Gott arbeitet in deinem Warten

Die meisten Eltern würden zustimmen, dass ihre Kinder auf nichts warten wollen. Das Letzte, was Kinder hören möchten, ist, dass Mama sagt: „Nicht jetzt.“ Es kann Ärger, Frustration und sogar Hoffnungslosigkeit hervorrufen. Diese „Unruhe“ des Wartens folgt den meisten von uns bis in die Erwachsenenjahre. Wir reagieren vielleicht nicht mit den gleichen emotionalen Ausbrüchen wie Kinder, aber die meisten von uns hassen es immer noch, auf das zu warten, was wir wollen.

Und unsere moderne Gesellschaft macht es nur noch schlimmer. Wir möchten, dass alles schnell erledigt wird - und ständig kommen neue Geräte hinzu, um diesen Anforderungen gerecht zu werden und unsere Ungeduld zu fördern. Wir sind es nicht gewohnt zu warten, und je mehr unsere Technologie auf unsere unmittelbaren Wünsche eingeht, desto weniger fühlen wir uns bereit zu warten.

Das ist unser Dilemma als Christen. Während die Gesellschaft jeden Versuch unternimmt, unser Leben einfacher und schneller zu machen, arbeitet Gott nach einem ganz anderen Zeitplan. In seinen Augen ist nichts falsch daran zu warten. In der Tat kann Warten tatsächlich ein positives Gut sein, das er oft benutzt, um uns seinem Sohn ähnlicher zu machen.

Gott arbeitet, während wir warten

Es passiert tatsächlich etwas, während nichts passiert. Gott nutzt das Warten, um uns zu verändern.

„Es passiert tatsächlich etwas, während nichts passiert. Gott nutzt das Warten, um uns zu verändern. “Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Die Geschichte von Adam und Eva ist eine Geschichte der Rebellion gegen Gott. Sobald sie glaubten, dass Gott nicht ihre besten Interessen im Auge hatte, beschlossen sie, ohne Gott weiterzumachen und das zu tun, was sie wollten. Sie wurden praktisch zu ihrem eigenen Gott. Zu oft ist es genau das, was wir heute tun. Wenn Gott uns sagt, wir sollen warten, vertrauen wir ihm nicht, sondern suchen nach Wegen, um das zu erreichen, was wir wollen.

Diese Tendenz, Gott zur Seite zu drängen, widerspricht seinem Plan für uns. Es schafft Distanz in unserer Beziehung zu ihm. Es bringt uns in Schwierigkeiten und bringt Schmerzen. Was nützt es, jetzt die ganze Welt zu gewinnen - was auch immer wir zu wollen glauben - und die Vertrautheit unserer Seelen mit Gott zu verlieren (Markus 8:36)?

Gott möchte, dass wir lernen, wie wir ihm folgen und unser forderndes Selbst niederlegen können - um dieses schreiende Kind in uns zu beruhigen. Eine Möglichkeit, wie er uns dabei hilft, ist zu sagen: „Warte.“ Dieser elende, unangenehme, manchmal schmerzhafte Zustand der Stille ist eines der mächtigsten Werkzeuge Gottes, um uns zu befreien.

Wenn wir bereit sind, dann.

Am Scheideweg wählen

Wir sind nicht bereit zu warten. Unsere natürliche Reaktion auf das Warten ist oft Wut oder Zweifel. Glücklicherweise ist Gott gnädig und barmherzig und versteht unsere Tendenzen. Nur tiefe, komplexe Gefühle beim Warten zu spüren - insbesondere bei wichtigen Dingen wie einer Schwangerschaft oder einem Job - ist an sich nicht unbedingt sündig. Aber wir können entscheiden, wohin uns diese Emotionen führen.

Wir können beschließen, diese Gefühle zu erhöhen. Wir könnten auf sie einwirken, indem wir die Dinge selbst in die Hand nehmen. Oder wir werden vielleicht nicht handeln, aber wir werden aus dem Guten, auf das wir warten, ein Idol machen - jeder vergehende Tag ist ein weiteres Protokoll über die Feuer der Bitterkeit, Ungeduld, Undankbarkeit, vielleicht sogar des Grolls gegen den Gott, der es nicht tut gib uns was wir wollen

Oder wir können uns aus Gottes Gnade dafür entscheiden, so zu warten, wie er es beabsichtigt. "Auf den Herrn zu warten ist das Gegenteil davon, dem Herrn vorauszulaufen, und es ist das Gegenteil davon, dem Herrn aus dem Weg zu gehen", schreibt John Piper. „Es bleibt an deinem vereinbarten Platz, während er sagt, dass du bleiben sollst, oder es geht in seinem vereinbarten Tempo, während er sagt , dass du gehen sollst . Es ist nicht ungestüm und verzweifelt nicht. “

Wir haben also die Wahl, tief durchzuatmen, unsere geballten Hände loszulassen und Gott Gott sein zu lassen. Und wir sind eingeladen, weiter auf seine Größe zu hoffen.

Bete, dass Gott in dir wirkt

Sicherlich wird uns nur eine dieser Optionen Freude bereiten. Wenn wir versuchen, Gottes Umgang mit unserem Leben, einschließlich seines Timings, zu akzeptieren und uns darüber zu freuen, können wir Gott bitten, an zwei wichtigen Dingen zu arbeiten, damit unser Warten nicht umsonst ist: Demut und Vertrauen.

1. Demut

Manchmal, wenn ich mich ungeduldig und aufgebracht fühlte, erinnere ich mich daran, dass Gott derjenige ist, der mich hierher gebracht hat. Mein Leben ist nicht mein eigenes. Das ist Demut. Es wird klar, dass wir ein Atemzug sind und Gott uns nichts schuldet (Psalm 39: 5; Lukas 17: 7–10).

2. Vertrauen

Dann kommt Vertrauen, was bedeutet, mindestens zwei Dinge an Gott zu glauben: Er ist mächtig und er liebt .

„Diese elende, unangenehme, schmerzhafte Stille ist eines der mächtigsten Werkzeuge Gottes, um uns zu befreien.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Zu glauben, dass Gott mächtig ist, bedeutet, dass wir wissen, dass er für das verantwortlich ist, was geschieht. Dinge sind nicht willkürlich oder außerhalb seiner Kontrolle. Er ist in der Lage, uns zu helfen und Dinge zu ändern. Ein Großteil unserer Angst beim Warten besteht darin, dass wir vergessen, dass „Gott in der Lage ist, dass alle Gnade für Sie im Überfluss vorhanden ist“ (2. Korinther 9: 8). Sie sind Ihren Umständen nicht ausgeliefert.

Zu glauben, dass Gott liebt, bedeutet, dass hinter allem, was er tut, Fürsorge und Vorsatz steckt. Es bedeutet, dass er treu ist, uns jetzt zu helfen und uns später Segen zu bringen. Es bedeutet, dass sein Urteilsvermögen und sein Timing immer perfekt sind. Er schuldet uns zwar nichts, aber er hat versprochen, uns alles zu geben, was wir brauchen (Philipper 4:19).

Selbst während dieses langen Weges der Stille kümmert sich Gott tief um uns. Wir können wie David sein und uns daran erinnern, „auf den Herrn zu warten; Sei stark und lass dein Herz Mut fassen. warte auf den Herrn! “(Psalm 27:14).

Segen des Wartens im Glauben

Einige der größten Persönlichkeiten der Bibel - Abraham, Joseph, Moses, David - mussten viele Jahre auf Gottes Verheißungen warten. Alles, was in der Zwischenzeit passierte, wurde verwendet, um sie innerlich und äußerlich vorzubereiten. Als sie dann ihr Versprechen erfüllten, wurden sie über alle Maßen gesegnet.

Gott lädt uns ein, heute auf seine Güte und morgen auf seine Treue zu vertrauen. Ihm die Kontrolle zu überlassen ist der Hauptweg, um seine Liebe und seinen Frieden zu erfahren. Es verbindet unser Herz mit seinem. Es schafft einen Reifegrad und Charakter, den wir in die Zukunft mitnehmen werden, und es ermöglicht uns, seine zukünftigen Segnungen umso mehr zu genießen.

Empfohlen

Er besiegelte sein Schicksal mit einem Lied: Der berühmteste Psalm in der Schrift
2019
Der vorsätzliche Irrtum und die Bedeutung der Textbedeutung
2019
Wie geben Sie Gott Kraft?
2019