Gott ist größer als deine Probleme

Die Verheißungen Gottes verlieren oft ihre Kraft in unserem Leben, weil Gott selbst in unseren Augen klein geworden ist.

Möglicherweise können wir Dutzende von Verheißungen Gottes rezitieren. Aber in unseren Herzen ist Gott nicht länger der König, der Armeen besiegt und ein Tal im Meer schneidet. Er ist nicht länger der Hirte, der seine Schafe sucht und sie hinter seinem Stab beschützt. Er ist nicht länger der Herr, der auf Wellen geht und die Toten vom Grab zurückruft. Langsam, subtil haben wir Gottes Kraft, Gottes Weisheit, Gottes Zärtlichkeit vergessen.

Wenn die Verheißungen Gottes machtlos erscheinen, um unsere Ängste zu zerstreuen, unseren Kummer zu lindern, unsere Sorgen zu lindern oder unseren Gehorsam zu motivieren, müssen wir mehr tun, als nur seine Verheißungen erneut zu hören. Wir müssen den Gott sehen, der sie gibt.

Versprechen begraben

In Jesaja 40 spricht der Prophet zu einer Gruppe gebrochener Israeliten. Die Nation, die einst wie die Sterne am Himmel glänzte, war vom Exil geschwärzt worden.

Als Israel von Babylon zurückblickte, schienen die Verheißungen Gottes begraben zu sein. Wie würde Gott Israel ein ewiges Königreich geben, als sie Sklaven in einem fremden Land waren (2. Samuel 7:13)? Wie würde Gott Israel zu einem Segen für die Welt machen, wenn ein Fluch auf sie gefallen wäre (Genesis 12: 3)? Wie würde Gott aus Israel einen schlangenbrechenden König erwecken, als sie unter Babylons Ferse standen (Genesis 3:15)?

Wir können ähnliche Fragen stellen, wenn wir uns an Gottes Verheißungen aus den Trümmern unserer Umstände erinnern. Wir können auf ein Leben in ungewollter Einsamkeit blicken und fragen: „Wie kann Gott mich befriedigen?“ Wir können auf ein verheerendes Versagen zurückblicken und fragen: „Wie kann Gott mir vergeben?“ Wir können vom Krater eines Verlustes aufblicken und frage: "Wie kann Gott mich trösten?"

In diesen Momenten muss Gott für uns tun, was er für Israel getan hat. Wir brauchen ihn, der mit uns kommt, uns an seine Verheißungen erinnert und dann sagt: „Siehe, dein Gott“ (Jesaja 40: 9).

Siehe, dein Gott

Wer ist der Gott, der uns seine Verheißungen gibt? Er ist der Gott der Macht, der die Welt durch sein Wort erschaffen hat. Er ist der Gott der Weisheit, der einen Weg in die Wüste macht. Er ist der Gott der Zärtlichkeit, der seine Kinder nach Hause trägt. Und er ist größer als alle unsere Probleme.

Gott der Macht

Siehe, der Herr, Gott, kommt mit Macht, und sein Arm regiert für ihn. (Jesaja 40:10)

Siehe, der Gott der Macht, der die Welt durch sein Wort erschaffen hat.

Der Gott, der uns seine Verheißungen ausspricht, ist derselbe Gott, der gesagt hat: „Es werde Licht“, und die Dunkelheit floh (1. Mose 1: 3). Wenn er spricht, brennen Sterne und Planeten rasten in die Umlaufbahn ein. Flüsse fließen und Ozeane füllen den Boden der Erde; Täler sinken und Berge rasen zum Himmel. Das Gras auf der ganzen Welt mag verdorren und die Blume auf jedem Hügel verblassen, aber das Wort dessen, der sie gemacht hat, wird bleiben und für immer bestehen bleiben (Jesaja 40: 8).

Sind Ihre Probleme so ungezähmt wie das Meer? Gott hält sie in seiner hohlen Hand (Jesaja 40:12). Sind deine Sorgen so groß wie der Himmel? Gott misst sie wie einen Tischler an seiner Werkbank (Jesaja 40:12). Sind deine Lasten so schwer wie die Hügel? Gott nimmt sie auf und legt sie auf seine Waage (Jesaja 40:12).

Ihre Probleme mögen gewaltig sein, aber Ihr Gott ist mächtig. Die Sonne wird nicht früher scheinen, als sein Wort auf den Boden fällt - egal wie groß unsere Probleme sind.

Gott der Weisheit

Wer hat den Geist des Herrn gemessen oder welcher Mann zeigt ihm seinen Rat? (Jesaja 40:13)

Siehe, der Gott der Weisheit, der einen Weg in die Wüste macht.

Die Israeliten dachten, ihre Zukunft als Nation sei mit Jerusalems Mauern gefallen und nicht einmal Gott könne sie wieder auferwecken. "Mein Weg ist vor dem Herrn verborgen", sagten sie. „Mein Recht wird von meinem Gott missachtet“ (Jesaja 40:27).

Aber Israels Exil hatte Gott weder überrascht, noch hatte es sie aus seinen Augen verbannt. "Hast du es nicht gewusst?", Fragt Jesaja. „Hast du nicht gehört? Der Herr ist der ewige Gott. . . . Sein Verständnis ist unerforschlich “(Jesaja 40:28). Als Israel in der Wüste des Exils unterging und keine Möglichkeit sah, nach Hause zurückzukehren, baute Gott eine Straße mitten durch die Wüste (Jesaja 40: 3).

Kein Problem ist zu verwirrt, als dass Gott es lösen könnte. Kein Weg ist zu verwinkelt, als dass er ihn begradigen könnte. Kein Herz ist zu zerschmettert, als dass er sich versammeln und wieder zusammensetzen könnte.

Ihre Probleme mögen verwirrend sein, aber Ihr Gott ist weise. Er sieht dich. Er kennt jedes Detail Ihrer Probleme. Und er weiß, wie man an deiner Seite kommt, wenn du auf ihn wartest und dich mit Flügeln wie Adler aufrichten lässt (Jesaja 40:31).

Gott der Zärtlichkeit

Er wird seine Herde hüten wie ein Hirte; er wird die Lämmer in seinen Armen sammeln; er wird sie in seiner Brust tragen und die mit den Jungen sanft führen. (Jesaja 40:11)

Siehe, der Gott der Zärtlichkeit, der seine Kinder nach Hause trägt.

Bevor Gott seine Majestät in Jesaja 40 hervordonnert, spricht er mit der Sanftmut einer Mutter zu Israel: „Tröste, tröste mein Volk, spricht dein Gott“ (Jesaja 40: 1). Gott ist nicht bestrebt, sein Volk zu quälen und zu stürmen. Er möchte, dass wir ihn als den Gott allen Trostes kennen (2. Korinther 1, 3).

Wenn Gottes Macht uns zeigt, dass er mächtig ist, um seine Verheißungen zu erfüllen, und wenn uns seine Weisheit davon überzeugt, dass unsere Umstände keine Ausnahme sind, dann versichert uns seine Zärtlichkeit, dass er gerne all seine Macht und Weisheit in Liebe für schwache Menschen wie uns einsetzt. Er ist der Hirte, der die neunundneunzig verlässt, um seinen verlorenen und wandernden zu finden. Und als er ihn findet, bückt er sich, nimmt ihn in die Arme und trägt ihn den ganzen Weg nach Hause (Jesaja 40:11).

Ihre Probleme mögen qualvoll sein, aber Ihr Gott ist zärtlich. Stelle all deine Ängste und Gebrechlichkeiten vor ihn und bitte ihn, dich mit seiner Liebe zu beruhigen.

Jedes Tal wird gefüllt

Siebenhundert Jahre, nachdem Jesaja Israel geboten hatte, ihren Gott zu betrachten, nahm Johannes der Täufer die Worte des Propheten auf und predigte sie in der Wüste Judas: „Jedes Tal soll gefüllt und jeder Berg und Hügel niedrig gemacht werden. . . und alles Fleisch wird das Heil Gottes sehen “(Lukas 3: 5–6; Jesaja 40: 4–5).

Dann trat John beiseite, als ein Mann über diese Täler und Hügel ging und seinen Weg durch diese Wildnis machte. Er war ein mächtiger Mann, der die Armeen der Hölle band und das Himmelreich brachte. Er war ein Mann der Weisheit, der die Schriftgelehrten zum Schweigen brachte und genau die Worte Gottes sprach. Er war ein Mann der Zärtlichkeit, der die Kranken heilte und die Gunst Gottes ankündigte.

Und dann legte er sich unter das größte unserer Probleme und ließ sich von ihnen schlagen, knüppeln, begraben. Aber nur so konnte er unseren Fluch zum Grab tragen, tief in den Boden versenken und sich dann in der Macht eines unzerstörbaren Lebens erheben. Jede Verheißung Gottes kommt jetzt zu uns durch Jesus Christus (2. Korinther 1:20), den Gott mit Narben an seinen Händen.

Ihre Probleme können groß sein, vielleicht sogar größer als Sie wissen. Aber dein Gott ist größer und seine Verheißungen an dich sind stärker und sicherer. Also, schauen Sie von Ihren Problemen auf. Hören Sie noch einmal auf Gottes mächtige, weise und zärtliche Stimme. Und dann bitte Gott, dir zu helfen, ihn zu sehen.

Empfohlen

Der Schatz, der Schätze in Müll verwandelt
2019
Fünf Wahrheiten über die Auferstehung Jesu
2019
Genießen Sie Jesu Lieblingsessen
2019