschiedenen schwierigen Kämpfe der Verfolgung einer Entschlossenheit kultiviert.

Wie man jede gute Lösung erfüllt

Wir sollten unsere Vorsätze niemals alleine erfüllen, denn die Transformation, die wir am dringendsten brauchen, erfordert Weisheit und Macht, die weit über unsere hinausgeht. Deshalb schrieb Paulus:

Zu diesem Zweck beten wir immer für Sie, dass unser Gott Sie seiner Berufung würdig macht und jede Entschlossenheit zum Guten und jedes Glaubenswerk durch seine Kraft erfüllt, damit der Name unseres Herrn Jesus in Ihnen verherrlicht wird, und du in ihm, nach der Gnade unseres Gottes und des Herrn Jesus Christus. (2. Thessalonicher 1: 11-12)

Jede Entschlossenheit für ein gutes Königreich - die einzige Art, die wir verfolgen sollten, sei es Gewichtsverlust, spirituelle Disziplinen, ein potenzieller Ehepartner oder etwas anderes (Matthäus 6:33) - und jedes Glaubenswerk erfordert die Kraft und Weisheit Gottes Weil die Ergebnisse, die Gott will, größer sind, als wir produzieren können.

„Gott will weit mehr für uns, als wir normalerweise für uns selbst wollen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Gott hat es so eingerichtet, dass wir die maximale, vielschichtige, fruchtbringende Freude an jedem Ergebnis erfahren und dass seine vielschichtige Herrlichkeit am hellsten durch uns scheint. Wenn wir dies von Anfang an verstehen, können wir das euphorische Gefühl, das wir empfinden, wenn wir uns zum ersten Mal entschließen, ein Glaubenswerk zu verrichten, als Geschenk Gottes empfangen. Gott gewährt es als Vorgeschmack auf die zukünftige Gnade und als Starthilfe. Aber es ist kein Ballon, um uns über die schwierige Straße zu schweben.

Die wirklichen, substanziellen, glaubens-, liebeserweiternden, ausdauertrainierenden und freudentreibenden Vorteile werden nur durch die Mühe verwirklicht, unsere Vorsätze zu verfolgen. Verlieren Sie also nicht den Mut, wenn Sie Ihren Zielen nachgehen.

Empfohlen

Wir können nicht trauern, wie wir wollen
2019
Unwohlsein
2019
Könige und Königinnen im Training
2019