Gott kann jeden Missbrauch überwinden

Der Aufbau einer neuen Familie aus der Asche vergangenen Missbrauchs ist eine Gelegenheit, der Zerstörung zu trotzen und die Hoffnung zu erhellen.

Wenn Sie aus einer missbräuchlichen Vergangenheit stammen, ist der Aufbau einer eigenen neuen Familie keine gewöhnliche Sache. Es zerquetscht freudig, aktiv und kreativ die Arbeit des Satans. Das Werk, eine auf Christus ausgerichtete Familie zu gründen, ist ein Akt der Erlösung und der Wiederherstellung, der die Herrlichkeit und Herrschaft Gottes über das Böse verkündet.

Wir sind nach Gottes Bild geschaffen, um seinen Wert in unserem Leben, unseren Worten und Werken widerzuspiegeln - aber wir kommen nicht vollständig ausgereift in die Welt. Gott entwarf Familien, um als eine der wesentlichsten Schauplätze unserer Entwicklung zu dienen. So werden wir als formbare, beeinflussbare Kinder geboren, die die Welt unserer Betreuerinnen und Betreuer in sich aufnehmen. Und dies kann eine Welt der Zuneigung und Unterweisung in Christus oder eine Welt der Vernachlässigung und des Missbrauchs sein.

„Der Aufbau einer neuen Familie aus der Asche vergangenen Missbrauchs ist eine Gelegenheit, der Zerstörung zu trotzen und die Hoffnung zu erhellen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Wenn wir in einem gottesfürchtigen Zuhause aufwachsen, sollten Sie uns mitteilen, dass wir geliebt werden, dass Christus vertrauenswürdig ist und dass Gott unser Vater ist, indem Sie an seinen Sohn glauben. Missbrauch sagt uns ausdrücklich und implizit, dass wir nicht geliebt werden, dass niemandem vertraut werden darf und dass Gott entweder gleichgültig oder grausam ist.

Diese vom Vater der Lügen ermutigten Lügen stampfen auf unsere Menschlichkeit und veranlassen uns, uns weiter von Gott wegzuziehen. Wir fürchten, er könnte die Botschaft unserer irdischen Eltern bestätigen, dass wir wertlos sind. Wir gehen mit Angst und Scham um und entwickeln Strategien, um einen weiteren Tag des Chaos zu überstehen. Aber diese früheren Bewältigungsweisen sind, wenn sie von Worten oder Fäusten niedergeschlagen werden, nicht die Art, reichlich in Christus zu leben. Wir müssen einen neuen Weg lernen, menschlich zu sein.

Gott ist stärker als früherer Missbrauch

In gewisser Weise lernt jeder Christ, menschlicher zu sein. Der Fall hat uns von Gott getrennt und uns gebrochen und von unserem Schöpfer entfremdet. Wenn wir Gläubige werden, werden wir mit Christus vereint und in Beziehung zu unserem Vater gebracht. Alles beginnt sich zu ändern, obwohl der Genesungsprozess ein Leben lang andauern wird.

Wir lernen, wer Gott ist: Schöpfer, Erlöser, König. Er ist alles gut, alles weise, alles liebend, alles gerecht, alles mächtig. Er ist mächtig und majestätisch (2. Mose 15:11). Und doch ist er zärtlich und gewährt uns Zuflucht unter seinen Flügeln (Psalm 91: 4). Wir lernen, wer wir sind: von Gott erwählt, als seine Kinder in seine Familie aufgenommen, erlöst, vergeben (Epheser 1: 3–10). Diese Wahrheiten definieren unsere Beziehungen, unsere Arbeit und das, was wir uns unterwerfen, neu.

Für diejenigen, die missbraucht wurden, kann der Kontrast noch stärker sein. Missbrauch lügt nicht nur mit Worten. es schneidet diese Lügen erfahrungsgemäß auf unser Herz und in die Verkabelung unseres Gehirns. Unsere Überzeugungen müssen umgeschrieben werden, nicht nur mit wahren Worten, sondern auch mit Erfahrungen von Güte und Treue.

In einer soliden christlichen Gemeinschaft zu leben, in der die Wahrheit und Liebe Christi nicht nur gesprochen, sondern auch gelebt wird, ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Neufassung, oft zusätzlich zu Beratung und anderer professioneller Hilfe. Die gute Nachricht ist, dass unsere Herzen und Gedanken umgeschrieben werden können. Neurowissenschaftliche Forschungen bestätigen, was Christen schon immer gewusst haben: dass sich unser Gehirn auch als Erwachsener verändern kann. Der Schaden ist eingetreten, hat aber nicht das letzte Wort.

Von Grund auf neu bauen

Kindern aus missbräuchlichen Familien werden oft gesunde Interaktionsweisen vorenthalten, und als Erwachsene müssen wir scheinbar einfache Dinge lernen, wie man auf liebevolle Berührungen reagiert oder wie man das Vertrauen in eine blühende Freundschaft vertiefen kann. Unsere Eltern haben möglicherweise keine nützlichen Muster und Instinkte für die Erziehung weitergegeben, daher müssen wir Mentoren finden, die uns führen, und gottgefällige Familien, die es nachahmen. Wir beobachten aufmerksam, wie sie von den Mahlzeiten über die Gebetszeit bis zur Wäsche alles tun und wie sie diese Routinen über den Rahmen des Glaubens an den wahren Gott legen.

„Missbrauch sagt uns explizit und implizit, dass wir nicht liebenswürdig sind und niemandem vertraut werden kann.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Möglicherweise bauen wir ein Familiensystem von Grund auf neu auf, und gottesfürchtige Familien um uns herum sind eine Lebensader. Vielleicht tragen sie, ohne es überhaupt zu merken, zu unserer Schaffung einer christuszentrierten Familie bei, deren Belastungen bis in alle Ewigkeit widerhallen werden. Dies ist eine christliche Gemeinschaft in herrlicher Anwendung.

Wenn ein Überlebender des Missbrauchs eine gottesfürchtige Familie aufbaut, erklärt dies, dass Gott stärker als unser Feind ist und seine heimtückischsten und betrügerischsten Pläne mehr als besiegen kann. Es sagt der Welt, dass Heilung von schrecklichen Wunden - obwohl schmerzhaft, langsam und unvollständig in diesem Leben - möglich ist. Wir erreichen den Punkt, an dem wir uns nicht mehr als Außenseiter normaler menschlicher Freuden sehen, sondern - früher unvorstellbar - als geliebte Kinder Gottes.

Egal wie tief die Schlammgrube ist, in die uns der Missbrauch hineingezogen hat, Gott kann uns herausheben und an einen breiten Platz stellen, weil er sich an uns freut (Psalm 18: 16-19).

Christi brillante Wiederherstellung

Diese Wiederherstellung verkündet mit Trompeten, dass Gottes eigenes Volk niemals hoffnungslos auf einem abwärtsgerichteten Pfad gefangen ist, der aufgrund unserer Vergangenheit zum Scheitern verurteilt ist. Wir erhalten die Kraft des Heiligen Geistes, um erfolgreich zu sein, Gott zu kennen und zu genießen. Durch Gottes Gnade bilden wir ein neues Erbe, das über Generationen bestehen bleibt, das das Gift des Missbrauchs ausschaltet und neue, richtige Wege einführt, um eine Familie zu erziehen und zu pflegen. In Christus sind wir eine neue Schöpfung: Das Alte ist vergangen und das Neue ist gekommen (2. Korinther 5, 17), und Gott erhält die Herrlichkeit für dieses Wunder.

Selbst im Schatten des Todes wird die erste Frau Eva genannt - die Lebensspenderin, „die Mutter aller Lebenden“ (Genesis 3:20). Im Herzen jeder Frau schlägt der Wunsch, Leben in die Welt zu bringen, wie auch immer Gott es uns gibt. Für Mütter wie mich, die aus missbräuchlichen Familien stammen und mit der Dunkelheit vertraut sind, drückt sich diese Seelenverdrahtung in unserem Wunsch aus, unsere Familie als Verkörperung der erlösenden Kraft Gottes zu sehen.

„Wir bauen ein Familiensystem von Grund auf neu auf, und gottesfürchtige Familien um uns herum sind eine Lebensader.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Mein Herz freut sich über das Potenzial meiner Kinder, Männer und Frauen zu werden, die ihre Ehepartner, Kinder und Nachbarn lieben, ihre Arbeit tun, um Gott zu ehren, und die gute Nachricht mit Freude in all ihren Bereichen weitergeben. Gottes Liebe und Kraft zeigen sich in meiner Familie, wenn ich mehr und mehr lerne, was es heißt, für meine Kinder ein Kind Gottes und eine Mutter zu sein.

Wenn Gott Missbrauchsüberlebende aus der Dunkelheit ins Licht trägt und sie aufruft, eine neue Art von Familie hervorzubringen, die ihn ehrt, tut er etwas Großartiges. Es ist offenkundig herrlich in seiner natürlichen Unmöglichkeit: Gott allein hat die Kraft, aus dem Bösen das Gute zu erschaffen. Der Kontrast zwischen der tief verwurzelten Zerstörung und dem Übel des Missbrauchs und der strahlenden Hoffnung auf das Leben in Christus reicht aus, um uns in Ehrfurcht und Dankbarkeit vor unserem Herrn in die Knie zu zwingen.

Empfohlen

Für heilige Tränen beten: Auf Abscheulichkeiten in der Kultur reagieren
2019
Die Kunst der Anbetung
2019
Sollten Christen sagen, dass es ihr Ziel ist, andere zum Glauben an Christus zu bekehren?
2019