Gibt es Lügen in Ihrem Weihnachtsbaum? Unseren Kindern die wahre Geschichte erzählen

Meine Familie liebte den Moment, in dem wir vor seinem Licht in der Dunkelheit saßen.

Jedes Jahr jagten mich meine Kinder, wenn es passieren würde; sie würden sich gegenseitig bemitleiden, wie groß es sein würde. Wir haben sie in das Auto geladen und sind zu dem Ort gegangen, an dem wir immer unseren Familien-Weihnachtsbaum gepflückt haben. Nachdem wir alle Meinungen abgewogen hatten, beschlossen wir, den Baum an das Dach unseres Autos zu binden und nach Hause zu fahren. In dieser Nacht schmückten wir gemeinsam als Familie unseren Baum. Nachdem der Baum endlich prächtig geschmückt war, machten wir alle Lichter aus, erstaunt, als unser Baum hell in der Dunkelheit leuchtete.

Ich liebe solche Momente, weil ich denke, dass wir als Gläubige die feierlichste Gemeinschaft der Welt sein sollten. Wir wissen, dass alle guten Dinge, die wir genießen, und die ganze Familienliebe, die wir erfahren, süße und unverdiente Geschenke unseres himmlischen Vaters sind. Aber ich mache mir Sorgen, dass wir uns daran erinnern - und dass wir unseren Kindern helfen, sich daran zu erinnern -, dass es in dieser wundervollen Ferienzeit nicht um einen Baum geht, sondern um den schönen Baum in Ihrem Wohnzimmer, den Sie so sorgfältig dekoriert haben.

Ein anderer Baumtyp

Vom ersten Atemzug an marschierte das Leben des Babys in der Krippe auf einen Baum zu. Es wäre kein Baum der Schönheit oder des Feierns, sondern des Opfers und des Todes. Es würde nicht als Teil einer saisonalen Tradition bei jemandem zu Hause stehen, sondern außerhalb der Stadtmauer auf einem Hügel der Hinrichtung. Das Baby würde nicht vor seinem Baum stehen und über seine Schönheit lächeln, sondern würde von ihm gefoltert und unter den Verurteilten daran genagelt werden. Dieser Baum auf dem Hügel war kein Symbol für eine Jahreszeit, sondern ein Instrument des Gerichts. Auf diesem scheinbar hoffnungslosen Hügel gab dieser Baum des Todes der Menschheit Leben und Hoffnung.

Die Adventszeit erzählt eine Geschichte, die Ihnen den Atem rauben wird. Es ist eine Geschichte über unausweichliche Not, eine herrliche Inkarnation, ein ersetzendes Leben, ein Sühnopfer und eine siegreiche Auferstehung. Nur Gott konnte eine solche Geschichte schreiben und nur Gott konnte die Handlung vervollständigen. Es ist eine Geschichte, die uns in Erstaunen versetzen, demütigen, fangen, retten, verwandeln und in Staunen und Anbetung versetzen soll. Diese Geschichte bietet die einzige Möglichkeit, Ihre Identität und Ihr wahres Bedürfnis zu verstehen. Diese Geschichte enthüllt, wo Hoffnung zu finden ist und zeigt Ihnen den Sinn und Zweck Ihrer Existenz.

Eine falsche Adventsgeschichte

Ich habe kein Problem mit den saisonalen Geschichten von Schlitten, Schneemännern, Geschenken und Leckereien. Ich stehe auch nicht im Gegensatz dazu, dumme Saisonlieder zu singen. Was mir Sorgen macht, ist, dass unseren Kindern zu jeder Adventszeit eine falsche Geschichte erzählt wird.

Diese falsche Wiedergabe der Weihnachtsgeschichte stellt das menschliche Vergnügen in den Mittelpunkt. Es sagt unseren Kindern, dass sie das Leben in der Schöpfung und nicht im Schöpfer suchen sollen. Es erzählt ihnen Lügen darüber, wer sie sind und was sie brauchen. Es präsentiert eine Welt, die keinen Opferbaum, kein Messiaslamm und keine lebensspendende Auferstehung braucht.

Diese Geschichte vergisst, dass die Welt, in der unsere Kinder leben, kläglich zerbrochen ist und auf Erlösung wartet (Römer 8: 22-23). Diese Geschichte vernachlässigt es, unseren Kindern zu sagen, dass sie aufgrund der Sünde, die in ihnen lebt, eine große Gefahr für sich selbst darstellen. Und es sagt ihnen sicherlich nicht, dass sie geschaffen wurden, um absichtlich ihr Leben den größeren Zwecken, Plänen und der Herrlichkeit Gottes zu überlassen.

Der Advent ist ein Geschenk an die Eltern

Die Adventszeit ist ein Geschenk für christliche Eltern, denn sie gibt Ihnen die Gelegenheit, gezielt mit Ihren Kindern über die wichtigsten Dinge des Lebens zu sprechen. Alle Fragen, die in dieser Saison angesprochen werden, werden auf irgendeine Weise von Ihren Kindern gestellt und beantwortet.

  • Worum geht es in dieser Saison?
  • Warum musste Jesus kommen?
  • Was brauche ich?
  • Wie werden diese Bedürfnisse erfüllt?
  • Wer bin ich und worum geht es in meinem Leben?
  • Wie soll ich leben?

Diese und viele weitere Fragen beantwortet das Wunder der Menschwerdung Jesu Christi. Es ist die Geschichte, die alle anderen Geschichten erklärt, die einzige, die das Versprechen des wirklichen Lebens und der Hoffnung für unsere Kinder enthält.

Erzählen Sie die Geschichte immer und immer wieder

In diesem Advent bereiten die Eltern Ihre Kinder frühzeitig und häufig auf die Kollision von Geschichten vor, die diese Saison geworden ist. Erzählen Sie ihnen immer wieder die Geschichte von Jesus. Erzählen Sie ihnen die schlechten Nachrichten darüber, warum er kommen musste - denn erst dann werden sie verstehen und feiern, was sein Kommen für sie geleistet hat. Sagen Sie ihnen, dass das beste Geschenk, das jemals gegeben wurde, das Geschenk Jesu war, denn in diesem Geschenk wird uns alles gegeben, was wir brauchen.

Machen Sie Ihr Adventsgespräch über einen Baum, aber nicht über den in Ihrem Wohnzimmer. Sprechen Sie darüber, wie das Baby in der Krippe nicht gekommen ist, um einen Baum zu schmücken, sondern um sich an ihn zu halten, um ihn zu retten. Erinnern Sie sie daran, dass in einer von Sünde verdunkelten Welt dieser Baum des Opfers und der Erlösung als ein Licht der ewigen Hoffnung erstrahlt, das niemals erlöschen wird.

Empfohlen

Vom Arzt zur Mutter, die zu Hause bleibt
2019
Bete deinen Weg aus der Sorge
2019
Eine Ehe, die sich auf Jesus stützt und sich nach dem Himmel sehnt
2019