Gott möchte, dass alle gerettet werden - und gibt einigen die Buße

Fügen Sie zwei Texte zusammen und sehen Sie, was Sie sehen.

„Gott möchte, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen ( eis epignōsin alētheias )“ (1. Timotheus 2, 4 ).

„Vielleicht kann Gott ihnen Reue gewähren, die zur Erkenntnis der Wahrheit führt ( eis epignōsin alētheias )“ (2. Timotheus 2:25).

Folgendes sehe ich:

1. Obwohl Gott wünscht, dass alle Menschen gerettet werden, „ kann er vielleicht Buße gewähren“. Was meiner Meinung nach bedeutet, dass Gottes Wunsch, dass alle gerettet werden, ihn nicht dazu bringt, alle zu retten. Gott hat Wünsche, die das Niveau des Willens nicht erreichen. Sie werden von anderen Überlegungen zurückgehalten - wie seiner Weisheit, die ihn dazu bringt, seinen Ruhm in vollen Zügen zu entfalten. Er hat seine Gründe, warum er einigen Sündern „ vielleicht Reue gewähren kann“ und anderen nicht.

2. Die „Erkenntnis der Wahrheit“ ist eine Gabe Gottes. Gott gewährt Buße, die zur Erkenntnis der Wahrheit führt. Ohne die Gabe der Buße würden wir die Wahrheit nicht kennen. Dies bedeutet offenbar auch 1. Timotheus 2, 4: Wir müssen „gerettet werden und auf diese Weise zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen“. Von unserer Blindheit zur Wahrheit gerettet.

3. Deshalb ist die Wahrheit, die Paulus im Sinn hat, nicht die Wahrheit, die der natürliche Mensch sehen kann. Aber der natürliche Mensch kann viel Wahres sehen. Zehntausende von Wahrheiten stehen dem natürlichen Verstand offen. Welche Wahrheit kann der natürliche Mensch nicht sehen? Der natürliche Mensch kann die Herrlichkeit Christi im Evangelium nicht sehen. „Der Gott dieser Welt hat die Gedanken der Ungläubigen geblendet, um sie davon abzuhalten, das Licht des Evangeliums der Herrlichkeit Christi zu sehen, das das Bild Gottes ist“ (2. Korinther 4, 4).

4. Deshalb muss Gott „gewähren“, was nötig ist, um die Wahrheit des Evangeliums zu erkennen. Wir sind blind dafür. Und Satan hält uns so. Bis Gott Buße "gewährt" ( Metanoia ) - die Änderung der Meinung, die die Wahrheit des Evangeliums sehen und empfangen kann.

5. Deshalb sollten unsere Gebete für die Ungläubigen, die wir lieben, und unsere Evangelisation von diesem einen getrieben werden und nur auf ihre Erlösung hoffen: „Gott kann ihnen vielleicht Buße gewähren.“ Da er allein die Macht hat, geistige Toten und satanische Taten zu überwinden Blindheit, wir halten am Gebet fest und bezeugen die Wahrheit: „Gott kann Umkehr gewähren.“ Das ist unsere einzige Hoffnung.

Folgen wir also Paulus: „Brüder, mein Herzenswunsch und Gebet an Gott ist, dass sie gerettet werden“ (Römer 10: 1). Und: „Glaube kommt vom Hören und Hören durch das Wort Christi“ (Römer 10, 17).

Empfohlen

Wie sieht Prophezeiung heute aus?
2019
Leben wir in den letzten Tagen?
2019
Werden Sie ein Post-Millennialist?
2019