Gott, hörst du immer noch zu? Hoffnung für unvollkommene Gebete

Hört Gott wirklich auf unsere Gebete? Hört er uns wirklich, wenn wir zu ihm schreien?

Manchmal beten wir lange über große Dinge, wie ein Gesundheitsproblem oder ein verlorenes Kind oder eine schwierige Arbeitssituation, und die Dinge werden nicht besser. Wir fragen uns, ob Gott aufgepasst hat.

Ich habe 27 Jahre lang für meine Frau wegen einer lebensbedrohlichen Krankheit gebetet. Wir beteten und beteten, aber ihr Zustand verschlechterte sich nur. Warum antwortest du nicht, Gott? Wie konnte es wahr sein, dass Sie „meine Stimme und meine Bitten um Gnade gehört haben“ (Psalm 116: 1)? Es fühlt sich nicht so an, als hätten Sie sich „um die Stimme meines Gebetes gekümmert“ (Psalm 66:19).

Vielleicht war mein Glaube nicht stark genug. Vielleicht war ich nicht gut genug. Solche Fragen griffen mich an wie ein Tribunal bösartiger Ankläger. Sie zermürbten mich und ließen mich zweifeln und entmutigen.

Bleibe im Gebet

„Wie viele von uns können sagen, dass wir entschlossen für etwas Großes gebetet haben, nach dem wir bei Gott gesucht haben?“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Ich schaute weiter auf Gottes Wort, um mich zu ermutigen. Es gab sicherlich keinen Mangel daran. Zum Beispiel sagte Jesus dem Volk „ein Gleichnis darüber, dass es immer beten und nicht den Mut verlieren sollte“ (Lukas 18: 1). Dies war die Geschichte der hartnäckigen Witwe, die nur eine Antwort erhielt, weil sie immer wieder kam und fragte - sie weigerte sich aufzugeben. Jesus fragte dann: „Und wird Gott nicht seinen Auserwählten Gerechtigkeit schenken, die Tag und Nacht zu ihm schreien? Wird er lange auf sich warten lassen? “(Lukas 18: 7).

Ist das die Art von Beharrlichkeit im Gebet, die erforderlich ist? Viele von uns, die jahrelang für dasselbe gebetet haben, haben manchmal den Mut verloren, während sie auf Gott gewartet haben. Und dann haben wir uns gefragt, wie Gott möglicherweise unsere inkonsistenten Gebete beantworten könnte. So kann der Ankläger Gottes Wort benutzen, um uns zu entmutigen.

Glaube an das Gebet

Jesus ist auch klar, dass der Glaube an das Gebet lebenswichtig ist. Er ist mutig in seinen Versprechungen darüber, was passieren wird, wenn wir im Glauben beten. Jesus sagte,

„Wenn du Vertrauen hast und nicht zweifelst. . . Wenn du zu diesem Berg sagst: "Lass dich aufnehmen und ins Meer werfen", wird es geschehen. Und was auch immer Sie im Gebet bitten, erhalten Sie, wenn Sie Glauben haben. “(Matthäus 21: 21-22.)

Wie viele von uns können sagen, dass wir so entschlossen - ohne Zweifel - für etwas Großes gebetet haben, nach dem wir bei Gott gesucht haben? Wenn wir das getan hätten, sagt uns diese Passage, dass wir die Antwort gesehen hätten und uns aufgrund unserer Zweifel und unserer Zweifellosigkeit eher gefreut als entmutigt hätten (Jakobus 1: 6–8). Viele von uns haben wahrscheinlich das Gefühl, dass uns diese Art von Glauben fehlt.

Niemals gut genug

Was tun wir also, wenn wichtige Passagen wie diese eher mit Selbstbeschuldigung zu kämpfen haben, als dass sie in langen Gebetsschlachten ermutigt werden? Wird Gott unsere Gebete nur beantworten, wenn wir uns an solch unmöglichen Maßstäben wie Tag und Nacht beten oder den Glauben haben, Berge zu versetzen? Solche Lehren könnten uns denken lassen, dass wir einfach nicht gut genug sind.

Aber vielleicht möchte Jesus, dass wir genau das realisieren. Vielleicht ist die Befreiung, nach der wir uns von diesem Anklagetribunal sehnen, das Eingeständnis: Wir sind nicht gut genug! Unsere Gebete sind nicht gut genug. Und es gibt nichts in unserem Leben mit Gott, wofür wir gut genug sind!

Prahlen Sie mit Ihrer Schwäche

Ja, Gott sucht mit Sicherheit den Glauben. Ja, wir müssen bestehen bleiben. Ja, suche ernsthaft Gott, um zu glauben und zu ertragen. Aber selbst wenn wir das tun, erkennen wir, dass wir auf dieser Seite des Himmels immer einen Mangel an Glauben und Beharrlichkeit haben. Dies sollte uns jedoch nicht daran hindern, die Realität zu akzeptieren, als „dieser arme Mann weinte. . . der Herr hörte ihn “(Psalm 34: 6).

„Weil Jesus das Ohr seines Vaters verdient hat, können wir sicher sein, dass Gott jedes unserer Gebete erhört.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Wir brauchen Gottes Hilfe, um im treuen Gebet bestehen zu können, wenn die Dinge nicht gut laufen. Die selbstbewusstesten und standhaftesten Heiligen vertrauen nicht auf das Niveau des Glaubens, das sie erreichen, sondern vertrauen nur darauf, dass Jesus selbst „der Gründer und Vollender unseres Glaubens“ ist (Hebräer 12: 2). Sie wissen, dass „der Geist uns in unserer Schwäche hilft. Denn wir wissen nicht, wofür wir beten sollen, sondern der Geist selbst tritt für uns ein und stöhnt zu tief für Worte “(Römer 8:26). Heilige im Gebet vertrauen darauf, dass Jesus unser „Anwalt beim Vater“ ist, der unsere sündigen Widersprüche und Unglauben mit dem Blut bedeckt, das er für uns vergoss (1. Johannes 2: 1–2).

Jesus füllt, was uns fehlt

Dies gibt uns Kühnheit, wenn wir weiterhin nach Gott rufen, obwohl wir wissen, dass unsere Gebete niemals gut genug sind. Gott gleicht unsere Unzulänglichkeiten mehr als aus, wenn unser Vertrauen zuerst in der Person Jesu und nicht zuerst in unserer eigenen Einstellung zum Gebet ruht. Ja, die Disposition ist wichtig. Aber der entscheidende Faktor ist Gottes Reichtum an Gnade und Barmherzigkeit, um uns in unserer Not zu begegnen.

Und in Anbetracht der Barmherzigkeit Gottes beantwortete Gott mit Sicherheit all diese Gebete für meine Frau, als sie zu seinem perfekten Zeitpunkt 2015 endlich eine Nierentransplantation erhielt. Wir sind täglich dankbar, dass Gott uns das Leben geschenkt hat!

Wir sind nicht gut genug, aber Jesus ist es. Und weil er das Ohr seines Vaters verdient hat, können wir sicher sein, dass Gott jedes unserer Gebete erhört.

Empfohlen

Wie man den Krieg für den Verstand gewinnt
2019
Du kannst ändern! (Oder kannst du?)
2019
Psalm 135 und das Vergnügen Gottes in allem, was er tut
2019